Gunnar Kaiser: Zivilisierte Verachtung

Dieser Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt um Stichworte mit einer Volltextsuche finden zu können. Der Text enthält daher einige Fehler und ist auch wegen fehlender Satzzeichen nicht gut lesbar.

Es ist doch erstaunlich auch wie viel widerstand man stößt wenn man die freiheit verteidigt es ist auch erstaunlich von welcher seite die gegenwehr kommt wenn man dazu aufruft zivilisiertes verhalten einzuhalten und sich für meinungs-rede und kunstfreiheit auszusprechen und das ist schon eine äußerst bedenkliche entwicklung dass diejenigen die ideengeschichtlich seit je für die verteidigung der grundwerte der aufklärung ein standen und auch heute dafür einstehen sollten sich das nicht mehr trauen warum das so ist und was man dagegen tun kann darum geht es in meinem heutigen video der einsatz für die freiheit sollte man denken wird in unserer gesellschaft auf aller breitesten konsens stoßen und alle demokratinnen und demokraten hinter sich versammeln ganz gleich welcher weltanschauung sie angehören doch das ist nicht so wie ich jetzt erfahren musste es wird geleugnet dass die freiheit überhaupt in gefahr sei dass es überhaupt eine Verengung des Diskurses eine Cancel-Culture eine diffamierung von andersdenkenden in bedenklichem maße gibt im gleichen atemzug behaupten die kanzel carl aigner das ist sie zwar gibt die cancelled ja aber das erstens schon lange und zweitens auch und vor allem von rechts inwiefern das unseren appell weniger dringlich machen würde habe ich bis heute nicht verstanden und dann heißt es wieder dass es Bedrohungen von links zwar gebe aber dass die jedoch eher eine form legitimer kritik sein so viel wird man ja wohl noch sagen dürfen und man sagen könnte was man wolle die methode besteht darin wie alexander wendt vor kurzem geschrieben hat die eigene druckausübung und denunziation gleichzeitig zu leugnen sie zu begründen und sie obendrein anderen anzudichten so weit so bekannt das leugnen das wegsehen das verharmlosen und die doppelstandards das alles haben wir in der jüngeren vergangenheit ja schon so oft gesehen alles sehr erwartbar und auch relativ langweilig was viel spannender und aber auch bedenklicher ist ist dass die erstunterzeichnung unseres appells für freie debatten räume angegangen werden vor allem die folgenden man vielleicht nicht erst mal erwartet hätte dass sie sich so vehement für die freiheit von andersdenkenden einsetzen würden die werden angegangen vor allem die die man eher als links einordnen unter druck gesetzt offenbar von leuten die ihren lagerdenken so sehr verachtet sind dass jegliche abweichung unter dem verdacht des hochverrats gestellt hier ein beispiel

von vielen für mich direkt besteht keine bedrohung durch fürchten meine familienmitglieder dass bei veröffentlichung der liste ein falscher meinen namen lesen könnte ginge es nur mich würde ich das in kauf nehmen da jedoch meine eltern und meine lebenspartnerin auf die finanziellen einnahmen unseres geschäfts angewiesen sind muss ich darauf rücksicht nehmen aus vertraulichen gesprächen weiß ich dass die klinikleitung nicht davor zurückschreckt jeden selbst die eigenen langjährigen mitarbeiter zu diffamieren oder zu mobben sofern sie ihren unmut über die korona maßnahmen äußern geschweige denn sympathien mit der gegenbewegung bekunden in weiten teilen der gesellschaft herrscht ein klima der angst so wie ich deren querschnitt erlebe jedoch nicht vor dem virus sondern vor denunziantentum bußgeldern bestrafung ächtung und wirtschaftlichen einbußen ich bin erschüttert darüber dass es so weit kommen konnte das ziel ist klar die ideologischen reihen sollen schön geschlossen bleiben es wird herumtelefoniert ausspioniert den und ziehen mit dem Vorwurf der Kontaktschuld gearbeitet er hat:

Wissen sie denn nicht mit wem sie sich da gemein machen?

Dieses super moralische letzte verbliebene Argument gegen die Verteidigung der Freiheit derart durchschaubarer und ausgelutscht haben Manipulationsversuch dass es immer undenkbarer wird auf ihn ernsthaft eingehen zu wollen, ohne dass man sich selber intellektuell entwürdigt und dieses Argument ist ja aber auch gleichzeitig äußerst gefährlich weil man damit jede beliebige Debatte schnell im keim abwürgen kann dann muss man ja nur eine Persona non Grata daneben stellen und schon ist alles diskreditiert was 1000 Leute an berechtigten anliegen vorzutragen haben unser Aufruf geht auch dahin solche Taktiken als das zu entlarven was sie sind und davor zu warnen dass unsere Gesellschaft sie sich zu eigen macht zu einfach wäre es dann austausch ein unvoreingenommenes gespräch und kulturellen Fortschritt von vornherein unmöglich zu machen. Wir würden ja den Erpressern damit freie hand geben man stelle sich nur vor man würde in die reihen derer die ihre anliegen vorbringen ein paar zwielichtige gestalten schmuggeln ja wie einfach wäre das wie simpel wie leicht Gott bewahre könnte man damit jede art von politischem aktivismus diskreditieren wollt ihr dass wir wollen das nicht und auch dafür haben wir unsere kampagne ins leben gerufen ja wir hoffen mit unserem aufruf für eine fairere debattenkultur eine breite schicht von unterstützerinnen und unterstützern zu versammeln die zeigt dass sowohl gemäßigte linke liberale konservative und auch politisch fluide menschen sich auf einen grundkonsens einigen können und das über ihre weltanschaulichen differenzen hinweg dass nicht eine lautstarke minderheit mit unlauteren mitteln bestimmt was wir sehen hören oder besprechen dürfen extrem ist der der ganz gleich von welcher seite diesen grundkonsens mit füßen tritt es liegt die hoffnung waren dass wir nicht bis an die zähne bewaffnet und bekämpfen und als feinde ansehen müssen auch wenn wir in wesentlichen punkten einander liegen mögen und dass unsere gemeinsamkeiten darin liegen dass wird die spielregeln des miteinanders achten und einheiten wollen uns zumindest das ideal eines herrschaftsfreien diskurses für erstrebenswert beachten das ist eine errungenschaft und eine stärke der politik keine schwäche ja so wie in der demokratie eben gewisse menschenrechte unantastbar bleiben muss auch die sittlichkeit in der auseinandersetzung g und bewahrt bleiben das ressentiment gegen meinungsfreiheit fähre ausgangsbedingungen und zivilisierter umgangsformen und auch gegen eben eine oft werkes helfer die das ressentiment dass wir von einigen leuten derzeit sehen zeigt nicht nur wer sich aus diesem grund konsens verabschieden will ja weil er morgen tot machen gas lighting gewaltandrohungen oder tatsächliche psychische oder physische gewalt wie sie existiert und stattfindet nicht vorbehaltlos ablehnt und sich nicht mit den opfern der kanzel culture die auch hierzulande täglich mehr werden so liegt sie es zeigt auch wie schlecht ist um die sache der freiheit derzeit bestellt ist die freiheit ist dort am stärksten bedroht wo die menschen gar nicht sehen dass sie über und bedroht ist sowie diejenigen den glücklichsten sklaven sind die ihre fans gar nicht merken und die sagen der zeit es gibt doch gar kein problem unsere freiheit ist doch gar nicht gefährdet bist du alles supergut ne sind doch alles nur einzelfälle wofür kämpfen die denn da überhaupt diese spinner

Quelle: Screen Shot YouTube Video

zuletzt hat das die philosophen svenja flaßpöhler in einer stellungnahme in philosophie magazin formuliert warum sie unseren appell nicht unterzeichnet hat obwohl frau flaßpöhler von feministen beschimpft werde als reaktion mehr als auf dem album und als hochverräter die selber gerne sagt und zwar weil sie sloterdijk und safranski liest obwohl auch sie extrem verengte denken und ein verbreitetes stammes und herden denken konstatiert möchte sie sich unserem aufruf doch nicht anschließen aus dem einfachen grund sie ist ja selber weder zinsen noch stumm geschaltet worden und auch nicht mit einer art berufsverbot belegt worden alles ja alles supergut wir wollen hoffen dass wir mit unserem aufruf dazu beitragen können dass es so bleibt und das ist auch für sie nicht schlimmer wird frau flaßpöhler das sage ich in aller ehrlichkeit und herzlichkeit aber die haltung user bisher nichts passiert ich darf doch weitermachen also wo ist das problem die stimmt mich sehr nachdenklich weil ich befürchte dass sie nicht die bedingungen dafür reflektieren dass sie überhaupt weitermachen können und wer diese bedingungen nicht hat wir sind sicherlich einer meinung darin dass man ein phänomen nicht erst selbst erlebt haben muss um sich solidarisch mit einem objektiven anliegen machen zu können um sich solidarisch mit den opfern erklären zu können das wäre doch empathie los ich habe in den vergangenen tagen aber eine art zynismus auf seiten derjenigen erlebt die den mobbing versuchen erfolgreich etwas entgegensetzen konnten weil sie starke und selbstbewusste menschen sind oder anderweitig eine gefestigte position inne haben ja einen empathie losen zynismus denjenigen gegenüber die die unsichtbaren opfer des mobbings sind und bleiben allen denen gegenüber die nicht so selbstbewusst sind sich gegen die angriffe zu wehren allen denen gegenüber die nicht so eine prominente stellung haben die nicht davon auch noch eben aufmerksamkeits technisch profitieren und das sind die um die es uns geht das sind die stillen die leisen die unsichtbaren die niemand hört und die keine plattform haben über ihr schicksal überhaupt zu berichten wir sollten uns denke ich nicht über diese schwächeren menschen mit dem hinweis darauf ergeben dass man ist ja schließlich auch geschafft habe wo ist denn das problem unsere bitte den aufruf zu unterzeichnen das möchte ich verdeutlichen unsere bitte ging nicht an sie frau flaßpöhler damit man sich mit ihrem fall solidarisch zeit sondern damit sie sich mit denen solidarisch zeigen weniger privilegierte stellung innehaben ja und von all denen die davor zurückschrecken auch nur überhaupt etwas unbequem ist zu denken oder gar zu äußern weil sie diese drohkulisse sehen und die fehlende solidarität sehen von denen gar nicht zu sprechen auf jeden und jede der und die sich dem mobbing erfolgreich entgegen stellt und vielleicht auch noch daraus profit schlägt kommen dutzende die diesen erfolg nicht haben über die auch nicht berichtet wird und darauf nochmal unzählige die sich gar nicht erst trauen outside the box zu denken und zu sprechen bestrafe ein erzieher hunderte es geht uns und bei der frage nach der einschränkung der meinungsfreiheit nicht in erster linie um fälle wo prominente mal unfaire kritik abbekommen und mit kampfbegriffen belegt werden die sie sonst nicht so gewöhnt sind darum geht es uns nicht es geht uns um die unzähligen fälle der namenlosen die sich nicht wehren können die keine stimme haben es geht um das anschwärzen bei arbeitgebern um die anonyme drohung mails das erzeugen einer bedrohungssituation auch für die familie des betroffenen es geht um die angst die viele in unserer gesellschaft haben wenn sie eine meinung äußern ja die heute als unbequem gilt aber die noch vor ein paar jahren zum erlaubten gehört hat jetzt aber schon ein kontaktabbruch oder wirtschaftlichen schaden nach sich ziehen kann diese angst so viele von uns kennen dass die zweifel ob man nicht doch lieber hätte schweigen sollen die unsichtbare ausgrenzung die scham die angst und wenn das total unbekannt vorkommt der befindet sich vielleicht in einer privilegierten position ohne das zu reflektieren die menschen aber die wissen wovon ich spreche die dürften bald zur mehrheit der gesellschaft gehören das ist viele sind beweist eben die zahlreiche unterstützung unseres appells und beweisen hunderte von mails die uns sagen hier gibt mir mut danke dass ihr das wort erhebt ich habe diese stimme nicht aber ich unterstütze das was er sagt wir alle bekommen täglicher zu hören was ist denn dabei ein stück stoff ein paar stunden vor mund und nase zu halten ja schließlich ganze doch deine solidarität damit beweisen aber eine einfache unterschrift unter einen appell mit dem man sich mit den opfern der kärntner erklären solidarisch erklären kann ist dann schon unzumutbar es ist doch nur eine unterschrift was ist denn schon dabei also die ausreden die die solidaritäts verweigerer derzeit finden sich eben nicht pro meinungsfreiheit positionieren zu müssen die sind schon bedenklich die gefährlichste haltung aber die sich hinter dieser cancelled verleugnung und hinter der empathie losigkeit der starken und unangreifbaren gegenüber den unsichtbaren opfern versteckt diese haltung ist dabei die wir haben die freiheit doch ein für alle mal erreicht wir haben ein freies land wir haben eine demokratie und wenn wir alle nur genug politische korrektheit an den tag legen dann bleibt es auch immer so aber wie carlo strenger in seinem buch zivilisierte verachtung sagt garantierte freiheit wird selbstverständlich und das so selbstverständliche generiert eben keine leidenschaft uns fehlt diese leidenschaft für die freiheit zu kämpfen auch dann wenn es etwas kostet mein gerade dann wenn es etwas kostet wenn man sich dafür schmutzig macht wenn man sich selber an greifbar macht wenn man dafür nicht kostenlose karma punkte gutgeschrieben bekommt weil man nur deswegen auf einer liste stehen will weil und wenn dort schon andere unangreifbare heiligenfiguren versammelt sind der wirklich kluge sollte es nicht sich so einfach machen ja espinosa wollte er lag kopelew all diese leute mussten für ihre freiheit kämpfen aber der kampf für freiheits partners ist heute im westen irgendwie auf nur noch etwas für die geschichtsbücher das waren hellen wir aber sind letzte menschen hat der letzte mensch möchte eigentlich nur noch in ruhe gelassen werden die großen ideen wie nietzsche sagte berühren den letzten menschen nicht da er nur sicherheit will er ist bequem geworden doch freiheit ist nie sicher und auch zivilisierte umgangsformen sind es offenbar nicht wenn aber die leidenschaft fehlt weil wir denken der kampf für die freiheit sei ein für allemal ausgefochten wie wollen wir denn dann die liberale grundordnung und die werte des westens wirklich verteidigen weil das so ist weil wir freiheit für selbstverständlich halten weil wir keine leidenschaft für große ideen mehr aufbringen und sie aufgrund der politischen korrektheit auch nicht mehr verteidigen können denn das wäre ja eurozentristisch weil das so ist haben sich die rechten mehr und mehr dieser aufgabe angenommen das war bei george hw bush so der von unserer freiheit und von unsere art zu leben gesprochen hat dass es bei rechtspopulisten so die die im westen formulierten werte essentiell an die westliche kultur knüpfen wollen und es ist bei den identitäten so die die fähigkeit westliche grundwerte anzuerkennen und zu leben anderen ethnien identitäts logisch prinzipiell absprechen damit verlassen sie aber genau den boden der grundwerte der aufklärung den sie zu verteidigen vorgeben den der allgemeinen menschenrechte und der gleichheit an würde jedes menschen man darf aber die verteidigung der freiheit nicht diesen rechten überlassen man kann das hier präzisieren diejenigen am rechten rand für die nationalismus gleich chauvinismus ist die andere kulturen per se als nichts nicht freiheits fähig ansehen und die ihre angehörigen pauschal als dem westlichen lebensstil wesensfremd aburteilen ich meine diejenigen denen es bei der freiheit tatsächlich nur um die umkehr der kulturellen hegemonie nach rechts geht und nicht um pluralismus und eine offene gesellschaft und das sind genau diejenigen die von der solidaritäts verweigerung und von der bequemlichkeit profitieren die freiheit eben auch dort zu verteidigen wo es weh tut und man eben damit nicht einfach nur tugendhaftigkeit heucheln kann die profitieren davon aber wir brauchen eine rückbesinnung auf die prinzipien der aufklärung den geist der kritik und das beharren auf individualismus und autonomie die ideologie der politischen korrektheit wie wir sie jetzt auch sehen hat aber dazu geführt dass weite teile der europäischen oder amerikanischen linken wie gar noch länger sagt die grundpfeiler der aufklärung nicht länger selbstbewusst und voller stolz verteidigen und das führt auch dazu wie strenger schreibt dass die verteidigung unserer kultur an die politische rechte outgesourced wird und das ist ein großer fehler wenn wir uns nicht für die freiheit der rede und der kunst einsetzen dann werden es die rechten tun dann werden es die am rechten rand tun die am meisten davon profitieren und wir müssen lernen schreibt stringer darauf so zu reagieren dass am ende eben nicht die politische rechte mit ihrer tendenz zu fremdenhass rassismus und der abwertung bestimmte menschengruppen bestimmter nationaler religiöser oder kultureller gruppen profitiert und das genau ist das problem bei der verweigerung das problem dabei ist aber dass mit dem insistieren auf der politischen korrektheit ein fundamentales prinzip der aufklärung über bord geworfen wurde nämlich dass nichts und niemand über kritik erhaben sein darf womit wir beim thema wären wie kritisieren wir ohne menschen abzuwerten die üben wir toleranz ohne uns völlige beliebigkeit auszuliefern carlo strenger hat dafür eben den begriff der zivilisierten verachtung gefunden zivilisierte verachtung das ist eine haltung aus der heraus menschen glaubenssätze verhaltensweisen und wert setzungen verachten dürfen oder sogar sollen wenn sie diese auch substanziellen gründen für irrational und er unmoralisch inkohärent oder unmenschlich halten das heißt es muss also ein grund vorliegen dass müssen substanzielle gründe vorliegen warum man der meinung ist die meinung eines anderen verachten zu dürfen zivilisiert sagt strenger ist diese verachtung unter zwei bedingungen erstens sie muss auf argumenten beruhen und zwar argumenten die zeigen dass derjenige der sie vor bringt sich ernsthaft darum bemüht hat den aktuellen wissensstand in relevanten disziplinen zu reflektieren strenger nennt dies das prinzip der verantwortlichen meinungsbildung man muss sich also erst mal mit dem thema und der position ausgiebig auseinandergesetzt haben und damit wirklich auch beschäftigt haben zur zivilisiertheit gehört zweitens dass sich die verachtung gegenmeinungen glaubensinhalte oder werte richtet und nicht gegen die menschen die sie vertreten das muss das große kriterium bleiben die würde und grundlegende rechte der menschen müssen stets gewahrt bleiben und dürfen ihnen unter keinen umständen abgesprochen werden zivilisierte verachtung ist die fähigkeit zu verachten ohne zu hassen oder zudem humanisieren ja und dies ist das prinzip der menschlichkeit genau dies geschieht aber das hassen dass die humanisieren gibt das geschieht dort wo unsere zivilisations normen gegenüber denen deren glaubens und wertesysteme wir nicht akzeptieren nicht eingehalten werden das geschieht dort wo beleidigt und verunglimpft und erniedrigt wird wo doch ist wird um mit einem bedrohungsszenario gearbeitet wird wo die wirtschaftliche existenzgrundlage von veranstaltern von verlagen von arbeitgebern bedroht wird und tatsächliche gewalt angedroht zu ihr aufgerufen oder eben sie ausgeübt wird wir brauchen mehr zivilisierte verachtung ja wir brauchen aber vor allem mehr zivilisiertheit in der verachtung meinen anderer menschen dürfen ja sollen unter umständen verachtet werden aber dies muss auch zivilisierte weise geschehen wollen wir die verteidigung der freiheit nicht denen überlassen die sie nur für ihre zwecke instrumentalisieren wollen wir brauchen mehr zivilisierte verachtung und solange nicht brauchen wir die fähigkeit diese zivilisierte verachtung auch auszuhalten zu ertragen wer das was eigentlich etwas selbstverständlich sein sollte nicht unterstützen möchte der muss sich nicht nur fragen ob er für die eigentlichen opfer des mobbings gar kein auge hat geschweige denn ob er ihn tatsächlich genug empathie und solidarität entgegen bringt er muss sich nicht nur fragen ob seine fesseln vielleicht nur deswegen nicht zu merken sind weil er sich nicht bewegt sondern auch ob er nicht den extremisten damit in die karten spielt und damit ob gewollt oder ungewollt ein feind der freiheit ist man darf nicht warten bis der freiheitskampf landesverrat genannt wird hat erich kästner mit blick auf die jahre vor und nach 1933 gesagt man darf nicht warten bis aus einem schneeball eine lawine geworden ist man muss den rollenden schneeball vertreten die lawine hat keiner mehr auf sie beruht erst wenn sie alles unter sich begraben hat unsere arme sind offen unsere herzliche einladung gilt allen die nicht warten wollen bis aus dem schneeball eine lawine geworden ist sie gilt allen die auf die stärke von argumenten vertrauen und ein faires spiel sehen wollen denn freiheit wie schon paul geschrieben hat ist ein gut dessen dasein weniger vergnügen bereitet als seine abwesenheit schmerzen [Musik]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.