arcadi-online.de: Ich bin eine Chinesin – bitte umarmt mich in Mailand 11.02.2020!

Eine Chinesin steht am 11.02.2020 mitten in Mailand mit einem Schild „Ich bin kein Virus“ und umarmt Fußgänger. Am 22.02.2020 gab es die ersten Todesfälle von Corona-Patienten in Europa, ebenfalls in Norditalien. In der Lombardei wurden am 22.02. zunächst 39, dann 46 Menschen in als infiziert gemeldet. Hauptstadt der Lombardei ist, ihr ahnt es schon, Mailand. Die chinesische Dame ist bestimmt kein Virus, aber möglicherweise war sie angesteckt. Ihre Umarmaktionen können auf jeden Fall dazu beigetragen haben, den schlimmsten Virusherd Europas mit tausenden von Toten verursacht zu haben. Der sogenannte Anti-Rassismus der Italiener, die gutgläubig eine Chinesin umarmt haben, kann zu einem Massensterben geführt haben.

Quelle mit weiteren Infos: arcadi-online.de

Die nachfolgenden bzw. vorstehenden Inhalte wurden von obige Quelle als Sicherungskopie für den Fall der Löschung oder Sperrung der Original Quelle kopiert. Deutungsvielfalt.de ist eine private Webseite ohne kommerzielle oder sonstige Vorteilnahmeabsichten. Wir gehen davon aus, dass unserer Vorgehensweise im Sinne der Urheber ist. Sollte dies nicht der Falls sein, bitten wir um eine kurze Nachricht an redaktion äät deutungsvielfalt.de. -> weitere Hinweise

Ich bin ein Chinese – bitte umarmt mich in Florenz! 02.02.2020Ein junger Chinese  steht schon am 02.02.20 in Florenz mit einem Schild und einem Mundschutz auf der Straße. Sein Name ist Massimiliano Martigli Jiang. Er will umarmt werden. Sein Motto war „Ich bin kein Virus. Ich bin ein Mensch. Löscht die Vorurteile aus.“ Die Leute nehmen ihm den Mundschutz ab und umarmen ihn. Aktuell (14.04.20) gibt es in der Toskana 518 Tote durch das Corona-Virus.

Ich bin ein Bürgermeister einer italienischen Großstadt und fordere italienweit dazu auf Chinesen zu umarmen! Wir stehen kurz vor der größten Pandemie der Geschichte. Es ist Ende Januar und in Rom wurden schon die ersten chinesischen Touristen positiv getestet. Was macht der Bürgermeister von Florenz? Er dreht ein Video und fordert mit ‪#‎abbracciauncinese‬ dazu auf CHINESEN ZU UMARMEN – Italienweit. Hier in der übersetzten Version. Natürlich ist Dario Nardella Mitglied der linken Demokratischen Partei und der Schaden, den er angerichtet hat ist unabsehbar.

Ich bin ein Radiomoderator und fordere tausende Menschen dazu auf, Chinesen zu umarmen und befeuere den Virus und dessen Verbreitung 01.02.2020:

Quelle: Twitter


Alessandro Milan ist ein italienischer Radiomoderator und hat natürlich bei der Aktion „Umarme einen Chinesen“ mitgemacht. Wenn sich jemand fragt, woher die massive Pandemie in Italien kommt:  Alessandro Milano hat 127.000 Menschen, die ihm auf Twitter folgen. Der Beitrag wurde 258 mal geteilt und erhielt 1.812 „Gefällt mir“-Angaben. Hunderte, ja wenn nicht tausende haben vor dem Ausbruch der Pandemie in Italien Chinesen umarmt.

Ich bin Staatssekretär im Außenministerium von Italien und Rufe Menschen dazu auf, Chinesen zu umarmen  15.02.2020Scalfarotto – er ist nicht irgendwer. Ist ehemaliger Spitzenfunktionär der linken Demokratischen Partei. Er ist Parlamentarier und Staatssekretär. Scalfarotto kämpft für eine noch prominentere Rolle von Homosexuellen in Italien. Er hat 106.000 Menschen, die ihm folgen auf Twitter. Und er hat in Mailand dazu aufgefordert VOR dem massiven Ausbruch der Epidemie in Italien Chinesen zu umarmen – was ebenfalls zu einer der größten Krisen des italienischen Staates führte.

Quelle: Twitter

„Es gibt nichts zu fürchten“ – Ich bin der linke Bürgermeister der am schlimmsten betroffenen Stadt in Italien – ich habe vor der Krise vor Corona-Alarmisten gewarnt und bin symbolisch beim Chinesen essen gegangen! 11.02.2020
Sein Name ist Giorgio Gori – Demokratische Partei von Italien und Bürgermeister von Bergamo. Bergamos Gesundheitssystem ist im Rahmen der Corona-Pandemie komplett zusammengebrochen. Die Ärzte in Bergamo haben später an die Welt einen Hilferuf und Aufruf ausgebreitet, dass sie den Virus ernst nehmen sollen. Die Provinz Bergamo alleine soll im März 2020 4500 Tote durch das Virus gehabt haben.

Quelle: Twitter

Ich bin Chinese – Virus-Warnungen sind nur Rassismus! 05.02.2020https://www.instagram.com/p/B8EmxsNoQJs/?utm_source=ig_embedDer nächste antirassistische Aufruf, der auch sehr schlecht gealtert ist. Wir wissen natürlich nicht, ob der junge Mann vorher in Wuhan oder anderswo war. Wir wissen auch nicht, ob er angesteckt war. Aber wir wissen, dass Länder wie Taiwan, die frühzeitig die Grenzen geschlossen haben für Festland-Chinesen, kaum Ansteckungen haben. Jedenfalls hat der Virus in Madrid besonders schlimme Auswirkungen 48.048 Erkrankte und 6.668 Tote.

Wir sind Chinesen in Los Angeles, in London, in Barcelona und in Sydney – kommt uns ganz nah, kuschelt mit uns und macht Fotos – 20.02.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.