Biologe Clemens Arvay: Masken- und Meinungs-Verordnung

Der Biologe und Autor Clemens G. Arvay äußert mikrobiologische Bedenken gegenüber der kommenden Maskenpflicht in Österreich und fordert, dass wieder ein offener Meinungsdiskurs zulässig sein muss. ACHTUNG: Vertiefung der Kritik an Maskenzwang und Panikmache

https://www.youtube.com/watch?v=folhX… Clemens Arvays Positionen zur Covid-19-Pandemie sind in dem folgenden Interview zusammengefasst: https://nanu-magazin.org/wird-corona-…
Verweise: – https://www.clemensarvay.com/ – WHO rät ebenfalls von generellem Mundschutz ab: https://kurier.at/chronik/welt/who-ra… – WHO empfiehlt Mundschutz nur für bestimmte Personengruppen: „If you are healthy, you only need to wear a mask if you are taking care of a person with suspected 2019-nCoV infection. […] Wear a mask if you are coughing or sneezing.“ https://www.who.int/emergencies/disea… – Covid-19-Patienten husten Coronaviren durch Mundschutz hindurch: https://www.aerzteblatt.de/nachrichte… – Video des renommierten Epidemiologen John Ioannidis, Standford University, mit „abweichenden“ Positionen: https://www.youtube.com/watch?v=d6MZy…

Offener Brief an die FAZ wegen diffamierender Berichterstattung

YouTube Kanal Clemens Arvay: CGArvay
Homepage: clemensarvay.com

Der nachfolgende Text wurde aus obigem Podcast / Video transskribiert. Um die Lesbarkeit zu verbessern wurde der Text geringfügig verändert bzw. gekürzt ohne den Inhalt zu verändern.

In Österreich ist es verdammt schwer geworden noch eine Meinung zu äußern, die nur geringfügig von der verordneten Meinung abweicht. Ich möchte es trotzdem tun und diesmal geht es um die Verschärfung mit den Masken. Gleich eines vorweg, viele der Verordnungen sind sehr sinnvoll und ich möchte sie nicht in Frage stellen. Wir müssen die Situation natürlich ernst nehmen und wir sollten die Abstandsregeln befolgen. Auch wenn ich in den Wald gehe, dann halte ich Abstand von fremden im Vorbeigehen mindestens 2 Meter und ich gehe nur allein in den Wald, oder mit meinem Sohn der ohnedies mit mir im selben Haushalt lebt. Es kehrt auch eine gewisse Ruhe uns in unser Leben ein, das hat ja auch etwas Positives. Allerdings ist es sehr problematisch, dass sich mit jeder Verordnung mit jeder Verschärfung sich auch das Klima in diesem Land verändert und dass Menschen die geringfügig abweichende Expertise oder Meinungen vertreten, oft nur geringfügig es wie gesagt, auch wirklich torpediert werden angefeindet werden, teilweise denunziert werden.Das ist wirklich ein großes Problem. Am 30.3. hat die österreichische Regierung verlautbart, dass wir nur noch mit Gesichtsschutzmasken oder besser gesagt mit Nasen Mundbedeckungen einkaufen gehen dürfen. Sebastian Kurz der Bundeskanzler hat auch dazu gesagt, dass es nur eine Übung ist und dass wir den Umgang mit der Maske lernen und gewohnt werden sollen. Das heißt wir werden wieder mal so sukzessive Stück für Stück scheibchenweise an eine weitere Verschärfung hingeführt Er hat auch klar gesagt, Ziel ist, dass wir uns im öffentlichen Raum nur mehr mit Nasen-Mundbedeckungen bewegen. Diese Nasen-Mundbedeckungen haben nichts mit medizinisch zugelassenen Schutzmasken zu tun in keiner Weise, sondern das sind ganz einfach konstruierte Bedeckungen, die auch kaum eine Wirkung haben, das wird kein Experte bestreiten. Wir wissen, dass sie nicht im geringsten vergleichbar sind mit medizinisch zugelassenen Schutzmasken, aber die werden ja in Krankenhäusern generell zu dieser Jahreszeit gebraucht und die können wir den krank natürlich nicht wegnehmen. Selbst die Befürworter solcher Schutzmasken wissen, dass der einzelne der die Maske trägt natürlich überhaupt keinen Schutz hat. Aber man geht davon aus, dass ein gewisser Schutz für andere möglicherweise gegeben ist, aber nur ein sehr geringer Schutz. Auch die Befürworter sprechen von einem sehr geringen Schutz.

Ich möchte aber heute einen ganz anderen Aspekt einbringen einen mikrobiologischen Aspekte der sehr leicht verständlich ist und anhand dessen man auch zeigen kann dass es vielleicht eine Negativwirkung gibt, dass diese Masken auch was kontraproduktives haben könnten, ja dass diese negativen Wirkung vielleicht diese geringe positive Wirkung sogar überwiegt. Wenn wir in die Armbeuge niesen oder husten, dann ist es die effizienteste Methode um die Verbreitung von Viren beim Husten oder niesen zu stoppen, das ist das Ergebnis von vielen Studien. Wenn der Virus mit unserer Kleidung dabei in Kontakt kommt und mit der Luft, dann wird er sehr rasch deaktiviert, weil nämlich ein Virus sehr labil ist für Austrocknung. Der Stoff unserer Kleidung entzieht dem Virus Feuchtigkeit die Luft entzieht ihm Feuchtigkeit und der Virus ist schnell inaktiv. natürlich kann man den Virus dann noch vielleicht sogar 2 Tage im Stoff nachweisen, aber der Virus ist nicht mehr aktiv. Wie ist es jetzt mit einer Atemschutzmaske? Diese Nasen-Mundbedeckungen die hängen sozusagen immer wenn wir unterwegs sind von unserem und vor unserer Nase und wenn wir Niesen, wenn wir sprechen, wenn wir Husten, dann stoßen wir die Viren aus wenn wir infiziert sind und sie bleiben zum Teil in dieser Maske hängen, zum Teil aber auch nicht. Was aber dort nicht stattfindet ist die Austrocknung und zwar aus dem folgenden Grund, weil wir ständig durch die Feuchtigkeit unserer Atemluft die Viren wieder befeuchten und auch natürlich beim Sprechen. Dadurch wird dieser Virus nicht inaktiviert, ganz im Gegenteil er sammelt sich in diesem Falten dieser Schutzbedeckungen, er sammelt sich auch die Feuchtigkeit und es entsteht sozusagen ein kleines Mikroklima das das virale Überleben sogar begünstigt anstatt ihn zu deaktivieren. Stellen sie sich vor, wir laufen da mit diesen Masken herum, diese Viren sammeln sich an, die Feuchtigkeit hält sie aktiv und dann nehmen wir die Masken ab und kommen mit den Händen mit diesem ganzen Zeug in Berührung. Dann verbreiten wir über die Hände den Virus zum Beispiel und die Masken die das verhindern sollen führen dann genau dazu dass der Virus auf der Hand ist. Das sagt auch die WHO und sie sagt ausdrücklich, dass solche Schutzmasken nicht zu empfehlen sind. Sie sind nicht zu empfehlen laut WHO und das sagen auch viele andere Experten. Nicht nur beim Abnehmen kann es zu einem Problem kommen, sondern wir schaffen eben ein kontaminiertes Objekt, das wir ihn in unserem Gesicht durch die Welt tragen, vielleicht mal irgendwo ablegen. Dann könnte es auch von jemanden anderen zum Beispiel von einem Kind berührt werden und so weiter. Diese Mundbedeckungen sollen ja auch mehrfach verwendet werden wie ausdrücklich gesagt wurde. Da sammelt sich einiges an das ist also nicht ganz unproblematisch für mich als Biologe ist es ein triftiger Grund keine solchen billigen Masken zu tragen, wenn schon dann müsste das richtige medizinische Massen sein, aber die können wir nicht für Millionen von Menschen Zur Verfügung stellen.

Die große Frage ist für mich aber wenn es so viele Experten Meinungen gibt. einander im Widerspruch stehende Expertenmeinungen, warum setzt sich immer eine durch, die wird dann sozusagen verordnet. Warum kommt es zu dieser Dynamik, dass Menschen dann verhetzt werden, dass Menschen angefeindet werden, die sich dieser Meinung nicht lupenrein anschließen. so wie ich zum Beispiel? Ich erlebe es selbst Ich stelle Maßnahme nicht grundsätzlich in Frage, ich verharmlose die Situation nicht, aber in Details wage ich es noch eine andere Meinung als Biologe zu vertreten. Ich bekomme es ganz stark zu spüren im Alltag, nicht nur in den sozialen Medien, sondern auch in Alltagssituationen. Allerdings gibt es natürlich auch viele Menschen die selbst skeptisch bleiben und selbst sehr die unruhig sind. Warum findet kein Meinungsdiskurs mehr statt? Warum darf die Meinungsvielfalt von Experten auch nicht mehr abgebildet werden? Ich habe schon gesagt, die WHO empfiehlt aus den genannten Gründen ebenfalls keine Mund-Nasenbedeckungen. John Ioannidis ein sehr renommierter Epidemiologe von der University of Stanford hat auch eine abweichende Meinung. Er sagt zum Beispiel auch dass diese isolationsmaßnahmen möglicherweise überhaupt zu einem falschen Zeitpunkt erfolgen und dass ich das Corona Virus jetzt in den isolierten Familienzelle in den häuslichen Gemeinschaften die jetzt ganz eng Zusammenleben besonders intensiv ausbreitet weil es eben vorher schon so weit verbreitet war, das überall schon seine Ankerpunkte hat. Auch das müsste man mal offen diskutieren ob wir hier möglicherweise was Kontraproduktives machen. Ich sage nicht, lassen wir die Maßnahmen fallen, nein befolgen wir die Maßnahmen, aber diese Sache mit der Maske die stößt mir sehr auf als Biologe. Natürlich kann man jetzt Presseberichte posten unter dem Video, die einen sagen für die Maske, die anderen sind gegen die Maske und natürlich gibt es widerstreitende Meinungen, aber ich möchte auch wirklich einfach ein Bewusstsein dafür schaffen, dass nicht jeder der eine abweichende fachliche Meinung hat geringfügig abweichende gleich ein unsolidarischer Mensch ist. Es ist auch sehr verstörend, dass dieser Vorwurf dass man nicht solidarisch ist oder egozentrisch ist, wenn man ein bisschen abweicht, oft von Menschen kommt, die früher überhaupt nicht empfänglich waren für die Warnungen, für die verzweifelten Appelle von Ökologen, von Sozialwissenschaftlern, Agrarwissenschaftlern, Gesundheitsexperten, die gesagt haben unser Lebensstil, unsere Wirtschaft, die Art wie wir wirtschaften, erzeugt Hunger, erzeugt Landraub, erzeugt Epidemien, erzeugt soziale Ungerechtigkeit und so weiter und bitte lasst uns aus solidarischen Gründen dorthin schauen. Da gab es weder einen Medienrummel noch sonst was. Viele Leute wollten nicht hören, die Situation der Tiere, niemand hört ihn dass es noch immer Tierausbeutung gibt, die industrielle Landwirtschaft und so weiter. Jetzt kommen viele Menschen die da taub waren und machen anderen Vorwürfe, weil sie eine geringfügig abweichende Meinung in irgendeiner Detailfrage haben, die nicht der verordneten Meinung entspricht. Das ist etwas was wir nicht zulassen dürfen. Viele von diesen Menschen werden nach dieser Corona Krise vielleicht wieder taub für Fragen der sozialen Gerechtigkeit, wenn es um andere Regionen geht und das müssen wir auf jeden Fall auf jeden Fall vermeiden. Deswegen bleibe ich bei meiner Position egal wieviel Anfeindungen. Es gibt ich sage wir müssen diese Krise sehr ernst nehmen. aber wir müssen sie auch komplex deuten, wir müssen die Hintergründe auch die ökologischen Hintergründe verstehen und es darf nach Corona nie wieder weitergehen wie davor, das ist das Gegenteil von einer Verharmlosung. Eine geringfügig abweichende Meinung zum Beispiel bei diesen Masken ist kein Egozentrismus. Wir werden uns damit auseinandersetzen müssen, dass es einen Meinungsdiskurs geben muss in einer Demokratie und diese Hetze und diese Anfeindungen bis zu Denunziationen gegen Andersdenkende muss endlich aufhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.