reitschuster.de: Euch werd‘ ich warnen! FreiHeitmanns Befreiungsschlag

Effektiver Schutz der Bevölkerung vor Katastrophen spielt in der Angst- und Risikopolitik nur eine untergeordnete Rolle: Warnen geht vor schützen. Es wäre ja auch kontraproduktiv, den Eindruck zu vermitteln, Sicherheit garantieren zu können. Schließlich ist das Sicherheitsgefühl der Todfeind der Angstpolitik. Von Matthias Heitmann.

Von Matthias Heitmann (Webseite zeitgeisterjagd.de

Boris Reitschuster Youtube Kanal: Boris Reitschuster | Spenden
lesen Sie bitte hier weiter:

Die nachfolgenden bzw. vorstehenden Inhalte wurden von obige Quelle als Sicherungskopie für den Fall der Löschung oder Sperrung der Original Quelle kopiert. Deutungsvielfalt.de ist eine private Webseite ohne kommerzielle oder sonstige Vorteilnahmeabsichten. Wir gehen davon aus, dass unserer Vorgehensweise im Sinne der Urheber ist. Sollte dies nicht der Falls sein, bitten wir um eine kurze Nachricht an redaktion äät deutungsvielfalt.de. -> weitere Hinweise

Den Youtube-Kanal von Matthias Heitmann finden Sie hier. Seine Website „Zeitgeisterjagd“ können Sie über diesen Link aufrufen. In seiner zweiwöchigen Video-Kolumne auf reitschuster.de spießt der Journalist und Publizist auf seine unnachahmliche Art die aktuellen Geschehnisse in Politik und Gesellschaft auf.

Heitmann wirkte 1992 als Student an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main bei der Gründung des Magazins „Novo“ (heute „Novo – Argumente für den Fortschritt“) mit und war bis 2010 in der dortigen Chefredaktion tätig. Heute arbeitet er als freier Journalist, Buchautor und publizierte u. a. in der „Welt“, im Magazin Cicero, auf dem Portal „Achse des Guten“ sowie in der Neuen Zürcher Zeitung, im britischen Online-Magazin „Spiked“ und im dänischen Kristeligt Dagblad. Zudem ist er als zeitgeistjagender Kabarettist mit eigenem Bühnenprogramm unterwegs – wenn man ihn lässt. Heitmann gehört zu den Erstunterzeichnern des Appells für freie Debattenräume.

Auf seiner Website „Zeitgeisterjagd“ heißt es:

„Wir brauchen dringend einen gesamtgesellschaftlichen Klimawandel! Deshalb ist es gerade jetzt wichtig, dass wir hohe Erwartungen an Gegenwart und Zukunft, an unsere Mitmenschen und an uns selbst formulieren, um das eigene Leben und die Welt neu und besser zu gestalten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.