Andreas Popp: Corona-Psychose als Waffe gegen die Wirtschaft

Die politische Korrektheit kann nicht mehr das Maß der Dinge sein. Andreas Popp benennt die Ursachen und Wirkungen dieser völlig aus dem Ruder gelaufene Corona-Psychose. Anhand der Analyse der Vergangenheit lässt sich der jetzige Umbruch der globalen Menschheit ableiten. 1907 / 1929 / 2008 waren ökonomische Stresszeiten die zum 1. Weltkrieg, dem 2. Weltkrieg und der heutigen Corona-Psychose führten. Es geht um die Erkenntnis der Hintergründe und der individuellen Vorbereitung auf eine völlige Neuordnung, wie sie der Planet Erde noch nie erfahren hat.

Kommentar der Redaktion: Man sollte sich diesen Beitrag anhören, auch wenn man nicht alle Auffassungen von Andreas Popp teilt.

Der nachfolgende Text wurde aus obigem Podcast / Video transskribiert. Um die Lesbarkeit zu verbessern wurde der Text geringfügig verändert bzw. gekürzt ohne den Inhalt zu verändern.

Hallo, ich grüße sie hier aus Kanada,

zur Zeit werde ich wirklich sehr oft gefragt, wie ordnen sie die momentane Corona Krise ökonomisch eigentlich ein. Genau dazu habe ich in der letzten Woche auf dem Telegram Messenger Kanal von Eva Hermann eine ziemlich umfangreiche Analyse verfasst, oder besser gesagt eine Sprachnachricht eingesprochen. Übrigens, wer immer aktuell informiert sein möchte dem empfehle ich den Telegramm Messenger aus dem Internet auf den pc oder das Smartphone runterzuladen, wenn man dann Eva Herman offiziell gefunden hat als Adresse muss man nur noch beitreten und bekommt dann kostenlos regelmäßig die wirklich neuesten Infos und wirklich objektiv. Oft fassen Eva und ich auch die Nachrichtenlage in einer Art Podcast zusammen also wir sprechen ganz locker und auch fröhlich über die aktuellen Themen, Heiterkeit ist zur Zeit wichtiger denn je. Nun gut spannenderweise lass ich kurz vor der Veröffentlichung meiner ökonomischen oder besser gesagt finanzpolitischen Einschätzung einen aktuellen Aufsatz von dem mir bekannten und persönlich sehr geschätzten Professor für Volkswirtschaftslehre Christian Kreis. Christian Kreis ist ein Ausnahmewissenschaftler und durch seine persönliche Empfehlung übrigens studierte ich seinerzeit den nationalökonomischen Kurs von Rudolf Steiner, ein brillantes Werk. Das brachte mich extrem weiter bei meinen eigenen Systemforschungen sein Aufsatz der bei Heise vor kurzem erschien war ein regelrechtes Geschenk, gerade jetzt wo ich mich eh mit Finanz politischen und historischen Ereignissen befasse, so kann ich nun einige Datenquellen sogar übernehmen, vielen Dank an der Stelle. bei dem heutigen Thema geht es um die Parallelen der aktuellen Börsen Panik, also in 2020 also aktuell und den ähnlichen Entwicklungen im Jahre 1907. Im Nachhinein ist man natürlich immer schlauer, aber man kann heute sagen, dass der Crash 1907 bewusst herbeigeführt wurde und es spricht wirklich vieles dafür, dass es heute wieder so sein könnte. Der aktuelle Börsen Absturz zwischen dem 20. Februar und dem 23. März also 2020 um etwa 33% ist wirklich einzigartig in der Geschichte der Börse, vor allem was die extreme Geschwindigkeit und den Schub angehen. Nun geht es mir bei dieser Ausgabe darum diese Börsenpanik zu verstehen und genau dazu ist es interessant sich die Situation im Jahre 1907 genauer anzusehen. Von März bis November 910 107 wohlgemerkt stürzten die Aktienkurse an der Wall Street um etwa 37% ab, gewaltig aber ähnlich wie heute. die folgenden Auswirkungen waren damals katastrophal für die Realwirtschaft ein bisschen verzögert, aber sie kamen dann auch mit Wucht. die US-Produktion brach vom Mai 1907 bis Juni 1908 um rund 11% ein, die Unternehmensinsolvenzen stiegen um knapp 50% und die Arbeitslosenquote verdreifachte sich. Die Folge, eine Massen Verelendung denn es gab ja keine Sozialsysteme damals. allerdings muss heute die Frage erlaubt sein, ob die bestehenden Sozialstrukturen hier in Europa oder dort in Europa den aktuellen Crash überhaupt nachhaltig standhalten können beziehungsweise das bestehende Leistungsniveau aufrechterhalten bleiben kann. hier könnte uns die völlig aus dem Ruder gelaufene Sozialpolitik unter Frau Merkel seit 2015 auf die Füße fallen. könnte eventuell die forcierte Einwanderungspolitik in die Sozialsysteme zu einer hybriden Kriegsführung, vor allem gegen Europa gehören. Wer hier sauber recherchiert erkennt schnell, dass sich die Gewinne aus der Flüchtlingsindustrie nicht von den Playern der Rüstungsindustrie unterscheiden. Kommen wir erst einmal zurück in das Jahr 1907 JP Morgan eine der größten Bankiers der Welt seinerzeit der größte, besaß damals vor dem Ausbruch mit einer finanzmacht von 141 eigenen Banken ganze 36 große Industriekonzerne ,vor allem eisenbahnunternehmen, also ein gewaltiger Player in seiner Zeit. aber nach dem Crash kontrollierte JP Morgan 341 Großunternehmen, statt der 36 vorher. es geht also nur darum zu erkennen mit welchen Methoden sich JP Morgan in dieser kurzen Zeit so dermaßen bereichern konnte. seine Strategie lässt sich heute rückblickend recht gut ermitteln. vom Frühjahr bis zum Sommer 1907 vergaben die Banken von JP Morgan massenhaft Kredite und empfahlen den Kreditnehmern gleichzeitig den Kauf von hoch bewerteten Aktien, um nicht zu sagen überteuerten Aktien, die bereits seit mehreren Jahren, Ich glaube das war 1903 fing das an, wirklich ordentlich gestiegen waren es waren also nicht gerade Kaufkurse, aber wir wissen ja Gier frisst Hirn. man muss übrigens wissen, dass es auch heute völlig üblich ist, dass Bankkunden Kredite aufnehmen und mit dem Geld dann an der Börse spekulieren, sowohl auf steigende, als auch auf fallende Kurse. spannend ist hier, dass viele konkurrierende Kleinbanken damals die nicht zum JP Morgan Konglomerat gehört nicht erkannten, dass dieser morgen halb der eingeleitet wurde der Kreditvergabe eine Falle gegen sie war. Aber die kleinen Konkurrenten wollten auch mitspielen und vom großen Finanzierungskuchen abbeißen. nun vergaben quasi alle Banken massenhaft Kredite in dieser Zeit deren Gelder, in die eh schon völlig überbewerteten Aktienmärkte strömten, eine gigantische Blase der Überbewertung entstand. Als dann aber eine große Anzahl von Krediten bei den JP Morgan Banken fällig wurden, wollten die Kunden wie gewohnt und ist auch heute noch üblich ist die Schuldverträge verlängern. JP Morgan aber ließ jetzt die Katze aus dem Sack und verweigerte plötzlich und unerwartet die Verlängerung fast aller Darlehen. Diese Bank Unternehmenspolitik fand Ende August 1907 statt. was passiert denn nun ja logisch die JP Morgan Kunden mussten nun die Aktien verkaufen um die Kredite abzulösen dementsprechend knicken die Aktienkurse zusammen. eine Finanzpanik brach nun an der Börse aus und die Kurse brachen völlig ein, ein dramatischer Bank Run setzte ein. Der Höhepunkt dieser Banken und Börsenpanik ging vom 21. bis 24. Oktober 1907 dann stellte JP Morgan großzügig ein Kredit über 10 Millionen Dollar zur Verfügung und sorgte so für ein Ende der Börsenpanik. da waren aber schon viele Konkurrenz Institute Konkurs reif geschossen. in den ökonomischen Geschichtsbüchern wird John Pierpont Morgan, so heißt er eigentlich, gern auch als Retter des Vaterlandes bezeichnet eine völlige Verkehrung der Tatsache. Real hat mit diesem QJP Morgan seine konkurrierenden Banken in den Ruin getrieben und eine dramatische Verelendung in den USA in Kauf genommen. außerdem konnte er nun billig massenweise Aktien kaufen, deren Kurse ja nun am Boden lagen. hier kennen wir natürlich auch ein wichtiges Argument für den Ersten Weltkrieg, denn mitkriegen werden Volkswirtschaften regelmäßig wieder stabilisiert. Das ist zynisch, aber leider die Wahrheit. Die gewaltige Umverteilung der Vermögenswerte zugunsten von JP Morgan führte zu massiven volkswirtschaftlichen Schäden. Ein Krieg und der folgende Wiederaufbau sorgten schon immer dafür, dass sich kaputte Volkswirtschaften wieder erholten. Ende der 1920er Jahre bis Anfang der 1930er hat mir eine vergleichbare Strategie der US Banken, die zu der Zeit allerdings schon den privaten FED System Unterstand, wo auch JP Morgan wieder eine entscheidende Rolle spielte. Die Federal Reserve ist ja die Nachfolgeorganisation der damaligen Staatsbank der USA, also privatisiert worden, das war im Jahr 1914. Die Lösung dieser neuen Verelendung Anfang der 30er Jahre nach dem Muster von 1907, das wurde also wiederholt, oder wieder mit einem Krieg geregelt, dem Zweiten Weltkrieg. Man erkennt deutlich wie auf Basis der finanziellen Massenvernichtungswaffen regelmäßig Not und Elend für die Menschen produziert wird, aber ein paar wenige Menschen sich daran bereichern. Diese Massenvernichtungswaffen die nennt man dann übrigens Derivate, Swabs oder Kreditausfallversicherung, Begriffe mit denen der Normalbürger eigentlich gar nichts anfangen kann, weil er nichts mehr zu tun hat. da werden zum Teil sinnvolle Einrichtungen wie eine Kreditausfallversicherung zweckentfremdet und dann als Waffe genutzt eine Art Wettschein wird daraus gemacht. ein Küchenmesser macht ja auch Sinn sofern man es nicht zweckentfremdet und einen anderen Menschen damit absticht. In diesem Fall werden bestimmte Derivate zu Wettscheine pervertiert und bringen einen gigantischen Profit nicht durch Arbeit oder Leistung, Nein ein Mehrwert wird durch diese Spekulationssystem der Investmentbanker überhaupt nicht geschaffen im Gegenteil, es geht nur um eine Gier getriebene Vermögensumverteilung auf Kosten der arbeitenden Menschen. mittlerweile zocken die gigantischen Spekulanten nicht mehr nur auffallende oder steigende Aktienkurse, sondern auf ganze Staatsbankrotte. wir dürfen nicht vergessen, dass die heutige Finanzkonzerne wie Blackrock ein größeres Vermögen verwalten als das gesamte Bruttoinlandsprodukt der Bundesrepublik ausmacht, eine der noch größten Volkswirtschaften der Welt. und so stellt sich die Frage, wie sieht es denn heute mit den Machtinteressen aus. ein kurzer Blick auf die Finanzkrise von 2007 zeigt, das war ja vor etwas über 10 Jahren, dass es Institutionen gab damals, die aus den Banken Zusammenbrüchen und der realen Wirtschaftskrise, die meisten erinnern sich, gigantische Gewinne erzielten. man konnte sich auch drauf verlassen, dass der Bürger mit Steuergeldern die systemrelevanten Banken retten würde. naja die Politikerkaste versteht im Normalfall ähnlich wenig, das ist meine Erfahrung, wie die Bürger also eher nichts von den Machenschaften und die wenigen die es tun sind aus meiner Sicht mit entsprechenden charakterlichen Eigenschaften und guten Kontakten zur Finanzwelt eher zurückhaltend mit einer Systemkritik. Diese Lobby Durchsetzung in allen öffentlichen Institutionen bis hin in die Gerichtsbarkeiten ist nun wirklich kein Geheimnis mehr. wenn man als Spieler dermaßen ausgestattet ist kann man auch lecker Börseneinbrüche oder Hypes beeinflussen. es geht also nicht mehr um Spekulationen mit Risiken für die Player sondern eher um ein Strategiespiel angesiedelt irgendwo zwischen einem Ponzi System, also ein Schneeballsystem und Monopoly, wo die Spielführer aber berechtigt sind während des Spiels die Regeln permanent zu ändern. Wir sehen es aktuell an der Bill & Melinda Gates Stiftung, die ganz offen bestimmte Sparten der Charité Klinik in Berlin finanziert. diese Stiftungen gehören auch so zu diesem Konglomerat wie damals JP morgen zu den Kapital Sammelbecken wie die die auch 1907 die Weltwirtschaft dramatisch beeinflussten, Zur Zeit halt über Kliniken und die WHO, das ist der Unterschied aber distanzieren sich die Politiker von diesen Gruppierungen die ganze Volkswirtschaften ruinieren können oder auf Knopfdruck kriege initiieren im Pflichten planen, oder mal eben der Weltbevölkerung einen Stubenarrest diktieren können, wie wir gerade erleben. Nein ich erkenne nur wie unsere Volksvertreter diesen Mächten in die Hände spielen und sogar dienen unterstelle hier einmal wohlwollend eine völlige Unkenntnis der Finanzarchitektur. mein Fazit ist, nicht alle Beteiligten an der Wirtschaft haben ein Interesse daran eine große Wirtschaftskrise zu vermeiden Es gibt diverse Kreise oder Institutionen, die aus Zusammenbrüchen gigantische Gewinne erzielen bei Staatsbankrotten winken dann riesige Gewinne. für manche Spekulanten wäre es ein der ein Staatskollaps quasi ein regelrechter Jackpot Es gibt heute genau wie 1907 und 1908 offenbar machte die an einer Depression der Weltkonjunktur arbeiten die menschliche Verelendung ist ihnen aus meiner Sicht egal, es geht nur um macht. die auffälligen massiven Bestrebungen der Industrie an einer de Industrialisierung in den letzten Jahren spricht doch Bände es drängt sich der Verdacht auf, dass die Fridays for Future oder Extinktion Rebellions von der Industrie selbst initiiert worden. Zu deutlich biedern sich selbst Manager großer DAX-Konzerne bei Klimahysterikern an. Denken wir nur an den Vorstand von Siemens, der einer Mitläuferin von Greta Thunberg, der 22-jährigen Luisa Neubauer sogar ein Posten im Aufsichtsrat anbot. Da kann man ja wohl kaum noch von einer zufälligen Unfähigkeit des Konzernchefs sprechen, oder? Nein, man erkennt immer wieder ein Muster in der Geschichte, je stärker der Abschwung, desto mehr Konkurrenz kann man ausschalten und desto größer sind die Gewinne, auch für die eingeweihten Komplizen. Danach hat man dann die Zügel wieder ein Stück fester in der Hand. So, und nun kommen wir zur Corona Psychose. Dieses Virus kommt ja wie gerufen, wir erkennen deutlich die Machtstrukturen, die die Wissensmanufaktur im Plan B seit Jahren beschreibt und erklärt. Frage, was nützt den Investoren mehr, wenn man die Folgen des Corona Virus in den Medien sachlich und ausgewogen darstellt indem man zum Beispiel den milden Verlauf der wenig erkranken veröffentlicht, oder wenn man die Auswirkungen des Corona Virus dramatisiert und Angst und Hysterie fördert. Klare Antwort, je stärker die gesundheitliche Panik in der Bevölkerung geschürt wird, desto stärker werden die Politiker unter Druck gesetzt dramatisch zu handeln. Spannend ist mir gestern einen Artikel aus der Bildzeitung am 2.4.2020 in die Hände gefallen zur Corona Krise. Da wurde ein Papier benannt, das von JP Morgan herausgegeben wurde. da heißt es durchschnittlich liegt die Sterberate zwischen 4 und 5 beim Corona Virus, zum Beispiel in den chinesischen Regionen hubei oder in Spanien. Ja was soll man dazu noch sagen. die derzeitigen politischen Maßnahmen führen zu Massenbetriebsschließungen, Zusammenbrüche der Lieferketten und zu einer dramatischen Staatsverschuldung, was letztlich eine Bürger Verschuldung bedeutet, denn die sogenannten Hilfspakete müssen durch zukünftige Steuern getilgt werden. Das muss man sich klarmachen, die Hilfspakete müssen diejenigen bezahlen, die sie bekommen, aber gar nicht bräuchten, wenn der Staat sie nicht in diese Situation gebracht hätte durch diese Politik. Das ist ja ein Absurdistan wo einem die Worte fehlen. Eine dramatische Realwirtschaftskrise ist dann auch die logische Folge, das heißt wir erwarten einen massiven Angebotsschock, bei einem gleichzeitigen Nachfragezusammenbruch. Die Machtpyramide wird jeden Tag klarer, die Folgen haben wir immer die Völker auszubaden. Nun sind allerdings bereits seit 1907 die meisten Vermögenswerte dieser Welt schon in den Händen der Finanzmacht und es ist die Frage ob es sich derzeit um das Finale der Umverteilung und einer anschließenden Ein-Weltregierung handelt. Das ist ja der Begriff, den man momentan in den Mainstream Medien ständig hört, wir brauchen eine globale Regierung. Na ja meine Prognose ist, wir müssen mit schlimmsten Plünderungen rechnen, ich meine nicht die Plünderung des Staates indem man jetzt die Volkswerte verbrät und Schulden macht um Konzerne zu retten, nein wir müssen mit tatsächlichen Plünderungen rechnen, Protesten und Aufständen auf der ganzen Welt, aber vorrangig in Europa. Die derzeitigen Ermächtigungsgesetze wegen eines umstrittenen Virus sind offenbar nur der Anfang. Man muss nur mit massiven Konflikten innerhalb Europas rechnen und dem Zusammenbruch des Euro. Gut das ist vielleicht was Gutes, ist aber das Einzige was mir einfällt, dieses Chaos nutzt wieder einmal denselben Mächten, die seit langer Zeit die Fäden der Welt ziehen. Ach ja, das ist ja eine Verschwörungstheorie möchte ich doch selber nennen. Nein, diese Bündelung der Macht ist der neue Faschismus. Ich will hier kurz auf unser Video aus dem Format Hermann und Pop zum rechten und linken Faschismus auf unserer Webseite der Wissensmanufaktur hinweisen, damit man diesen Begriff Faschismus mal richtig einordnen kann. das wird nämlich meistens gar nicht gemacht. Würde man wirklich ein Interesse an der Gesundheit der Menschen haben, gäbe es doch einfache Maßnahmen bei den Corona Virus.

1) Die Sterblichkeit bei Corona liegt bei der Gesamtbevölkerung nur etwas über der einer Influenza Grippe, was diverse renommierte Fachleute sagen auch des Mainstreams.

2) Das Risikoprofil bei Corona ist wirklich speziell das stimmt. Gesunde junge sind fast gar nicht betroffen vor erkrankte und alte aber deutlich stärker. Nahezu alle Fachleute sagen, dass man keine erhöhten Sterberaten in 2020 erwartet. es ist aber auch klar, dass die alten mit Vorerkrankungen, übrigens wie immer, die Intensivstation überlasten und in höherer Zahl sterben werden. die Lösung wäre einfach man hätte die alten unter Quarantäne stellen können und versorgen ansonsten aber die Wirtschaft voll weiterlaufen zu lassen. Folge keine Jobverluste, kein Crash und wenn dann die Infektionswelle ungebremst über die Länderlauf gelaufen wäre mit eher weniger Grippe Erkrankungen in den Betrieben als in den Vorjahren, dann hätte man die Quarantäne für die alten Schritt schrittweise gelockert und zum Schluss aufgehoben. Kurz wir hätten kein Shutdown, keine Panik, keine Hamsterkäufe, keine Pleiten, keine Knappheit bei Intensivbetten und jeder schwer Erkrankte erhielt die bestmögliche intensivmedizinische Versorgung.

Zum Schluss möchte ich noch etwas ganz Persönliches anfügen. Aus meiner Sicht versuchen mächtige dunkle Kräfte diese Welt zu übernehmen, egal was man jetzt über mich denkt, wenn ich sowas sage. Ich bin jedoch sicher sie werden es nicht schaffen. Alle die Unterstützer in den sogenannten Finanzleuten, den Medienkonzernen der Politikerkaste usw. werden den Lohn nicht bekommen, den man ihnen für die Komplizenschaft verspricht, denn das dunkle ist eben dunkel. Ich möchte nicht in der Haut dieser Wegbereiter des Dunkeln stecken, denn es gibt die Gesetze der Natur und da hat das Unrecht nur eine begrenzte Lebenszeit. Ich bete für die Menschen, wirklich, die in dieser Phase des Umbruchs der Menschheit standhaft sind gegenüber der Verführung dieser dunklen Macht. Ich verweise hier auf ABD-Rushin (Oskar Ernst Bernhardt), dem Verfasser des dreibändigen Werkes „Im Lichte der Wahrheit“, denn hier erfährt man die Grundlage der Gesetze der Natur und vor allem die Gebrauchsanweisung für unseren nämlich diesen Erden Gang. Damit beende ich nun meine Sichtweise zu derzeitigen Gesamtsituation stellvertretend in dieser Gesamtausgabe für die vielen Einzelanfragen, die ich unmöglich beantworten kann. Ich bin trotz dieser Zuspitzung wirklich guter Dinge. Wer jetzt klar, Gott verbunden und angstfrei an seinem Platz steht, hat unheimlich gute Chancen diesen bevorstehenden Umbruch zu meistern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.