Dr. Bodo Schiffmann: Faktencheck Prof. Stefan Homburg

Der folgende Text wurde in erster Linie zur Nutzung mit Volltextsuche aus obigem Video/Podcast automatisch mit einer Sprachauswertungssoftware erstellt und enthält daher fehlerhafte Wortinterpretationen, Rechschreibfehler …. und ist daher teilweise schlecht lesbar. Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung Texte zu korrigieren, ggf. auch gegen ein kleines Honorar. Bitte per Mail melden bei readktion (ääät) deutungsvielfalt.de

correctiv.org/faktencheck/
Hier eine kritische Betrachtung von correktiv durch tichys einblick

Es gibt jetzt die correctiv.org wenn sie mittlerweile bei Facebook etwas veröffentlichen oder wiedergeben oder weiterleiten wie Prof. Stefan Homburg warum seine Argumente zu Reproduktionszahl des Coronavirus zu kurz greifen, dann kriegen sie ein teilweise falsch, kein falsch, sondern teilweise falsch und können das auch auf dieser Seite nachlesen aber der entsprechende Artikel bei Facebook wird offiziell zensiert. Es lohnt sich trotzdem das ganze anzugucken, bei Youtube kriegt man es noch.
Was wurde ihnen denn zur Last gelegt. Er hat sich diese Kurve heraus genommen, die aus dem Bulletin des Robert Koch Instituts entnommen hat und hier sind so ein paar Kurven ein gekriselt, da sieht man eine am 9.3. einem 16.3. und eine am 23.3. Der 9.3. war die Maßnahmen bei denen man die Veranstaltung über 1000 Personen verboten hat am 16.3. wurden die Schulen geschlossen, am 23.3. der Lockdown. Was er gesagt hat war, dass zum Zeitpunkt des Lockdowns der die Reproduktionszahl bereits unter eins lag und sich danach auch nicht weiter abgesenkt hat sie blieb ungefähr gleich woraus gefolgert hat dass der Lockdown sinnlos war und dass man auch schon zu Zeiten der Schulschließung gesehen hat dass die Zahlen rückläufig waren. Da wurde gesagt, das wurde nicht berücksichtigt dieser 9.3. natürlich ist das alles ein Erfolg dieser dieser Massenveranstaltungsverbote. Ich habe mir mal erlaubt das ganze einmal nachzurechnen und habe einen Fakten Check zum Fakten Check als Faktencheck gemacht komme gleich drauf ist ganz witzig ich hab die Grafiken überarbeitet lassen sie sie kurz auf sich wirken. Übrigens Hamsterkäufe im Supermarkt warum Toilettenpapier häufig fehlt war für mich mal ein Grund einfach mal zu gucken wann eigentlich diese Hamsterkäufe begonnen haben, das habe ich ziemlich genau rekonstruieren können habe ich auch in die Kurve ein gemalt und natürlich auch die Maskenpflicht in Jena ab Anfang April in Jena Erfolg dank Bündelstrategie auch diese Einführung der Maskenpflicht hab ich jetzt einfach mal in die Grafik übernommen, weil das ist wichtig und Ich habe ein paar andere Sachen übernommen. Wir diese Grafik nochmal neu überarbeitet. Es gibt Maßnahmen, die sind sinnvoll und das ist das Infektionsschutzgesetz. Die Regierung hat völlig richtig gehandelt als sie gemerkt hat, dass hier ein Virus mit einer hohen Ansteckungsrate mit teilweise gefährlichen Verläufen in Hotspots aufgetreten ist in Skigebieten. Sie hat richtig reagiert dass sie diese Patienten in Quarantäne gesteckt hat dass sie getestet hat dass die Kontaktpersonen in Quarantäne gesteckt hat so wie man das immer schon im Infektionsschutzgesetz mit Erfolg gemacht Das ist das alte Infektionsschutzgesetz bevor irgendwas novelliert wurde damit haben wir bisher jede Erkältung oder Viruserkrankung oder Epidemie oder bakterielle Infektion gut unter Kontrolle gekriegt, inklusive hoch ansteckender Krankheiten wie der Tuberkulose, die wir seit vielen Jahren auf diese Methode dank der guten Arbeit der Gesundheitsämter unter Kontrolle halten. Hier sehen sie auch was im Ende des Urlaubs passiert ist Wir sind nämlich tatsächlich die Fallzahlen ganz klar und logischerweise angestiegen und jetzt ist an dieser Stelle die Massenveranstaltung verboten worden, also wir brauchen etwa 14 Tage Quarantäne bis diese Erkrankungen, die aus den Urlaubsgebieten wieder mitgebracht wurden anfangen abzusenken, das entspricht ziemlich genau in diesem Zeitraum. Das ist ein normaler Gipfel einer Inkubationszeit und einer Heilungszeit für so eine Erkrankung 14 – 18 Tage. Es wird argumentiert dass die der Verbot der Massenveranstaltungen hier ein Effekt gehabt hätte. Wenn wir davon ausgehen dass am 9.3. Veranstaltungen von mehr als 1000 Personen gestoppt wurden dann hatte man bis zum 8.3. Zeit sich zu infizieren, hat dein 5 Tage Inkubationszeit und in diesen Inkubationszeit hätte die Kurve weiter ansteigen müssen, das heißt die Kurve hätte bis hierhin weiter ansteigen müssen das hat sie nicht getan weil nämlich tatsächlich diese Maßnahme bereits kein Erfolg mehr gezeigt hat. Es kam dann aber doch zu Massenveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern und zwar hat das bei angefangen als die Schulschließungen waren bei Punkt 4 und quasi fast zeitgleich oder einen Tag später die Hamsterkäufe angefangen haben gibt es viele viele tolle Bilder mit endlosen langen Schlangen von Menschen die sich ganz eng aufeinander stehend in den Supermärkten die Regale leer gekauft. Trotzdem haben diese Hamsterkäufe keinen Effekt gehabt, die Welle ist nicht weiter angestiegen es ist immer noch derselbe Abfall der hier begonnen hat also im Urlaub angesteckt Erkältung hat 5 Tage gebraucht, geht dann über 14 Tage bis 18 Tage, fällt dann wieder ab. Wir sind bereits im Prinzip am Ende dieser Welle komplett angekommen, da greift der Lockdown. Der Lockdown hat tatsächlich nachweislich keinen Effekt. Wenn wir schon immer sagen dass jeder Anstieg dieser effektiven Reproduktionszahl so furchtbar gefährlich und tödlich ist dann haben wir jetzt die Maskenpflicht in Jena. Warum steigt die Kurve da an würde das jetzt im Umkehrschluss heißen, dass die Einführung der Maskenpflicht dazu führt dass das ganze schlimmer wird so würde zumindest das Helmholtz Institut argumentieren, so würde Herr Professor drosten argumentieren und so würde auch das Robert Koch Institut reagieren. Wir sehen auch hier wieder einen gewissen Anstieg das ist einfach bestimmt auf die Maskenpflicht zurückzuführen, weil vor Einführung der Maskenpflicht ging es uns besser. Übrigens haben sie eigentlich mal darüber nachgedacht, dass in diesem gesamten Zeitraum jeden Tag 30 Millionen Menschen im öffentlichen Personennahverkehr ohne Masken unterwegs waren und das trotzdem die Welle sich so entwickelt hat wie sie sich immer entwickelt, wenn man sich, wie das immer schon war an das Infektionsschutzgesetz hält. Damit kann man definitiv beweisen der Shutdown war genauso sinnlos wie die Masken. Infektionsschutz bedeutet Kranke, Ausscheider, Verdachtsfälle und symptomatische Fälle isolieren, Hygiene beachten. Das ist das was sie völlig richtig gemacht haben die Bundesregierung und was wie bei vielen anderen Pandemien zuvor auch schon Erfolg gehabt hat und verhindert hat dass es zu einer tödlichen Epidemie von nationalem Ausmaß oder wie auch immer also auf jeden Fall nicht die 7 Millionen propagierten Toten, die direkt nach den ersten bekannt werden der Zahlen in den öffentlichen Medien rauf und runter gebetet wurden, das ist nicht passiert, es ist nie passiert. Im Infektionsschutz steht auch nirgendwo drin. dass man Panik verursachen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.