Dr. Bodo Schiffmann: Video 35: zu Prof. Dr. Stefan Homburg, Maskenpflicht, Oposition in Östereich

Zensur: Das Original Video https://www.youtube.com/watch?v=Mf0JWeHXDf0 wurde von Youtube gelöscht.

Diese Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt und anschließend von der Redaktion überarbeitet.

Erkrankung in Supermärkten laut meiner Information von heute morgen für Lidl international offiziell bestätigte Fälle in diesem Unternehmen in 32 Ländern zusammengefasst. Fast 90% davon in den USA Frankreich, Deutschland, Spanien, Belgien, Portugal, Schweiz Italien, 344 Fälle weltweit gemeldet, nicht Todesfälle. Das ist mal eine Zahl die man auf sich wirken lassen sollte.

12:43 min  Die Kehrseite der Masken: Es gibt eine Doktorarbeit von der technischen Universität in München im Institut für Anästhesiologie über die Rückatmung von Kohlendioxid bei Verwendung von Operationsmasken als hygienischer Mundschutz an medizinischem Fachpersonal. Dort wurden 2005 diese Auswirkungen untersucht und das Fazit heißt, nach anlegen einer normalen dünnen OP-Maske atmen vielmehr ausgeatmetes CO2 ein. Die Auswirkungen sind so stark, dass der Doktorand die Probanden nur über einen Zeitraum von 30 Minuten testen durfte um sie nicht zu schädigen. Es kommt zu Müdigkeit, schnellere Atmung, Herzunregelmäßigkeiten, Konzentrationsschwäche und schlechterer Feinmotorik. Es gibt noch eine zweite Arbeit, die ich in einem der nächsten Videos nochmal verlinke. Dort wird gesagt, durch die Masken stecken wir uns selbst an, weil wir halten da durch diese Viren länger auch mit im Körper drin und atmen sie immer wieder ein, das heißt wir erhöhen die eigene viruslast, auch das ist tatsächlich eine Geschichte die man sich überlegen muss.

13:49 min Ärztepräsident Montgomery: Maskenpflicht ist „falsch“ n-tv.de

Was sagt denn eigentlich der Ärztepräsident Montgomery dazu, gerade jetzt frisch 23. April von heute in ntv: „Maskenpflicht ist lächerlich Wer eine Maske trägt wähnt sich sicher vergiss den allein entscheiden Mindestabstand nur der Mindestabstand ist richtig“ Die gesetzliche Pflicht hält Montgomery für falsch, aber genau wie ich hält er sich auch natürlich an die behördlichen Vorgaben, das machen wir doch alle. Masken können bei unsachgemäßem Gebrauch gefährlich werden warnt der Vorsitzende des Weltärztebundes. „Im Stoff konzentriert sich das Virus und beim Abnehmen wird die Gesichtshaut berührt, schneller sei eine Infektion kaum möglich.“

14:41 min Herbert Kickl zieht Bilanz: „Kanzler Kurz hat Menschen in Angst und Schrecken vesetzt!“

Ich würde mir wünschen Liebe Politiker der Regierungsparteien Liebe Politiker der Opposition schauen sie sich das mal an wie man politische Arbeit machen muss. Dieser Politiker hat sich getraut ein Kanzler kurz die Meinung zu sagen und ich habe größte Hochachtung vor diesem Mann und es ist mir völlig schnurz piepe ob er rechts, links, islamistisch, christlich, jüdisch, oder was mir jetzt gerade alles noch nicht einfällt ist. Hier hat jemand Zivilcourage und hat das auch in einem Parlament in einer Bundestagsdebatte gesagt Ich hoffe das gleiche passiert jetzt auch in unserem Bundestag Ich bin sicher wenn es eine Kronzeugenregelung gibt dass die auch für Politiker eine Möglichkeit geben wird.

Die Masken haben Null Einfluss auf das infektionsgeschehen findet man jetzt auch in der Bild. Das Kanzleramt stellt sich vehement gegen eine Verpflichtung von tragen von Mund und Maskenpflicht ein, also hier gibt es tatsächlich ziemlich viel Zoff innerhalb der Regierung und man hat den Eindruck, dass hier keine Einigkeit mehr besteht und auch keine richtige Überzeugung mehr besteht. Auch die Opposition fängt jetzt langsam an darüber mal nachzudenken dass sich die Kanzlerin am Rand der Amtsanmaßung befindet und sie dass sie sich ganz einfach unter greifen über geltendes Recht hinwegsetzt weder habe Merkel die rechtliche Befugnis zur Koordinierung der Grundrechts einschränkenden Maßnahmen noch können Sie in diesem Zusammenhang Weisungen aussprechen ihre Richtlinienkompetenz gelte nicht gegenüber von den Bundesländern. Ja es tut sich was im Staate Deutschland Jens sparen versucht auch glaub ich so langsam hier mal eine Kehrtwende zu machen wir müssen in ein paar Monaten eventuell um Verzeihung bitten, da wir uns bezüglich des Virus geirrt haben Aussage in der Fragestunde des Bundestages am 22.4.

Lieber Herr Jens Spahn, retten sie ihre Reputation, sie kommen dann noch. Raus kleiner Tipp treten sie zurück noch können Sie relativ elegant aus der Geschichte rauskommen. Sie wurden halt falsch informiert von Herrn Professor Lauterbach wieder oder rosten die Herren Professoren haben alle Medizin studiert nicht alle Humanmedizin. Sie selbst haben kein medizinisches Knowhow sie sind Bankkaufmann die anderen 3 sind Ärzte. Es tut mir leid wenn wir ihnen mit diesen Videos den schönen Virus kaputt machen, es tut mir leid wenn wir ihnen das was wir was sie gerne haben möchten wenn sie von ihrer er Kurve runter steigen vielleicht kaputt machen, das heißt dass wir irgendwelche Überwachungsapps oder Mundschutz Verordnungen oder Impfungen kaputt machen und uns weiter Richtung Herdenimmunität .

rt-deutsch: Shiva Ayyadurai: „Es gibt keine echten Wissenschaftler mehr, nur noch Akademiker die kuschen“

Shiva Ayyadurai ist ein indisch-amerikanischer Wissenschaftler und MIT-Absolvent. Er hat vier Ingenieursabschlüsse des renommierten Massachusetts Institute of Technology und konzentriert sich hauptsächlich auf die Systembiologie. Er kandidierte 2018 für den US-Senat und kandidiert 2020 erneut auf einer Plattform für „Wahrheit, Freiheit und Gesundheit“. Als Unterstützer des öffentlichen Gesundheitswesens kritisiert er die Vorschriften im Zusammenhang mit dem Coronavirus und bezeichnet die Krise als „the biggest fearmongering hoax ever“. Er unterstützt diese Behauptung, indem er die Zahl der Covid-19-Todesfälle mit der Zahl der Todesfälle in den USA vergleicht, die auf Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere immunsuppressive Krankheiten zurückzuführen sind. Dr. Shiva, wie er sich selbst bezeichnet, ist davon überzeugt, dass nur ein ganzheitlicher Ansatz und eine besondere Pflege des Immunsystems die Antwort auf diese und künftige Epidemien sein kann. Er macht Big Pharma und Big Agriculture sowie die Medien dafür verantwortlich, Informationen zu unterdrücken und die Menschen nicht darüber aufzuklären, was wirklich eine gesunde Lebensweise ausmacht. „Obligatorische Medizin“ nennt Shiva den Big Pharma-Ansatz und erwartet, dass es bis September nächsten Jahres einen obligatorischen Impfstoff sowie andere regulatorische Maßnahmen geben wird. Anmerkung der Redaktion: Shiva Ayyadurai ist kein Arzt und hat keine medizinische Ausbildung. Er spricht als Systembiologe und Ingenieur. Im Interview spricht Ayyadurai außerdem von dem Coronavirus und der Interaktion mit dem menschlichen Immunsystem. Dieser Zusammenhang ist medizinisch noch nicht abschließend geklärt.

Aufgrund seines akademischen Hintergrunds hat Dr. Ayyadurai einen etwas anderen Blick auf diesen Krankheitsausbruch, denn Systembiologie konzentriert sich stärker auf die grundlegenden Ursachen einer Krankheit als auf die herkömmlichen medizinischen Paradigmen, bei denen es mehr um pharmazeutische Heilansätze geht. Ayyadurai erklärt:

„Die Abteilung des MIT für Bioengineering wurde 2003 ins Leben gerufen. Dahinter stand die Idee, dass man angesichts der jüngsten Fortschritte und Entdeckungen im Feld der Biologie eine ingenieurwissenschaftliche Herangehensweise benötigte. Also entstand die Abteilung für Bioengineering…“

„Eine der großen Ereignisse, die 2003 stattfanden und zur Entstehung dieser Abteilung führten, war ironischerweise das, was mit dem 1993 begonnenen Humangenomprojekt geschah. Wir gingen in das Genomprojekt mit einem reduktionistischen Blick auf die Biologie.“

„Biologen dachten im Grunde, je mehr Teile etwas hat, desto komplexer ist es. 1993 wussten wir, dass ein Wurm etwa 20.000 Gene besitzt. Also sagten wir: ‚Okay, wir beginnen damit, das menschliche Genom zu kartografieren. Wir sind mindestens 25-mal komplexer.‘ Den Vorstellungen zufolge besaß der Mensch etwa eine halbe Million Gene.“

„Bis 2003 hatte man nur 20.000 proteinkodierende Gene gefunden. Das stellte die Biologie auf den Kopf, denn nun hieß es: ‚Moment mal, wir haben genauso viele Teile, dabei dachten wir doch, Gene würden die Komplexität spiegeln.‘ Das führte um 2003 zum Aufkommen der Systembiologie, die besagte: ‚Schaut, Gene erzeugen Proteine und diese Proteine interagieren. Es geht also um all diese Interaktionen…‘“

„Heute hat das zum Feld der sogenannten Epigenetik geführt. Wir wissen, dass die äußere Umgebung, also das, womit wir interagieren, Gene ein- und ausschalten kann. Ich kehrte 2003 zum MIT zurück. Ich habe vier Abschlüsse am MIT in Elektrotechnik und Maschinenbau gemacht. Meinen Master habe ich in Bildwissenschaften gemacht, aber Medizin hat mich stets fasziniert.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Shiva_Ayyadurai

Rubikon Artikel vom 25.04.2020

Kommentar der Redaktion: Ist die Corona Krise ist eine Inszenierung der Pharma- und Finanzindustrie? Diesen Verdacht haben auch Dirk Müller und Andreas Popp.

33 min
Daten- und CO2 sparsame Audio Podcast Version

Dieser Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt um Stichworte mit einer Volltextsuche finden zu können. Der Text enthält daher einige Fehler und ist auch wegen fehlender Satzzeichen nicht gut lesbar.

Jasmin: Dr. Shiva. Sie sind System Biologe mit mehreren Abschlüssen in Ingenieurswissenschaften vom MIT mit Fokus auf das Bioingenieurwesen dieses Fach gab es vor 20 Jahren noch gar nicht. Also was können Sie zur Corona Diskussion beitragen, was wir noch nicht von Virologen oder Epidemiologen gehört haben?

Shiva: Das Feld der Systembiologie wurde ja aus dem Grund geschaffen, dass die ganze Wissenschaft vor allem die Erschaffer Disziplin einen genauen Einblick in die Probleme von Systemen hoher Ordnung haben und der menschliche Körper ist genau solch ein System. Ihnen dämmerte, viel zu lange war dies die Hochburg der Virologen Biologen Mikrobiologen. Stellt man sich das in den Begriffen der Systeme vor. Stellen sie sich dafür einfach ein großes Flugzeug vor. Ingenieure verstehen sie etwas richtig? Stellen sie sich nun jemanden vor der lediglich weiß wie eine kleine Schraube an einem Flugzeugpropeller funktioniert, jemanden der sich nur mit dem Sitz des Piloten auskennt, oder wieder Steuerknüppel funktioniert. Das sind alles Teile eines viel größeren System. Die Biologie war bisher so, wenn das reduktionistisch. Man konnte den Nobelpreis bekommen, wenn man erklären konnte die 2 Teile zusammenarbeiten, 2 Eiweiße zum Beispiel. Die Geschichte der Entdeckung und Erforschung der DNA war bis ins Jahr 2003 hinein vom zentralen Dogma der molekularen Biologie geprägt. Das ging so: Man kann ein Gen finden, das zu einer Krankheit führt. Dieses Modell war ein sehr reduktionistisches. Die Suche nach Genen die Krankheiten bedingen wurde gefördert, doch im Jahr 2003 geschah etwas sehr Bemerkenswertes. Wir fanden heraus, dass wir dieselbe Anzahl von Genen aufweisen wie Würmer. Also menschliche Wesen haben knapp 20.000 Gene und ein Wurm hat knapp 20.000 Gene. Das stellte die Biologie förmlich auf den Kopf. Den Menschen dämmerte, Moment mal wenn die Anzahl der Gene, denn die Biologen in ihrem fehl denken sie haben wenig mit Systemen zu tun sie dachten die Komplexität eines Organismus sei proportional zur Anzahl der Gene. Je mehr Gene umso komplexer der Organismus. Wir Ingenieure wissen das ist falsch. Ich gebe ihnen 100 Teile einer wird sie hintereinander aufreihen und linear miteinander verbinden, jemand anderes wird sie ganz anders miteinander verbinden, es sind die Verbindungen, die die Komplexität bestimmen. Da sagten die Leute dann wow, es geht nicht nur um die Gene und Eiweiß selbst sondern darum wie sie miteinander verbunden sind. Das führte zur Erkenntnis, dass wir über die Gene hinausschauen und die molekularen Mechanismen verstehen sollen. Darum wurde am MIT im Jahr 2003 die Abteilung für Bioingenieurwesen geschaffen. Es gab die Erkenntnis, wir müssen die Ingenieure an die Biologie herantreten und es gibt eine riesige Wissenslücke, die man nie füllen wird, wenn man nur Biologen oder Biologen zuhört. Sie denken nicht über die Verbindung der Unterschenkelknochen mit den Fußknochen nach, sie werden auch nicht dafür bezahlt oder gefördert. Warum kam ich als das Forschungsfeld der Systembiologie entstand zurück zum MIT. Ich hatte schon 3 Abschlüsse, habe mehrere Unternehmen gegründet und ein großes Interesse an Informationsverarbeitung und Biologie. Mein Ziel war die Erschaffung einer Technologie, die man zuvor für unmöglich hielt. Stellen sie sich eine Technologie vor mit der man die Mechanismen derart komplexer Wechselwirkungen modellieren kann, dass ich auf einem Computer sogar Krebs modellieren lässt oder Entzündungen oder das Immunsystem. All das von der Architektur her zu verstehen, das ist eine systemische Herangehensweise. Hier braucht es eine völlig andere Art von Wissenschaftlern, ich bin so einer, ein System Wissenschaftler.

Jasmin: Wie lässt sich das auf die Corona Krise übertragen? Wie betrachtet man das auf systemische Weise?

Shiva: Von einem systemischen Betrachtungspunkt aus kehren wir zum Ausgangssystem unseres Gespräches zurück, zum Immunsystem. Das Immunsystem ist wie das Betriebssystem des Körpers. Es ist Millionen Jahre alt mindestens genauso alt wie die Wirbeltiere ja wie der wirbellosen egal ob man die normale Evolution oder eine gottgesteuerte Evolution glaubt. Es ist das grundlegende System des Körpers Was ist das für ein System? Im Jahr 1962 hatten wir folgendes Verständnis vom Immunsystem: 2 schwarze Kästen. Das war die Grundlage für die Entwicklung von Impfstoffen eine angeborene Immunantwort und eine adaptive Immunabwehr. Der Gedanke war folgender, fällt ein Erreger jemanden an, ein Virus ein Bakterium oder Pilz, dann erwachte angebrochene Teil des Immunsystems und versucht den Erreger auszuschalten, so wie beim Militär Fußsoldaten auf einen eindringenden Feind feuern. Funktioniert das nicht, dann geht es mit dem adaptiven Teil weiter. Dieser ist mit einem Scharfschützen vergleichbar und erschafft Antikörper. Auf der Grundlage dieses Verständnisses von Immunsystem wurden Impfstoffe entwickelt. In den Vereinigten Staaten verabschiedete John F Kennedy den National Vaccine Act von 1962. Doch um 1986 herum wurde die Gesundheit vieler Menschen geschädigt. Eltern fingen an Impfstoffhersteller zu verklagen, in den USA wurde ein Gerichtshof Namens National Vaccine Injury Rekord gegründet. Nun zum Grund warum ich Ihnen das erzähle. Unser heutiges Verständnis vom Immunsystem ist anders. Da sind nicht einfach nur 2 schwarze Kästen, da ist die fehlende Verbindung Namens Interferon System, dessen Verständnis und Modellierung ich meine Doktorarbeit widmete, dann das mikrobielle System, die ganz erstaunlichen Darm Bakterien und Viren, dann die Kopplung ans Gehirn ans Nervensystem, das System ist viel komplexer.

Jasmin: Also was sagt uns das alles über das neuartige Coronavirus?

Shiva. Nun ja so neuartig ist das gar nicht. In der Geschichte des medizinischen Establishments ist es Tradition die Schuld immer einen Virus zuzuschieben. Virus finden, Schuld zuweisen. Vorfall passiert, wir brauchen einen Schuldigen. Das neuartige, also Coronaviren, die gab es schon immer und überall. Sie tragen wohl Elemente von in sich, ich auch in irgendeiner Variante.

Jasmin: Wohl war aber diese Variation ist neu.

Shiva: Diese Variante ist neu genauso neue sind viele andere Varianten wir schleppen an die 80 Billionen Viren in unseren Körpern herum, sie sind eine wandelnde Keimfabrik, ich bin eine wandelnde Keimfabrik und fragt man jemanden fängt man sich ein Virus ein, wie wird man dann krank, dann antwortet derjenige und das verbreiten leider auch die Mainstream Medien, unglücklicherweise eigentlich das gesamte medizinische Establishment, die Ärzte wegen ihrer an Pharmakonzerne gekoppelten Bildung, weil sie das Immunsystem nicht kennen. Also die Antwort lautet wohl, das Virus dringt in den Körper ein und frisst einem das Lungenepithel weg und ein Impfstoff blockiert das Ganze. So ist ihr Verständnis unglücklicherweise einer Scheinwissenschaft entsprungen, einem veralteten Modell zu diesem Virus, aber auch zu anderen ist es wichtig zu verstehen. In Wahrheit, wenn das Immunsystem geschwächt und funktionsbeeinträchtigt ist, das passiert mit dem Alter, oder unter ungünstigen Bedingungen, dann beginnt das eigene Immunsystem mit Überreaktionen. Als Ingenieur ausgedrückt, als ob der Motor im Auto nicht auf allen Zylindern läuft, sondern nur auf einem und dann versucht auf dem einen Zylinder die Fehlleistung der anderen zu kompensieren. Wenn es überreagiert, dann greift es nicht nur die Viren Teilchen an, sondern auch die Zellen in dem Gewebe wo diese Virenteilchen gerade sind. Das Corona Virus dieser Art genauso wie SARS geht zum Lungenepithel, andere Virenarten gehen woanders hin. Polioviren gehen zu den Myelin Hüllen der Nervenfasern im Rücken, bei einer Überreaktion werden diese Zellen angegriffen viele Menschen werden dadurch gelähmt. Doch der Schlüsselpunkt zum Verständnis wenn wir wirklich wissenschaftlich reden wollen, hier greift einen das eigene geschwächte und funktionsbeeinträchtigte Immunsystem an.

Jasmin: Aber das sagen anerkannte Experten doch, Menschen mit einem funktionsbeeinträchtigten Immunsystem mit bestimmten Vorerkrankungen tragen ein höheres Risiko einer schweren Erkrankung, besonders wenn sie alt sind, das beobachten wir in den USA, viele Diabetiker herzkranke haben naturgemäß einen schwereren Covid-19 Krankheitsverlauf, niemand widerspricht dem was jetzt sagen.

Shiva: Das ist der Punkt. Liest man eine Nachricht, wird dies irgendwo weiter unten impliziert und niemals erklärt, denn was wird ohne ein detailliertes Verständnis ohne eine Offenlegung davon als Lösung vorgeschlagen. Nehmen wir an es wird so erklärt und was ist deren Lösung. Nehmen wir eine Population von 1000 Menschen, davon 10 mit beeinträchtigten Immunsystem, Raucher, Diabetiker und dem älteren Bevölkerungsanteil von 38% Menschen über 65 Jahre wie. Wie will man das Problem dieses Systems herantreten? Es gibt eine Bevölkerung epidemiologisch gesehen mit einem hohen Sterberisiko aufgrund der beeinträchtigten Immunsysteme. Dann kommt von außen ein Erreger will man nun diesen Erreger dafür beschuldigen, dass man seine komplette Wirtschaft abschottet herunterfährt oder nimmt man sich der Sache medizinisch und auf eine klar individualisierte Weise an. Denn im Jahr 2003 hatten wir die Erkenntnis, dass wir von der Einheitslösung für alles Abkommen sollten, das ist mittelalterlich. Alle Diabetiker bekommen dieselben Einheitsarzneien jeweils für jede Krankheit. Als Ziel wurde dann die Erkenntnis gesetzt unsere Körpertypen sind unterschiedlich, also muss die richtige Arznei zur jeweils richtigen Person passen. Das ist eine klare Erkenntnis aus dem Human Genom Projekt. Wenn wir echte Medizin praktizieren wollen, selbst aus der Perspektive der konventionellen westliche Medizin, warum werden dann ganze Wirtschaftssysteme abgeschottet? Warum werden gesunden und kritisch kranken und Menschen mit beeinträchtigten Immunsystem gleichermaßen dieselben Arzneien verschrieben und ganze Wirtschaftssysteme zerstört, was übrigens auch eine fundamentale Überreaktion ist. Das ist also die Überreaktion der beeinträchtigten Immunsysteme einiger Menschen und die Überreaktion ihrer und meiner Politiker, die ganze Wirtschaftssysteme herunterfahren.

Jasmin: Aber sie erkennen an, dass dieses neuartige Corona Virus hoch ansteckend ist und doch üben sie heftige Kritik an der Quarantäne, die ja so gut wie überall auf der Welt verhängt wurde. Gibt es ein Szenario, bei dem sie die Notwendigkeit einer Quarantäne anerkennen würden.

Shiva:  Ich möchte mit einer Gegenfrage Antworten als die H1N1 Grippeepidemie ausbrach stecken sich 56 Millionen Menschen an 17% der Bevölkerung der USA. Wurde die US Wirtschaft abgeschottet?

Jasmin: Nein, also eine neue Herangehensweise

Shiva: Und wie viele sind daran gestorben 16.000 Menschen wurde das US Wirtschaftssystem heruntergefahren?

Jasmin: Nein natürlich nicht.

Shiva: Da stellt sich heute die ganz rationale Frage, warum schalten wir ganze Wirtschaftssysteme ab?

Jasmin: Es wird argumentiert, dass Corona ansteckender ist als das H1N1 Virus?

Shiva: Also gut, gehen wir das durch wie viele verschiedene Viren mit dieser Ansteckungsgeschwindigkeit kennen wir. Schaut man sich H1N1 an, oder auch die Zahl der Todesopfer an, 15% der US Bevölkerung wurden infiziert. Gehen wir davon aus, doppelt so viele stecken sich an, also 30% in den USA während des 90 Millionen und 0,3% der infizierten US Bevölkerung ist damals gestorben. Gehen wir davon aus es sterben doppelt so viele, damit haben wir die Ansteckungsrate verdoppelt und die Todesrate auf 0,6%, Das bedeutet das 540.000 Menschen sterben und nun wie viele Menschen sterben in den USA an Herzerkrankungen?

Jasmin: Ich bin mir nicht sicher aber ich meine die täglichen Todeszahlen in den USA von 2017 betrogen zwischen 7.700 und 8.300 Menschen insgesamt.

Shiva: Das ist täglich, aber an Herzerkrankungen sterben 540.000 Menschen jährlich rund 600.000

Jasmin: Aber sind Herz Erkrankungen ansteckend auf dieses Argument man ja zurück?

Shiva: Richtig, aber das ist der Punkt. Ich gehe die Zahlen durch ohne Angstmacherei. Wenn man die Zahlen gleich betrachtet ohne auf Infektionsangstmache zurückzugreifen, sterben 540.000 Menschen, das sind viele. 600.000 sterben schon ein Herz Erkrankungen, 500.000 sterben jährlich an Krebs, 440.000 sterben an ärztlichen Fehlern, weitere 200.000 jährlichen Medikamenten und 1,9 Millionen Menschen werden jährlich in Krankenhäuser eingeliefert. Wo bleibt die Abschottung und Abschaltung wenn uns die öffentliche Gesundheit wichtig ist, dann sollten wir über Übergewicht sprechen. 30% der US Bevölkerung sind übergewichtig, wo bleibt die Abschaltung der Wirtschaft? Ich meine vielleicht sollte es deswegen eine geben. Wo sind die ganzen Quarantäne Abschottung und Abschaltung der Wirtschaft wegen der ganzen anderen Erkrankungen, die auf einem hohen Niveau auftreten- 54% der US Jugendlichen leiden ein Autoimmunerkrankungen irgendeiner Art. 54%, eines von 5 Kindern oder Jugendlichen hat irgendeine geistige Störung wo bleibt der Notaus-Modus. Was wir hier sehen ist eine unausgewogene Herangehensweise an die Medizin. Weil alles andere den Interessen von Big Pharma nicht dienlich ist, jedoch die Menschen in den genannten Beispielen den Interessen der Pharmakonzerne dienen sollen. Es geht nicht darum die echten Probleme anzugehen und das muss den Menschen endlich dämmern ja und sind die Menschen wichtig wo bleibt dann das Notaus der Wirtschaft wegen den Herzerkrankungen wegen Ärztepfusch, Fettleibigkeit usw. Das geschieht nicht, weil das alles von den landwirtschaftlichen Konzernen und der Pharmaindustrie verursacht wird. Diese Wahrheit wollen auch die Mainstream Medien nicht behandeln, weil sie ja von den landwirtschaftlichen Konzernen und den Pharmakonzernen bezahlt werden. Schauen sie sich deren Werbeeinnahmen an. Wenn wir die Wahrheit herausfinden und wirklich auf wissenschaftlichem Niveau sprechen wollen, dann sollten wir das auch tun. Die Zahlen sollten wir nicht den breiten Kontext ansprechen, sondern im relativen, weil es um die öffentliche Gesundheit geht.

Jasmin: Also sie beschreiben diese Krise als und ich zitiere „den größten Angst machenden Schwindel überhaupt“ Können Sie erklären, wie die ganze Welt ihnen zufolge auf diesen Schwindel herein fällt?

Shiva: Nicht die ganze Welt. Ich habe mit vielen Menschen geredet und viele sind entrüstet die Arbeiter in den USA sind zunehmend wütend.

Jasmin: Reden wir über die Politiker die Entscheidungsträger, die ihnen zufolge darauf hereinfallen.

Shiva: Der unglückliche Zusammenschluss bis hin zur Verschmelzung der Medien, der unglückliche Zusammenschluss und die Machtkonsolidierung der großen Krankenhäuser und der Pharmakonzerne, das gibt eine recht überschaubare Gruppe von Menschen, die die native kontrollieren können. Das ist nicht einmal eine Verschwörungstheorie. Robert hat gut darüber geschrieben, Noan Tomski in Manufacturing send darüber kann man eine Doktorarbeit schreiben und wovon wir gerade Zeugen werden jemand mit Referenzen wie ich und ich habe schlicht unglaubliche Referenzen kann es tatsächlich offen aussprechen. Ich habe alle diese Referenzen von MRT hatte volle Forschungsstipendien wurde für die National Medal of Technology und Innovation nominiert, ich bin eben nicht irgendein Spinner und ich weiß genau Wissenschaftler Akademiker wurden unglücklicherweise ihrerseits Teil von dick Academia mit der Verabschiedung des man viel Zement Mensch schufen wir große Wissenschaftler ab. Jetzt gibt es nur noch Akademiker die kuschen und viele davon meine Freunde beim MRT sagen mir, Shiva was du sagst es absolut richtig, aber ich werde es nicht sagen, ich habe eine Familie zu versorgen. Ich hatte Glück, ich bin Erfinder, der außerdem sein Geld selber verdient. Ich betreibe selber Forschungseinrichtungen, ich schulde niemandem irgendetwas. Das grundlegende Problem sieht so aus der Wissenschaft edle Pflicht besteht darin Wahrheit zu vermitteln und ich sage dir die Wahrheit. Das Ganze wird in die Annalen eingehen als der größte angstmacherische Schwindel weil es 3 Zwecken dient. Zum einen Wirtschaftssysteme zu Zerstörung ganz massiv in den USA 17 Millionen Menschen wurden arbeitslos. Wir sehen auch die unmissverständlich formulierten Pläne von Big Pharma der WHO und den Epidemie Diensten verpflichtend Arzneibehandlung fortzuschreiben. Wenn es nach denen geht, wird man in 6 Monaten den Führerschein nicht mehr einfach so bekommen damit das heißen, wo ist der Impfausweis oder ins Fitness Studio gehen in die Disco und so weiter. Denken sie nur darüber nach und warum. Weil Big Pharma gerade Geld verliert Jahr für Jahr. Einfach die Zahlen anschauen, sie haben mehr Investitionen von über 30% in Forschung und Entwicklung Tendenz steigend. Man würde meinen wer mehr in Forschung und Entwicklung steckt, bekommt auch mehr Zuschüsse. Doch sie bekommen 30% weniger Tendenz fallend, weil sogar die FBI die Behörde für Arznei und Lebensmittel Qualitätskontrolle langsam erkennt, dass deren Produkte Gift sind. Darum gründet der neue Geschäftsplan nun auf Impfstoffen. Warum weil man den Hersteller einer Arznei auf Schadenersatz verklagen kann, das hat 5 Milliarden US Dollar gekostet in 1314 Jahren, also sehr teuer, hohes Risiko wenig Gewinn und man kann verklagt werden. Kein solches Risiko bei Impfstoffen sie fallen nicht unter dieselben Regelungen, sondern werden Biopharmaka genannt. Zweitens kann man einen Impfstoff Hersteller nicht verklagen dank Ed Kennedy und Politikern die Big Pharma schützen. Man kann sie nicht verklagen und wenn doch dann nur vor einem von der US-Bundesregierung betriebenen Gerichtshof für Impfstoff Angelegenheiten. Das bedeutet, dass der Steuerzahler dafür aufkommt. Sehen sie was ich meine, darüber wird von keinem Mainstream Medienhaus berichtet.

Jasmin: Aus ihren Aussagen und ihren Interviews verstanden habe ist ihre größte Sorge die Zwangsmedizin am vergangenen Wochenende ist Bill Gate im öffentlich rechtlichen Rundfunk in Deutschland aufgetreten und sagte dass 7 Milliarden Menschen geimpft werden sollen. Worum geht es da genau?

Shiva: Na bitte, das habe ich vermutet. Das Ziel besteht darin die gesamte US Wirtschaft zum Erliegen zu bringen. Selbst wenn sie 6 Billionen Dollar drucken, das ist Teil der Ziele für eine nachhaltige Entwicklung. Stellen sie sich einfach vor 7,2 Wir haben Menschen geben ihnen jedes Jahr $1000, 7,2 Billionen Dollar. Bill Gates kennt keine Biologie, stammt aus einer wohlhabenden Familie und wurde gesagt als wüsste er was er tue weil er Geld aus den öffentlichen Kassen gestohlen hat seine Stiftung hätte Steuern zahlen sollen sie haben das Geld an die Bill und Melinda Gates Foundation überwiesen machten eine großartige Theater raus und er wird der Retter aller dunkle Menschen auf dem Planeten sein. Das was er tut ist institutionalisierter Rassismus. Im Grunde genommen ist sein Ziel die Zwangsmedizin. Schauen sie sich seine Partner an Hillary Clinton, Chan Zuckerberg, CDC, große Pharmakonzerne, das sind seine Freunde, das sind die Kreise, in denen er sich aufhält. Diese Leute wollen eine Top-Down Medizin Time. Warum, ganz einfach sie folgen dem Geld, es sind 7 Billionen Dollar wiederkehrende Einnahmen pro Jahr für die Pharmaindustrie.

Jasmin: Aber wie funktioniert das indem man die gesamte Wirtschaft nicht nur in den USA sondern auch in anderen Ländern herunterfährt und andererseits gibt es große Pharmaunternehmen, die von der Situation künftig profitieren könnten.

Shiva: Nicht könnten Sie werden.

Jasmin: Ja aber wie passt das zusammen eine ganze Wirtschaft zusammenbrechen zu lassen in mehreren Ländern nicht nur in den Vereinigten Staaten, damit dann ein paar Pharmaunternehmen die Einnahmen holen, das scheint sich nicht zu lohnen.

Shiva: Haben sie das nachgerechnet?

Jasmin: Nein.

Shiva: Dann rechnen sie nach. Sie werden herausfinden, dass es sich lohnt. Sie haben eine Billionen Dollar schweren Industrie die Big Pharma heißt und dieser zentrale Punkt geht den Bach hinunter. Die Menschen kaufen keine Arzneimittel mehr. Schauen sie sich die Aktien von Sanofi an, die Aktien für Herzmedikamente und Diabetes Medikamente stürzen ab. Essen sie Bio Lebensmittel?

Jasmin: Nun Lebensmittel in Deutschland sind qualitativ hochwertige als in Amerika

Shiva: Versuchen sie ein gesundes Leben zu führen?

Jasmin: Natürlich.

Shiva: Das war vor 20 Jahren anders. 30 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten machen heute Yoga, denken sie darüber nach. Es gibt den Trend, dass Menschen auf ihren Körper schauen, dass sie die richtigen Lebensmittel für ihre Kinder kaufen, sie wollen sich mit Vitaminen und Kräutern auskennen. Vor 10 Jahren gab es so etwas noch nicht, daher geht das gesamte Geschäftsmodell der großen Pharmaunternehmen den Bach hinunter. Wenn sie möchten können wir dies detaillierter analysieren, sie können alle Wirtschaftswissenschaftler der Welt einladen und wir werden ihnen die Zahlen zeigen, die bestätigen, dass dieses Geschäftsmodell versagt Daher brauchen sie ein neues und dieses Geschäftsmodell das sind Impfstoffe und Zelt Partien Sie heißen Biologie kam sie müssen nicht dieselben strengen Tests durchlaufen und sie vermeiden alle Rechtsstreitigkeiten. Pharmakonzerne sehen dass ihre Medikamente versagen, sie funktionieren nicht. Immer mehr Menschen für einen gesunden Lebensstil sie müssen Impfstoffe anordnen, darum geht es hier und man muss verstehen, dass es nicht mehr nur um Nationen geht. Es gibt Kräfte, die über Nationen hinausgehen. Sie werden die globale Elite genannt existieren sie wirklich, natürlich tun sie das sie investieren nicht in Amerika Es sind auch keine Nationalisten aus Russland, sie investieren breitflächig über Landesgrenzen hinweg. Darum geht es hier an diesen Landesgrenzen sind Stiftungen wie die Gates Foundation, die Clinton Global negativ und die Chance Zuckerberg Foundation beteiligt. Diese Leute sind im Grunde genommen ihre eigenen Regierungen, denn was tun sie sie nehmen Milliarden von Dollar aus den Steuereinnahmen stecken sie in ihre Stiftungen und diese Stiftungen werden verwendet um die öffentliche Ordnung zu diktieren. Haben sie Bill Gates gewählt? Ich habe ihn nicht gewählt. Haben sie Mark Zuckerberg gewählt? Ich nicht. Haben sie die Clintons gewählt? Nein, haben wir nicht. Aber sie diktieren die öffentliche Ordnung von oben nach unten. Eine öffentliche Ordnung die sie und ich nie gewählt haben. Eine solche Ordnung wie die Ziele für nachhaltige Entwicklung, die im Jahr 2015 verabschiedet wurden, die eine Utopie herbeibringen sollen. Sie sollten die Agenda 2030 lesen in der es heißt, dass jeder geimpft werden muss um diese fiktive Utopie zu erreichen. Und wissen sie das unterstützt hat, die international Federation of Pharmaceutical Manufacturers and Associations an deren exekutiven Spitze stehen Roche, Lilly und Shionogi.

Jasmin: Heißt das, dass Impfungen gegen das Coronavirus erst der Anfang sind?

Shiva: Genau, sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen. Es ist der Beginn eines völlig neuen Medizin Modells, es ist ein Top-Down Ansatz. Überlegen sie was im September des nächsten Jahres passieren wird, die Vorbereitungen sind schon im Gange. Sie werden sagen Jasmin sie dürfen nicht hinausgehen, sie müssen sich testen lassen und hier ist der Corona Impfstoff. Ihre Nachbarn, die in Panik verfallen, werden sie bei der Polizei anzeigen. Hier beginnt das schon die Menschen zeigen andere Menschen an, das ist Faschismus. Wir wissen was in Deutschland passiert ist, das ist noch nicht so lange her es waren die 1940er Jahre. Das jetzt ist Faschismus 2020 und so läuft das ab. Die Nachbarn rufen die Polizei um andere Menschen anzuzeigen, basierend auf einer Fiktion auf einem fiktiven Konzept des Immunsystems, alles falsch. Glauben sie 7,2 Milliarden Menschen hätten das so lange überlebt? Wir sind eine lebendige kleine Fabrik, die kein Theorie seit Louis Pasteur und Robert Koch hat immer keine beschuldigt einen Keim oder ein Virus zu beschuldigen. Ist eine sehr mächtige Methode um große Einen Keim oder ein Virus zu beschuldigen ist eine sehr mächtige Methode um große Menschenmengen zu verwirren und um Panik zu verursachen.

Jasmin: Vielleicht für unsere Zuschauer in Deutschland die furchteinflößenden Videos und Bilder aus New York sehen, New York die sie sehen eine hohe Infektionsrate und dass dort mehr Menschen sterben als woanders. Wie sehen sie das und warum sind sie nicht besorgt?

Shiva: Ich bin zutiefst besorgt. Ich bin seit 40 Jahren in der Gesundheitsbranche tätig. Ich mache mir Sorgen, dass das gesamte Immunsystem geschwächt wird. Ich bin jener Typ der 5 oder 6 Forschungsarbeiten über Monsanto geschrieben hat in denen ich die Sache mit Glyphosat enthüllt habe, welches das Immunsystem und Darmflora zerstört. Wo ist der öffentliche Aufschrei? Es gibt keinen. Ich habe 20 oder 30 Jahre lang an vorderster Front für die Gesundheit gekämpft, aber es gab keine Bedenken als Unternehmen wie Monsanto den Boden oder die biologische Vielfalt zerstörten, die unsere Darmflora beeinflusst. Wo ist der öffentliche Aufschrei aufgrund der Tatsache, dass sich nur wenige Menschen Bio Lebensmittel leisten können, dass es überall Pestizide gibt. Wo ist der öffentliche Aufschrei? Ich Rede seit 20 Jahren davon und plötzlich wollen sie über ein Corona Virus sprechen und haben Angst. Das ist alles Blödsinn, weil ihre Panikmache nicht mit allen anderen Krankheiten übereinstimmt, die durch Landwirtschaft und durch die riesige Pharmaindustrie verursacht werden. Wenn wir ehrlich sein wollen, dann lassen sie uns über die wahre weltweite Epidemie sprechen. Indien wird 300 Millionen Zuckerkranke haben, wissen sie das? 300 Millionen Zuckerkranke, weil sie sich nicht mehr wie früher ernähren. Sie Essen Domino’s Pizza, Zucker mehr Zucker und noch mehr Zucker. 300 Millionen Zuckerkranke, ein gutes Geschäft für Kardiologen Pharma und so weiter.

Jasmin: Könnten wir über die aktuelle Situation in New York sprechen, denn das ist genau das was Menschen im Fernsehen und in den Nachrichten sehen?

Shiva: Wie viele dieser Menschen sind immun geschwächt.

Jasmin: Ich denke sind viele

Shiva: Ich weiß dass viele Amerikaner sehr krank sind kennen sie die Zahlen?

Jasmin: Nein ich kenne die Zahl nicht.

Shiva: Dann lassen sie uns darüber reden. Aber bevor wir Fragen stellen, wie wissen sie wie viele Menschen, denn das ist Unsinn lassen sie uns Wissenschaft betreiben, denn in der Wissenschaft geht es nicht um Theorien, sondern um die Menge, die Menge im Kontext des Gesamtbildes. Mathematik ist wichtig obwohl in den USA den Schülern beigebracht wird, dass jeder belohnt wird, auch wenn er die falsche Antwort gibt. Das ist Unsinn Mathe ist wichtig. Ich habe viel Zeit mit Mathe verbracht und ich habe bis 2 oder 03:00 Uhr morgens Matheaufgaben gelöst. Ich bin immer noch ein guter Mathematiker. Mathe ist wichtig und wissen sie was uns die Mathematik sagt, wir wissen weder was der Zähler noch was der Nenner ist. Jeder der ins Krankenhaus eingeliefert wird, die Weltgesundheitsorganisation hat 2 Codes für Covid erstellt, bei dem ersten Code wurde Covid-19 labordiagnostisch nachgewiesen wie machen sie das Hilfe einer DNA Polymerase Kettenreaktion. Wenn sie sich kennen Marlies anschauen Er hat diese Methode entwickelt und bekam dafür den Nobelpreis. Er sagt, dass diese Tests nicht zuverlässig sind. Erst kürzlich verstorben, suchen sie mal nach diesem Namen Karim alles. Die PCR Methode versucht nach einem kleinen Stück Nucleotiden zu suchen um es dann zu vervielfältigen wissen sie das wahrscheinlich jeder von uns das Corona Virus in irgendeiner Form in sich trägt, jeder von uns. Wir wissen also nicht wirklich was der Zähler ist außerdem haben sie einen sekundären Code erstellt der in etwa wie Covid klingt und haben den Code als Code bezeichnet. Krankenhausmitarbeiter werden angeregt Diagnosen als Covid abzustempeln für Geld und Beatmungsgeräte Wir sind noch immer in der Grippesaison und sehen sie sich die Zahlen an. Die Geschwindigkeit, mit der die Anzahl von Patienten mit Lungenentzündungen sinkt ist interessanterweise fast identisch mit jener Geschwindigkeit, mit der die Anzahl von Covid Patienten steigt. Merken sie, dass wir kennen also den Zähler nicht wir kennen den Nenner nicht, wir wissen, dass das Krankenhauspersonal aufgefordert wird Menschen als Covid-19 Patienten abzustempeln mit diesem sekundären Code. Aber wie viele Menschen sterben dieses Jahr an der Grippe? Sie werden feststellen, dass die Zahlen ziemlich gleich sind.

Jasmin: Nun vielleicht die letzte Frage. Die Regierung in Deutschland will diese Woche entscheiden ob Schulen Geschäfte usw. wieder geöffnet werden sollen. Nur zu ihrer Information, die ursprünglichen Einschränkungen wurden bis zum 19. April verhängt und sollen daher am kommenden Montag enden. Andere europäische Länder lockern bereits ihre Ausgangsbeschränkungen, Dänemark, Spanien, Norwegen. Was halten sie von der Aufhebung dieser strengen Schutzmaßnahmen, wobei wir natürlich noch nicht wissen ob die Bundesregierung diese Strategie umsetzen wird?

Shiva: Ich denke, alle diese Regierungen sollten fairerweise gegenüber der weltweiten Bevölkerung alle aktuellen Zahlen offenlegen. Ich will die tatsächlichen Zahlen sehen. Ich möchte die Zahlen aller Covid Patienten samt ihrer Vorerkrankungen sehen. Ich habe einen sehr guten Freund, einen Mann, der seit 40 Jahren raucht. Er ist ein älterer Mann und immer wenn er eine Lungenentzündung bekommt, dann wird er künstlich beatmet, das war noch vor dem Virus. Er kam nun in ein Krankenhaus. Er wurde mit der PCR Methode positiv auf Covid getestet. Falls ihm etwas passiert und er stirbt, wie werden sie ihn dann abstempeln, als einen Covid-19 Patienten? Seine gesamte Vorgeschichte sein schreckliches Rauchen, seine schreckliche Ernährung, sowie sein Übergewicht werden vergessen sein. Dies ist eine der größten Betrugsfälle. Ich würde darauf bestehen, dass sie mir die Zahlen schicken. Sie können die Zahlen in eine Cloud hochladen, wir die Gesellschaft die weltweit arbeitende Bevölkerung darunter leidet verdient es alle Zahlen zu sehen. Ich möchte eine kleine Excel Tabelle sehen mit der jeweiligen Person, den beiden Codes und allen Vorbedingungen und ich wette dass sie A diese Zahlen nicht veröffentlichen und B, dass wenn man sich die Zahlen anschaut 90% der Betroffenen bereits Vorerkrankungen hatte und sich ohnehin bereits im Todestrakt befand.

Jasmin: Nun genau das ist in Italien passiert. Wir kennen das aus Italien, wir hatten ich hoffe das ist das richtige Wort dafür, wir hatten einen Pathologen in Hamburg.

Shiva: Ich wette, sie wollen nicht in einem italienischen Krankenhaus landen, denn sie sind schrecklich, es ist ein Todesurteil. Dort landet man, wenn man über 60 Jahre alt ist und dort hin geht dann bringt man sich im Grunde genommen selber um. Es gab auch keine Diskussion darüber Menschen intravenös Vitamin C zu verabreichen, vor allem Menschen in kritischem Zustand, obwohl es Hunderte und aberhunderte von Forschungsarbeiten dazu gibt. Dies ist eine Therapiemaßnahme auf der Intensivstation. Warum sehen wir das nicht, warum sehen wir keinen einzigen Arzt, der über hochdosiertes Vitamin C spricht, das intravenös verabreicht wird. Das sind die wahren Verbrechen, weil sie den Buchstaben V in Vitamine durch Vakzine oder durch Ventilation ersetzen und sie machen viel Geld damit. 90% der Menschen, die mit Beatmungsgeräten behandelt werden, werden sterben, es ist ein Todesurteil. Also müssen wir beginnen andere Fragen zu stellen, nicht solche Fragen Jasmin die sie uns stellen, etwa die glauben sie an das Coronavirus. Nein, Nein und wieder Nein das sind Bullshit Fragen, verzeihen sie mir die Ausdrucksweise. Ich bin so verärgert als Wissenschaftler, der damit arbeitet der seine ganze Zeit mit Mathematik, mit Naturwissenschaften, Physik verbringt. Ich bin verärgert über das Ausmaß der betrügerischen Aktivitäten, die derzeit stattfinden. Verantwortlich dafür ist eine Elite, die das Ziel verfolgt die Weltwirtschaft zu vernichten, denn sie wollen, dass wir alle in einem Jahr zwangsgeimpft werden, entweder mit einem Chip oder irgendwie anders, das ist das große Ziel von Bill Gates, das will er. Es ist an der Zeit, dass die Menschen aufwachen und die richtigen Fragen stellen: Erstens, was ist das Immunsystem und zweitens, ist das Immunsystem so schwach? Sehen wir uns die wirklichen Zahlen an. Wenn uns die öffentliche Gesundheit wichtig ist, dann werden wir feststellen, dass das Immunsystem seit Jahren und Jahrzehnten durch schmutzige Luft, schmutziges Wasser und schmutzige Lebensmittel einträchtig wird. Schauen wir uns doch an was vor 6 Monaten los war, öffnen wir unsere Augen, verlassen wir die Welt der sozialen Medien. Es gab Proteste in Hongkong, Millionen Menschen sind auf die Straße gegangen, Zehntausende in Wuhan protestierten gegen die Umweltverschmutzung, dann noch Venezuela, außerdem noch 2 populistische Machthaber gewählt, Modi in Indien und Donald Trump in USA. Das passt den Machthaber nicht, wenn die Menschen ihre Stimme erheben und nun keine Proteste mehr in Hong Kong oder in Frankreich. Italien war übrigens eines der Zentren der Anti Impfstoff Bewegung für medizinische Freiheit. Schauen sie sich das, an all das ist Weg. Diese Themen sind von den Titelseiten verschwunden auf den Titelseiten ist Anthony Foxy, Menschen in Angst, Menschen in Isolation.  Ach ja und was die soziale Isolation betrifft, sie wollen darüber sprechen was tatsächlich eine Virusinfektion verursacht, es ist die soziale Isolation. Schauen sie sich eine Studie aus dem Jahr 1988 an und die Arbeit von Stephen Cole wenn Menschen isoliert werden wird ihr Immunsystem zerstört. Noch schlimmer noch schädlicher als das Rauchen, schädlicher als Bluthochdruck, schädlicher als Fettleibigkeit, das passiert jetzt. Es wird Zeit, dass Journalisten die echten Fragen stellen.

KenFM: Gespräch mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi zu Covid-19

Prof. Bhakdi hält die Corona-Maßnahmen der Merkel-Regierung nicht nur medizinisch für kontraproduktiv, sie verlängern die Pandemie. Er hält die Corona-Maßnahmen auch für extrem gefährlich, was die demokratische Rechtsordnung des Landes angeht. Am 29. März veröffentlichte der Infektionsepidemiologe über YouTube einen offenen Brief an die Kanzlerin, in dem er fünf offene Fragen formuliert. Mehr als zwei Millionen Menschen haben diese Botschaft gesehen. Viele haben reagiert. Merkel nicht. Die Massenmedien griffen Prof. Bhakdi vor allem für seine Art an. Sie wurde als zu präsidial kritisiert. Konkret, der Mann ist deshalb unseriös, weil er zu seriös ist. Auf die Inhalte des Arztes ging kein Medium ein.

61 min
Daten- und CO2- sparsame Audio Podcast Version

blick.ch: Setzt China jetzt zur grossen globalen Einkaufstour an?

Die Corona-Krise schwächt auch grosse Wirtschaftsnamen. Die EU hält Beteiligungen von Regierungen an Unternehmen für notwendig, um Übernahmen durch chinesische Firmen abzuwenden. Rücken jetzt auch angeschlagene Schweizer Unternehmen ins Visier der cashreichen Chinesen?

lesen Sie weiter auf -> blick.ch

Kommentar der Redaktion: Erst Huwai jetzt das Chinesische Kapital in der Kritik. Wer im Glashaus sitzt …. ?! Vermutlich geben sich die USA und China nicht viel und ob der Staat die bessere Wahl ist? Pleitegeier bleibt Pleitegeier?

Swiss Propaganda Research: Ein Schweizer Arzt zu Covid-19

Ein Schweizer Arzt bittet uns, folgende Informationen zur aktuellen Situation zu publizieren, um unseren Lesern eine realistische Risikobeurteilung zu ermöglichen.

Laut den Angaben des italienischen Nationalen Gesundheitsinstituts ISS liege das Durch­schnitts­­alter der positiv-getesteten Verstorbenen in Italien derzeit bei circa 81 Jahren. 10% der Verstorbenen seien über 90 Jahre alt. 90% der Verstorbenen seien über 70 Jahre alt.

80% der Verstorbenen hatten zwei oder mehr chronische Vorerkrankungen. 50% der Verstorbenen hatten drei oder mehr chronische Vorerkrankungen. Zu den chronischen Vorerkrankungen zählen insbesondere Herz-Kreislauf-Probleme, Diabetes, Atemprobleme und Krebs.

Bei weniger als 1% der Verstorbenen habe es sich um gesunde Personen gehandelt, d.h. um Personen ohne chronische Vorerkrankungen. Nur circa30% der Verstorbenen seien Frauen.

lesen Sie weiter auf -> swprs.org

ZDF: Virologe Prof. Streeck kritisiert bei Lanz Corona-Maßnahmen

Der Virologe Streeck sagt, das Hauptproblem in der aktuellen Diskussion seien fehlende Daten und Fakten, um Entscheidungen zu treffen. Die Wirkung der Maßnahmen vor der Kontaktsperre sei nicht ausreichend überprüft worden, außerdem fehlten Richtlinien für eine Exit-Strategie, so Streeck. Er betont jedoch, es sei zum jetzigen Zeitpunkt auch falsch, alle Maßnahmen wieder zurückzudrehen.

Anmerkung der Redaktion: Prof. Streeck gibt interessante Hinweise zu Infektionswegen (die Gefahr durch Schmierinfektion wird scheinbar überschätzt) und kritisiert die Arbeit des RKI.

lesen Sie weiter auf -> YouTube

31.3.2020 (20 min)
Audio Podcast Version

Diese Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt und anschließend von der Redaktion überarbeitet.

Lanz: Herr Streeck, diese Studie die Sie jetzt anstreben von der sie sagen das hätte man viel früher machen müssen, was machen sie da genau und wenn sie sagen, ich bin eigentlich der Wissenschaftler der meisten Covid-19 Patienten überhaupt in diesem Land gesehen hat, was haben sie da gesehen was waren das für Krankheitsbilder, wie ernst muss man diese Krankheit nehmen und wie entspannt müssen wir auf der anderen Seite auch irgendwann mal werden, weil wir lernen müssen damit umzugehen schlicht und ergreifend, das bringt doch nichts die Leute von morgens bis abends in nackte Panik zu versetzen.

Streeck: Also das ist dadurch entstanden, dass wir vom Gesundheitsamt in Heinsberg gebeten wurden ob wir die Diagnostik für eine Zeit übernehmen können, also die Feststellung eine Kurve 19 Infektion vorliegt oder nicht. Am Abend habe ich mich mit einem guten Freund der aus der inneren Medizin am Klinikum ist zusammengesetzt und wir haben wir gedacht, dass ist eigentlich auch eine Chance die Erkrankung besser zu verstehen und haben dann über Nacht noch Ethik und die Studie zusammengestrickt und sind dann am nächsten Tag zusammen mit der Hygiene in Bonn unter Ricarda Schmithausen rausgefahren nach Gangelt und in enger Zusammenarbeit, übrigens mit der Verwaltung in Heinsberg, mit Herrn Push, sind dann von Haushalt zu Haushalt erstmal gefahren. Das ist jetzt nicht die Studie die wir jetzt machen aber da sind wir von Haushalt zu Haushalt gefahren und haben die Leute erstmal nach Symptomen befragt. Wir haben sie befrag, wie sie sich vielleicht infiziert haben könnten was für Medikamente und Vorerkrankungen sie haben und haben aber auch Abstriche genommen und Blutproben genommen. Gleichzeitig haben wir die Umwelt abgestrichen, wir haben getestet ob das Virus auf den Türklinken ist, in der Luft in der Toilette, auf dem Handy, auf der Fernbedienung und haben auch die Katzen abgestrichen und sind wirklich von Haus zu Haus mehrere Tage gegangen und haben uns mit den Leuten unterhalten. Ein Forschungsergebnis das haben wir schon zumindest in die Presse gegeben ist, dass fast alle über einen Geruchs und Geschmacksverlust berichten. Das bleibt ein paar Tage und dann kommt der wieder, also es nicht dauerhaft, aber es war ein Symptom was vorher zum Beispiel noch nicht aufgefallen ist.

Lanz: und sie sagten das ging extrem weit also der Verlust des Geruchssinns ich hab so ein Satz von ihm Ohr wo sie berichten dass eine Frau nicht mehr die die volle Windel ihres eigenen Babys eine Mutter riechen konnte?

Streeck: Ganz genau, das war auch eine Krankenschwester, die dann sehr eindrucksvoll berichtet hat wie sie selber mit Essigessenz getestet hat, ob sie das noch riechen kann und war ganz verblüfft davon. Der erste uns das erzählt hat, den hatten wir das gar nicht so ernst genommen also wir dachten der hat jetzt ein Quarantäne Lagerkoller oder so und hat es einfach ein bisschen psychosomatisch drauf reagiert.

Käsmann: Darf ich fragen wann am Anfang?

Streeck: Wir wissen es nicht genau, wir glauben erst gegen Ende der Erkrankung das das kommt und es gibt jetzt auch andere Berichte, die sagen dass es in einigen Fällen andere Nerven angegriffen werden. Aus Iran hab ich ein Bericht gekriegt dass es an die Ohren auch gehen kann, also einige für ne kurze Zeit Taubheit berichten dass in dem Zusammenhang wichtig das kommt wieder zurück in der Verlust sozusagen aber wir haben das selber Geschmacks und Geruchssinn

Lanz: Wenn sie gerade sagen, wir haben da überall Abstriche genommen selbst auf der Katze ja wo sind denn die meisten Viren drauf dass er zum Beispiel auch ein riesen Thema für viele Leute und auch da haben wir sehr viele widersprüchliche Meldungen was können Sie uns verbindlich dazu sagen.

Streeck: Also die Katzen haben übrigens super mitgearbeitet, die haben alle auf den Stäbchen rumgebissen, keine der Katzen ist positiv gewesen für Covid-19. Was interessant war und dass es eben unter der Leitung der Hygiene die kennen sich auch da sehr gut mit aus, wir haben selber dann wären zwar nachgewiesen auf den Türklinken oder Toiletten Waschbecken, aber Wir haben dann in der Virologie diese Abstriche genommen und haben versucht das an zu züchten und zu schauen ob das Virus wachsen kann ob das Virus infektiös ist und das konnten wir nie was bedeutet dass wir quasi die DNA von toten Viren also RNA von Toten Viren nachgewiesen haben, aber kein Leben des Virus da rausgekriegt hat.

Lanz: Das heißt der Griff an die Türklinke, der Obstkorb im Supermarkt die Katze das Handy was auch immer, davon geht eigentlich keine Gefahr aus.

Streeck: Ja, das wird jetzt mit in der neuen Studie die wir jetzt aufgesetzt haben vertieft wir wollen eine repräsentative Stichprobe auch in diesem Bereich haben nicht nur bei der Dunkelziffer, um wirklich genau zu sagen wo befindet sich Virus, wo befindet sich kein Virus aber für mich sieht es nach dem vorherigen die Ergebnisse die wir bisher haben danach aus, dass eine Türklinke nur infektiös sein kann, wenn vorher jemand quasi in die Hand gehustet hat und dann drauf gegriffen hat und man danach auch wieder auf die Türklinke.

Lanz: Danach heißt also wie lange halten die sich darauf, haben sie da eine Idee

Streeck: Also das so eine Zeit Studie ist gut noch nie durchgeführt worden wir wissen es nicht genau, aber wir waren in einem Haushalt wo viele hochinfektiöse Menschen gelebt haben und trotzdem haben wir kein lebendes Virus von irgendeiner Oberfläche bekommen.

Lanz Das ist doch eine gute Nachricht. Das heißt das Abstandhalten von Leuten einfach nicht so nahe kommt nicht zu lange mit jemandem aus Nähe zu sprechen und Händewaschen etwas ist was uns wirklich weiterbringt

Streeck: Davon bin ich überzeugt und da finde ich auch ein bisschen das Problem in unserer Diskussion bisher, dass wir sehr über Spekulationen und Modellrechnungen reden also und da muss ja nur ein Faktor von mathematischen Rechnung falsch sein dann wird das alles zusammen wie ein Kartenhaus. Ich finde es eigentlich genau das muss man machen gerade, dass man die Daten zusammensammelt und wirklich Fakten schafft das man auch auf deren Basis Empfehlungen aussprechen kann und auf deren Basis auch Entscheidung treffen kann.

Lanz: Darf ich mal fragen, hat das Robert Koch Institut diese Studien dort in Heinsberg wo man das ja sozusagen Beispielhaft betrachten haben die das dort auch untersucht?

Streeck: Nein das hat mich selber auch gewundert dass sie das nicht gemacht haben. Wir haben uns von unserer Seite erstmal zurückgehalten, weil wir dachten das ist eine Aufgabe der Bundesoberbehörde sowas zu machen, weil sie ja uns auch Empfehlungen, also auch für die Diagnostik Empfehlungen an die Hand geben, wen man testen soll, wen man nicht testen soll und als ich dann gelernt habe dass das Robert Koch Institution Studien nicht macht aber auch nicht an denkt fand ich das eigentlich fast eine Pflicht als Virologe dass wir das machen sollten. Ich könnte mir natürlich auch gut vorstellen jetzt einfach nur meinem normalen Arbeitsweg, Arbeitsalltag nachzugehen, das natürlich extreme Mehrbelastung, aber so eine Studie muss gemacht werden damit wir einfach für die Politik, aber auch für die Bürger Antworten finden.

Lanz: Entnehme ich dem auch ich Versuch gerade mal so ein bisschen zwischen den Zeilen zu hören Frau Käßmann nickt auch, sie hat wahrscheinlich gerade das gleiche Gefühl für, dass sie sagen wir sind an mancher Stelle zu schnell wir treffen Entscheidungen auf Basis von Fakten die nicht mehr wirklich verifiziert sind und nochmal zugespitzt gefragt dieser Shutdown das ganze öffentliche Leben sozusagen wirklich Lahm ihm das zu schnell ist etwas von dem sie sagen da müssen wir nochmal drüber sprechen ob das so richtig war

Streeck:  In meinem Nachhinein kann man ja immer irgendwie sagen man weiß es besser. Als dieser viel Moment gewesen ist dass wir in sehr kurzer Zeit eine Maßnahme nach dem anderen ergriffen haben Ich weiß nicht mehr wie es los ging aber es war erst für größere Veranstaltungen wurden abgesagt dann wurden Schulen geschlossen und dann kam eben die Ausgangsbeschränkung. Zur Ausgangsbeschränkung habe ich im Vorfeld schon gesagt wir sollten erstmal abwarten und schauen was passiert das Virus gehorcht keinem Politiker ist gehorcht keinem Menschen wie jetzt aufzuhören Menschen zu infizieren. Vor allem weil wir ja was wir heute beschließen erst in 2 Wochen das Ergebnis sehen. Jetzt fangen wir so langsam an die Ergebnisse vielleicht wir wissen es nicht die Ergebnisse zu sehen von den ersten Maßnahmen, aber man muss den Virus Zeit lassen, dass wir auch die Ergebnisse langfristig sehen und einordnen können was funktioniert und was nicht. Genauso falsch würde ich es jetzt finden alles sofort zurück zu drehen und sagen eshat alles funktioniert. Jetzt sind wir in dieser Situation, jetzt müssen wir auch schauen wie wir das Virus oder die infektionsraten Steuern können.

Lanz: was heißt was heißt das übersetzt hat erstmal sozusagen laufen lassen oder was hätten sie gemacht wenn auf der anderen Seite sehen wir ja auch und in dem Zusammenhang müssen wir gleich nochmal über diesen schwedischen Weg sprechen deren sehr interessanter Weg ist, die Länder in Südostasien, die sehr sehr schnell sehr schnell versucht haben zu verstehen wo sind die Infektionen, wo gehen die Leute hin wo sind die unterwegs, inklusive Temperaturmessung, inklusive Mundschutz und so weiter und so weiter, die haben das eigentlich relativ schnell in den Griff gekriegt. Hätten wir das auch so machen sollen oder was hätten sie vorgeschlagen?

Streeck: Also Ich glaube ein wirklich guter Weg was Südkorea gemacht hatte war zu teste,n ganz viel zu testen und wenn Leute wenn sie ein Cluster gefunden haben Leute positiv getestet wurden dann dort direkt einzudämmen. Da wurde aber keinem ganzen Land die Ausgangssperren verhängt, sondern es wurden die Kontakte nachvollzogen und dann dort getestet und eingedämmt. Das war in meinen Augen eine sehr gute Strategie und auch eine Strategie die für ein Land wie Deutschland gangbar ist weil wir die Möglichkeiten haben.

Lanz: Weil die Möglichkeit haben soviel zu testen sagen Sie

Streeck: Die Gefahr ist bei diesem Virus wenn es ins Krankenhaus kommt wenn es ins Altenheim wenn es ins Pflegeheim kommt das sehen wir am Beispiel von Wolfsburg Würzburg wo wirklich mit einer Lauch oder Italien,

Lanz: also das ist das was ich immer lese und höre dass die Italiener mittlerweile verstehen das waren die Kliniken richtige Virenschleudern waren am Anfang weil ich klar war womit man es zu tun hat

Streeck: Das ist eben etwas womit wir uns beschäftigen müssen, dass wir vulnerable Population, also ein Teil der Bevölkerung die für die ist es richtig gefährlich, dass wir und wie wir die besser schützen können und auch Ausbreitung dort vermeiden können. Man kann sich zum Beispiel vorstellen dass das ganze Pflegepersonal die ganzen beschäftigten alle 4 Tage alle 7 Tage getestet werden. Das kann man ja über Pool Verfahren machen die schon in der Transfusionsmedizin angewendet werden um generell Blutkonserven auf HIV oder Hepatitis zu testen. Das sind Verfahren die Virologen, Transfusionsmediziner jeden Tag sich mit beschäftigen und das ist etwas anwendbar wo wir zum Beispiel praktisch Pflegeeinrichtungen vielleicht dauerhaft bewahren können vor dem Virus. Solche in den darüber muss man nachdenken und entwickeln das sind aber viele dran beteiligt, also viele Experten und nicht nur einzelne.

Lanz: Wenn sie sagen viele Experten nicht nur Einzelne. Für mich diese Krise auch ein Gesicht und das ist vor allem das Gesicht von Herrn Drosten, dem Virologen von der Charité halten sie es in dem Zusammenhang für einen Fehler, dass man nicht die gibt es noch andere Köpfe dass man nicht alle zusammen holt weil die auch alle unterschiedliche Schwerpunkte haben also eine Expertenrunde macht in der Art eines Ethikrats dem Herr Merkel beispielsweise angehört glaube, ich damals von Kanzler Schröder initiiert war das wär das ein besserer Weg gewesen möglicherweise?

Streeck: Ja also Herrn Drosten schätze ich sehr

Lanz: sie sind ja sein Nachfolger

Streeck: also ist auch also guter Kollege und ich schätze seine Meinung nicht ohne Grund leitet er ja auch das nationale Referenzzentrum für Corona Viren und ist dadurch auch der erste Berater dafür das finde ich vollkommen richtig. Nur wir alle Virologen arbeiten ja anders das mag sich vielleicht so langsam auch einschleichen dass dass die Bevölkerung merkt. Aber Herr Drosten zum Beispiel arbeitet sehr Virus zentriert also er geht vom Virus aus und schaut sich an was macht das Virus denn so besonders und wie verändert wie kam das denn zum Beispiel auch von der Fledermaus in den Menschen und wie breitet es sich aus. Meine Arbeit ist eher dass ich mir anschaue was macht das Virus mit dem Menschen und wie ist wie reagiert das Immunsystem darauf, wie ist die Klinik mit dem Virus. Was hat rosten kann das kann ich nicht also könnte ich nicht so gut wie er kann aber was ich mache kann ja trotzdem nicht so gut wie ich kann das Einsatz overlap das da da ist auch gar keine Konkurrenz oder so sondern einfach nur das andere Spezialgebiet eigene Spezialgebiete hat und da finde ich einfach schade dass man da eher monothematisch von der Regierung aus heran gegangen ist.

 können wir den runden Tisch aller Virologen oder ein Austausch mit den chinesischen Erkenntnissen und sowas gibt es nicht

Streeck: sowas gibt es leider noch nicht Nein also das ist jetzt von BMWF gestartet worden, dass es ein größeren Netzwerk zwischen den Forschern gehen soll aber bis jetzt gibt es das noch nicht.

Lanz: kommt das zu spät immer direkt gefragt bevor wir gleich mit Frau Käßmann und auch mit Herrn Fratsche darüber sprechen, ich meine das was wir gerade erleben das sagen sie auch selber sagen dann spreche ich nicht als Virologe, da rede ich als Bürger dieses Landes das hat einen solchen Einfluss auf die Existenz vieler Menschen, dass wir uns natürlich dringend darüber Gedanken machen müssen, wie das eigentlich weitergeht, weil wenn wir das eine sehr lange Zeit so durchziehen damit das Leben über die Welt danach eine andere sein.

Streeck:  Da bin ich ein bisschen im Zwiespalt natürlich weil ich bin Virologe und ich sitze hier als Virologe und nicht als Fachmann für Wirtschaft oder Ethik, aber natürlich ich auch meine persönliche Meinung dazu und ich kann für mich selber das zumindest in meiner Brust ein bisschen abwägen was sich von einzelnen Maßnahmen halte und was sie bedeuten, also auch vom Arzt her weil man sich da ja auch mit Ethikfragen beschäftigt. Auch wenn ich jetzt als Bürger Rede, ist es hab ich auch für jeden anderen auch wenn man auch aus der Wirtschaft der redet ist es wichtig viel da auch abzuschätzen, wo sind dann seine eigenen Grenzen und da ist ganz klar meine Grenze, wo ich einfach kein Fachwissen geben kann. Aber wir kennen viele, wir hatten schon mit vielen Viren zu tun und ich weiß einfach oder sehe was so eine Ausgangssperre oder eine Ausgangsbeschränkung mit den Menschen macht. Ich habe selber Freunde, die sich Fragen ob sie danach noch ein Job haben und oder Freunde die sich wundern ob sie irgendwie ihre Miete langfristig bezahlen können, wo ich das im Verhältnis zu anderen Viren und anderen Epidemien, die wir gehabt haben, schon ganz schön drastisch finde viel als Einschränkung. Ich kann das nicht abschätzen, aber ich hätte mir gewünscht, dass wenn so eine Maßnahme wirklich ergriffen wird, dass man da nicht heftig sofort reagiert, sondern gemeinsam erstmal überlegt wo will man denn eigentlich hin. Unser Grenze ist ja die Kapazitätsgrenze der Krankenhäuser, es ist nicht die Anzahl der infizierten. Und wir haben aber nie gehört was unsere Richtschnur ist Was ist unsere Was ist unser Ziel sind 1000 Infektionen pro Tag zu viel sind hundert zu viel, ist eine zu viel, ganz ein dem können wir es ja nicht und dann Stelle das hier jetzt immer zählen wie viele Neuinfektionen wir haben, müssen wir auf die Intensivmediziner hören und sagen hier ist unsere Grenze. Natürlich haben wir eine zeitliche Verschiebung, aber die können es am Ende am besten einschätzen welche Maßnahmen eigentlich die richtigen sind und welche nicht.

Lanz: Das heißt man sollte über eine Exit Strategie doch langsam nachdenken heißt das?

Streeck: Also ich persönlich wieder als Bürger gesprochen halte ich für extrem wichtig.

Lanz: ich auch, aber wie könnte die aussehen das ist ja das ist ja die große Frage wie kommen wir da wieder raus aus dieser Situation.

Infektionswege

Streeck: Darum haben wir eben diese Studie initiiert um Fakten zu schaffen um zu sagen wir haben jetzt eine soundsoviel prozentige Dunkelziffer so viele waren infiziert und das ist eigentlich die Sterblichkeitsrate. Wir können uns anschauen was sind eigentlich die Infektionswege, die wo es wirklich was bringt die zu durchbrechen oder zu vermeiden und das sind eigentlich Bereiche wo es keinen Sinn macht oder wo man die Maßnahmen lockern kann. Zum Beispiel wir haben noch nie von Infektionen Friseursalons gehört, jetzt sind Friseursalons geschlossen.

Lanz: Machen sie das mal bitte konkret, bei Läden zum Beispiel verstehen nicht wie wir in der Lage sind im Supermarkt das Risiko wirklich zu minimieren, weil die Leute auch mitdenken und auch Abstand halten usw. warum das zum Beispiel in ein Bekleidungsgeschäft nicht gehen soll, das hat sich mir nie erschlossen.

Streeck:  Ich hatte mich eben in der Maske gefrag,t man hat sich nicht mehr unterhalten, der eine mit Mundschutz, wir wissen einfach nicht, dass darüber je Infektion stattgefunden haben. Ich finde es finde es einfach wichtig als Wissenschaftler und Virologe dass man sich am Ende darauf besinnt was wissen wir und was wissen wir nicht. Wir wissen relativ gut, dass es keine Schmierinfektion ist also Anfang Türklinke der Computer die unser Land Weg. Wir wissen aber dass eng beieinander tanzen und feiern ausgelassen feiern, dass es dort viele Infektionen gegeben hat. Jetzt geht es eigentlich darum den Nuancen dazwischen zu finden. Wann kann eine Infektion stattfinden und wann findet keine Infektion statt und das muss ein Ende eine Richtschnur sein wie wir ja auch bestimmte Maßnahmen wieder zurückfahren können.

Lanz: Interessant, bevor wir gleich nochmal die Runde aufmachen Ich bin gerade nach diesem Satz nachdem sie vorher gesagt haben man muss den Virus auch ein bisschen Zeit geben, ist das das was Schweden gerade macht, die gehen einen anderen Weg und appellieren sie an Eigenverantwortung sagen ihr was machen die Schweden da gerade?

Streeck: also ich finde die Schweden sind ist gewagt was sie derzeit in einem politischen Umfeld machen, weil jeder andere Regierung geht ein sehr viel drastischeren Weg, sie machen das aber in meinen Augen gar nicht so verkehrt, weil wir wissen wie das Virus übertragen wird, das ist näher und seid mit einer infizierten Person also wenn man nah beieinander sind und nahe sich unterhält und sich beim Reden zum Beispiel leicht an spuckt, dann kann findet eine Infektion statt und die Schweden appellieren eben daran Abstand zu halten, keine großen Gruppen zu haben, aber das normale Leben, der normale Alltag geht weiter und appellieren an die Hände gerne und dass sie aufeinander acht geben wenn jemand sich krank fühlt dann bleibt er zuhause. Ich weiß auch nicht was passieren wird

Lanz: wie entwickeln sich die zahlen haben sie das im Blick?

Streeck: das hab ich nicht im Blick ob diese das sind ja auch erst kürzliche Entscheidung, da wir da kann ich auch nicht seriös sagen, da wird es jetzt hochgehen oder runter gehen, das sind vorhersagen die kein Virologe treffen kann, aber von den Überlegung fand ich es jetzt zumindest nicht abwegig, dass die Schweden diesen weggegangen sind.

dpa: Polizei erwartet Anstieg von Betrugsfällen in Corona-Krise

Sie tarnen sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamts und verschaffen sich Zutritt zu Wohnungen – Betrüger nutzen die Angst vieler Menschen vor dem Coronavirus schamlos aus. An anderer Stelle wird als Folge der Pandemie weniger Kriminalität erwartet.

lesen Sie weiter auf krankenkassen.de

Kommentar der Redaktion: Die Angst der Menschen wird nicht nur von den üblichen Betrügern ausgenutzt. Auch von Politikern und Mainstreammedien werden wir betrogen, durch falsche oder fehlende Informationen, rechtsstaatlich, demokratische abgesicherte Entscheidungen….

Weshalb wurde dieser offene Brief von Prof. Sucharit Bhakdi ehemaliger Leiter des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene an Angela Merkel von den Mainstreammedien bisher nicht veröffentlicht?

Weshalb werden Virologen mit anderen Sichtweisen diffamiert?

Open Petition: Frau Merkel, führen Sie die Baseline Studie durch – wir brauchen endlich saubere Corona Daten

Nachfolgender Text wurde übernommen von openpetition.de dort könnten Sie die Petition zeichnen, Kommentare lesen ….

Ich heiße Viviane Fischer, bin Mutter von zwei kleinen Kindern und Rechtsanwältin in Berlin.

Ich habe Respekt vor dem Corona-Virus, aber ich habe auch Angst um meine und unsere wirtschaftliche und soziale Zukunft und ich habe größte Angst um unsere Demokratie.

Inzwischen gibt es viele Stellungnahmen renommierter Experten, dass Corona ähnlich (un)gefährlich ist wie eine Influenza und dass der ganze Lockdown sinnlos und sogar schädlich ist….

So äußern sich öffentlich zum Beispiel

  • Professor Dr. Bhakdi, der meistzitierte Mikrobiologe Deutschlands (1)
  • Professor Ioannidis, Lehrstuhl Gesundheitsforschung, Biomedizinische Datenwissenschaft und Statistik an der Universität Stanford (2)
  • Frau Professor Dr. Mölling, ehemalige Direktorin des Instituts für medizinische Virologie an der Universität Zürich (3)
  • Professor Dr. Stefan Hockertz, Immunologe und Toxikologe (4)
  • Dr. Wodarg, Internist, Lungenspezialist und ehemaliger Amtsarzt (5)
  • Der Präsident der Bundesärztekammer Dr. Montgomery (6)

Die Datenbasis stimmt nicht.

  • In seine Corona-Statistik nimmt das RKI alle corona-positiv Verstorbenen auf, unabhängig von der konkreten Todesursache.(7) Viele haben aber schwere Vorerkrankungen. Auf andere Viren wie z.B. Influenza wird nicht getestet.
  • Es werden nur (noch) Personen mit Corona-Symptomen getestet, also infizierte ERKRANKTE. Die wahrscheinlich sehr hohe Dunkelziffer der bereits Immunisierten bleibt unberücksichtigt. Dies treibt die Sterbequote in die Höhe. Trotzdem ist die aktuell kursierende Sterberate mit 0,3-0,4 Prozent der ERKANKTEN Infizierten gering. Wahrscheinlich liegt die echte Gesamtsterblichkeit im Promillebereich. (8)
  • Laut WHO ist die vorsymptomatische Übertragung bei COVID-19 kein größerer Treiber der Übertragung. (9) Bei milden Verläufen testen die Probanden teilweise wohl noch Wochen nach Symptomende positiv (10).

Jeden Tag sterben in Deutschland 2500 Menschen, dies ist unsere normale Sterberate. Eine Übersterblichkeit ist bei unter 200 statistischen Corona-Toten in 18 Tagen absolut nicht gegeben.

In Italien wirken viele Sonderfaktoren: 6000 Intensivbetten für 60 Mio. Italiener, überalterte Bevölkerung, hohe Antibiotikaresistenz (11), starke Luftverschmutzung. Die Corona-Toten sind im Schnitt 80,3 Jahre alt und haben fast alle 1-3 teilweise schwere Vorerkrankungen. (12) Auch die Italiener erfassen als Corona-Toten wenig zielführend jeden corona-positiv Verstorbenen. (13)

Eigentlich klingt all das nach Entwarnung.

Gleichzeitig höre ich aber von Ihnen, Frau Dr. Merkel, und aus den Medien , dass in Kürze der Kollaps unseres Gesundheitswesen droht wegen der vielen Kranken und sterbenden Menschen.

Zur Abwehr dieser Krise soll nun das Notstandsrecht ausgerufen und das Grundgesetz teilweise ausser Kraft gesetzt werden. In Dänemark dürfen ab sofort das Militär und private Wachdienste Zwangsimpfungen und Zwangsbehandlungen vornehmen. (14)

Was ist hier los? Gibt es überhaupt eine Corona-Katastrophe? Und welchen Preis zahlen wir mit dem Lockdown? Notstandsgesetze, Zangsrekrutierungen, gar noch Zwangsimpfungen? All das hat in Deutschland keinen guten Klang.

Ich will unsere Alten und Schwachen schützen, aber die Opfer, die wir jetzt alle erbringen, müssen doch auch SINN machen.

Hilferufe von Bäckern, verzweifelte Restaurantbesitzer. So viele Existenzen, die Menschen teilweise über Generationen aufgebaut haben, werden durch den Lockdown vernichtet. Viele Menschen verlieren ihre Ersparnisse, ihre Altersabsicherung, ihren Job. Kindern wird dadurch die Zukunft verbaut. Der wirtschaftliche Schaden ist enorm. Um diesen aufzufangen, sollen die EU-Länder sich nun in Höhe von 1000 (!) Milliarden Euro verschulden. (15)

Und jetzt kommen immer weitere Einschränkungen unserer Grund- und Menschenrechte hinzu. Menschen dürfen ihre Lieben nicht mehr besuchen, auch wenn diese krank sind oder vielleicht im Sterben liegen. Wie schrecklich ist das denn? Versammlungsfreiheit weg, Meinungsfreiheit eingeschränkt. Aus Italien hören wir, dass es inzwischen verboten ist, alleine zu joggen. In Frankreich patrouilliert das Militär.

All das wegen eines höchstwahrscheinlich gar nicht bestehenden Notstandes?

Ohne valide Daten und einen echten Notstand kann es kein Notstandsrecht, kein Aussetzen des Grundgesetzes und keinen Lockdown geben, der Millionen Menschen der wirtschaftlichen Existenz beraubt und eine ganze Nation sozial und psychisch schwerst beschädigt.

Wir benötigen eine sog. Baseline-Studie, um ein zutreffendes Bild zu erhalten, wie sich das Virus in der Bevölkerung ausbreitet, wie hoch die Immunität schon ist und welche Sterbequote tatsächlich vorliegt. Bei einer Baseline-Studie wird eine demographisch repräsentative Gruppe wiederholt getestet, um die Ausbreitungsgeschwindigkeit und die Aggressivität des Virus sicher feststellen zu können.

Frau Merkel, veranlassen Sie diese Studie!

Begründung

(1) www.youtube.com/watch?v=JBB9bA-gXL4

(2) www.statnews.com/2020/03/17/a-fiasco-in-the-making-as-the-coronavirus-pandemic-takes-hold-we-are-making-decisions-without-reliable-data/

(3) www.rubikon.news/artikel/die-stimme-der-vernunft

(4) www.youtube.com/watch?v=7wfb-B0BWmo&feature=youtu.be

(5) www.wodarg.com

(6) www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/deutschland/interview-mit-weltaerztepraesident-montgomery-ueber-corona-pandemie-ist-chaos_aid-49609561

(7) www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/faktenfuchs-wie-werden-corona-todesfaelle-gezaehlt,RtnpYVL

(8) www.statnews.com/2020/03/17/a-fiasco-in-the-making-as-the-coronavirus-pandemic-takes-hold-we-are-making-decisions-without-reliable-data/

(9) www.who.int/news-room/q-a-detail/q-a-similarities-and-differences-covid-19-and-influenza

(10) www.statnews.com/2020/03/09/people-shed-high-levels-of-coronavirus-study-finds-but-most-are-likely-not-infectious-after-recovery-begins/

(11) www.ansa.it/english/news/science_tecnology/2019/11/19/italy-top-in-eu-in-antibiotic-resistance_369e0123-0107-445e-8c17-f11932c9d27c.html

(12) www.epicentro.iss.it/coronavirus/bollettino/Report-COVID-2019_20_marzo_eng.pdf

(13) www.telegraph.co.uk/global-health/science-and-disease/have-many-coronavirus-patients-died-italy/

(14) www.fr.de/politik/coronavirus-sars-cov-2-daenemark-notfalls-militaer-13598503.html

(15) www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/europaeer-sollen-zusammen-eine-billion-euro-leihen-a-59fe892d-7b24-40b6-ae33-93ea0b053907

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, 

Viviane Fischer aus Berlin

Offener Brief an die Bundeskanzlerin von Prof. Sucharit Bhakdi

Kommentar der Redaktion: Ein sehr ruhig und fachlich fundiert vorgetragener Appell.

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiolgie, leitete 22 Jahre das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Universität Mainz. Er hat einen offenen Brief an die Bundeskanzlerin geschrieben mit 5 Fragen, die nach sofortigen Antworten verlangen, um festzustellen, wie begründet die derzeitigen massiven Einschränkungen unserer Grundrechte sind. Das Video erläutert die Fragen und deren Hintergrund. Der ganze Brief im Wortlaut mit den Fragen, Hintergründen und Referenzen kann hier eingesehen werden

14: 17 min

Anmerkung der Redaktion: In Deutschland liegt die Kapazität zur Zeit bei rund 300 000 bis 500 000 Corona Tests pro Woche (Aussage Minister Spahn). Die Testkapazitäten sollen kontinuierlich erhöht werden. Aufgrund der begrenzten Testkapazitäten werden derzeit bevorzugt gefährdete und Menschen mit Symptomen untersucht. Diese vermutlich überdurchschnittliche betroffenen Gruppen sowie die tägliche Zunahme der Tests ziehen zwangsläufig einen Anstieg und eine überdurchschnittliche Zahl von positiven Testergebnissen nach sich. 500 000 Tests pro Woche bedeuten etwa 10.000 Tests pro Tag. Bei einigen tausend täglich neu positiv getesteten Proben läge die Quote bei grob 5% von denen nur ein Teil beatmungspflichtig erkrankt. RKI Aussage Pressekonferenz 23.3. „Wir melden alle Fälle die Corona-19 positiv sind und gestorben sind als Corona-19 Sterbefälle“. Es ist also unerheblich ob ein Mensch an oder mit Covid-19 oder sogar an der Behandlung (siehe Interview mit Dr. Köhnlein oder Wodark) gestorben ist. Aus in den Mainstreammedien häufen sich kritische Stimmen zu den Vorgaben des RKI wie z.B. der Virologe Schreeck bei Markus Lanz ausführt. Interessant ist auch die Vorgehensweise in Schweden wo man auf Freiwilligkeit setzt.

Sehr verehrte Frau Bundeskanzlerin,

als Emeritus der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und langjähriger Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene fühle ich mich verpflichtet, die weitreichenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die wir derzeit auf uns nehmen, um die Ausbreitung des COVID-19 Virus zu reduzieren, kritisch zu hinterfragen. Es ist ausdrücklich nicht mein Anliegen, die Gefahren der Viruserkrankung herunter zu spielen oder eine politische Botschaft zu kolportieren. Jedoch empfinde ich es als meine Pflicht, einen wissenschaftlichen Beitrag dazu zu leisten, die derzeitige Datenlage richtig einzuordnen, die Fakten, die wir bislang kennen, in Perspektive zu setzen – und darüberhinaus auch Fragen zu stellen, die in der hitzigen Diskussion unterzugehen drohen. Der Grund meiner Besorgnis liegt vor allem in den wirklich unabsehbaren sozio-ökonomischen Folgen der drastischen Eindämmungsmaßnahmen, die derzeit in weiten Teilen Europas Anwendungen finden und auch in Deutschland bereits in großem Maße praktiziert werden.Mein Wunsch ist es, kritisch – und mit der gebotenen Weitsicht – über die Vor- und Nachteile einer Einschränkung des öffentlichen Lebens und die daraus resultierenden Langzeiteffekte zu diskutieren. Dazu stellen sich mir fünf Fragen, die bislang nur unzureichend beantwortet wurden,aber für eine ausgewogene Analyse unentbehrlich sind. Ich bitte Sie hiermit um rasche Stellungnahme und appelliere gleichsam an die Bundesregierung, Strategien zu erarbeiten, die Risikogruppen effektiv schützen, ohne das öffentliche Leben flächendeckend zu beschneiden und die Saat für eine noch intensivere Polarisierung der Gesellschaft säen, als sie ohnehin schon stattfindet.Mit vorzüglicher Hochachtung, Prof. em. Dr. med. Sucharit Bhakdi1. StatistikIn der Infektiologie – begründet von Robert Koch selbst – wird traditionell zwischen Infektion und Erkrankung unterschieden. Eine Erkrankung bedarf einer klinischen Manifestation. [1] Deshalb sollten nur Patienten mit Symptomen wie etwa Fieber oder Husten als Neuerkrankungen in die Statistik eingehen. Mit anderen Worten bedeutet eine Neuinfektion – wie beim COVID-19 Test gemessen – nicht zwangsläufig, dass wir es mit einem neuerkrankten Patienten zu tun haben, der ein Krankenhausbett benötigt. Derzeit wird aber angenommen, dass fünf Prozent aller infizierten Menschen schwer erkranken und beatmungspflichtig werden. Darauf basierende Hochrechnungen besagen, dass das Gesundheitssystem im Übermaß belastet werden könnte. Meine Frage: Wurde bei den Hochrechnungen zwischen symptomfreien Infizierten und tatsächlichen, erkrankten Patienten unterschieden – also Menschen, die Symptome entwickeln? 2. GefährlichkeitEine Reihe von Coronaviren sind – medial weitgehend unbemerkt – schon seit Langem im Umlauf. [2] Sollte sich herausstellen, dass dem COVID-19 Virus kein bedeutend höheres Gefahrenpotential zugeschrieben werden darf als den bereits kursierenden Coronaviren, würden sich offensichtlich sämtliche Gegenmaßnahmen erübrigen.In der international anerkannten Fachzeitschrift „International Journal of Antimicrobial Agents“ wird in Kürze eine Arbeit erscheinen, die genau diese Frage adressiert. Vorläufige Ergebnisse der Studie sind schon heute einsehbar und führen zu dem Schluss, dass das neue Virus sich von traditionellen Coronaviren in der Gefährlichkeit NICHT unterscheidet. Dies bringen die Autoren im Titel ihrer Arbeit „SARS-CoV-2: Fear versus Data“ zum Ausdruck. [3]Meine Frage: Wie sieht die gegenwärtige Auslastung von Intensivstationen mit Patienten mit diagnostizierten COVID-19 im Vergleich zu anderen Coronavirus-Infektionen aus, und inwiefern werden diese Daten bei der weiteren Entscheidungsfindung der Bundesregierung berücksichtigt? Außerdem: Wurde die obige Studie in den bisherigen Planungen zur Kenntnis genommen? Auch hier muss natürlich gelten: Diagnostiziert heißt, dass das Virus auch maßgeblichen Anteil an dem Krankheitszustand des Patienten hat, und nicht etwa Vorerkrankungen eine größere Rolle spielen. 3. VerbreitungLaut eines Berichts der Süddeutschen Zeitungist nicht einmal dem viel zitierten Robert-Koch-Institut genau bekannt, wie viel auf COVID-19 getestet wird. Fakt ist jedoch, dass man mit wachsendem Testvolumen in Deutschland zuletzt einen raschen Anstieg der Fallzahlen beobachten konnte. [4] Der Verdacht liegt also nahe, dass sich das Virus bereits unbemerkt in der gesunden Bevölkerung ausgebreitet hat. Das hätte zwei Konsequenzen: erstens würde es bedeuten, dass die offizielle Todesrate – am 26.03.2020 etwa waren es 206 Todesfälle bei rund 37.300 Infektionen, oder 0.55 Prozent [5] – zu hoch angesetzt ist; und zweitens, dass es kaum mehr möglich ist, eineAusbreitung in der gesunden Bevölkerung zu verhindern. Meine Frage: Hat es bereits eine stichprobenartige Untersuchung der gesunden Allgemeinbevölkerung gegeben, um die Realausbreitung des Virus zu validieren, oder ist dies zeitnah vorgesehen?4. MortalitätDie Angst vor einem Ansteigen der Todesrate in Deutschland (derzeit 0.55 Prozent) wird medial derzeit besonders intensiv thematisiert. Viele Menschen sorgen sich, sie könne wie in Italien (10 Prozent) und Spanien (7 Prozent) in die Höhe schießen, falls nicht rechtzeitig gehandelt wird. Gleichzeitig wird weltweit der Fehler begangen, virusbedingte Tote zu melden, sobald festgestellt wird, dass das Virus beim Tod vorhanden war – unabhängig von anderen Faktoren. Dieses verstößt gegen ein Grundgebot der Infektiologie: erst wenn sichergestellt wird, dass ein Agens an der Erkrankung bzw. am Tod maßgeblichen Anteil hat, darf die Diagnose ausgesprochen werden. Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften schreibt in ihren Leitlinienausdrücklich: „Neben der Todesursache muss eine Kausalkette angegeben werden, mit dem entsprechenden Grundleiden auf der Todesbescheinigung an dritter Stelle. Gelegentlich müssen auch viergliedrige Kausalketten angegeben werden.“ [6] Derzeit gibt es keine offiziellen Angaben darüber, ob zumindest im Nachhinein kritischere Analysen der Krankenakten unternommen worden, um festzustellen, wie viele Todesfälle wirklich auf das Virus zurückzuführen seien. Meine Frage: Ist Deutschland dem Trend zum COVID-19 Generalverdacht einfach gefolgt? Und: gedenkt es, diese Kategorisierung weiterhin wie in anderen Ländern unkritisch fortzusetzen? Wie soll dann zwischen echten Corona-bedingten Todesfällen und zufälliger Viruspräsenz zum Todeszeitpunkt unterschieden werden?5. VergleichbarkeitImmer wieder wird die erschreckende Situation in Italien als Referenzszenario herangezogen. Die wahre Rolle des Virus in diesem Land ist jedoch aus vielen Gründen völlig unklar – nicht nur, weil die Punkte 3 und 4 auch hier zutreffen, sondern auch, weil außergewöhnliche externe Faktoren existieren, die diese Regionen besonders anfällig machen. Dazu gehört unter anderem die erhöhte Luftverschmutzung im Norden Italiens. Laut WHO-Schätzung führte diese Situation 2006 auch ohne Virus zu über 8.000 zusätzlichen Toten allein in den 13 größten Städten Italiens pro Jahr. [7] Die Situation sich hat sich seitdem nicht signifikant verändert. [8] Schließlich ist es darüberhinaus auch erwiesen, dass Luftverschmutzung bei sehr jungen und älteren Menschen das Risiko viraler Lungenerkrankungen sehr stark erhöht. [9] Außerdem leben 27.4 Prozent der besonders gefährdeten Population in diesem Land mit jungen Menschen zusammen, in Spanien sogar 33.5 Prozent. In Deutschland sind es zum Vergleich nur sieben Prozent [10]. Hinzu kommt, dass Deutschland laut Prof. Dr. Reinhard Busse, Leiter des Fachgebiets Management im Gesundheitswesen an der TU Berlin, in Sachen Intensivstationen deutlich besser ausgestattet ist als Italien – und zwar etwa um den Faktor 2,5 [11]. Meine Frage: Welche Bemühungen werden unternommen, um der Bevölkerung diese elementaren Unterschiede nahe zu bringen und den Menschen verständlich zu machen, dass Szenarien wie in Italien oder Spanien hier nicht realistisch sind?

[1] Fachwörterbuch Infektionsschutz und Infektionsepidemiologie. Fachwörter – Definitionen – Interpretationen. Robert Koch-Institut, Berlin 2015. https://www.rki.de/DE/Content/Service… (abgerufen am 26.3.2020)

[2] Killerby et al., Human Coronavirus Circulation in the United States 2014–2017. J Clin Virol. 2018, 101, 52-56

[3] Roussel et al. SARS-CoV-2: Fear Versus Data. Int. J. Antimicrob. Agents 2020, 105947; https://www.sciencedirect.com/science…

[4] Charisius, H. Covid-19: Wie gut testet Deutschland? Süddeutsche Zeitung. https://www.sueddeutsche.de/gesundhei… (abgerufen am 27.3.2020)

[5] Johns Hopkins University, Coronavirus Resource Center. 2020, https://coronavirus.jhu.edu/map.html (abgerufen am 26.3.2020)

[6] S1-Leitlinie 054-001, Regeln zur Durchführung der ärztlichen Leichenschau. AWMF Online, https://www.awmf.org/uploads/tx_szlei… (abgerufen am 26.3.2020)

[7] Martuzzi et al. Health Impact of PM10 and Ozone in 13 Italian Cities. World Health Organization Regional Office for Europe. WHOLIS number E88700 2006

[8] European Environment Agency, Air Pollution Country Fact Sheets 2019, https://www.eea.europa.eu/themes/air/… (abgerufen am 26.3.2020) [9] Croft et al. The Association between Respiratory Infection and Air Pollution in the Setting of Air Quality Policy and Economic Change. Ann. Am. Thorac. Soc. 2019, 16, 321–330. [10] United Nations, Department of Economic and Social Affairs, Population Division. Living Arrangements of Older Persons: A Report on an Expanded International Dataset (ST/ESA/SER.A/407). 2017 [11] Deutsches Ärzteblatt, Überlastung deutscher Krankenhäuser durch COVID-19 laut Experten unwahrscheinlich, https://www.aerzteblatt.de/nachrichte… (abgerufen am 26.3.2020)

[9] Croft et al. The Association between Respiratory Infection and Air Pollution in the Setting of Air Quality Policy and Economic Change. Ann. Am. Thorac. Soc. 2019, 16, 321–330. [10] United Nations, Department of Economic and Social Affairs, Population Division. Living Arrangements of Older Persons: A Report on an Expanded International Dataset (ST/ESA/SER.A/407). 2017 [11] Deutsches Ärzteblatt, Überlastung deutscher Krankenhäuser durch COVID-19 laut Experten unwahrscheinlich, https://www.aerzteblatt.de/nachrichte… (abgerufen am 26.3.2020)

[10] United Nations, Department of Economic and Social Affairs, Population Division. Living Arrangements of Older Persons: A Report on an Expanded International Dataset (ST/ESA/SER.A/407). 2017

[11] Deutsches Ärzteblatt, Überlastung deutscher Krankenhäuser durch COVID-19 laut Experten unwahrscheinlich, https://www.aerzteblatt.de/nachrichte… (abgerufen am 26.3.2020)

Prof. em. Dr. med. Sucharit Bhakdi

PDF Download


New England Journal of Medicine: Covid-19 Navigating the Uncharted

Anthony S. Fauci, M.D., H. Clifford Lane, M.D., and Robert R. Redfield, M.D.

The latest threat to global health is the ongoing outbreak of the respiratory disease that was recently given the name Coronavirus Disease 2019 (Covid-19). Covid-19 was recognized in December 2019.1 It was rapidly shown to be caused by a novel coronavirus that is structurally related to the virus that causes severe acute respiratory syndrome (SARS). As in two preceding instances of emergence of coronavirus disease in the past 18 years2 — SARS (2002 and 2003) and Middle East respiratory syndrome (MERS) (2012 to the present) — the Covid-19 outbreak has posed critical challenges for the public health, research, and medical communities.

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMe2002387

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin: Keine Experimente mit der alten und chronisch kranken Bevölkerung ohne wissenschaftliche Begleitung

Bundesminister Spahn kündigt jetzt an, bis Ostern ein Ausstiegskonzept aus den umfangreichen Maßnahmen zur sozialen Distanz, Beschränkung der Kontakte und des gesellschaftlichen Lebens vorzulegen. Die alten und chronisch kranken Menschen müssten weiterhin die Kontakte einschränken und zu Hause bleiben. Distanz und Isolation also für eine Bevölkerungsgruppe mit erhöhtem Sterberisiko. In Anbetracht der schwachen oder fehlenden Evidenz, letztlich ein nationenweites unkontrolliertes Experiment. Eine Evaluierung der Effekte der Maßnahmen sei nicht geplant, dazu sei der Handlungsdruck zu groß.

lesen Sie weiter in diesem PDF Dokument

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. ebm-netzwerk.de

Prof. John Ioannidis of Stanford University: Perspectives on the Pandemic

In this long-awaited follow-up to his interview in late March, Dr. John Ioannidis discusses the results of three preliminary studies, (including his latest, which shows a drastically reduced infection fatality rate); the worrisome effects of the lockdown; the Swedish approach; the Italian data; the ups and downs of testing; the feasibility of „contact tracing“, and much more.

Watch all episodes of Perspectives on the Pandemic here:
Episode 1: https://dai.ly/x7ubcws
Episode 2 (Knut Wittkowski): https://dai.ly/k7af1wKOAvcoA7w5DkZ
Episode 3 ( Dr. David L. Katz): https://youtu.be/VK0Wtjh3HVA
Episode 4: https://youtu.be/cwPqmLoZA4s
Episode 5 (Knut Wittkowski): https://dai.ly/k3l3VyZ2YQv6Zbw5VqE
Episode 6 (Bakersfield Doctors): https://youtu.be/3f0VRtY9oTs
Episode 7 (Sam Husseini): https://youtu.be/2JbOvjtnPpE
Episode 8 (Matt Stoller): https://youtu.be/WlLmt6_w_AM

Über John Ioannidis

https://www.youtube.com/watch?v=d6MZy-2fcBw

Perspectives on the Pandemic | Dr. John Ioannidis Update: 4.17.20 | Episode 4

Dieser Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt um Stichworte mit einer Volltextsuche finden zu können. Der Text enthält daher einige Fehler und ist auch wegen fehlender Satzzeichen nicht gut lesbar.

dr. Anita’s when we spoke to you on March 23rd you said we needed more data before we could ascertain what was happening since then you’ve been busily gathering that data and have published three studies let’s start with the latest one which you entitled kovat 19 antibody SERO prevalence in santa clara county california what was the purpose of that study and what did you discover this study aimed to generate an estimate of how many people in Santa Clara County have been infected with the virus and the way to find out is to try to see whether they have developed antibodies to SARS cough – so we had a sample of residents in Santa Clara County evaluated for the presence of antibodies and the sample was 3,300 people who came to be tested we estimated that based on what we saw between 2.5 and 4.2 percent of the population of the county has antibodies which is an indication that they have been infected with the virus a while ago what are your conclusions based on your study if you compare the numbers that we estimate to have been infected which vary from 48 thousand to 81 thousand versus the number of documented cases that would correspond to the same time horizon around April 1st when we had 956 cases documented in Santa Clara County we realized that the number of infected people is somewhere between 50 and 85 times more compared to what we thought compared to what had been documented immediately that means that the infection fatality rate the chance of dying the probability of dying if you are infected diminishes by 50 to 80 fivefold because the denominator in the calculation becomes 50 to 85 fold bigger if you take these numbers into account they suggest that the infection fatality rate for this new coronavirus is likely to be in the same ballpark as seasonal influenza of course there is still a little bit of uncertainty about the exact number but it’s clearly very different compared to the original thoughts or speculations or preliminary data that suggested a much much higher infection fatality rate can you imagine any way to ascertain the deaths that will be caused by this lockdown in deaths of despair suicide the the after-effects from loss of work is there even an epidemiological way to count the devastation that has been wrought by the lockdown I think that the devastation can be extreme and it can be far worse than anything that coronavirus can do I have to qualify that statement with the fact that we have never seen that before so we have to extrapolate from knowledge from previous economic crisis and economic meltdowns that were nevertheless different we’ve never seen such an acute meltdown we’ve never seen such a set of perfect storm circumstances in some ways it could mean also that maybe we could be a bit more optimistic for example if this thing goes away for one reason or another let’s say seasonality or suddenly the virus disappears of course that’s a very optimistic scenario and then everybody just forgets about it and goes back to work and just do whatever they used to do one might argue that the damage will not be that severe however as we realize this is not a scenario that is so easy to imagine even if all the data tend to be optimistic even if the cases start going down the entire society has gone through a stage of shock it’s very difficult to convince people to start doing again what they used to do they will have fear justifiably so they will avoid lots of things and it will take some time to get back to normalcy even if the virus kind of quote-unquote disappears there are data from previous economic crises that can give us some hint about the magnitude of the impact for example we know that suicides go up by one percent for each one percent increase in unemployment and as you know as of now we are talking about 25 million people filing for unemployment in this country and probably almost 10 times that many around the world becoming unemployed and the number is rapidly increasing as we speak we know that there’s huge problems with other problems of common diseases like cancer and heart attacks they can go up or actually the trajectories of decrees that we have seen for many of these conditions are reversed and they’re not decreasing at the same slope or actually even increase in situations of meltdown less people will die because of car accidents but is that really a benefit to be proud of and then there’s other problems there’s all that meltdown of mental health there’s child abuse there’s domestic violence we already see hints that these problems are escalating violence in general we see that gun sales are escalating and I do really worry about people who are locked down and desperate and losing their jobs and and just feeling completely lost in in a world that they cannot understand how it is evolving and why it’s very very difficult to to fathom the the consequences of what is going on and what we’re doing but I really worry that unless we manage to have a viable plan to exit from lock down and shelter in place and reopen our world the consequences will be far worse than coronavirus our data suggests that kovat 19 has an infection fatality rate that is in the same ballpark as seasonal influenza it suggests that even though this is a very serious problem which not fear it suggests that we have solid ground to have optimism about the possibility of eventually reopening our society and gaining back our lives sooner rather than later I hope sooner rather than later with full control and a data-driven approach I believe it’s your most recent study talks about knows a Kamiel infection could you tell us what that is and and how it could be in voided nosocomial infection is infection that happens in the hospital it’s probably one mechanism that has contributed to the substantial number of deaths with corona virus with carbon 19 that we have seen in some epicenters of the pandemic like some cities in Italy some cities in Spain and several locations in the u.s. prominently New York City and the New York metropolitan area if you think that covered 19 has pretty much the same infection fatality rate as let’s say seasonal influenza one immediately would argue well do we really see this type of disaster as we have seen in this particular cities with with seasonal influenza and the answer is that even with seasonal influenza we do see occasionally some excess in specific locations it’s not that all locations are evenly hit we do see hospitals crash occasionally especially hospitals that tend to run close to full capacity and have high numbers of susceptible populations like elderly like in the case of Italy or disadvantaged populations like in the case of Queens or other locations in New York City we do see that but we don’t really see that extreme concentration that we have seen with covered 19 if you take the u.s. data as of now more than 50% of US deaths have accumulated in a very narrow strip of the country New York City Long Island and New Jersey have the lion’s share of deaths and if you look at Italy the same thing three cities three regions which don’t really have a large population account for about a quarter of all the deaths that we’re documented there the common mechanism seems to be that in all of these locations we had massive disasters because we don’t have a vaccine for coronavirus in contrast to influenza where medical personnel can be vaccinated and therefore we don’t get to see that much nosocomial influenza influenza spreading within the hospital for coronavirus we don’t have a vaccine so hospitals that are very close to capacity like Queens for example that tends to be a war zone even in summertime if you get a very large number of people who come to the hospital with symptoms they show up at the emergency room they wait to be seen probably they start infecting each other they can infect physicians they can infect nurses they can infect personnel medical personnel then would infect other patients within the hospital and the hospitals typically are the places where you find the most vulnerable people you see elderly people you see people with underlying diseases you see people who are sick for other reasons we have documented that both in Italy and in Spain and probably the same has happened in our country in in the United States places that so these excess deaths had massive infections of medical personnel in Italy we have seen that as of one week ago that I had the latest scrutinized data we had 14,000 people who were medical personnel who had been infected in the US it seems that in some locations we also have very high rates because as I said there’s no vaccine for this coronavirus much like there is for influenza this means that the the battle moves in the most unsuitable battleground hospitals are the worst place to to fight the war with carbon 19 we should have done our best to keep people away from the hospital if they had covered 19 symptoms unless they really had very severe symptoms and in which case of course they needed medical care I think that in many of these places unfortunately we so many people going to the hospital probably under a sense of fear and threat and and panic and we had the environment heavily contaminated generating hospital chains of infection and therefore infecting lots of people who were very susceptible and would do very poorly if on top of whatever they had they also got covered 19 infection we should very very careful coronaviruses not influenza it’s a different virus it has different propensity to spread but it also has the ability to infect elderly and debilitated people frail people people who have underlying diseases and the best location for the virus to find its victims is the hospitals both acute care and chronic care facilities and nursing homes and and this is really where we get massive infections and a very large number of deaths that goes beyond what we have seen in the large majority of locations around the world but in your recent study I think there’s a message to health care providers in terms of the case fatality rate could you talk about that a major concern about health care providers is that the early data that we had suggested that SARS Cove – has a very high infection fatality rate you remember the early quote by the w-h-o of 3.4 percent of people who get infected will die you remember the estimates that were built in the early mathematical models by Imperial College suggesting that one percent or 0.9 percent of people who get infected will die and also very high rates of hospitalization even among those who do not die you can imagine what that means to our heroes who are fighting on the front line in hospitals and nurses and staff thinking that if they get infected they have 1 out of 30 chances of dying based on what we see now it seems that the infection fatality is much much lower and in fact the data from Italy which are the more mature suggests that the infection fatality rate is about 0.3 percent for infected personnel if you take into account the fact that Italy has the oldest or one of the oldest medical personnel workforce in the world and if you also account for the fact that a very large number of personnel probably have not been tested and must have been infected because we see that the majority of infections tend to be asymptomatic or extremely mildly symptomatic if you correct for these factors you get to the same estimate that is very close to the infection fatality rate of influenza also for medical personnel this means that probably we can offer some reassuring message to to these heroes who fight night and day under very dire circumstances at least we can tell them that their risk of dying is not what was thought to be the case we also need to give a very strong message that stringent infection control and hygienic measures within the hospital environment both acute and chronic care facilities is of paramount importance also we need to give the message that patients who think they may have symptoms of covered 19 they should not go to the hospital that’s not the place to go really patients with other problems serious problems are avoiding to go to the hospital unfortunately and these people should go to the hospital but if someone has these mild or or even moderate symptoms with copy 19 they should not go to the hospital I think we should also think about the need to detect infections in the hospital environment so for example Universal screening of medical personnel and the use of Karen teen for people who are detected to be positive may also help to eliminate this infection that may be spreading in the hospital environment especially in over crowded and overwhelmed locations okay just moving quickly through some of the other studies that you have done another study you published earlier this month is called population conveyed 19 mortality risk for non elderly individuals overall and for non elderly individuals without underlying conditions and pandemic centers what did you study in this case and what did you discover this study was an effort to put together the evolving datasets from several countries and several states in the u.s. trying to understand how much bigger is the risk of people who are less than 65 years old versus older individuals and also try to get some estimates of their absolute risk of dying during the covered 19 pandemic we also tried to see whether people who also did not have India and any underlying conditions we’re likely to die you have seen in the news multiple stories about young people with no health problems who get severe outcomes and die and many such cases are reverberating and obviously creating a sense of horror and panic we wanted to see how frequent that is and how big is the exact risk of dying if you are at different age groups the first major finding is that if you compare people who are less than 65 versus those who are above 65 there’s a huge gradient of risk the risk is about 70 times larger in those who are above 65 or equivalently 70 fold lower in those who are less than 65 in eight European countries that we analyzed and the risk Radian is a bit smaller it is about 15 fold difference in the u.s. but still a very large difference you can imagine what it means to have 15 times lower or higher risk of death we also saw that the proportion of people who are less than 65 in terms of the overall pool of deaths accounted for anywhere between five and nine percent of all deaths in European countries in a somewhat larger percentage ranging from twenty to thirty percent in some states in the United States that has started accumulating some data as the pandemic is maturing we also try to estimate what is the absolute risk if you’re less than 65 and we try to compare that against the risk of dying if you drive your car over a given distance in doing this we try to correct for the number of days that the pandemic is ongoing so you can get an estimate per day in many locations like Germany the risk of dying from coronavirus until when we did the analysis on April 4 is in the range of the risk of dying driving from home to work or or even less in u.s. if you’re if you’re under 65 if you are 65 or less in the with or without underlying conditions with or without underlying conditions in the US where we have a larger share of people who are a bit younger compared to the European countries that risk is higher but still it is not in the range that someone should really be afraid of dying it is in the range of driving you know not from home to work in the case of New York of course it’s much higher its equivalent to the risk of a truck driver who has long shifts everyday driving for for many many hours but still this is something that some people do for a living so I think that if you take that perspective and our knowledge in for the fact that the epidemic is still evolving and we cannot be sure whether we will hit even higher peaks in the future although this doesn’t seem to be the case at least for the European countries and it seems to be that even in the u.s. in most states we’re very close to the peak if not past the peak the risk is something that should be manageable as opposed to the panic and horror stories that are circulating about a risk that is amazing and completely beyond imagination to deal with there was another aspect to the study we’re discussing now which is that people under 65 or under without underlying conditions have what risk it seemed that you were saying it was negligible could you speak about that people who are less than 65 and have no underlying conditions is is extremely extremely tiny these people account for less than 1% actually in many countries in Europe less than 0.5% of all deaths that we see and in the u.s. data that we have from New York suggest that they’re a little bit over 1% but not much so so for someone who’s less than 65 and has no underlying diseases the risk is completely negligible I think that we have to see whether we get additional data and we have a more granular view of some people who still do not have in-depth assessment of their medical records but it seems that these deaths are extremely exceptional very unlikely and in a place like New York it’s slightly higher and you said that’s because where there’s a younger population or I’m sorry what why is the risk higher in New York in New York the the risk is substantially higher and this is why I used the analogy of a truck driver who is driving long shifts on a daily basis we have to wait and see how the data from New York City mature though because they’re really an outlier compared to any other place in the country and even any other place in the world we clearly have a very large number of deaths in New York City there is some contentious issue about what exactly should counter a carbon 19 death for example in the last few days we have seen a very large number of probable covered 19 deaths being added to the figures and these are deaths where we have not documented with laboratory testing the presence of the virus so it they’re pretty presumptive in terms of whether these are deaths that were caused by carbon 19 cover 19 was present but not really a key player in the demise of the patient so I think we need to wait and see some mature data on what exactly the contribution of the virus has been in different deaths that we have documented in Italy where we have some more mature data we see that close to 99% of people have underlying diseases actually in most cases multiple underlying diseases and underlying causes that could also have led them to death in the u.s. it seems to be less but we would need to get some more in-depth analysis of what exactly is killing these people and how I want to get back to the addition in New York City of 4,000 deaths and the CDC guidance to assume kovat 19 in particular deaths and many deaths but just if you could just outline for us you published a piece in the Journal of the American Medical Association concerning Italy could you tell us what the gist of that was so the the data in Italy suggests that it’s very difficult to differentiate between deaths by SARS co2 and deaths with SARS cough – since we had close to 99% of people dying have other causes that may have contributed to their demise it’s very difficult to dissociate and say that these people specifically died because they were infected it’s very likely that many of them would have died anyhow if not immediately within a very short period of time because of these other causes of death that they had I think that this is an ongoing debate and I think that we will need to sort that out not only for Italy but for every other country countries use very different systems of recording deaths and we know not just from the carbon 19 era but also from the past that filling out death certificates can be very tricky we know that death certificates often are pretty inaccurate and if you create an environment where people believe that this is the cause of death that is really the most prominent at the moment they may subconsciously or unconsciously prefer to list covered 19 as a major cause of death in the certificate even though it may be less significant contributor if not an innocent bystander in some cases this is very difficult to tell at the moment because as you realize that the battle is still ongoing but at some point we need to go back and check very carefully and try to understand what exactly did the virus do to all these people if we do that we will be able also to estimate how many years of life were really lost because it’s not just a number of deaths but it’s the number of person years lost that matters the most if you have someone who’s young and healthy and has no other problem and suddenly dies in their 20s this is a very large number of person years lost compared to someone who is very old and has multiple reasons to to die and is is already dying from something else and you just happen to find a PCR positive test for SARS co2 in a nasal swab the the number of person years lost is is very small and you’re not even sure that SARS cough – really did contribute to their death substantially just as an aside now that you’ve mentioned the PCR test we’ve seen recently that the inventor of the PCR test who’s now deceased had said it should never be used for testing for infectious diseases are you aware that he said that and what is your position on the PCR test as as an accurate guide since it you know seems to find such small pieces of genetic material and as opposed to an antibody test you know what what are the distinctions there I think that all tests have advantages and disadvantages PCR was a major breakthrough for for medical science it did allow us to be able to detect different things including infectious pathogens if they were present there if their genome was present in very very small amounts as you realize that also creates a situation where you may be able to detect something that does not have clinical significance it’s you know very very good at detecting things but then you have to ask so does it really matter for what I’m seeing in terms of the clinical course in many cases the picture is very clear-cut you have a clear syndrome of respiratory failure and someone who had no problem and this thing has happened acutely and then you get a positive PCR and you don’t see a positive test for other viruses or or for other causes I think that this is a very clear picture but in many others it becomes far more fragile as a diagnosis I think PCR is a great tool provided that we know what it means and how it is interpreted another drawback is that what we detect is fragments of virus not necessarily infective virus so it doesn’t mean that someone who has a positive PCR is also infectious at the same time that’s it something that may not be the case antibodies is a different story and antibodies have been developed as a technique for even longer time compared to to PCR we have had the ability to measure antibodies for many many decades now and they give us an answer to a different question they give us an answer to the question do you have some evidence that you have mounted an immune response to the virus or to whatever else you might have been infected problems with antibodies include the fact that they need to be very carefully validated so you need to have some very good sense of how sensitive they are meaning how many people who have been infected they are able to detect antibodies in and how specific they are meaning is it possible that someone may have a false positive test and you believe that they have antibodies but actually they do not and there are many reasons why that may happen if the antibody test is not very carefully designed it may pick some cross reactivity with some other viruses for example some old corona viruses that were circulating in the past this is why both PCR and even more antibody tests need to be very carefully validated we need to check them against samples that we know for sure that correspond to people who have been infected and we need to test them all so very carefully against samples that we know for sure that they do not have SARS cough – for example there are samples that were collected two or three years ago and therefore SARS cough – would not have been around at that time this is pretty much what we did in our study we very carefully validated the antibody test that that we used and I think that other antibody tests are also being validated pretty thoroughly you need to take into account their performance what we call their sensitivity and specificity in generating reliable estimates about what the results mean what do you think about what is currently being postulated that it’s it’s possible that those with the antibodies may not be immune in future what is your sense of that I think this is very speculative and obviously it’s a hypotheses that we need to pursue there’s two possibilities actually that lead to different conclusions one is that you have antibodies but these would not be enough to protect you from future infection I think this is not very likely although it becomes likely if we’re talking about protecting you from infection let’s say next year or two years or three years down the road because it is possible that this corona virus will change itself if it ever comes back we just don’t know when and if it comes back it may be a different variant and much like we see with other viruses and much like we see even with influenza and this is the reason why each year we try to prepare a new vaccine to cover the new types it is possible that the antibodies that we developed now would not be able to cover this new variant or that the the titers the levels of the antibodies will go down after a given time unlikely that they would go down very quickly but if we’re talking about a year or two years from now who knows it could be that they’re no longer in sufficiently high titers when one has the measles the wild measles naturally one is given lifetime to mutiny and yet when one gets the measles vaccine one can become reinfected with the measles within ten years or perhaps even less does that speak to whether or not we should be trying to immunize in a different way from Tsarskoe v2 then then with vaccination it’s pretty early to say but I would like to give you also an opposite perspective so we talked about the possibility that even though you have antibodies you’re not protected which I think it’s not likely although in in a time horizon it may become likely there’s the alternative possibility that you do not have detected detectable antibodies but nevertheless you have encountered the virus and you have generated some immune response and somehow you have cleared the virus and Europe and there’s some preliminary data that suggests that particularly in young individuals many of them perhaps in some cases the majority they do not develop necessarily high enough antibody titers but nevertheless they clear the virus and they have full recovery with absolutely no problem what that might mean is that our ability to deal with SARS co2 may not necessarily depend just on antibodies or our immune system is very complex there’s many mechanisms of innate immunity and perhaps there’s other ways that we can still handle the virus and not be at risk any longer this is still something that we need to explore in more depth we need to find out what exactly we need to be protected depending on what the answer is the prospects of a vaccine may be more favorable or less favorable for example the classic vaccine typically wants to generate an antibody response and make sure that that response would last as you realize if there’s other mechanisms that are equally good or better then this becomes less relevant and also if that antibody response only lasts for a short while after vaccination then again a vaccine that aims to do that becomes less relevant I’m very interested to hear you say that because of course on the one hand we have for instance the Bill Gates Foundation which is suggesting that they are going to produce 7 billion doses of vaccine for Tsarskoe v2 and some within the w-h-o CDC and the Gates Foundation seem to be suggesting that we won’t make it out that we oughtn’t get out and into our normal lives until there is a vaccine so you’re saying the the jury’s is out on that I would like to be optimistic that we should be able to we gained much much of our functional life before vaccine becomes available if ever a vaccine becomes available because as we discuss there’s all these caveats about the ability to get a vaccine done and get it out there in massive production I’m a great fan of vaccines throughout my career I have tried to to kind of disseminate the message that vaccines are one of the greatest contributions of science to to humans and their great success stories we have several vaccines that are that are wonderful success stories this doesn’t mean that necessarily we will have a success story with a vaccine for coronavirus we have some experience from the past from efforts to develop vaccines for the other corona viruses that we were aware and they were not very successful one concerning observation is that in some cases vaccines were developed for animal models of Koerner viruses because we have current viruses that infect cats and other animals and they caused more damage than not giving them at all because they led to a hypersensitivity response so when the animal was exposed to the corona virus it overreacted to to the virus and and that actually could even lead to death and worse outcome compared to not having been vaccinated at all we need to understand what is the exact mechanism that is leading to severe outcome in humans and death and we need to understand whether it is the virus itself or the immune response to the virus that is doing more damage in different cases if it’s the virus and what the problem is that is that we don’t get enough of an immune response then we need to have a vaccine if the problem is that it’s the overreaction of our immune system that eventually leads accidentally to destroying our own cells like lung cells then a vaccine may actually be a bad idea bottom line a vaccine needs to be very thoroughly that it very thoroughly tested it we need to have solid evidence that it works solid evidence that it makes things better solid evidence that it will save lives and this cannot be done overnight I I wish that we could do it very fast and I want to see these studies done and I know that lots of brilliant scientists are working on this front and I want to remain optimistic but it’s unlikely that we will be able to wait for 12 or 18 or 24 months to get a vaccine and even more so under such uncertainty I don’t think that we can remain in lockdown states for so long and not just destroy ourselves destroy our communities destroy our societies create huge problems for health for unemployment for our economy for our society that there are much worse than even the worst and most pessimistic scenario of what corn a virus can do I want to get back to that but just very briefly have you happened to run into a government study that showed that people who had the flu shot were more susceptible to non influenza pathogens there are some data that are coming out about this issue and I think we need to wait to have some more mature data set across multiple countries and and try to understand what that means we have seen that in some locations for example in in Italy we saw that in the three months preceding the outbreak of covered 19 with these massive deaths being documented these three months had been particularly good for the Italian population in terms of of deaths in particular deaths from influenza and related pathogens in a way though that would mean that there was a surplus of susceptible individuals that typically every winter would perish because of info and these people didn’t perish this winter and that pool of susceptible individuals was then available for coronavirus to attack very fiercely and kill many of them is that evidence that somehow there’s some antagonism between influenza and coronavirus for occupying the same niche I think that this is something that we need to look into but that it is a definite possibility that somehow the these viruses are competing for the same pool of susceptible individuals so if you save people from one of them they may still succumb to the other um just in terms of the general numbers right now in the United States what is your sense of IB the CDC may have said they there were 60,000 influenza deaths we’re obviously well below that in terms of Cova deaths would we as you earlier suggested if there weren’t a certain amount of attention paid would we have noted the addition of the corona fatalities to the normal flu season what’s your sense of the relationship between these two things I think that based on what we see now clearly that would have been a detectable wave it’s it’s a way that in most places around the world including in the United States it’s fairly acute so we do see a clustering and an accumulation of both symptomatic disease and and death so so it would have been detectable as something that is beyond what is the typical baseline for this particular month for for March and and for for April in terms of how big that wave is in terms of total deaths that’s a bit early to give an exact number but clearly I think we have avoided all the apocalyptic scenarios that were circulated early on about 40 and 50 million people dying around the globe and 2.5 million people in the US as we speak now we have over 30,000 deaths being recorded but as you realize these also include these probable cases and as we discussed one needs to return and see at some point how many of those really were caused by covered 19 so it is a serious problem no one would deny that but it’s clearly not the apocalyptic problem that we thought we would face early on we have data now that the infection fatality rate is much much lower compared to our original expectations and fears I think that there’s no reason to fear we have data we have ongoing accumulation of data we have eyes on the epidemic and its evolution we can be of we should avoid panic and and we can take rational steps to to deal with the situation and then hopefully even open up our society again with careful gradual steps okay I got to ask what do you think accounts for the huge discrepancy between the initial projections and what we’re seeing now I think in particular of the Imperial study from Neil Ferguson where 500,000 deaths were forecast in the UK right after the Oxford study came out that just that took issue with that he changed his forecasts to 20,000 or under but said that this was due to one day’s worth of there would have been one day’s worth of social distancing he said this was due to the social distancing measures what what do you make of that claim and and what do you make in general of the huge variation between the initial forecasts and what we’re actually seeing the the problem with the Imperial College study and other similar studies that try to forecast the number of deaths early on is that they used very inaccurate inputs in their modeling the you know the scientists who did these calculations they’re they’re knowledgeable scientists but even the scientists in the world if if you give them estimates of parameters that are completely off in in this case actually astronomically off compared to reality they will get astronomically wrong results and I think that this is what happened and I’m not saying this to to blame anyone it’s amazing that they could put their work together so quickly but the input that led to their calculations was completely wrong based on what we see now in their subsequent efforts they try to decrease some of these estimates to more meaningful numbers and then the question becomes whether these massive decreases versus the original estimates are due to measures or due to correction of some of these wrong estimates that were used as input in the beginning clearly wrong inputs is a very big component because they had to change for example the infection fatality rate that went into the calculations and this immediately dramatically decreases the number of estimated deaths how big is the contribution of social distancing measures I think that this remains an open question and we need to accumulate the full picture of what happened in different countries before we can tell what exactly social distancing did for us and even more so what different aspects of social distancing achieved within the bag of social distancing there’s a very large number of different measures like for example school closures or closing shops or avoiding mass gatherings or avoiding travel or avoiding people getting together and if so what is the threshold of avoidance do you set it at not allowing more than two people to get together more than three people more than 50 people or or what each one of these measures I think could have different connotations and could have different effectiveness in the field I think that just saying that measures worked is is very very poor statement it’s it’s an overgeneralization and I think that we need to scrutinize very carefully which one of these measures worked which ones did not work and which actually may have done some harm in principle I think that we should not blame anyone for just acting ferociously and aggressively and saying shelter-in-place immediately we just don’t know what’s going on it was a very sound approach but now we can be a bit more thorough a bit more exact for example school closures the evidence that we have suggests that maybe school closures decrease deaths by about 150 like two percent in relative terms which is a very small number again this is preliminary knowledge and it needs to be vetted and examined in more depth but if really the benefit from school closure especially kindergarten and elementary school and even middle school is so tiny and the consequences the adverse consequences from closing schools are far bigger in terms of many other consequences that could also translate down the road to death equivalents if you destroy society and the economy you are likely to pay that in in deaths among citizens and isn’t there also a component to closing the schools that in terms of the virus could have been counterproductive isn’t this isn’t the concept behind group immunity getting a airborne respiratory virus to spread among those who have really no problem with it and so that therefore you’ve built that group immunity and you can shelter the vulnerable while the rest of us deal with the virus and it then has no more host to go through and you can dramatically decrease the amount of time that older people have to shelter this is clearly a possibility and we need to see the full picture before we can pass verdict on it but indeed it is possible that since little kids and and children in general don’t really get severe disease most of them are entirely asymptomatic or mildly symptomatic they could contribute towards a pool of herd immunity without getting into trouble themselves and if you could protect elderly and frail individuals from being exposed to kids maybe you would have done a better compared to closing schools and asking kids to live in close quarters with their grandparents and with frail relatives and then infect them it’s also an issue of timing for example different lockdown measures may have different benefits and different harms depending on what stage of the infectivity or the epidemic wave there apply that I think they may have different ability to limit the number of infections or or actually increase the number of infections depending on whether they are applied in an early stage or a late stage if you go into lockdown in a situation where the virus is already widely circulating in the community and 30% of the people are actively infected and you tell them just go and stay at home with your relatives with your grandparents with your your relatives that have severe diseases then you’re forcing these people to just stay in close quarters day and night with these vulnerable individuals well this doesn’t seem like a very good idea it varies also from one place to another the ability to shelter in place is very different for for me I have a nice house and I have all the space I need I can be far apart from my my daughter if I wish to but in most places around the world most people cannot really shelter in place effectively many of them have to go out to work because they work in essential types of work that we all depend on many others have no place to shelter at all we have a very large population of homeless they might go to a shelter and we have seen recently data that suggests that this is the worst place to shelter because 35 percent of homeless people in a shelter in Boston tested positive for coronavirus in a way we forced them to to be infected which is completely horrible we are we’re making things worse for them instead of trying to help people who are disadvantaged we’re making them even more disadvantaged and even more unequal with many of the measures that we’re taking that are protecting some of us that are better off but are leaving large segments of the population both in this country and even more in other countries you can think of the third world completely unprotected you know but in the case of that homeless shelter didn’t weren’t most of those or all of them actually asymptomatic in the end so far none of them had symptoms of course we need to watch and see whether any of those might develop symptoms but as you realize we know very well that the chances of developing symptoms are much higher in people who are older and in people who have underlying severe diseases so young homeless people maybe are infected and they just don’t realize that and they do well but there’s a lot of people out there who are homeless who are disadvantaged who really have a rough time and if we get to get them infected by what we do that that would be a disaster I think that I really worry also that with many of the measures that we’re taking we might be creating armies of unemployed people without health insurance we may be creating more homeless people we may be creating people who are disadvantaged in in the setting of a pandemic they will become easy victims while we are sitting in our nice houses doctor I know you are diplomatic to a fault and very kind to your colleagues but I people have been asking me to ask you how could very smart people at the w-h-o Imperial College etc make such an excessive mistake it just seems this order of magnitudes mistake could is there any possibility that it’s not just a dumb mistake I mean could could they’ve really just been I truly deeply profoundly wrong with such horrible consequences unfortunately yes and I think that we should not see that as evidence that science is failing or that even these scientists have failed these scientists who created these models they worked under extremely stressful conditions with extremely limited evidence and when you have stressful conditions and very limited evidence the the default option is to assume the worst and try to protect people from the worst so I think that this is what they did I don’t think that we should say that they were bad scientists they got it astronomically wrong I think that that’s indeed the case but science got it right eventually and it got it right pretty quickly I would say under the circumstances and under such a situation of panic and and chaos so I think that we should remain cognizant of the power of science of self-correcting itself of getting things to be correct eventually and hopefully pretty soon and really being the best thing that has happened to humankind I think that science is the best thing that we have as humans to guide us we just need better and more accurate science I’m a believer I’m with you doctor but but here’s the thing unfortunately have been a corrective force and many other epidemiologists and doctors but to this day the Trump administration and I won’t make a distinction between the Trump administration and foul Qi and dr. Burks they are suggesting that as is Neil Ferguson that if we had not social distanced we would in fact have seen two million deaths does your in in the United States does your work suggest that the case fatality ratio with or without social distancing would mean that that was not the case does that what does that what your serology study in California teaches us both our serology study in California and several other studies that have started releasing salmon information about rates of infected people that are also very high in different locations around the world suggest that the infection fatality rate is very very low so these scenarios of 40 million deaths in the world and two-plus million deaths in the u.s. by doing nothing are our science fiction at the moment I cannot describe them in any other terms this does not mean that social distancing did not have any benefit I think we have to be very cautious and we have to revisit each one of the components of social distancing to see which of these components worked and perhaps which of these components actually created some harm we just need to remain calm it’s not time to blame each other it’s not time to say I was right you were wrong I’m sure that I make mistakes day and night I’m a scientist I make mistakes and I’m just trying to correct them I’m just trying to get better data and next time we speak if I have better data and these suggest that I was wrong in any of my statements I’d be very happy to uh knowledge that we just to be open we need to be transparent we need to trust science and we need to move forward and reopen our world carefully cautiously but in a data-driven mode now carefully and cautiously does that mean Nessus of necessity contact tracing is contact tracing even a scientifically feasible idea in a city like New York where if I travel through Times Square or Grand Central Station I am in contact with hundreds of thousands of people on a daily basis and more if indeed this virus lives on surfaces for three days so this but this is the drumbeat that we will have to have this is this a scientifically feasible notion in the first place for an airborne respiratory infection contact tracing make sense in a situation where you have a very limited spread of the virus and you have very few people who have been infected you know what is the index case and you can track 1020 thirty 40 people who have been exposed and and then identify those who are infected quarantine everyone and tried to extinguish the epidemic in in some sense it has worked fairly well in countries like Taiwan Singapore South Korea where they were very aggressive in testing and identifying people who are infected and then trying to identify also their contacts but it’s not something that you can easily apply in the vast majority of locations and clearly it’s not easy to do in a country like the u.s. you have to realize that one size does not fit all and I have always been in favor of more testing because it gives us better insights into the epidemic I have been in favor of random representative testing as well because it tells us with more accuracy what is the stage of the current infection wave how many people have been infected and or how many people are actively infected but for locations where you have 10% perhaps 20% of the population already infected contact tracing you can imagine almost everyone in that location has been exposed so New York City for example at the moment we are in the process of launching seroprevalence study hopefully very soon if say we get an infection rate of 30% 30% of New Yorkers have been been infected it’s very likely that almost every other New Yorker has also been exposed to them so I’m sorry could you say that again if 30% of New Yorkers have been infected this is entirely speculative as you understand but if 30% of New Yorkers have been infected then the other 70% must have met almost all of them some of that 30% you know pretty recently there for contact tracing means just just the entire population in that case and even with lower percentages that 30% was entirely speculative and please don’t say that I came out and was prescience about anything but even if you have like 5% of the population being infected again one out of twenty people each one of us is meeting lots of others in our daily life even under conditions of shelter in place I mean many people have to work many people go out to shop it’s gonna be very difficult if not impossible to really track down everyone that that 5% has exposed please describe the strategy chosen by Sweden and what is it telling us now Sweden was one of the countries that chose a less restrictive approach it kept a much of its society and of its economy open it allowed most schools kindergarten and elementary school and middle school to be open it kept most shops open and bars and restaurant although with some modest restrictions it also allowed people to get together but not exceed a limit of 50 people so in a way it is very different compared to the draconian measures that were implemented with very fierce lockdown measures in other countries in Europe and in many places in the u.s. they have done fairly well and of course it is very difficult to compare one country against another because you expect to see large diversity in infection rates and also in death rates a country like Norway for example where the average Norwegian is likely to see very people a few other people you know it’s it’s very sparsely populated compared to Stockholm is not something that you can compare head-to-head maybe you can compare Sweden against Switzerland for example that had very draconian measures very early on and the death rate per million population is slightly higher a bit higher in Switzerland compared to to Sweden until now these are very very tricky comparisons these are comparisons that need to be made with great caution because they’re observational data you cannot create a Sweden in Switzerland you cannot create a Switzerland in Sweden so all of these claims that you will see circulating that this is definitive proof that the lockdown worked or even conversely that you didn’t need that at all I think that we have to be very cautious no evidence so far though suggest that Sweden did something wrong I I think that they seem to have fared pretty well they had a number of deaths the number of person years lost was pretty small because almost all of these deaths were in people who were very frail and old and had very limited life expectancy they never came close to seeing their health system crash they always had plenty plenty of reserves at least until now that might change in the future and I’m watching that very carefully but I I don’t think that we can blame the Swedes for doing what they did maybe we should congratulate them and what do you think of the German Health Minister suggesting that they open up nursery schools right away I think that this is an interesting suggestion and both Germany and other countries in Europe like Denmark Austria and even Italy are taking steps at the moment as we speak to open up different segments of their society and of their economy I think we need to see what happens and I’m in favor of such steps if you have a situation where you have peaked infections and you start declining if you have eyes on the epidemic you know that it’s not out of control if you know that your health system still has a lot of capacity that no matter what happened you still have a lot of reserves of beds and ICU beds and all of these countries Germany Denmark Austria have plenty of reserves at the moment even Italy is taking steps in opening shops and in some businesses and in these areas that this is happening they they have the ability to track what happens and what might be the evolution of the epidemic as they do that I want to remain optimistic and I think that more countries should take these steps if they have these prerequisites in place and see what happens III don’t think that we will be killing people we need to do that and see what happens because otherwise we will be killing massively people because of the lockdown measures so speaking of the lockdown measures was and I’m just gonna give you all three of these at once and you can apply on them as best you can and especially in light of Sweden I’m very curious was social distancing helpful in flattening the curve then was flattening the curve helpful for reducing stress on hospitals and does flattening the curve ultimately result in fewer deaths or in just spreading them out do we inevitably have to follow the susceptible infectious resistant curve the epidemiological curve no matter what and all we’re doing is is pushing it downstream that seems to be the suggestion and so and then I guess really since we’ve never ever done this before I guess you have to speak to the value of social distancing as best we can ascertain it now but did did the concept of flattening the curve actually helped first of all so if if you look at what the proponents of flattening the curve theory have suggested which is a very interesting theory and may well be correct is that you do that not to save lives but to postpone the epidemic wave in a sense to flatten the curve and allow you to gain time so as to be better prepared for example get more beds in place get more ventilators prepare your Hospital for that major battle to be fought prepare your testing capacity get enough protective gear you’re buying time but eventually sooner or later once you decide to remove the shelter in place situation you’re back to a virus that needs to spread and it will spread will in fact the people that it didn’t affect immediately but it will infect them later and you’re just better prepared and with better capacity to deal with that there is an excess of death load if the healthcare system crashes I think that we have seen that because in in that case you cannot really offer care to people and some people who might have been saved if they had a ventilator available they’re dying because this is not an option however with much of that shelter in place approach that we have followed we have seen a collateral damage on health in that many people who have other serious conditions like heart attacks or strokes or things that they desperately need to go to the hospital they don’t go to the hospital because they have been in panic they fear they see all the new stories about how horrible this thing is and they just don’t want to go anywhere near the hospital we know that for these common things that cause the large majority of deaths modern medicine is effective it can save lives and if these people stay at home because they’re over doing that shelter in place and over interpreting it we may be killing more people than any that might be saved by any measures for coronavirus so we have to be very careful I think that it’s very unfortunate that we had such astronomically wrong numbers early on unavoidably based on these numbers we had to sound the alarm unfortunately people did panic they did fear unfortunately our hospitals now in terms of the non-covered 19 wards most of them many of them are empty or or completely underused compared to what has been the typical utilization and I think that this may be a huge problem you know you your study and I this is the headline for me your study and I know you need to replicate this I know it needs to be peer-reviewed I know it’s early days but your study has essentially shown that this thing is as the case fatality rate is the same as no flu so shouldn’t the major recommendation now be to open up as soon as possible maybe keep sheltering the vulnerable but should not should we not be shouting from the rooftops that it is time to open up I think that it is time to open up in many locations and the time is coming for others I think that if we are careful in collecting information on how the epidemic is evolving to make sure and to offer confidence and self-confidence to all people in our community that we haven’t lost control of the epidemic because many people will still be very fearful they will say I don’t want to go out I don’t want to do anything people are still dying if we do that if we offer science if we offer reliable data if we offer reassurance that this thing is not going to kill you it doesn’t seem to have a higher chance of killing you then you know seasonal flu for each person who is infected although we know that there are some people who have a much higher risk and these of course we need to protect very very carefully I think if we put that agenda in place we could open up and I think it needs to be gradual it needs to be reinvigorating confidence in the population that the right thing is being done and it is to the benefit of our society and our citizens and all people and then I think we will do well we will have to watch it very closely but if if we don’t do that I don’t really see an alternative you said in your previous interview you’re just a simple scientist I which I’m not political and I just I want to get you to reiterate this in some way is there because we see that the the battle over opening up or can remaining in place seems to be falling along partisan lines not just in the United States but all over the world as if there is you know almost a battle either between left and right or between the bureaucracy at the CDC and the President or what have you is are you above this fray are you are you a trump supporter an anti Trump supporter do you is is is are you politically motivated in some way do you prefer the economics of the world over the lives of people anything like that I I have to reiterate that I’m just a simple scientist who is just trying to correct the ones own mistakes I’m just trying to correct my mistakes and get it right and save lives I have absolutely no political agenda behind my thinking and my calculations calculations in science are the same regardless of what political party one belongs to they should be the same and I think it is a major shame to really turn this into a political battle there’s life’s at stake there’s lives of our fellow citizens there’s lives of people who are disadvantaged there’s life’s of of our relatives there’s lives of of everyone there at stake and I I think that it’s horrible to turn that into a political battle either in this country or in any other country we we should remain united we are Homo sapiens sapiens humans the wise that’s what we should be you know not just partisan people who want to elect one president or another or promote the agenda one political party we are Homo sapiens sapiens you

Maschinenübersetzung

Dr. Anita, als wir am 23. März mit Ihnen sprachen, sagten Sie, dass wir mehr Daten benötigten, bevor wir feststellen konnten, was seitdem passierte, sie haben eifrig diese Daten gesammelt und drei Studien veröffentlicht, lassen Sie uns mit der neuesten studierten beginnen, die Sie mit dem Titel Hart 19 Antikörper-SERO-Prävalenz in Santa Klar Bezirk Kalifornien Was war der Zweck dieser Studie und was haben Sie entdeckt diese Studie zielte darauf ab, eine Schätzung zu generieren, wie viele Menschen in Santa Clara County mit dem Virus infiziert wurden und der Weg, um herauszufinden, ist zu versuchen, zu sehen, ob sie Antikörper gegen SARS Husten entwickelt haben – so ließen wir eine Stichprobe von Bewohnern in Santa Clara County auf das Vorhandensein von Antikörpern bewertet und die Probe war 3.300 Menschen, die kamen, um getestet zu werden Wir schätzten, dass auf der Grundlage dessen, was wir zwischen 2,5 und 4,2 Prozent der Bevölkerung des Landkreises gesehen haben Antikörper, die ein Hinweis darauf ist, dass sie mit dem Virus vor einer Weile infiziert wurden, was sind Ihre Schlussfolgerungen auf der Grundlage Ihrer Studie, wenn Sie die Zahlen vergleichen, die wir schätzen, infiziert worden zu sein, die zwischen 48 Tausend und 81 Tausend im Vergleich zu der Anzahl der dokumentierten Fälle, die dem gleichen Zeithorizont um April entsprechen würde 1. Als wir 956 Fälle in Santa Clara County dokumentiert hatten, stellten wir fest, dass die Zahl der Infizierten irgendwo zwischen 50 und 85 Mal höher ist im Vergleich zu dem, was wir dachten, verglichen mit dem, was sofort dokumentiert worden war, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, zu sterben, wenn Sie infiziert sind, um das 50- bis 80-fache sinkt, weil der Nenner in der Berechnung 50 bis 85-fach größer wird, wenn Sie diese Zahlen, die sie darauf hindeuten, dass die Infektionstodesrate für dieses neue Coronavirus wahrscheinlich im selben Ballpark wie saisonale Influenza natürlich gibt es immer noch ein wenig Unsicherheit über die genaue Zahl, aber es ist eindeutig sehr anders im Vergleich zu den ursprünglichen Gedanken oder Spekulationen oder vorläufigedaten, die eine menge Viel höhere Infektionstodesrate können Sie sich vorstellen, jede Möglichkeit, die Todesfälle zu ermitteln, die durch diese Sperrung in Todesfällen der Verzweiflung Selbstmord verursacht werden die das Nachwirkungen des Verlusts von Arbeit gibt es sogar eine epidemiologische Möglichkeit, die Verwüstung zu zählen, die durch die Sperrung angerichtet wurde Ich denke, dass die Verwüstung extrem sein kann und es kann viel schlimmer sein als alles, was Coronavirus tun kann, ich muss diese Aussage mit der Tatsache zu qualifizieren, dass wir noch nie gesehen haben, dass, so dass wir aus Wissen aus früheren Wirtschaftskrise und wirtschaftlichen Kernschmelzen extrapolieren, die dennoch unterschiedlich waren wir noch nie gesehen haben eine akute Kernschmelze, die wir noch nie gesehen haben, eine solche Reihe von perfekten Sturm-Umstände in gewisser Weise könnte es auch bedeuten, dass wir vielleicht ein bisschen optimistischer sein könnten, zum Beispiel, wenn dieses Ding aus dem einen oder anderen Grund weggeht, sagen wir Saisonalität oder plötzlich verschwindet das Virus natürlich, das ist ein sehr optimistisches Szenario und dann vergisst jeder einfach es und geht zurück an die Arbeit und nur tun, was sie verwendet haben, um zu tun, könnte man argumentieren, dass der Schaden wird jedoch nicht so schwer sein, da wir erkennen, dass dies kein Szenario ist, das so leicht vorstellbar ist, auch wenn alle Daten dazu neigen, optimistisch zu sein, auch wenn die Fälle beginnen, die ganze Gesellschaft hinunterzugehen, die eine Phase des Schocks durchgemacht hat, ist es sehr schwierig, die Leute davon zu überzeugen, wieder zu tun, was sie früher getan haben, sie werden zu Recht Angst haben, so dass sie viele Dinge vermeiden werden und es wird einige sanieren Zeit, um zur Normalität zurückzukehren, auch wenn die Art des Zitats-unquote verschwindet, gibt es Daten aus früheren Wirtschaftskrisen, die uns einen Hinweis auf das Ausmaß der Auswirkungen geben können, zum Beispiel wissen wir, dass Selbstmorde um ein Prozent für jeden Anstieg der Arbeitslosigkeit um ein Prozent steigen, und wie Sie wissen, sprechen wir jetzt über 25 Millionen Menschen, die in diesem Land Arbeitslos sind und wahrscheinlich fast zehnmal so viele um die Welt immer arbeitslos und die Zahl steigt rapide, wie wir sprechen wir wissen, dass es große Probleme mit anderen Problemen von häufigen Krankheiten wie Krebs und Herzinfarkte können sie steigen oder tatsächlich die Bahnen der Dekrete, die wir für viele dieser Bedingungen gesehen haben umgekehrt und sie sind nicht an der gleichen Steigung abnehmen oder sogar in sogar zu erhöhen Situationen der Kernschmelze weniger Menschen werden aufgrund von Autounfällen sterben, aber ist das wirklich ein Vorteil, auf den man stolz sein kann, und dann gibt es noch andere Probleme, dass es all die Kernschmelze der psychischen Gesundheit gibt, es gibt Kindesmissbrauch, es gibt häusliche Gewalt, die wir bereits sehen, dass diese Probleme die Gewalt im Allgemeinen eskalieren, sehen wir, dass waffenverkäufe eskalieren und ich mache mir wirklich Sorgen über Menschen, die eingesperrt und verzweifelt sind und ihre Arbeitsplätze verlieren. Und sich in einer Welt völlig verloren fühlen, in der sie nicht verstehen können, wie sie sich entwickelt und warum es sehr Sehr schwierig, An die das Folgen dessen, was vor sich geht und was wir tun, aber ich mache mir wirklich Sorgen, dass, wenn es uns nicht gelingt, einen tragfähigen Plan zu haben, um aus der Absperrung und dem Schutz zu treten und unsere Welt wieder zu öffnen, die Folgen viel schlimmer sein werden als Coronavirus unsere Daten Hart 19 hat eine Infektionstodesrate, die im selben Ballpark wie die saisonale Grippe liegt, doch deutet dies darauf hin, dass, obwohl dies ein sehr ernstes Problem ist, das nicht befürchtet, dass wir einen soliden Grund haben, Optimismus hinsichtlich der Möglichkeit zu haben, unsere Gesellschaft endlich wieder zu öffnen und unser Leben früher als später zurückzugewinnen, hoffe ich eher früher als später mit voller Kontrolle und einem datengesteuerten Ansatz, ich glaube, es ist Ihre jüngste Studie, über die Sie sprechen, Kamiel Infektion könnten Sie uns sagen, was das ist und Und wie es in nichtig enkokomialen Infektion ist Infektion, die im Krankenhaus passiert, ist es wahrscheinlich ein Mechanismus, der zu der erheblichen Anzahl von Todesfällen mit Corona-Virus mit Kohlenstoff 19 beigetragen hat, die wir in einigen Epizentren der Pandemie wie einige Städte in Italien einige Städte in Spanien und mehrere Standorte in der Us. vor allem New York City und die Metropolregion New York, wenn Sie denken, dass abgedeckt 19 hat so ziemlich die gleiche Infektion Todesrate wie sagen wir sagen saisonale Influenza würde man sofort argumentieren, gut, sehen wir wirklich diese Art von Katastrophe, wie wir in diesen speziellen Städten mit gesehen haben Mit Saisonale Influenza und die Antwort ist, dass selbst bei saisonalen Influenza sehen wir gelegentlich einige Überschüsse an bestimmten Orten ist es nicht, dass alle Standorte gleichmäßig getroffen werden wir sehen Krankenhäuser Absturz gelegentlich vor allem Krankenhäuser, die dazu neigen, in der Nähe von vollen Kapazitäten laufen und haben eine hohe Anzahl von anfälligen Bevölkerungsgruppen wie ältere Menschen wie im Fall von Italien oder benachteiligte Bevölkerungsgruppen wie im Fall von Queens oder anderen Orten in New York City sehen wir, dass aber wir sehen nicht wirklich diese extreme Konzentration, die wir mit bedeckten 19 gesehen haben, wenn Sie die Us. Daten von jetzt mehr als 50% der US-Toten haben in einem sehr schmalen Streifen des Landes New York City Long Island und New Jersey haben den Löwenanteil der Todesfälle und wenn man sich Italien die gleiche Sache drei Städte drei Regionen, die nicht wirklich eine große Bevölkerung haben, für etwa ein Viertel aller Todesfälle, die wir dort dokumentiert sind, scheint der gemeinsame Mechanismus zu sein, dass in all diesen Orten wir hatte massive Katastrophen, weil wir keinen Impfstoff gegen Coronavirus haben, im Gegensatz zur Grippe, wo medizinisches Personal geimpft werden kann und wir daher nicht so viel nosokomiale Grippe sehen können Influenza Verbreitung innerhalb des Krankenhauses für Coronavirus haben wir keinen Impfstoff, so Krankenhäuser, die sehr nah an Kapazität wie Queens zum Beispiel, die dazu neigt, ein Kriegsgebiet auch im Sommer zu sein, wenn Sie eine sehr große Anzahl von Menschen, die ins Krankenhaus mit Symptomen kommen sie zeigen in der Notaufnahme sie warten, um gesehen werden wahrscheinlich beginnen sie infizieren einander sie ärzte infizieren können sie Personal infizieren medizinische Personal würde dann andere Patienten innerhalb des Krankenhauses infizieren und die Krankenhäuser sind in der Regel die Orte, wo Sie die verletzlichsten Menschen finden Sie ältere Menschen sehen Sie Menschen mit zugrunde liegenden Krankheiten sehen Sie Menschen sehen, die aus anderen Gründen krank sind, haben wir dokumentiert, dass sowohl in Italien als auch in Spanien und wahrscheinlich das gleiche in unserem Land in den Vereinigten Staaten Orten passiert ist, dass so diese überschüssigen Todesfälle massive Infektionen von medizinischem Personal in Italien hatten wir haben gesehen, dass ich vor einer Woche, dass ich die neuesten überprüften Daten hatte wir 14.000 Menschen, die medizinisches Personal waren die in den USA infiziert worden waren, scheint es, dass wir an einigen Orten auch sehr hohe Raten haben, weil, wie ich bereits sagte, es keinen Impfstoff für dieses Coronavirus gibt, ähnlich wie es für Influenza gibt, bedeutet dies, dass die das Schlachtzüge in den ungeeignetsten Schlachtfeldkrankenhäusern sind der schlechteste Ort, um An Kampf gegen den Krieg mit Kohlenstoff 19 hätten wir unser Bestes tun müssen, um Menschen vom Krankenhaus fernzuhalten, wenn sie 19 Symptome behandelt hätten, es sei denn, sie hatten wirklich sehr schwere Symptome und in diesem Fall brauchten sie natürlich medizinische Versorgung, denke ich, dass wir an vielen dieser Orte leider so viele Menschen, die wahrscheinlich unter einem Gefühl der Angst und Bedrohung ins Krankenhaus gehen, und Und Panik und wir hatten die Umwelt stark kontaminiert Erzeugung Krankenhaus Ketten von Infektionen und daher infizieren viele Menschen, die sehr anfällig waren und würde sehr schlecht tun, wenn zusätzlich zu dem, was sie hatten sie auch abgedeckt 19 Infektion sollten wir sehr Sehr sorgfältige Coronaviren nicht Influenza es ist ein anderes Virus hat es eine andere Neigung zu verbreiten, aber es hat auch die Fähigkeit, ältere und geschwächte Menschen gebrechlich Menschen zu infizieren Menschen die grunderkrankungen und der beste Ort für das Virus haben, um seine Opfer zu finden, sind die Krankenhäuser sowohl Akut- als auch chronische Pflegeeinrichtungen und Pflegeheime und Und dies ist wirklich, wo wir massive Infektionen und eine sehr große Anzahl von Todesfällen, die über das, was wir in der großen Mehrheit der Standorte auf der ganzen Welt gesehen haben, geht, aber in Ihrer jüngsten Studie denke ich, gibt es eine Botschaft an die Gesundheitsdienstleister in Bezug auf den Fall Todesfälle Rate könnte Sie darüber sprechen, dass eine große Sorge über Gesundheitsdienstleister ist, dass die frühen Daten, die wir vorgeschlagen hatten, dass SARS Cove – hat eine sehr hohe Infektion Seuchenrate Erinnern Sie sich an das frühe Zitat von dem w-h-o von 3,4 Prozent der Menschen, die infiziert werden Sie sterben Sie sich an die Schätzungen, die in den frühen mathematischen Modellen von Imperial College gebaut wurden, was darauf hindeutet, dass ein Prozent oder 0,9 Prozent der Menschen, die infiziert werden sterben und auch sehr hohe Raten von Krankenhausaufenthalt auch unter denen, die nicht sterben können Sie sich vorstellen können, was das für unsere Helden, die an der Front kämpfen, in Krankenhäusern und Krankenschwestern und Mitarbeitern denken, dass, wenn sie infiziert werden sie haben 1 von 30 Chancen zu sterben, basierend auf dem, was wir jetzt sehen, scheint es, dass die Infektion Tod ist viel Viel niedrigere und in der Tat die Daten aus Italien, die die reiferen deuten darauf hin, dass die Infektionstodesrate etwa 0,3 Prozent für infiziertes Personal ist, wenn man bedenkt, dass Italien die älteste oder eine der ältesten medizinischen Personalarbeitskräfte der Welt hat, und wenn Sie auch die Tatsache berücksichtigen, dass eine sehr große Anzahl von Personal wahrscheinlich nicht getestet wurde und infiziert worden sein muss, weil wir sehen, dass die Mehrheit der Infektionen neigen dazu, asymptomatisch oder extrem leicht symptomatisch zu sein, wenn Sie für diese Faktoren korrigieren Sie zu der gleichen Schätzung, die sehr nahe an der Infektion Seuchenrate der Influenza ist auch für medizinisches Personal dies bedeutet, dass wir wahrscheinlich eine beruhigende Nachricht an An diese Helden, die Tag und Nacht unter sehr schlimmen Umständen kämpfen, können uns zumindest sagen, dass ihr Sterberisiko nicht das ist, was angenommen wurde, dass wir auch eine sehr starke Botschaft aussenden müssen, dass strenge Infektionsbekämpfung und hygienische Maßnahmen im Krankenhausumfeld sowohl akute als auch chronische Pflegeeinrichtungen von größter Bedeutung sind, auch müssen wir die Botschaft vermitteln, dass Patienten, die glauben, dass sie Symptome von abgedeckten 19 haben können. sollte nicht ins Krankenhaus gehen, das nicht der Ort ist, um wirklich Patienten mit anderen Problemen zu gehen, die es vermeiden, leider ins Krankenhaus zu gehen, und diese Leute sollten ins Krankenhaus gehen, aber wenn jemand diese milden oder Oder auch moderate Symptome mit Kopie 19 sollten sie nicht ins Krankenhaus gehen Ich denke, wir sollten auch über die Notwendigkeit, Infektionen im Krankenhausumfeld zu erkennen, so zum Beispiel Universelle Seuche von medizinischem Personal und die Verwendung von Karen teen für Menschen, die als positiv erkannt werden, kann auch dazu beitragen, diese Infektion zu beseitigen, die in der Krankenhausumgebung vor allem in der Krankenhausumgebung ausbreiten kann überfordert und überforderte Orte okay nur schnell durch einige der anderen Studien bewegen, die Sie eine andere Studie, die Sie veröffentlicht haben Anfang dieses Monats wird Bevölkerung vermittelt 19 Mortalitätsrisiko für nicht ältere Menschen Einzelpersonen insgesamt und für nicht ältere Menschen Personen ohne Zugrunde-Bedingungen und Pandemie-Zentren, was haben Sie in diesem Fall untersucht und was haben Sie entdeckt, dass diese Studie war ein Versuch, die sich entwickelnden Datensätze aus mehreren Ländern und mehreren Staaten in der Us. Beim Versuch zu verstehen, wie viel größer das Risiko von Menschen ist, die weniger als 65 Jahre alt sind, im Vergleich zu älteren Menschen und auch versuchen, einige Schätzungen ihres absoluten Risikos des Sterbens während der abgedeckten 19 Pandemie zu bekommen, haben wir auch versucht zu sehen, ob Menschen, die auch nicht Indien hatten und alle zugrunde liegenden Bedingungen, die wir wahrscheinlich sterben, die Sie in den Nachrichten mehrere Geschichten über junge Menschen ohne gesundheitliche Probleme gesehen haben, die schwere Ergebnisse erhalten und Sterben und viele solcher Fälle hallen nach und schaffen offensichtlich ein Gefühl von Entsetzen und Panik wir wollten sehen, wie häufig das ist und wie groß ist das genaue Risiko zu sterben, wenn Sie in verschiedenen Altersgruppen sind die erste große Erkenntnis ist, dass, wenn Sie Menschen, die weniger als 65 sind mit denen, die über 65 sind, es eine riesige Gradient des Risikos gibt das Risiko ist etwa 70-mal größer bei denen, die über 65 sind oder entsprechend 70-fach niedriger bei denen, die weniger als 65 in acht europäischen Ländern sind, die wir analysiert haben, und das Risiko Radian ist etwas kleiner, es ist etwa 15-facher Unterschied in der Us. aber immer noch ein sehr großer Unterschied, den Sie sich vorstellen können, was es bedeutet, 15 Mal ein geringeres oder höheres Sterberisiko zu haben, haben wir auch gesehen, dass der Anteil der Menschen, die weniger als 65 Jahre alt sind, in Bezug auf den Gesamttotenpool irgendwo zwischen fünf und neun Prozent aller Todesfälle in europäischen Ländern in einem etwas größeren Prozentsatz von zwanzig bis dreißig Prozent in einigen Staaten der Vereinigten Staaten, der begonnen hat, einige zu akkumulieren, Daten, wie die Pandemie reift, versuchen wir auch zu schätzen, was das absolute Risiko ist, wenn Sie weniger als 65 Sind, und wir versuchen, das mit dem Risiko des Sterbens zu vergleichen, wenn Sie Ihr Auto über eine bestimmte Strecke fahren, dabei versuchen wir, die Anzahl der Tage zu korrigieren, die die Pandemie noch andauert, so dass Sie an vielen Orten wie Deutschland das Risiko, an Coronavirus zu sterben, bis wir eine Schätzung pro Tag erhalten können. hat die Analyse am 4. April im Bereich des Risikos des Sterbens von zu Hause zur Arbeit oder Oder noch weniger in Us. Wenn Sie unter 65 Jahre alt sind, wenn Sie 65 Jahre oder weniger in den mit oder ohne zugrunde liegenden Bedingungen mit oder ohne zugrunde liegende Bedingungen in den USA sind, wo wir einen größeren Anteil von Menschen haben, die ein bisschen jünger sind als die europäischen Länder, ist das Risiko höher, aber immer noch ist es nicht in dem Bereich, dass jemand wirklich Angst haben sollte zu sterben, es ist im Bereich des Fahrens, das Sie nicht von zu Hause wissen, um in zu arbeiten im Fall von New York ist es natürlich viel höher als das Risiko eines LKW-Fahrers, der lange Schichten alltagsfahren dehnt, für Für Viele Viele Stunden, aber immer noch ist dies etwas, das einige Leute für ihren Lebensunterhalt tun, so denke ich, dass, wenn Sie diese Perspektive und unser Wissen für die Tatsache, dass die Epidemie noch entwickelt und wir können nicht sicher sein, ob wir noch höhere Spitzen in der Zukunft zu treffen, obwohl dies scheint nicht der Fall, zumindest für die europäischen Länder, und es scheint, dass auch in der Us. in den meisten Staaten sind wir sehr nah an den Gipfel, wenn nicht über den Gipfel hinaus das Risiko ist etwas, das überschaubar sein sollte im Gegensatz zu den Panik und Horror-Geschichten, die über ein Risiko zirkulieren, das erstaunlich ist und völlig jenseits der Vorstellungskraft, um mit zu behandeln gab es einen anderen Aspekt der Studie, die wir jetzt diskutieren, die ist, dass Menschen unter 65 oder unter ohne zugrunde liegende Bedingungen haben, welches Risiko es schien, dass Sie sagten, es war vernachlässigbar könnte Sie darüber sprechen, dass Menschen, die weniger als 65 Jahre alt sind und keine Ist Extrem Extrem winzigen menschentragend sind weniger als 1 % tatsächlich in vielen Ländern Europas weniger als 0,5 % aller Todesfälle, die wir sehen, und in der Us. Daten, die wir aus New York haben, deuten darauf hin, dass sie ein wenig über 1% sind, aber nicht viel so Also für jemanden, der weniger als 65 Jahre alt ist und keine Grunderkrankungen hat, ist das Risiko völlig vernachlässigbar, ich denke, dass wir sehen müssen, ob wir zusätzliche Daten erhalten, und wir haben einen detaillierteren Blick auf einige Leute, die noch haben keine gründliche Bewertung ihrer Krankenakten, aber es scheint, dass diese Todesfälle extrem außergewöhnlich sehr unwahrscheinlich sind und an einem Ort wie New York ist es etwas höher und Sie sagten, das ist, weil, wo es eine jüngere Bevölkerung oder es tut mir leid, warum ist das Risiko höher in New York in New York die das Das Risiko ist wesentlich höher und deshalb habe ich die Analogie eines LKW-Fahrers verwendet, der lange Schichten auf einer täglichen Basis fährt, müssen wir abwarten, wie die Daten aus New York City reifen, obwohl, weil sie wirklich ein Ausreißer im Vergleich zu jedem anderen Ort im Land und sogar an jedem anderen Ort in der Welt haben wir eindeutig eine sehr große Anzahl von Todesfällen in New York City gibt es einige strittige Frage über Was genau gegen einen Kohlenstoff-19-Tod zum Beispiel in den letzten Tagen haben wir gesehen, eine sehr große Anzahl von wahrscheinlich abgedeckten 19 Todesfälle zu den Zahlen hinzugefügt, und das sind Todesfälle, wo wir nicht mit Labortests das Vorhandensein des Virus dokumentiert haben, so dass es ziemlich vermutlich in Bezug auf die Frage, ob dies Todesfälle sind, die durch Kohlenstoff 19 Abdeckung 19 verursacht wurden, war vorhanden, aber nicht wirklich ein wichtiger Akteur in der Folge des Patienten, so dass ich denke, dass wir warten müssen, um einige ausgereifte Daten darüber zu sehen, was genau der Beitrag des Virus in verschiedenen Todesfällen, die wir in Italien dokumentiert haben, wo wir einige reifere Daten sehen wir sehen, dass fast 99% der Menschen haben zugrunde liegende Krankheiten tatsächlich in den meisten Fällen mehrere zugrunde liegende Krankheiten und zugrunde liegende Ursachen, die auch hätte dazu führen können, dass sie zum Tod in der Us. es scheint weniger zu sein, aber wir müssten eine gründlichere Analyse dessen, was genau diese Menschen tötet und wie ich zurück zu dem Zusatz in New York City von 4.000 Todesfällen und die CDC-Leitlinien zu übernehmen Hart 19 vor allem Todesfälle und viele Todesfälle, aber nur wenn Sie nur für uns skizzieren könnten, haben Sie einen Artikel im Journal of the American Medical Association über Italien veröffentlicht, könnten Sie uns sagen, was der Kern davon war, so dass die das Daten in Italien deuten darauf hin, dass es sehr schwierig ist, zwischen Todesfällen durch SARS co2 und Todesfällen mit SARS Husten zu unterscheiden – da wir fast 99% der Sterbenden hatten, haben andere Ursachen, die zu ihrem Untergang beigetragen haben könnten, es ist sehr schwierig, sich zu distanzieren und zu sagen, dass diese Menschen speziell gestorben sind, weil sie infiziert waren, es ist sehr wahrscheinlich, dass viele von ihnen ohne jeden Fall innerhalb einer sehr kurzen Zeit gestorben wären, wenn nicht sofort Die Todesursachen, die sie hatten, ich denke, dass dies eine laufende Debatte ist, und ich denke, dass wir das nicht nur für Italien, sondern für jedes andere Land Länder sehr unterschiedliche Systeme der Erfassung von Todesfällen zu regeln, und wir wissen nicht nur aus der Kohlenstoff-19-Ära, sondern auch aus der Vergangenheit, dass das Ausfüllen von Sterbeurkunden sehr schwierig sein kann, wir wissen, dass Sterbeurkunden oft ziemlich ungenau sind, und wenn Sie eine Umwelt, in dem die Menschen glauben, dass dies die Todesursache ist, die im Moment wirklich die prominenteste ist, können sie unbewusst oder unbewusst es vorziehen, abgedeckte 19 als Haupttodesursache in der Bescheinigung aufzulisten, obwohl es weniger bedeutend sein kann, wenn nicht ein unschuldiger Zuschauer in einigen Fällen, dies ist sehr schwer zu sagen, weil, wie Sie erkennen, dass der Kampf noch im Gange ist, aber irgendwann brauchen wir wir gehen Sie zurück und überprüfen Sie sehr sorgfältig und versuchen zu verstehen, was genau das Virus getan hat, um all diese Menschen zu tun, wenn wir das tun, werden wir auch in der Lage sein, zu schätzen, wie viele Jahre des Lebens wirklich verloren wurden, weil es nicht nur eine Reihe von Todesfällen ist, sondern es ist die Anzahl der verlorenen Personenjahre, die am wichtigsten ist, wenn Sie jemanden haben, der jung und gesund ist und kein anderes Problem hat und plötzlich in ihren Zwanzigern stirbt. ist eine sehr große Anzahl von Personenjahren verloren im Vergleich zu jemandem, der sehr alt ist und mehrere Gründe hat, An sterben und ist Ist bereits an etwas anderem sterben und Sie zufällig einen PCR-positiven Test für SARS co2 in einem Nasentupfer finden das Anzahl der verlorenen Personenjahre Ist sehr klein und Sie sind nicht einmal sicher, dass SARS Husten – wirklich zu ihrem Tod wesentlich beigetragen, genau wie eine Seite jetzt, da Sie den PCR-Test erwähnt haben wir vor kurzem gesehen haben, dass der Erfinder des PCR-Tests, der jetzt verstorben ist, hatte gesagt, es sollte nie sein für Tests auf Infektionskrankheiten verwendet werden, sind Sie sich bewusst, dass er sagte, dass und was ist Ihre Position auf der PCR-Test als Als eine genaue Anleitung, da es Sie wissen, scheint solche kleine Stücke von genetischem Material zu finden und im Gegensatz zu einem Antikörper-Test wissen Sie, was Was sind die Unterschiede dort ich denke, dass alle Tests haben Vor- und Nachteile PCR war ein großer Durchbruch für Für medizinische Wissenschaft ermöglichte es uns, verschiedene Dinge, einschließlich infektiöser Krankheitserreger, zu erkennen, wenn sie dort vorhanden waren, wenn ihr Genom in sehr Sehr kleine Mengen, wie Sie erkennen, dass schafft auch eine Situation, in der Sie in der Lage sein, etwas zu erkennen, die nicht klinische Bedeutung hat es wissen, sehr Sehr gut bei der Erkennung von Dingen, aber dann müssen Sie fragen, so ist es wirklich wichtig für das, was ich in Bezug auf den klinischen Verlauf in vielen Fällen sehe das Bild ist sehr klar, Sie haben ein klares Syndrom der Ateminsuffizienz und jemand, der kein Problem hatte und dieses Ding ist akut passiert und dann erhalten Sie eine positive PCR und Sie sehen keinen positiven Test für andere Viren oder Oder für andere Ursachen denke ich, dass dies ein sehr klares Bild ist, aber in vielen anderen wird es viel zerbrechlicher als eine Diagnose Ich denke, PCR ist ein großartiges Werkzeug vorausgesetzt, dass wir wissen, was es bedeutet und wie es interpretiert wird ein weiterer Nachteil ist, dass das, was wir entdecken, sind Fragmente von Virus nicht unbedingt infektiöse Virus, so dass es nicht bedeutet, dass jemand, der eine positive PCR hat, ist auch infektiös zur gleichen Zeit, dass es etwas, das, dass möglicherweise nicht der Fall Antikörper ist eine andere Geschichte und Antikörper wurden als Technik für noch längere Zeit im Vergleich zu An PCR hatten wir die Fähigkeit, Antikörper für viele Viele Jahrzehnte jetzt und sie geben uns eine Antwort auf eine andere Frage geben sie uns eine Antwort auf die Frage haben Sie einige Beweise dafür, dass Sie eine Immunantwort auf das Virus oder was auch immer Sie möglicherweise infiziert wurden Probleme mit Antikörpern haben, gehören die Tatsache, dass sie sehr sorgfältig validiert werden müssen, so dass Sie einen sehr guten Sinn dafür haben müssen, wie empfindlich sie bedeuten, wie viele Menschen, die infiziert wurden sie sind in der Lage, Antikörper zu erkennen, und wie spezifisch sie bedeutungsvoll ist es möglich, dass jemand einen falsch positiven Test haben kann und Sie glauben, dass sie Antikörper haben, aber tatsächlich nicht, und es gibt viele Gründe, warum dies passieren kann, wenn der Antikörpertest nicht sehr sorgfältig entworfen wird, kann es einige Kreuzreaktivität mit einigen anderen Viren zum Beispiel einige alte Corona-Viren, die in der Vergangenheit zirkulieren, wählen PCR und noch mehr Antikörpertests müssen sehr sorgfältig validiert werden, wir müssen sie gegen Proben überprüfen, von denen wir sicher wissen, dass sie Menschen entsprechen, die infiziert wurden, und wir müssen sie alle so sorgfältig gegen Proben testen, dass wir sicher wissen, dass sie keinen SARS-Husten haben – zum Beispiel gibt es Proben, die vor zwei oder drei Jahren gesammelt wurden und daher SARS-Husten – wäre nicht da gewesen. dies ist so ziemlich das, was wir in unserer Studie getan haben, haben wir sehr sorgfältig den Antikörpertest validiert, den wir verwendet haben, und ich denke, dass auch andere Antikörpertests ziemlich gründlich validiert werden, müssen Sie ihre Leistung berücksichtigen, was wir ihre Empfindlichkeit und Spezifität nennen, um zuverlässige Schätzungen darüber zu generieren, was die Ergebnisse bedeuten, was Sie über das denken, was derzeit postuliert wird, dass es es ist möglich, dass diejenigen mit den Antikörpern in Zukunft nicht immun sein, was ist Ihr Gefühl davon, dass ich denke, dass dies sehr spekulativ ist und offensichtlich ist es eine Hypothese, dass wir verfolgen müssen, gibt es zwei Möglichkeiten tatsächlich, die zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen führen eine ist, dass Sie Antikörper haben, aber diese würden nicht ausreichen, um Sie vor zukünftigen Infektionen zu schützen, ich denke, das ist nicht sehr wahrscheinlich, obwohl es wahrscheinlich ist, wenn wir über den Schutz Sie vor Infektionsprechen sprechen Lassen Sie uns sagen, nächstes Jahr oder zwei Jahre oder drei Jahre auf dem Weg, weil es möglich ist, dass dieses Corona-Virus sich selbst ändern wird, wenn es jemals wieder kommt, wissen wir einfach nicht, wann und wenn es zurückkommt, kann es eine andere Variante sein und ähnlich wie wir mit anderen Viren sehen und ähnlich wie wir es auch bei Grippe sehen, und das ist der Grund, warum wir jedes Jahr versuchen, eine neuen Impfstoff für die neuen Typen ist es möglich, dass die Antikörper, die wir jetzt entwickelt haben, diese neue Variante nicht abdecken können oder dass die das Die Antikörperspiegel werden nach einer bestimmten Zeit sinken, unwahrscheinlich, dass sie sehr schnell sinken würden, aber wenn wir von einem oder zwei Jahren sprechen, wer weiß, dass es sein könnte, dass sie nicht mehr in ausreichend hohen Titfern sind, wenn man die Masern hat, dann wird man natürlich lebenslang zur Meuterei, und doch, wenn man den Masern-Impfstoff bekommt, kann man reinfiziert mit den Masern innerhalb von zehn Jahren oder vielleicht sogar weniger spricht das dafür, ob wir versuchen sollten, auf eine andere Art und Weise zu immunisieren als Zarskoe v2 dann mit der Impfung ist es ziemlich früh zu sagen, aber ich möchte Ihnen auch eine entgegengesetzte Perspektive geben, so dass wir über die Möglichkeit gesprochen haben, dass, obwohl Sie Antikörper haben Sie nicht geschützt sind, was ich denke, es ist nicht wahrscheinlich, obwohl in einem Zeithorizont es wahrscheinlich wird, gibt es die alternative Möglichkeit, dass Sie nicht erkannt haben nachweisbare Antikörper, aber dennoch haben Sie das Virus begegnet und Sie haben einige Immunantwort erzeugt und irgendwie Sie haben das Virus und Europa gelöscht und es gibt einige vorläufige Daten, die darauf hindeuten, dass vor allem bei jungen Menschen viele von ihnen vielleicht in einigen Fällen die Mehrheit entwickeln sie nicht unbedingt hoch genug Antikörper-Titten, aber dennoch sie das Virus zu löschen und sie haben vollständige Erholung mit absolut kein Problem, was das bedeuten könnte, ist, dass unsere Fähigkeit, mit SARS CO2 zu behandeln, nicht unbedingt nur von Antikörpern abhängen oder unser Immunsystem ist sehr komplex gibt es viele Mechanismen der angeborenen Immunität und vielleicht gibt es andere Möglichkeiten, dass wir immer noch mit dem Virus umgehen können und nicht mehr in Gefahr sein, ist dies immer noch etwas, das wir noch untersuchen müssen, um herauszufinden, was genau wir brauchen, um geschützt zu werden, je nachdem, was die Antwort ist, die Aussichten auf einen Impfstoff möglicherweise günstiger oder weniger günstig sein, zum Beispiel der klassische Impfstoff in der Regel eine Antikörper-Antwort erzeugen und machen sicher, dass diese Antwort so dauern würde, wie Sie erkennen, wenn es andere Mechanismen gibt, die genauso gut oder besser sind Dann dies wird weniger relevant, und auch wenn diese Antikörper-Antwort nur für eine kurze Zeit nach der Impfung dauert, dann wieder ein Impfstoff, der darauf abzielt, wird weniger relevant, ich bin sehr daran interessiert, dass Sie sagen, dass natürlich auf der einen Seite haben wir zum Beispiel die Bill Gates Foundation, die vorschlägt, dass sie 7 Milliarden Dosen Impfstoff für Zarskoe v2 und einige innerhalb der w-h-o CDC und der Gates Foundation scheinen zu suggerieren, dass wir es nicht ausschließen werden, dass wir nicht raus und in unser normales Leben gehen sollten, bis es einen Impfstoff gibt, also sagen Sie die das Jury ist darauf hinaus, dass ich optimistisch sein möchte, dass wir in der Lage sein sollten, Viel unseres funktionellen Lebens, bevor der Impfstoff verfügbar wird, wenn jemals ein Impfstoff verfügbar wird, denn während wir darüber diskutieren, gibt es all diese Vorbehalte über die Fähigkeit, einen Impfstoff zu erledigen und ihn in massiver Produktion zu bekommen, bin ich ein großer Fan von Impfstoffen während meiner gesamten Karriere habe ich versucht, An die Botschaft zu verbreiten, dass Impfstoffe einer der größten Beiträge der Wissenschaft zur An Menschen und ihre großen Erfolgsgeschichten haben wir mehrere Impfstoffe, die wunderbare Erfolgsgeschichten sind dies bedeutet nicht, dass notwendigerweise wir eine Erfolgsgeschichte mit einem Impfstoff gegen Coronavirus haben wir einige Erfahrungen aus der Vergangenheit aus Bemühungen, Impfstoffe für die anderen Corona-Viren zu entwickeln, die wir wussten, und sie waren nicht sehr erfolgreich eine in Bezug auf die Beobachtung ist, dass in einigen Fällen Impfstoffe für Tiermodelle von Koerner-Virus entwickelt wurden, weil wir aktuelle Viren, die Katzen und andere Tiere infizieren und sie verursachten mehr Schaden als überhaupt nicht, weil sie zu einer Überempfindlichkeitsreaktion führten, so dass, wenn das Tier dem Coronavirus ausgesetzt war, es überreagierte auf An Virus und Und die tatsächlich sogar zum Tod und zu schlechteren Ergebnissen führen könnten, verglichen mit der Garnichtimpfung, müssen wir verstehen, was genau der Mechanismus ist, der zu schweren Folgen bei Menschen und Tod führt, und wir müssen verstehen, ob es das Virus selbst oder die Immunantwort auf das Virus ist, die in verschiedenen Fällen mehr Schaden anrichtet, wenn es das Virus ist und das Problem ist, dass wir nicht genug von einer Immunantwort bekommen, dann brauchen wir einen Impfstoff, wenn das Problem ist, dass es die Überreaktion unseres Immunsystems ist, die schließlich versehentlich dazu führt, unsere eigenen Zellen wie Lungenzellen zu zerstören, dann kann ein Impfstoff tatsächlich ein Impfstoff sein Schlechte Idee unterdem muss ein Impfstoff sehr gründlich sein, dass er sehr gründlich getestet wird, wir brauchen solide Beweise dafür, dass er solide Beweise dafür hat, dass er die Dinge besser als beweismittel macht, dass er Leben retten wird, und dies kann nicht von heute auf morgen getan werden. I ich möchte, dass wir es sehr schnell tun könnten, und ich möchte, dass diese Studien durchgeführt werden, und ich weiß, dass viele brillante Wissenschaftler an dieser Front arbeiten, und ich möchte optimistisch bleiben, aber es ist unwahrscheinlich, dass wir 12 oder 18 oder 24 Monate warten können, um einen Impfstoff zu bekommen, und noch mehr unter solcher Unsicherheit glaube ich nicht, dass wir so lange in Sperrzuständen bleiben und nicht nur zerstören können. wir zerstören unsere Gemeinschaften zerstören unsere Gesellschaften schaffen enorme Probleme für die Gesundheit für die Arbeitslosigkeit für unsere Wirtschaft für unsere Gesellschaft, dass es viel schlimmer als selbst das schlimmste und pessimistischste Szenario, was Mais ein Virus tun kann, ich möchte zurück zu diesem, aber nur ganz kurz haben Sie zufällig in eine Regierungsstudie laufen, die zeigte, dass Menschen, die die Grippe erschossen waren anfälliger für nicht-Influenza-Erreger gibt es einige Daten die zu diesem Thema herauskommen, und ich denke, wir müssen warten, bis einige ausgereiftere Datensätze in mehreren Ländern und Und versuchen zu verstehen, was dies bedeutet, wir haben gesehen, dass an einigen Orten, zum Beispiel in Italien, wir gesehen haben, dass in den drei Monaten vor dem Ausbruch der abgedeckten 19 mit diesen massiven Todesfällen diese drei Monate besonders gut für die italienische Bevölkerung in Bezug auf von Todesfälle insbesondere Todesfälle durch Influenza und damit verbundene Krankheitserreger in einer Weise, obwohl dies bedeuten würde, dass es einen Überschuss an empfänglichen Personen, die in der Regel jeden Winter würde aufgrund von Informationen umkommen und diese Menschen nicht in diesem Winter umkommen und dass Pool von anfälligen Personen war dann für Coronavirus sehr heftig angreifen und töten viele von ihnen ist, dass Beweise, dass irgendwie gibt es einen gewissen Antagonismus zwischen Grippe und Coronavirus für die Besetzung der gleichen Nische Dies ist etwas, das wir untersuchen müssen, aber dass es eine definitive Möglichkeit ist, dass irgendwie diese Viren um den gleichen Pool von anfälligen Personen konkurrieren, so dass, wenn Sie Menschen von einem von ihnen retten sie immer noch der anderen um nur in Bezug auf die allgemeinen Zahlen jetzt in den Vereinigten Staaten erliegen, was ist Ihr Sinn von IB die CDC haben könnte gesagt haben, dass es 60.000 Grippe-Todesfälle sind wir offensichtlich gut unten, dass in Bezug auf Cova Todesfälle würden wir, wie Sie vorhin vorgeschlagen, wenn es nicht eine bestimmte Menge an Aufmerksamkeit gegeben hätte wir die Hinzufügung der Korona Todesfälle zur normalen Grippe-Saison bemerkt haben, was ist Ihr Gefühl der Beziehung zwischen diesen beiden Dingen denke ich, dass auf der Grundlage dessen, was wir jetzt klar sehen, dass wäre eine nachweisbare Welle es ist es ist eine Art und Weise, dass in den meisten Orten auf der ganzen Welt, einschließlich in den Vereinigten Staaten, es ziemlich akut ist, so dass wir eine Clusterbildung und eine Anhäufung von symptomatischen Krankheiten und Und Tod so Also es wäre als etwas erkennbar gewesen, das über das hinausgeht, was die typische Ausgangsbasis für diesen Für März und Und Für Für April in Bezug darauf, wie groß diese Welle in Bezug auf die Gesamtsterblichkeit ist, das ist ein bisschen früh, um eine genaue Zahl zu geben, aber klar ich denke, wir haben alle apokalyptischen Szenarien vermieden, die früh auf etwa 40 und 50 Millionen Menschen rund um den Globus und 2,5 Millionen Menschen in den USA, wie wir jetzt sprechen, haben wir mehr als 30.000 Todesfälle registriert, aber wie Sie erkennen, diese auch diese wahrscheinlichen Fälle enthalten und wie wir jetzt sprechen, haben wir mehr als 30.000 Todesfälle registriert. diskutiert muss man zurückkehren und irgendwann sehen, wie viele von ihnen wirklich von abgedeckten 19 verursacht wurden, so ist es ein ernstes Problem, das niemand leugnen würde, aber es ist eindeutig nicht das apokalyptische Problem, dass wir dachten, wir würden früh konfrontiert haben wir Daten jetzt, dass die Infektion Todesrate ist viel Viel niedriger im Vergleich zu unseren ursprünglichen Erwartungen und Ängsten Ich denke, dass es keinen Grund zu befürchten, wir haben Daten haben wir laufende Anhäufung von Daten haben wir Augen auf die Epidemie und ihre Entwicklung können wir von wir sollten Panik und Und können wir rationale Schritte unternehmen, um An mit der Situation umgehen und dann hoffentlich sogar unsere Gesellschaft wieder öffnen mit vorsichtigen schrittweisen Schritten okay ich habe zu fragen, was denken Sie, verantwortlich für die große Diskrepanz zwischen den ursprünglichen Projektionen und was wir jetzt sehen, denke ich insbesondere der Imperial-Studie von Neil Ferguson, wo 500.000 Todesfälle in Großbritannien direkt nach der Oxford-Studie prognostiziert wurden, dass genau das Problem mit, dass er seine Prognosen auf 20.000 oder unter, sondern sagte, dass dies aufgrund eines Tages Wert von gab es einen Tag der sozialen Entsung gewesen wäre er sagte, dies sei aufgrund der sozialen Entsungsmaßnahmen, was Was machen Sie von dieser Behauptung und Und was machen Sie im Allgemeinen von der großen Variation zwischen den ursprünglichen Prognosen und dem, was wir tatsächlich sehen, das Problem mit der Imperial College Studie und anderen ähnlichen Studien, die versuchen, die Anzahl der Todesfälle früh vorherzusagen, ist, dass sie sehr ungenaue Inputs in ihrer Modellierung verwendet haben, die Sie kennen die Wissenschaftler, die diese Berechnungen gemacht haben, sind sie sie sind sachkundige Wissenschaftler, aber auch die Wissenschaftler in der Welt, wenn Wenn Sie geben ihnen Schätzungen von Parametern, die in diesem Fall tatsächlich astronomisch aus im Vergleich zur Realität sind, werden sie astronomisch falsche Ergebnisse erhalten, und ich denke, dass dies passiert ist, und ich sage dies nicht zu An Schuld jeder ist es erstaunlich, dass sie ihre Arbeit so schnell zusammen setzen konnte, aber der Input, der zu ihren Berechnungen führte, war völlig falsch, basierend auf dem, was wir jetzt in ihren nachfolgenden Bemühungen sehen, versuchen sie, einige dieser Schätzungen auf aussagekräftigere Zahlen zu verringern, und dann wird die Frage, ob diese massiven Rückgänge im Vergleich zu den ursprünglichen Schätzungen auf Maßnahmen oder aufgrund der Korrektur einiger dieser falschen Schätzungen zurückzuführen sind, die als Input in der Der Beginn eindeutig falscher Inputs ist eine sehr große Komponente, weil sie zum Beispiel die Rate der Infektionstoten ändern mussten, die in die Berechnungen einging, und dies verringert sofort die Zahl der geschätzten Todesfälle, wie groß der Beitrag der sozialen Entsungsmaßnahmen ist, denke ich, dass dies eine offene Frage bleibt, und wir müssen das vollständige Bild von dem, was in verschiedenen Ländern passiert ist, ansammeln, bevor wir sagen können, was genau die soziale Entfernung für uns und noch mehr getan hat. so welche verschiedenen Aspekte der sozialen Distancing innerhalb der Tasche der sozialen Entsagung erreicht hat, gibt es eine sehr große Anzahl von verschiedenen Maßnahmen wie zum Beispiel Schulschließungen oder Schließung von Geschäften oder Vermeidung von Massenversammlungen oder Vermeiden von Reisen oder vermeiden Menschen zusammen, und wenn ja, was ist die Schwelle der Vermeidung setzen Sie es nicht zulassen, mehr als zwei Personen mehr als drei Personen mehr als 50 Personen zusammen zu bekommen oder Oder was jede dieser Maßnahmen meiner Meinung nach unterschiedliche Konnotationen haben könnte und eine unterschiedliche Wirksamkeit auf dem Gebiet haben könnte, denke ich, dass nur zu sagen, dass die Maßnahmen funktioniert haben, ist Ist Sehr Sehr schlechte Aussage ist es es ist eine Übergeneralisierung, und ich denke, dass wir sehr sorgfältig prüfen müssen, welche dieser Maßnahmen funktioniert haben, welche nicht funktioniert haben und die im Prinzip tatsächlich einen gewissen Schaden angerichtet haben könnte, denke ich, dass wir niemandem vorwerfen sollten, dass er nur wild und aggressiv handelt und sofort sagt, dass wir einfach nicht wissen, was vor sich geht, aber jetzt können wir ein bisschen gründlicher sein, zum Beispiel in der Schule. Schließungen die Beweise, die wir haben, deuten darauf hin, dass vielleicht Schulschließungen die Zahl der Todesfälle um etwa 150 wie zwei Prozent relativ, was wiederum eine sehr kleine Zahl ist, verringern, was wiederum ein vorläufiges Wissen ist und es muss geprüft und eingehender untersucht werden, aber wenn wirklich der Nutzen aus der Schulschließung, insbesondere Kindergarten und Grundschule und sogar Mittelschule, so gering ist und die negativen Folgen der Schließung von Schulen im Hinblick auf viele viel größer sind. andere Folgen, die auch den Weg in den Tod Äquivalente übersetzen könnte, wenn Sie die Gesellschaft und die Wirtschaft zerstören Sie sind wahrscheinlich, dass in Todesfällen unter den Bürgern zu zahlen und gibt es nicht auch eine Komponente, um die Schulen zu schließen, die in Bezug auf das Virus hätte kontraproduktiv sein können ist nicht das Konzept hinter GruppenImmunität immer a Atemwegsvirus in der Luft unter denen zu verbreiten, die wirklich kein Problem mit ihm haben und so, dass Sie daher diese Gruppe Immunität gebaut haben und Sie können die verletzlichen schützen, während der Rest von uns mit dem Virus zu behandeln und es hat dann keinen Wirt mehr zu gehen und Sie können dramatisch verringern, die Zeit, die ältere Menschen haben, um dies zu schützen ist eindeutig eine Möglichkeit, und wir müssen das vollständige Bild zu sehen, bevor wir passieren können Urteil darüber, aber in der Tat ist es möglich, dass seit kleinen Kindern und Und Kinder im Allgemeinen nicht wirklich schwere Krankheit die meisten von ihnen sind völlig asymptomatisch oder leicht symptomatisch, sie könnten zu einem Pool von Herden Immunität beitragen, ohne in Schwierigkeiten selbst und wenn Sie ältere und gebrechliche Menschen vor der Exposition gegenüber Kindern schützen könnte vielleicht sie einen besseren als die Schließung von Schulen getan und fragen Kinder in der Nähe mit ihren Großeltern und mit gebrechlichen Verwandten zu leben und dann infizieren sie ist es auch ein Problem Timing zum Beispiel verschiedene Lockdown-Maßnahmen können unterschiedliche Vorteile und unterschiedliche Schäden haben, je nachdem, welches Stadium der Infektiosität oder der Epidemiewelle dort angewendet wird, dass ich denke, dass sie unterschiedliche Fähigkeit haben können, die Anzahl der Infektionen zu begrenzen oder Oder tatsächlich erhöhen Sie die Anzahl der Infektionen, je nachdem, ob sie in einem frühen Stadium oder einem späten Stadium angewendet werden, wenn Sie in eine Sperre gehen in einer Situation, in der das Virus bereits weit verbreitet in der Gemeinschaft und 30% der Menschen sind aktiv infiziert und Sie sagen, sie gehen und zu Hause mit Ihren Verwandten mit Ihren Großeltern mit Ihrem Ihre Verwandte, die schwere Krankheiten haben, dann zwingen Sie diese Menschen, nur in der Nähe von Vierteln Tag und Nacht mit diesen schutzbedürftigen Personen gut zu bleiben, dies scheint nicht wie eine sehr gute Idee, es variiert auch von einem Ort zum anderen die Fähigkeit, an Ort und Stelle zu beherbergen ist sehr unterschiedlich für Für ich habe ein schönes Haus und ich habe den ganzen Platz, den ich brauche, kann ich weit von meinem Meine Tochter, wenn ich möchte, aber in den meisten Orten auf der ganzen Welt die meisten Menschen nicht wirklich an Ort und Stelle effektiv viele von ihnen müssen arbeiten gehen, weil sie in wesentlichen Arten von Arbeit arbeiten, dass wir alle von vielen anderen sind keinen Platz zu beherbergen überhaupt haben wir eine sehr große Bevölkerung von Obdachlosen sie könnten in ein Tierheim gehen und wir haben vor kurzem Daten gesehen, die darauf hindeuten, dass dies der schlechteste Ort, um 35 Prozent der Obdachlosen in einem Tierheim in Boston positiv auf Coronavirus getestet, mussten wir An wir sind infiziert, was völlig schrecklich ist, wir sind wir machen die Dinge schlimmer für sie, anstatt zu versuchen, Menschen, die benachteiligt sind, machen wir sie noch mehr benachteiligt und noch ungleicher mit vielen der Maßnahmen, die wir ergreifen, die einige von uns schützen, die besser dran sind, aber große Teile der Bevölkerung sowohl in diesem Land und noch mehr in anderen Ländern lassen Sie an die Dritte Welt völlig ungeschützt denken Sie wissen aber im Falle dieser Obdachlosenunterkunft waren nicht die meisten von denen oder alle von ihnen tatsächlich asymptomatisch am Ende so weit keines von ihnen hatte Symptome natürlich müssen wir beobachten und sehen, ob eine dieser Symptome entwickeln könnte, aber wie Sie erkennen, wir wissen sehr gut, dass die Chancen der Entwicklung von Symptomen sind viel höher bei Menschen, die älter sind und bei Menschen, die zugrunde liegende schwere Krankheiten haben, so junge Obdachlose vielleicht sind Infiziert und sie wissen einfach nicht, dass und sie tun gut, aber es gibt eine Menge von Menschen da draußen, die obdachlos sind, die benachteiligt sind, die wirklich eine harte Zeit haben, und wenn wir bekommen, um sie von dem, was wir tun, das wäre eine Katastrophe, ich denke, dass ich wirklich besorgt, dass mit vielen der Maßnahmen, die wir ergreifen, könnten wir Armeen von Arbeitslosen ohne Krankenversicherung schaffen wir vielleicht schaffen mehr Obdachlose schaffen wir vielleicht Menschen, die im Rahmen einer Pandemie benachteiligt sind, sie werden leichte Opfer, während wir in unseren schönen Häusern Arzt sitzen, ich weiß, dass Sie sind Diplomatisch zu einem Fehler und sehr freundlich zu Ihren Kollegen, aber ich Leute haben mich gebeten, Sie zu fragen, wie sehr kluge Menschen am w-h-o Imperial College Etc machen einen solchen übermäßigen Fehler es scheint nur, dass diese Größenordnung Fehler könnte es eine Möglichkeit, dass es nicht nur ein dummer Fehler, ich meine könnte Könnte sie haben wirklich nur wirklich tief falsch mit solchen schrecklichen Folgen leider ja, und ich denke, dass wir nicht sehen sollten, dass als Beweis dafür, dass die Wissenschaft versagt oder dass sogar diese Wissenschaftler haben diese Wissenschaftler, die diese Modelle erstellt sie arbeiteten unter extrem belastenden Bedingungen mit extrem begrenzten Beweisen und wenn Sie stressige Bedingungen und sehr begrenzte Beweise die das Standardoption ist es, das Schlimmste anzunehmen und versuchen, die Menschen vor dem Schlimmsten zu schützen, also denke ich, dass dies das ist, was sie getan haben, ich glaube nicht, dass wir sagen sollten, dass sie schlechte Wissenschaftler waren, sie haben es astronomisch falsch gemacht, ich denke, dass das in der Tat der Fall ist, aber die Wissenschaft hat es irgendwann richtig gemacht und es hat es ziemlich schnell richtig gemacht, würde ich unter den Umständen und unter einer solchen Situation der Panik sagen und Und Chaos, so dass ich denke, dass wir uns der Macht der Wissenschaft bewusst bleiben sollten, sich selbst zu korrigieren, die Dinge zu bekommen, um die Dinge endlich richtig zu machen und hoffentlich ziemlich bald und wirklich das Beste, was der Menschheit passiert ist, denke ich, dass wissenschaft das Beste ist, was wir als Menschen haben, um uns zu führen, wir brauchen einfach eine bessere und genauere Wissenschaft, ich bin ein Gläubiger, ich bin mit dir Arzt, aber Aber hier ist die Sache leider eine korrigierende Kraft und viele andere Epidemiologen und Ärzte gewesen, aber bis heute die Trump-Administration und ich werde keinen Unterschied zwischen der Trump-Administration und foul Qi und dr machen. Burks sie schlagen vor, dass wie Neil Ferguson, dass, wenn wir nicht sozial distanziert worden wären wir in der Tat gesehen haben, zwei Millionen Todesfälle tut Ihre in den Vereinigten Staaten tut Ihre Arbeit schlägt Ihre Arbeit darauf hin, dass der Fall Todesverhältnis mit oder ohne soziale Distanzierung würde bedeuten, dass dies nicht der Fall war tut, dass das, was Macht, was Ihr Serologie-Studium in Kalifornien lehrt uns sowohl unsere Serologie-Studie in Kalifornien und mehrere andere Studien, die begonnen haben Die Veröffentlichung von Lachsinformationen über die Raten infizierter Menschen, die auch an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt sehr hoch sind, deuten darauf hin, dass die Rate der Infektionstoten sehr hoch ist Sehr so niedrig, dass diese Szenarien von 40 Millionen Todesfällen in der Welt und zwei-plus Millionen Us. Indem wir nichts tun, sind unsere Science Fiction im Moment, die ich nicht in anderen Worten beschreiben kann, bedeutet dies nicht, dass soziale Abstand stutzig keinen Nutzen hatte, ich denke, wir müssen sehr vorsichtig sein, und wir müssen jede der Komponenten der sozialen Verteilung überdenken, um zu sehen, welche dieser Komponenten funktioniert haben und vielleicht welche dieser Komponenten tatsächlich einen Schaden verursacht haben, den wir nur brauchen, um ruhig zu bleiben, es ist nicht an der Zeit, jedem die Schuld zu geben. andere ist es nicht Zeit zu sagen, ich war richtig, Sie hatten falsch Ich bin sicher, dass ich Fehler Tag und Nacht ich bin ein Wissenschaftler, ich mache Fehler und ich versuche nur, sie zu korrigieren, ich versuche nur, bessere Daten zu bekommen und das nächste Mal sprechen wir, wenn ich bessere Daten und diese deuten darauf hin, dass ich falsch in einer meiner Aussagen wäre ich wäre sehr glücklich zu äh nähen Wissen, dass wir nur offen sein müssen wir sein müssen, um zu sein Transparent müssen wir der Wissenschaft vertrauen und unsere Welt vorsichtig wieder öffnen, aber in einem datengesteuerten Modus jetzt vorsichtig und vorsichtig bedeutet das, dass Nessus der Notwendigkeit Kontaktverfolgung ist Kontakt verfolgung sogar eine wissenschaftlich machbare Idee in einer Stadt wie New York, wo, wenn ich durch Times Square oder Grand Central Station reise ich in Kontakt mit Hunderttausenden von Menschen auf einer täglichen Basis und mehr, wenn tatsächlich dieses Virus lebt auf Oberflächen für drei Tage, so dass dies, aber dies ist der Trommelschlag, dass wir haben müssen, dass dies eine wissenschaftlich durchführbare Idee in erster Linie für eine Luft atmungserinfektion KontaktVerfolgung sinnvoll in einer Situation, wo Sie eine sehr begrenzte Ausbreitung des Virus haben und Sie haben sehr wenige Menschen, die infiziert wurden Sie wissen, was ist der Index Fall und Sie können 1020 dreißig 40 Menschen, die exponiert und Und identifizieren sie dann alle Infizierten und versuchten, löschen Sie die Epidemie in gewissem Sinne hat es ziemlich gut funktioniert in Ländern wie Taiwan Singapur Südkorea, wo sie sehr aggressiv waren bei der Prüfung und Identifizierung von Menschen, die infiziert sind und dann versuchen, auch ihre Kontakte zu identifizieren, aber es ist nicht etwas, das Sie leicht in der überwiegenden Mehrheit der Standorte anwenden können und offensichtlich ist es nicht einfach, in einem Land wie dem zu tun Us. Sie müssen erkennen, dass eine Größe nicht für alle passt und ich war immer für mehr Tests, weil es uns bessere Einblicke in die Epidemie gibt ich für zufällige repräsentative Tests als auch, weil es uns mit mehr Genauigkeit sagt, was ist das Stadium der aktuellen Infektionswelle, wie viele Menschen infiziert wurden und oder wie viele Menschen aktiv infiziert sind, aber für Orte, wo Sie 10% vielleicht 20% haben der Bevölkerung bereits infiziert Kontakt Tracing können Sie sich vorstellen, fast jeder an diesem Ort ausgesetzt worden ist, so New York City zum Beispiel im Moment sind wir im Prozess der Einführung seroprävalenz Studie hoffentlich sehr bald, wenn sagen wir eine Infektionsrate von 30% 30% der New Yorker haben Worden Infiziert ist es sehr wahrscheinlich, dass fast jeder andere New Yorker auch ihnen ausgesetzt wurde, also könntest du es bedauern, dass, wenn 30% der New Yorker infiziert wurden, dies völlig spekulativ ist, wie Sie verstehen, aber wenn 30% der New Yorker infiziert wurden, dann müssen die anderen 70% fast alle von ihnen getroffen haben, einige dieser 30%, die Sie ziemlich vor kurzem kennen, um Kontaktverfolgung zu verfolgen bedeutet nur gerade die gesamte Bevölkerung in diesem Fall und sogar mit niedrigeren Prozentsätzen, dass 30% war völlig spekulativ und bitte sagen Sie nicht, dass ich herauskam und war vorWissenschaft über alles, aber selbst wenn Sie wie 5% der Bevölkerung wieder infiziert haben einer von zwanzig Menschen jeder von uns trifft viele andere in unserem täglichen Leben auch unter Bedingungen der Unterkunft an Ort und Stelle Ich meine, viele Menschen gehen, um einzukaufen es ist Werden sehr schwierig, wenn nicht unmöglich sein, wirklich aufzuspüren, dass diese 5% ausgesetzt hat bitte beschreiben Sie die Strategie von Schweden gewählt und was sagt uns jetzt Schweden war eines der Länder, die einen weniger restriktiven Ansatz wählte es hielt einen Großteil seiner Gesellschaft und seiner Wirtschaft offen ließ es den meisten Schulen Kindergarten und Grundschule und Mittelschule geöffnet zu sein, hielt es die meisten Geschäfte geöffnet und Bars und Restaurant, obwohl mit einigen bescheidene Beschränkungen erlaubte es auch, menschenzutreffen, aber nicht überschreiten eine Grenze von 50 Personen, so dass in einer Weise ist es sehr anders als die drakonischen Maßnahmen, die mit sehr heftigen Sperrmaßnahmen in anderen Ländern in Europa und an vielen Orten in der Us. sie haben ziemlich gut gemacht, und natürlich ist es sehr schwierig, ein Land mit einem anderen zu vergleichen, weil Sie erwarten, dass große Vielfalt in Infektionsraten und auch in der Todesrate ein Land wie Norwegen zum Beispiel, wo der durchschnittliche Norweger ist wahrscheinlich sehr Menschen zu sehen, ein paar andere Menschen, die Sie wissen, es ist es ist sehr dünn besiedelt im Vergleich zu Stockholm ist nicht etwas, das man Kopf an Kopf vergleichen kann, vielleicht kann man Schweden mit der Schweiz vergleichen, zum Beispiel, die sehr drakonische Maßnahmen sehr früh hatte und die Sterberate pro Million Einwohner in der Schweiz etwas höher ist als in der Schweiz etwas höher als in der Schweiz als im Vergleich zu An Schweden bis jetzt sind dies sehr Sehr Knifflige Vergleiche sind Vergleiche, die mit großer Vorsicht gemacht werden müssen, weil es sich um Beobachtungsdaten handelt, die man in der Schweiz nicht erstellen kann, man kann keine Schweiz in Schweden schaffen, so dass all diese Behauptungen, die Sie im Umlauf sehen werden, dass dies ein endgültiger Beweis dafür ist, dass die Sperrung funktioniert hat oder sogar umgekehrt, dass Sie das überhaupt nicht brauchten, denke ich, dass wir bisher sehr vorsichtig sein müssen, obwohl sie darauf hindeuten, dass Schweden etwas falsch gemacht hat. Ich I denken, dass sie ziemlich gut gegangen zu sein scheinen, sie hatten eine Reihe von Todesfällen die Anzahl der verlorenen Personen jahre war ziemlich klein, weil fast alle diese Todesfälle waren in Menschen, die sehr gebrechlich und alt waren und sehr begrenzte Lebenserwartung hatten sie nie in der Nähe ihres Gesundheitssystem Absturz sie immer hatte viel Viel Reserven zumindest bis jetzt, die sich in der Zukunft ändern könnte, und ich beobachte das sehr genau, aber ich I denken Sie nicht, dass wir den Schweden für das, was sie getan haben, vielleicht sollten wir sie beglückwünschen, und was halten Sie von der deutschen Gesundheitsministerin, die vorschlägt, dass sie Kindergärten sofort öffnen, denke ich, dass dies ein interessanter Vorschlag ist, und sowohl Deutschland als auch andere Länder in Europa wie Dänemark Österreich und sogar Italien unternehmen derzeit Schritte, um verschiedene Segmente ihrer Gesellschaft und ihrer Wirtschaft zu öffnen. passiert, und ich bin für solche Schritte, wenn Sie eine Situation haben, in der Sie einen Höhepunkt der Infektionen haben und Sie beginnen zu sinken, wenn Sie Augen auf die Epidemie haben, wissen Sie, dass es nicht außer Kontrolle ist, wenn Sie wissen, dass Ihr Gesundheitssystem noch eine Menge Kapazität hat, dass, egal was passiert ist, Sie noch eine Menge Reserven von Betten und Intensivbetten haben und all diese Länder Deutschland Dänemark Österreich hat viele Reserven in dem Moment, in dem sogar Italien Schritte unternimmt, um Geschäfte und in einigen Unternehmen zu eröffnen, und in diesen Bereichen, dass dies geschieht, Sie haben die Fähigkeit zu verfolgen, was passiert und was könnte die Entwicklung der Epidemie sein, wie sie tun, dass ich optimistisch bleiben möchte, und ich denke, dass mehr Länder sollten diese Schritte zu ergreifen, wenn sie diese Voraussetzungen an Ort und Stelle haben und sehen, was passiert III denken nicht, dass wir Menschen töten, die wir tun müssen, und sehen, was passiert, weil wir sonst massiv Menschen wegen der Sperrmaßnahmen töten werden, so dass wir von die Sperrmaßnahmen waren und ich bin nur Werden geben Sie alle drei von ihnen auf einmal und Sie können auf sie anwenden, so gut Sie können und vor allem im Lichte von Schweden ich bin sehr neugierig war soziale Distancing hilfreich bei der Abflachung der Kurve dann war Abflachung der Kurve hilfreich für die Verringerung der Belastung auf Krankenhäuser und tut Abflachung der Kurve letztlich zu weniger Todesfällen führen oder nur sie zu verbreiten, müssen wir unweigerlich folgen die anfällige infektiöse resistente Kurve die epidemiologische Kurve egal was und alles, was wir tun, ist Ist Schieben Sie es flussabwärts, das scheint der Vorschlag zu sein und so und dann denke ich wirklich, da wir nie dies getan haben, bevor ich denke, Sie müssen über den Wert der sozialen Entsung sprechen, so gut wir es jetzt feststellen können, aber tat es tat das Konzept der Abflachung der Kurve half zunächst, Wenn Sie sehen, was die Befürworter der Abflachung der Kurventheorie vorgeschlagen haben, was eine sehr interessante Theorie ist und vielleicht richtig ist, dass Sie das tun, nicht um Leben zu retten, sondern um die Epidemiewelle in einem Sinne zu verschieben, um die Kurve zu glätten und Ihnen zeitgemäß zu sein, um besser vorbereitet zu sein, um zum Beispiel mehr Betten an Ort und Stelle zu bekommen, um mehr Ventilatoren zu bekommen, die Ihr Krankenhaus auf diesen großen Kampf vorbereiten, um Ihre Vorbereitung vorzubereiten Testkapazität erhalten genug Schutzausrüstung, die Sie kaufen Zeit, aber schließlich früher oder später, sobald Sie sich entscheiden, den Schutz an Ort und Stelle Situation zu entfernen, sind Sie zurück zu einem Virus, das sich ausbreiten muss, und es wird in der Tat die Menschen verbreiten, dass es nicht sofort beeinflussen, aber es wird sie später infizieren und Sie sind einfach besser vorbereitet und mit besserer Kapazität, um damit umzugehen, dass es einen Überschuss an Todeslast, wenn das Gesundheitssystem abstürzt Ich denke, dass wir gesehen haben, dass, weil in diesem Fall können Sie nicht wirklich Pflege für Menschen und einige Menschen, die gerettet worden wären, wenn sie ein Beatmungsgerät zur Verfügung gehabt haben sie sterben, weil dies ist keine Option, aber mit einem Großteil der Schutz an Ort und Stelle Ansatz, den wir verfolgt haben wir haben, haben wir einen Kollateralschaden für die Gesundheit gesehen, dass viele Menschen, die andere schwere Bedingungen wie Herzinfarkte oder Schlaganfälle oder Dinge, die sie dringend brauchen sehen um ins Krankenhaus zu gehen, gehen sie nicht ins Krankenhaus, weil sie in Panik waren, sie fürchten, dass sie all die neuen Geschichten darüber sehen, wie schrecklich dieses Ding ist, und sie wollen einfach nirgendwo in der Nähe des Krankenhauses hingehen, wir wissen, dass für diese gemeinsamen Dinge, die die große Mehrheit der Todesfälle verursachen, die moderne Medizin wirksam ist, sie Leben retten kann und wenn diese Leute zu Hause bleiben, weil sie diese Unterkunft an Ort und Stelle machen und wenn wir es interpretieren, töten wir vielleicht mehr Menschen als alle anderen, die durch irgendwelche Maßnahmen für Coronavirus gerettet werden könnten, also müssen wir sehr vorsichtig sein, ich denke, dass es sehr bedauerlich ist, dass wir solche astronomisch falschen Zahlen früh hatten, unweigerlich basierend auf diesen Zahlen wir mussten Alarm schlagen leider Menschen hatten Panik sie befürchteten leider unsere Krankenhäuser jetzt in Bezug auf die nicht überdachten 19 Stationen die meisten von ihnen sind viele von ihnen leer oder Oder völlig unterbenutzt im Vergleich zu dem, was die typische Nutzung war, und ich denke, dass dies ein riesiges Problem sein kann, dass Sie Ihre Studie kennen und ich dies ist die Schlagzeile für mich Ihre Studie und ich weiß, dass Sie dies replizieren müssen, ich weiß, es muss Peer-reviewed ich weiß, dass es früh ist, aber Ihre Studie hat im Wesentlichen gezeigt, dass diese Sache ist, wie der Fall Todesrate ist die gleiche wie keine Grippe, so sollte nicht die große Empfehlung jetzt sein, so bald wie möglich zu öffnen, vielleicht halten Schutz für die Schutzbedürftigen, aber sollten wir nicht von den Dächern schreien, dass es Zeit ist, sich zu öffnen, denke ich, dass es Zeit ist, sich an vielen Orten zu öffnen, und die Zeit kommt für andere Ich denke, dass, wenn wir vorsichtig sind, Informationen darüber zu sammeln, wie die Epidemie entwickelt, um sicherzustellen und Vertrauen und Selbstvertrauen für alle Menschen zu bieten in unserer Gemeinschaft, dass wir die Kontrolle über die Epidemie nicht verloren haben, weil viele Menschen immer noch sehr Angst haben werden, werden sie sagen, ich will nicht ausgehen, ich will nichts tun, was Die Menschen immer noch sterben, wenn wir das tun, wenn wir Wissenschaft anbieten, wenn wir verlässliche Daten anbieten, wenn wir die Gewissheit geben, dass dieses Ding euch nicht töten wird, scheint es keine höhere Chance zu haben, euch zu töten, dann wissen Sie, dass saisonale Grippe für jede Person, die infiziert ist, obwohl wir wissen, dass es einige Menschen gibt, die ein viel höheres Risiko haben, und diese müssen wir natürlich sehr schützen Sehr Wenn wir diese Agenda aufstellen, könnten wir uns öffnen, und ich denke, sie muss schrittweise erfolgen, um das Vertrauen in die Bevölkerung wieder zu stärken, dass das Richtige getan wird, und es ist zum Nutzen unserer Gesellschaft und unserer Bürgerinnen und Bürger und aller Menschen, und dann denke ich, dass wir gut daran arbeiten werden, dass wir es sehr genau beobachten müssen, aber wenn Wenn wir tun nicht, dass ich nicht wirklich eine Alternative sehe, die Sie in Ihrem vorherigen Interview gesagt haben, Sie sind nur ein einfacher Wissenschaftler Ich, den ich nicht politisch bin und ich nur möchte nur Sie dazu bringen, dies in irgendeiner Weise zu wiederholen ist da, weil wir sehen, dass die das Kampf um Öffnung oder kann an Ort und Stelle zu bleiben scheint entlang parteiischer Linien nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern auf der ganzen Welt zu fallen, als ob es sie gibt, die Sie fast einen Kampf entweder zwischen links und rechts oder zwischen der Bürokratie bei der CDC und dem Präsidenten kennen oder was haben Sie sind, sind Sie über diesem Kampf sind Sie ein Trumpf Unterstützer an Anti Trump Unterstützer bist du Ist Ist Sind Sie in irgendeiner Weise politisch motiviert, bevorzugen Sie die Ökonomie der Welt gegenüber dem Leben von Menschen, so etwas wie ich I müssen wiederholen, dass ich nur ein einfacher Wissenschaftler bin, der nur versucht, die eins eigene Fehler Ich versuche nur, meine Fehler zu korrigieren und es richtig zu machen und Leben zu retten, ich habe absolut keine politische Agenda hinter meinem Denken und meinen Berechnungen Berechnungen in der Wissenschaft sind die gleichen, unabhängig davon, welche politische Partei man gehört, sie sollten die gleiche sein, und ich denke, es ist eine große Schande, dies wirklich in einen politischen Kampf zu verwandeln gibt es Leben auf dem Spiel gibt es Leben unserer Mitbürger gibt es Leben von Menschen, die benachteiligt sind, gibt es Leben von von unseren Verwandten gibt es ein Leben von von alle dort auf dem Spiel und ich I denken, dass es schrecklich ist, das in einen politischen Kampf zu verwandeln, entweder in diesem Land oder in irgendeinem anderen Land, in dem wir Wir sollte vereint bleiben, wir sind Homo sapiens Sapiens Menschen die weisen, das ist, was wir sein sollten Sie wissen, nicht nur Partisanen, die den einen oder anderen Präsidenten wählen wollen oder fördern die Agenda eine politische Partei sind wir Homo sapiens Sapiens Sie

Rubikon: Der Fluch der PCR-Methode

Wissenschaftliche Anmerkungen zu den Argumenten des Dr. Wolfgang Wodarg zur COVID-19-Hysterie.

von Johannes Kreis erschienen auf rubikon.news. Dort gibt es auhe ien Vorlesefunktion.

Es sollen hier einige Anmerkungen zur COVID-19-Kritik gemacht werden, wie sie unter anderem von Dr. Wolfgang Wodarg vorgetragen wurde, vergleiche

Wolfgang Wodarg, „Die Panikmacher – Die Medien schüren zum Coronavirus die Angst.“, Rubikon News, 14. März 2020, https://www.rubikon.news/artikel/die-panikmacher

Um besser zu verstehen, was Dr. Wodarg sagt, sollte man die Eigentümlichkeiten der PCR-Methode kennen. Die Argumente von Dr. Wodarg gehen weiter und umfassen entsprechend seiner jahrelangen Expertise wichtige epidemiologische Aspekte. Es soll hier zunächst der PCR-Aspekt herausgegriffen werden.

Hinweis: Die Webseite von Dr. Wodarg enthält weitere Detailinformationen und ist teilweise auf Englisch verfügbar, unter anderem auch der folgende Link:

John P.A. Ioannidis, „A fiasco in the making? As the coronavirus pandemic takes hold, we are making decisions without reliable data“, Stat News, March 17, 2020, https://www.statnews.com/2020/03/17/a-fiasco-in-the-making-as-the-coronavirus-pandemic-takes-hold-we-are-making-decisions-without-reliable-data/

Dr. Wodarg wurde für seine Kritik an den Regierungsmaßnahmen stark angegriffen. Zu Unrecht, denn es sind valide Argumente, die vernünftige Menschen vor (!) einer Entscheidung geprüft hätten. Es gibt keinen Grund, diese Argumente im Nachhinein zu diskreditieren, weil man glaubte, auf eine Diskussion verzichten zu können, und nun die von der Politik ergriffenen Maßnahmen zu drastisch für weitere Kritik sind.

Das betrifft die Kernkritik an der aktuellen Biomedizin: Weite Teile der Biomedizin leben von Vermutungen, die teilweise nicht einmal plausibel sind. Der Konsens zu einer Vermutung ersetzt in der Biomedizin regelmäßig den wissenschaftlichen Beweis.

Angriffe dieser Art, wie die gegen Herrn Dr. Wodarg, kennt man von anderen Themen, zum Beispiel der US-Opioide-Krise und der Glyphosat-Diskussion. Sie sind immer getrieben von dem Bestreben, keinen wissenschaftlichen Diskurs zu bequemen – und in der Regel profitablen – Annahmen zuzulassen. Der Angriff auf die Person ersetzt die Auseinandersetzung mit dem Argument und schreckt gleichzeitig andere ab. Aufgrund der Abhängigkeit von Gutachtern für die eigenen Forschungsanträge kann es sich kaum jemand aus dem laufenden Forschungsbetrieb leisten, kontroverse Positionen entgegen einer Konsens-Vermutung zu vertreten.

Die Unterdrückung von Kritik verletzt jeden wissenschaftlichen Standard und sie ist nie im Sinne des Patienten.

Die Eigentümlichkeit der PCR-Methode ist, dass sie nur das finden kann, wonach man sucht. Das ist anders als zum Beispiel beim Lichtmikroskop, das alles gleichzeitig (!) verstärkt, was Licht reflektiert. Gesucht wird bei der PCR mit sogenannten Primern. Davon gibt es immer 2, den Forward-Primer und den Reverse-Primer. Dies sind 20 bis 40 Basen lange DNA-Einzelketten, also recht kurz. Sucht man nach RNA – wie bei SARS-CoV-2-V–, muss diese in der Probe erst in DNA übersetzt werden. Die resultierende cDNA wird dann mit PCR untersucht.

DNA besteht bei Raumtemperatur aus einem Doppelstrang, der außerhalb der Zelle wenig reaktiv ist. Mit Hilfe des Enzymes DNA-Polymerase (das P in PCR) wird DNA verdoppelt. Die Zelle tut dies bei der Zellteilung. Man hat danach 2 Doppelstränge.

Hier nun der PCR-Zyklus: Erhöht man die Temperatur teilt sich der Doppelstrang in 2 Einzelstränge. Jetzt können die Primer an den ihnen komplementären Stellen andocken. Und zwar der Forward-Primer an den einen Strang und der Reverse-Primer an den komplementären anderen Strang. An einem sehr kurzen Stück hat man jetzt jeweils wieder einen Doppelstrang bestehend aus Proben-Einzelstrang und Primer. Dieser Schritt entscheidet über die Spezifität von PCR. Docken die Primer an oder nicht?

Man kühlt nun die Probe ab und die DNA-Polymerase verlängert jetzt diese kurzen Stücke entlang des jeweiligen Einzelstrangs durch Einbau von Basen-Molekülen aus dem Medium. Man erhält danach wieder 2 vollständige Doppelstränge. Jetzt kann man den Schritt beziehungsweise den Zyklus wiederholen, also die Temperatur wieder erhöhen, um den Doppelstrang zu teilen, Primer andocken lassen, abkühlen und Primer entlang der Einzelstränge verlängern und so weiter, um 4 DNA Doppelstränge, 8, 16 und so weiter zu erzeugen (das CR in PCR – chain reaction – Kettenreaktion).

PCR ist ultra-sensitiv, das heißt, es lassen sich absurd niedrige Konzentrationen von DNA nachweisen. Andererseits ist die Methode nur mäßig spezifisch, weil PCR alles verstärkt, an das die Primer andocken können. Das ist der Fluch der PCR-Methode.

Hier spielt zum einen die Probenreinheit hinein. Ist die zu untersuchende DNA ausreichend gereinigt, oder gibt es Reste von anderer DNA? Diese Reste können auch von benachbarten Spezies stammen, also hier von anderen Virenstämmen, die in der Probenpräparation nicht ausreichend entfernt worden sind. Zum anderen entscheidet über das Andocken der Primer nicht die Basenfolge der Primer alleine, obwohl dies ein wesentlicher Faktor ist, sondern die elektronische Struktur der Primer.

Es bedarf zudem eines sogenannten Goldstandards, das heißt einer von PCR unabhängigen Methode, um nachzuweisen, dass PCR das Richtige verstärkt. Das sind in der Regel serologische Tests, die allerdings bei Viren schwierig sind, da Viren teilweise schwer zu kultivieren und zu isolieren sind. Man ist deshalb in den letzten Jahren, auch mangels Alternativen, dazu übergegangen PCR zu seinem eigenen Goldstandard zu erklären. Das ist äußerst fragwürdig.

PCR ist dabei aber nicht so unspezifisch, dass es beliebige DNA-Stränge verstärken kann, sondern es muss ein hinreichender Match mit den Primern bestehen. Schaut man mit anderen Primern in dieselbe Probe, wird – in der Regel – ein anderer DNA-Strang verstärkt.

Meistens versucht man den Problemen dadurch auszuweichen, dass man mehrere unterschiedliche Primerpaare verwendet, die an unterschiedliche Stellen der zu untersuchenden DNA andocken sollen. Schwierig wird es, wenn sich in einer Probe pathogene (krankmachende) und harmlose Viren befinden, die gegebenenfalls ähnliche Gensequenzen aufweisen. Waren die Primer ausreichend spezifisch oder gibt es Kreuzreaktionen der harmlosen Viren mit den Primern für die mutmaßlich gefährlichen Viren?

Hier hilft häufig nur die Vermutung. Fragt man bei den Herstellern nach, kriegt man in der Regel die Aussage, dass die gekauften Primer sehr, sehr spezifisch sind.

Bemerkung 1: Das Thema Kreuzreaktionen in PCR-Tests geht in der Regel unter, da die meisten Veröffentlichungen dazu von den Herstellern selbst stammen. Das ist seit 20 Jahren so. Und es ist besonders schlimm bei den von der WHO empfohlenen PCR-Protokollen. Die WHO scheint von dem Wort Kreuzreaktion noch nie gehört zu haben. Das gibt es dort praktisch nicht.

Bemerkung 2: PCR kann nicht erkennen, ob Viren durch Antikörper neutralisiert sind. Ebenfalls kann PCR nicht erkennen, ob es sich um reproduzierfähige Viren handelt. In der Regel sind es auch nur Bruchstücke des Virengenoms, die durch PCR verstärkt werden.

Bemerkung 3: Ob man mit PCR etwas findet oder nicht hat nichts mit der Frage zu tun, ob die betreffende Spezies, zu der die untersuchte DNA (RNA) gehört, ursächlich für die Krankheit ist.

Bemerkung 4: PCR-Diagnostik ist ein Milliarden-Markt.

Nun zu den Anmerkungen zur COVID-19-Kritik von Dr. Wolfgang Wodarg.

1. Selektive Messungen an Kranken und Schwerkranken

Man misst derzeit den Einfluss des Roll-Outs der neuen Messmethodik der WHO (= neue Primer) in den Fallzahlen mit. Dies deshalb, weil die meisten Messergebnisse immer noch von kranken oder schwerkranken Menschen stammen und die wenigsten von gesunden oder symptomfreien Menschen. Damit ist die SARS-CoV-2 zugeschriebene Sterberate hoch. Neue Zahlen dazu aus China liegen deutlich unter dem von der WHO angegebenen Wert.

2. Suche mit PCR nach SARS-CoV-2

Es gibt jedes Jahr Viren-Wellen mit einer jahreszeitlichen Spitze im Winter. Daran sind in 5 bis 15 Prozent der Fälle klassische Coronaviren beteiligt.

Nickbakhsh et al., „Virus–virus interactions impact the population dynamics of influenza and the common cold“, PNAS December 26, 2019 116 (52) 27142-27150, https://www.pnas.org/content/116/52/27142

Nach diesen kann man suchen, da man weiß, wie die PCR-Primer aussehen müssen.

Aber auch diese Viren mutieren und verändern sich. Damit sind es jedes Jahr etwas andere Coronaviren. Einerseits hat man nun in der Vergangenheit nicht mit den SARS-CoV-2-PCR-Primern gesucht, da man diese nicht kannte und im Einsatz hatte. Damit konnte man auch kein SARS-CoV-2 finden beziehungsweise den SARS-CoV-2-Primern zuordnen.

Andererseits kommt es auch bei PCR zu Kreuzreaktionen zwischen verschiedenen Coronaviren-Stämmen, sodass man nicht genau weiß, was man alles mitgemessen und den damals eingesetzten PCR-Primern zugeordnet hat.

Niemand weiß, wie die Menge aller Coronavieren aussieht. Das heißt, niemand kann sagen, ob es nicht schon früher SARS-CoV-2 gegeben hat, da niemand mit SARS-CoV-2-Primern danach gesucht hat oder ob man mit anderen klassischen Primern aufgrund von Kreuzreaktionen SARS-CoV-2 mitgemessen hat. Es ist naiv zu glauben, die Biomedizin wisse genau, was alles in den Zellen drin ist. Davon ist sie sehr weit entfernt.

Zu Kreuzreaktionen von Coronaviren siehe auch:

Patrick et al., „An Outbreak of Human Coronavirus OC43 Infection and Serological Cross-reactivity with SARS Coronavirus“, Can J Infect Dis Med Microbiol. 2006 Nov; 17(6):330-6, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18382647

Diese Veröffentlichung unterstreicht zudem, dass auch klassische Coronaviren in einer älteren Population wie in einem Pflegeheim schwere Folgen haben können.

3. Zoonose-Hypothese

Dass SARS-CoV-2 neu ist, kann man mit PCR nicht beweisen. Und es ist völlig offen, welche Bedeutung der genetische Abstand zweier Virenarten hat. Für die Zoonose-Hypothese von SARS-CoV-2, die für eine erhöhte Pathogenität wichtig ist, weil das menschliche Immunsystem keine Zeit zur Adaption hatte, gibt es nicht den geringsten Beweis, sondern nur Mutmaßungen.

Dazu kommt die Frage, wieso bei einem neuen Erreger über 85 Prozent der bestätigten Fälle keine oder nur milde Symptome zeigen? Das spricht dafür, dass große Teile der Population an den Erreger angepasst sind, was gegen ein neues Pathogen spricht.

Der Umstand, dass innerhalb weniger Wochen(!) homologe Gensequenzen quer über den ganzen Planeten verteilt gefunden worden sind, ist ebenfalls kein Beweis für eine Zoonose. Im Gegenteil, wenn sich das Virus so einfach verbreitet, wieso sind die Infektionszahlen nicht schon früher noch viel höher gewesen? Man kann es deshalb auch so werten, dass das Virus Zeit hatte, sich zu verbreiten. In Wuhan wurde lediglich zuerst mit den neuen Primern gemessen.

4. Ursache der Symptome

Es gibt eine Vielzahl von viralen Erregern, die leichte oder schwere Atemwegserkrankungen hervorrufen können, zum Beispiel Grippeviren. Die müsste man in allen Fällen jeweils mit PCR nachweisen oder eben nicht, um sie auszuschließen. Jedoch, wenn man nur nach SARS-CoV-2 mit PCR schaut, wird man auch nur das finden oder eben SARS-CoV-2 zuordnen. Ob SARS-CoV-2 (ausschließlich) ursächlich für die Atemwegserkrankung ist, lässt sich damit nicht sagen. Es gibt auch weiterhin Grippeviren. Dem Fieber oder Husten sieht man nicht an, welches Pathogen es war. Die molekulare Diagnose ist schwierig. Dies auch deshalb, weil eine Quantifizierung der Viruslast mit PCR sehr fehlerbehaftet ist. Die ungeheure Sensitivität von PCR kann auch winzigste Mengen, wenige Viren pro ml, verstärken. Das sind Mengen, die so gering sind, dass sie mit keinem akuten Symptom im Zusammenhang stehen können.

Die Festlegung der Ursache einer Erkrankung ist normalerweise ein sehr komplexer Prozess, der eine eingehende und kontroverse Diskussion beinhaltet, bevor man sich darauf einigt(!), was der Stand der Wissenschaft ist. Zumindest sollte es so sein. Bei SARS-CoV-2 hat das wenige Wochen gedauert. Es macht den Eindruck, als hätte man jahrelang auf eine zweite SARS-Chance gewartet.

Die Stimmung in der Biomedizin ist so: Alles was gefährlich bis tödlich scheint, treibt die Forschung voran. Und Forschung ist immer gut. Kann man denn jemals genug wissen? Jedoch statt Wissen zu schaffen, reicht es häufig genug nur bis zu einem einigermaßen widerspruchsfreien Konsens. Das stört, solange die Forschungsmilliarden und die Profite fließen, niemanden.

Dass auch der gesunde Mensch viele unterschiedliche Viren trägt, mit teilweise lebenswichtigen Aufgaben (humanes Virom), spielt dabei keine Rolle. Genauso wenig spielt es eine Rolle, dass viele Virenarten und Virenstämme nicht pathogen sind. Man unterstellt zur Unterscheidung einfach ultra-spezifische Methoden.

Wissenschaftliche Standards gibt es aus gutem Grund. Und Hast erzeugt keine Qualität. Dem läuft die Wissenschaft, und damit auch die Politik, jetzt nach. Da ist es einfacher, valide Argumente als Fake News zu diskreditieren.

Wichtiger Hinweis von rubikon.news

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die Rubikon 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.

Weitere Unterstützungsmöglichkeiten: rubikon.news/unterstuetzen

Radio rs2: Prof. Dr. Stefan Hockertz, Immuntoxikologe der UniKlinik Hamburg: Kritik am Corona-Umgang

Der neue Feind Corona eint – fast – alle. Professor Stefan W. Hockertz ist einer, der seine Stimme jetzt erheben will, gegen die Maßnahmen, die ihm übertrieben erscheinen. Er ist als Immunologe und Toxikologe geschäftsführender Gesellschafter der tpi consult GmbH, einer der führenden toxikologischen und pharmakologischen Technologieberatungen in Europa. Zuvor arbeitete er als Direktor und Professor des Institutes für Experimentelle und Klinische Toxikologie am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf. Davor war er Mitglied des Direktoriums des Fraunhofer Institutes für Toxikologie und Umweltmedizin in Hamburg, zuvor arbeitete er als Forscher bei der Fraunhofer Gesellschaft in Hannover.

rs2.de

Prof Dr. Stefan Hockertz tpi-consult.de

Prof. Dr. Carsten Scheller bekräftigt Vergleich mit Influenza

Prof. Dr. Carsten Scheller ist Professor für Virologie an der Universität Würzburg. In einem Podcast für das Vitalstoff.Blog erläutert Prof. Scheller am 24. März 2020 seine Einschätzung. Er führt aus: Das SARS-Corona-Virus ist vergleichbar mit Influenza, auch bei den Todeszahlen! Binnen acht Wochen starben 2018 in Deutschland 25.000 Menschen an Influenza. Davon, so Scheller, sind wir 2020 mit Corona weit entfernt. Professor Scheller beklagt die schlechte Datenlage und setzt sich mit Schätzungen auseinander, die im ZDF Professor Harald Lesch aufgestellt hatte, und die in dieser Woche einen Kollaps der Kliniken vorausgesagt hatten. Dies werde nicht geschehen, so Professor Scheller, weil die Zahlen, von denen ausgegangen wurde, nicht die Wirklichkeit wiederspiegeln. Er macht eine andere Rechnung auf: Die Zahl der Infektionen steigt exponentiell, aber auch die Zahl der Testungen. Das führe zu erheblicher Ungenauigkeit in der Aussagekraft des Datenmaterials.

Quelle: vitalstoff.blog

weiterer Podcast

virologie.uni-wuerzburg.de

ZDF: Harald Lesch: Todesrate Coronavirus: Was sagen die Zahlen?

Die Zahl, die bei der aktuellen Pandemie am meisten interessiert, ist die Sterblichkeit: Wie wahrscheinlich ist es, wenn ich mit SARS-CoV-2 infiziert bin, dass ich die Krankheit nicht überlebe? Klingt nach einfacher Statistik, aber woher kommen dann die großen Unterschiede für Covid-19 zwischen Deutschland (0,3%, Stand 18.3.) und Italien (7,7%, Stand 18.3.)? Ist das noch das gleiche Virus? Oder wird hier ganz anders gezählt?

8:18 min

Dieser Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt um Stichworte mit einer Volltextsuche finden zu können. Der Text enthält daher einige Fehler und ist auch wegen fehlender Satzzeichen nicht gut lesbar.

Die Weltgesundheitsorganisation gibt die Sterberate mit 3,4% an bei uns in Deutschland aktuell 0,3% aber Italien über 7% Wer hat recht Musik nun in Zeiten wie diesen können wir nicht einfach weiter darüber berichten was sich im Universum abspielt so nach dem Motto die Titanic sinkt aber die Band spielt weiter deswegen haben wir uns dazu entschlossen ein Beitrag zum corona Virus zu leisten und wo sind wir am kompetentesten genau bei den zahlen und eine zahlen verursacht momentan die größte Unruhe die Sterberate unter fachleuten auch die Fall Sterblichkeit genannt in Deutschland liegt sie am 18. März 2020 für saß Kopf 2 bei 0,3% das entspricht ungefähr einer schweren Grippewelle aber es kommen Horror Nachrichten aus Italien da liegt die Sterberate bei 7,7% Das bedeutet 8 von 100 positiv getesteten Patienten sterben etwa 30 mal so viele wie in Deutschland ist das Virus etwa mutiert und gefährlicher geworden wie wahrscheinlich ist es überhaupt dass das Virus mutiert die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich hoch denn in den ersten Tagen eine Infektion können sich bis zu 100 Billionen Viren in uns Menschen bilden und jedes dieser Viren kann sich in den ersten Stunden bereits tausendmal vervielfacht haben muss man sich überlegen also das Leben eines Virus ist praktisch nur Vervielfältigung des Evolution im turbogang und weil diese Viren im Gegensatz zu uns Menschen nur eine RNA haben also eine einsträngige erinner bei uns Wir haben eine doppelsträngige DNA fehlt bei den Viren der eingebaute Kopierschutz der doppelhelix und deshalb können sich natürlich kopierfehler viel schneller einschleichen auch das grippevirus ist ein RNA Virus und die Evolution dieser Viren kennt man sehr genau man muss immer vor Augen halten dass solche Viren sich eine Millionen mal schneller verändern als die DNA von uns Menschen und besonders drastische Veränderung man spricht von genshift unter fachleuten die führenden zu pandemie und das führt dazu dass der Mensch sich nicht richtig anpassen kann weil diese Viren sich so schnell verändert hier typisches Beispiel die spanische Grippe 1918 die Schätzungen bei den opferzahlen kaufen dazwischen 17 und 50 Millionen die RNA des coronavirus besteht aus zirka 30.000 basenpaare sind doppelt so viel wie bei der spanischen Grippe und natürlich muss man damit Mutation rechnen die meisten allerdings geschehen zum Nachteil des Virus und noch eine positive Nachricht ist dass das coronavirus im Gegensatz zum grippevirus über ein außerordentlich effektiven reparaturmechanismus kriegt das heißt eine besonders drastische Mutation ist in nächster Zeit nicht zu erwarten eine grundlegende Eigenschaft von Viren genauso wie von Bakterien ist für sie ist es von Nachteil tödlicher zu werden also in der Evolution ist einfach schlecht wenn ein Erreger sein wird umbringt wenn der wird stirbt kann er keinen anderen Patienten mehr anstecken wenn eine gefährliche Mutation ausscheidet Was ist dann der Grund für die vielen Toten in Italien die naive Fall Sterblichkeit ist zumeist nur eine vorläufige Zahl sie vergleicht ja die verstorbenen mit den bestätigten infizierten aber ob alle infizierten auch tatsächlich gefunden worden ist ja gar nicht klar die Dunkelziffer kann ja ziemlich groß sein was mich aber interessiert als infizierter ist wenn ich infiziert bin wie wahrscheinlich ist es dass ich an der Krankheit sterben also muss ich zunächst einmal möglichst die Zahl der infizierten kennen um dann die eigentlich für mich interessante Zahl wenn ich infiziert wäre herauszukriegen nämlich die Infektion Sterblichkeit darum geht es doch denn die meisten Länder zählen als infizierte nur die die positiv getestet worden sind jetzt gibt es aber gar nicht genügend Tests in keinem Land In Deutschland können bei einer Bevölkerung von 80 Millionen jeden Tag für höchstens ein paar 1000 getestet wird demnächst sollen es 20.000 am Tag sein also ist doch viel zu wenig das klingt jetzt auf den ersten Moment ja ziemlich katastrophal ist die Dunkelziffer nicht kennt aber in Wirklichkeit ist eine gute Nachricht denn wenn die Dunkelziffer großes dann bedeutet es dass die Infektion Sterblichkeit viel geringer ist als Mann jetzt gedacht das ist ja klar wenn die gesamtzahl der infizierten steigt und die die Zahl der Toten bleibt gleich das ist natürlich ihr Prozentsatz viel viel geringer also im großen Einfluss auf die Sterberate hat natürlich die Zusammensetzung der Personengruppe die untersucht wird wenn es sich nur um sehr junge Leute handelt oder etwa nur um sehr alte dann ist das natürlich völlig klar das ist ein Unterschied gibt aber zumeist ist es eine Mischung aber von besonderer Bedeutung im Zusammenhang mit dem corona Virus eben das hohe Risiko für ältere Menschen daran zu versterben das weiß man aus Untersuchung in China die ganz alten haben 170 Fach höheres Risiko zu versterben als die ganz junge wenn wir vom Alter reden dann dürfen natürlich die alterskrankheiten auch nicht vergessen klarer Weise steigt auch das Risiko wieder an also haben wir das Risiko vorerkrankung wiederum aus dem chinesischen Sample wie es auch genannt wird also bei keine vorerkrankung ist das geringste Risiko und typische Krankheiten für alte Menschen also Asthma und Diabetes verdreifachen das Risiko herzkreislauferkrankungen vervierfachen sogar der große Unterschied zwischen deutschland und Italien lässt sich in folgender Weise erklären Deutschland hat flächendeckend schnell getestet und die positiv infizierten die man da erwischt hat waren vor allen Dingen junge Menschen die sich als aktive überträger sofort angesteckt haben ganz anders in Italien nach einer ungehemmten Ausbreitung des Virus kann man keine repräsentativen Menschenmenge mir testen weil es schleppen sich ja jetzt nur die schwerkranken in die Krankenhäuser und die werden dort positiv getestet aber unter den schwerkranken sind die älteren Menschen besonders häufig vertreten Wir haben also in Italien eine getestete Gruppe mit einem Überhang an älteren Patienten ganz anders in Deutschland haben wir getestet Gruppe mit einem Überhang an jüngeren Patienten und so kommen dann der Unterschied in der Sterberate zustande Es gibt aber noch einen anderen Unterschied zwischen deutschland und Italien der sollte uns schwer zu denken geben und den konnte man schon in China beobachten in Region die wenig befallen waren dabei die sterblichkeitsrate nur ein Prozent aber in der Region hubei da war sie über 4% und warum weil die Krankenhäuser überlastet war das heißt Mit anderen Worten wenn wir die Krankenhäuser wenn wir das gesamte Gesundheitssystem überlasten dann werden mehr Menschen sterben nicht nur in China nicht in Italien sondern auch bei uns das heißt zuallererst und so aller vorderst alle Maßnahmen die getroffen werden dafür sorgen dass unser Gesundheitssystem insgesamt nicht kollabiert nicht überfordert wird nach den neuesten Untersuchungen ist die weltweite Infektion Sterberate beim corona Virus um ein Prozent das wäre 5 – 10 mal tödlicher als die Grippe aber nur wenn unser Gesundheitssystem nicht zusammenbricht sorgen wir dafür dass das nicht passiert mit Ruhe und Besonnenheit bleiben sie zu Hause wann immer sie können

ARD: RKI Lagebereicht vom 23.3. „da wird nicht unterschieden ob sie dann Grundkrankheiten hatten oder nicht“

Mitschrift der Redaktion aus der Presskonferenz:

Frage Business Insider: In der internationalen Presse wird häufig die Frage gestellt, wie in Deutschland die Todesfälle durch Covid-19 erfasst werden, also ob nur die gezählt werden die direkt an Kurt 19 gestorben sind oder ob auch Fälle gezählt werden in denen die betroffenen schwere Grunderkrankungen hatten und ebenfalls mit Covid-19 infiziert waren, es aber nicht ganz klar ist woran sie letzten Endes gestorben sind.

Antwort RKI: „Also in Deutschland ist es so, dass alle Menschen bei denen Covid-19 diagnostiziert wurde und wenn sie dann sterben, sind es Covid-19 Fälle. Das heißt wir zählen einfach. Das entscheidende ist das Ergebnis des Tests Covid-19, da wird nicht unterschieden ob sie dann Grundkrankheiten hatten oder nicht, sondern im Nachhinein erhalten wir dann die Informationen ob die Menschen Grundkrankheiten hatten, die verstorben sind oder nicht. Wir melden alle Fälle die Kurve 19 positiv sind und gestorben sind als Covid-19 Sterbefälle.“

Wiedergabe ab 17:30 min

The Telegrah: Why have so many coronavirus patients died in Italy?

The coronavirus pandemic is exacting a heavy toll on Italy, with hospitals overwhelmed and a nationwide lockdown imposed. But experts are also concerned about a seemingly high death rate, with the number of fatalities outstripping the total reported in China.

https://www.telegraph.co.uk/global-health/science-and-disease/have-many-coronavirus-patients-died-italy/

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin: COVID-19: Wo ist die Evidenz?

Als Ende Dezember 2019 über die ersten Coronavirusinfektionen in China berichtet wurde, war kaum absehbar, dass sich aus diesem Krankheitsausbruch eine weltweite Pandemie entwickeln würde. Anfangs glaubte man noch, dass sich die Ausbreitung des SARS-CoV-2 durch Isolierung der Erkrankten
und Quarantänemaßnahmen für Verdachtsfälle stoppen lassen könne. Inzwischen ist klar, dass sich das Virus trotz aller drastischen Maßnahmen weltweit verbreiten wird. Kein Epidemiologe glaubt noch daran, dass es gelingen kann, das Virus durch Isolierung und Quarantäne vollständig zu eliminieren. Die Frage, die sich angesichts der heutigen Situation vordringlich stellt, ist daher nicht die Frage, wie wir das Virus eliminieren können, sondern wie gelingt es, dass es möglichst wenig Schaden anrichtet. Hier gilt es, direkten Schaden durch Todesfälle, Arbeitsausfall oder Überlastung des Gesundheitssystems gegen indirekte Schäden wie die Folgen von sozialer Isolierung und Wirtschaftsstillstand abzuwägen. Im Folgenden wird der Versuch unternommen, die Unklarheiten und den Mangel an Evidenz
für die derzeit diskutierten und tatsächlich erfolgenden Maßnahmen darzustellen und als wichtigste Botschaft die Notwendigkeit aufzuzeigen, aus der derzeitigen Situation durch konsequente Forschung zuverlässige Daten für zukünftige ähnliche Ereignisse zu gewinnen.

ebm-netzwerk.de

PDF Dokument

ZDF: Harald Lesch: unnötiger Alarm bei COVID-19?

In den vergangenen Tagen zieht eine erstaunliche Nachricht durch die sozialen Netzwerke: Ein ehemaliger Lungenarzt und früherer Bundestagsabgeordneter behauptet, die internationale Aufregung um SARS-CoV-2 wäre reine Hysterie. Die These: Hätten wir das Virus nicht über einen Test entdeckt, dann wäre er uns nicht aufgefallen. Dabei stützt er sich auf die Sterblichkeitsstatistik, in der die bisherigen Todesfälle untergehen. Sind die Quarantänemaßnahmen und Ausgangsbeschränkungen übertrieben?

Dieser Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt um Stichworte mit einer Volltextsuche finden zu können. Der Text enthält daher einige Fehler und ist auch wegen fehlender Satzzeichen nicht gut lesbar.

eigentlich wollte ich heute ein Video machen zur dunklen Energie und was das Universum auseinandertreibt aber das corona Virus hat natürlich alles auf den Kopf gestellt Das nämlich was unsere Gesellschaft auseinandertreibt auf der einen Seite einschneidende quarantänemaßnahmen auf der anderen Seite Meldungen das sei alles nur Hysterie das sei alles übertrieben möglicherweise Rede ich heute über etwas worüber wir in einem Monat nur milde Lächeln werden aber zur Zeit kann man nicht drüber Lächeln denn Es gibt Meldungen im Netz da heißt es hätte man das saß Kopf 19 nicht entdeckt wäre uns der Ausbruch der pandemie gar nicht aufgefallen also Mit anderen Worten wenn es keine keine Möglichkeit gebe dieses Virus tatsächlich zu entdecken über die entsprechenden Tests dann hätten wir überhaupt nicht gemerkt wir werden heute einfach genauso weitermachen wie bisher das ist praktisch der Kern einer Botschaft die mit ein paar Verschwörungstheorien verliert jetzt inzwischen sich im Netz rumtreibt und ich weiß gar nicht wie viele Anfragen ich schon bekommen habe dazu und das wollen wir doch jetzt mal klären also um mal zu verstehen wie man auf diese Idee kommen kann dass es einen weltweiten Hype um ein Virus geben könnte es gab im Jahr 2009 2010 die sogenannte Schweinegrippe und da hat die Weltgesundheitsorganisation auch eine pandemie ausgerufen also praktisch genauso wie jetzt nur das hat sich gar kein entwickelt war eine der schwächsten grippewellen aller Zeiten also es gab gerade mal in Europa 3000 Tote dazu in ganz europa und bei uns in Deutschland sterben jeden Tag 2500 Personen und bei der normalen Grippewelle zum Beispiel sind im Winter schon mal 40.000 Tote Meer und Wie ist es jetzt aktuell Wir sind jetzt die zahlen Na ja in ganz Europa sind 4000 Leute gestorben das ist doch alles noch irgendwie in der Größenordnung die erwartbar ist das ist das Argument derjenigen die meinen das alles sei alles Hysterie das sei alles total übertrieben machen wir Statistik und gehen den zahlen mal tatsächlich auf den Grund normalerweise sterben in Italien bei einer Gesamtbevölkerung von 60 Millionen Menschen jeden Tag etwa 2000 Personen schwankt natürlich mit den Jahreszeiten gestern am 18. März 2020 waren es 475 Tote Meer das heißt Wir haben eine Steigerung um deutlich mehr als 20% vor und das wäre uns in der Statistik nicht aufgefallen nehmen ganz konkretes Beispiel die Stadt Bergamo 120.000 Einwohner normalerweise sterben in Bergamo 10 Personen am Tag und jetzt durchschnittlich seit einem Monat 20 Personen das heißt die Annahme dass wir diese zahlen in der Statistik nicht bemerkt hätten ist schon heute am 19. März 2020 falsch und ein ganz kurzer Schlenker in die wissenschaftstheorie empirische Hypothesen müssen an der Erfahrung scheitern können und diese Hypothese ist gerade an der Erfahrung gescheitert die wichtigste Frage ist natürlich kann uns diese todesstatistik leiten was unsere Handlungen betrifft man kann sich das ja mal vornehmen für wenn sie im Moment Wir haben zweieinhalb 1000 Tote im Durchschnitt in Deutschland pro Tag schön und jetzt kommt ein Amokläufer und knallt 10 Leute ab kann man da so argumentieren dass man den ja auch nicht mehr weiter verfolgt weil 10 Leute 10 zusätzliche Tote das Feld der statistisch gar nicht auf natürlich nicht und es kann auch nicht sein dass wir durch die Verhinderung von irgendwelchen Maßnahmen unser Gesundheitssystem so überlasten das die Ärztinnen und Ärzte dort in eine Situation kommen die man niemandem wirklich absolut niemandem zumuten kann nehm ich zu Tri agieren die triagen stammt im Grunde aus der Situation im Krieg Wir haben Lazarett also Wir haben eine bestimmte Anzahl von Betten Wir haben eine bestimmte Anzahl von Geräten wem wenn ich jetzt eine große Menge von Krankheit wem lasse ich diese Geräte jetzt zu kommen an wen schließlich zum Beispiel an beatmungsgerät und reagieren heißt sortieren eigentlich aussortieren das kommt aus einer total mangelsituation heraus wenn es nämlich einfach nicht mehr anders geht es kommen viel viel mehr Patienten an als wir in den Krankenhäusern überhaupt noch behandeln können wenn wir diesen Zustand erreichen sowie das jetzt in Italien tatsächlich ja schon passiert ist das ist das ist das Ende der Zivilgesellschaft im Grunde genommen zumindest in diesem Moment wie weit sind wir in Deutschland von der Situation der triade entfernt dazu muss man wissen dass ungefähr 5% der an wo wird 19 erkrankten Patienten Beatmung pflichtig sind und dazu muss man nun wieder wissen dass eine Beatmung alles andere als eine einfache ja ich geb dir ein bisschen mehr Sauerstoff ist sondern eine Beatmung ist eine medizinische hochleistung die nur von expertinnen und Experten durchgeführt werden kann und die sehr empfindlich sind der kleinste Fehler kann für den Patienten tödlich sein eine Beatmung ist eine traumatische Erfahrung das will man eigentlich nicht nach Angaben der Experten haben wir in Deutschland 28.000 intensiv Betten in den Krankenhäusern die meisten sind inzwischen mit beatmungsgeräten ausgerüstet die Bundesregierung hat gerade 10.000 neue beatmungsgeräte geordert das wird sich allerdings über das Jahr hinziehen ja und dann haben wir zurzeit nach Angaben von Experten eine Auslastung von rund 80% diese intensivbetten und wiederum die Krankenhäuser teilen mit wenn man also verschiebbare Operationen verschiebt dann lässt sich ungefähr die Hälfte der intensivbetten jetzt zur Verfügung stellen für diese Epidemie das heißt wir hätten in Deutschland 14.000 intensivbetten mit beatmungs Apparate Zur Verfügung jetzt kann man sich die Frage stellen wie groß darf denn die Menge an neuinfizierten pro Tag sein bei jeweils 5% Patienten die Beatmung pflichtig sind damit das Gesundheitssystem nicht zusammenbricht dazu ist es notwendig zu wissen wie lange ein Patient bei atmet werden muss im allgemein ist das so um ne Woche rum dann können pro Tag 2000 neue Patienten in diese in dieses Gesundheitssystem eingebracht werden und die können beachtet werden wenn wir jetzt von den 5% nämlich den 2000 pro Tag hochrechnen auf hundert Prozent dann können wir damit die Grenze für das deutsche Gesundheitssystem definieren nämlich 40.000 neu infizierte am Tag das ist die Grenze und wann erreichen wir den gestern hatten wir eine Zunahme von 3000 neuinfizierten Am Tag zuvor von 2000 am Tag zuvor von 1200 und Tag zuvor von 900 das heißt Wir haben einen Anstieg in der neu ansteckungsrate oder in der infizierten rade wie man will von ungefähr ja zwischen einem Viertel und einem Drittel wenn wir jetzt mal mit einem Drittel rechnen dann haben wir das muss ich jetzt ablesen heute 4000 * 5300 dann übermorgen 7000 und so weiter geht immer weiter und in 8 Tagen hätten wir 39.000 neu infizierte ohne Gegenmaßnahmen bei ungebremsten exponentiellem Wachstum mit einem Viertel oder einem Drittel wie wir das momentan sehen ist das deutsche Intensivmedizin System bei einem Drittel in 8 Tagen bei einem Viertel in 11 Tagen an seine Grenzen angekommen unsere Rechnung passt ziemlich gut zusammen mit einer Rechnung das Imperial College in London veröffentlicht hat demnach würde es ohne Gegenmaßnahmen überhaupt nichts gemacht werden würde in Großbritannien als im Vereinigten Königreich 500.000 Leute sterben und in den USA 2,2 Millionen sogar und selbst dann wenn es sehr einschränkende Maßnahmen geben sollte in beiden Ländern dann würden sich die Todesraten praktisch halbieren also man spricht von 250.000 Toten in den im Vereinigten Königreich in Großbritannien und von 1,1 Millionen bis 1,2 die in den USA und empfehlen College teilt mit dass selbst bei optimaler Eindämmung der Epidemie in Großbritannien und den Vereinigten Staaten ist 8 mal soviel Intensivbetten braucht die vorhanden sind Im Lichte dieser zahlen und dieser Prognosen erscheinen die Maßnahmen die Regierungen überall auf der Welt ergreifen alles andere als hysterisch und zu guter Letzt vielleicht noch ein Appell an die Journalisten die solche Fake News Nachrichten Raum geben man sollte das nicht unkommentiert lassen alles gute

Zeitpunkt: Die Ruhe vor dem perfekten Sturm

Das Corona-Virus wird sich als nicht besonders gefährlich erweisen. Aber die Massnahmen dagegen werden drastische Folgen haben, vermutlich verheerende – eine Art elfter September für die Menschheit. Eine Übersicht und zum Schluss die ganz grosse Chance, auf die wir alle gewartet haben. ….
lesen Sie weiter auf https://www.zeitpunkt.ch/die-ruhe-vor-dem-perfekten-sturm

Nature Medicine: Estimating clinical severity of COVID-19 from the transmission dynamics in Wuhan, China

Abstract

As of 29 February 2020 there were 79,394 confirmed cases and 2,838 deaths from COVID-19 in mainland China. Of these, 48,557 cases and 2,169 deaths occurred in the epicenter, Wuhan. A key public health priority during the emergence of a novel pathogen is estimating clinical severity, which requires properly adjusting for the case ascertainment rate and the delay between symptoms onset and death. Using public and published information, we estimate that the overall symptomatic case fatality risk (the probability of dying after developing symptoms) of COVID-19 in Wuhan was 1.4% (0.9–2.1%), which is substantially lower than both the corresponding crude or naïve confirmed case fatality risk (2,169/48,557 = 4.5%) and the approximator1 of deaths/deaths + recoveries (2,169/2,169 + 17,572 = 11%) as of 29 February 2020. Compared to those aged 30–59 years, those aged below 30 and above 59 years were 0.6 (0.3–1.1) and 5.1 (4.2–6.1) times more likely to die after developing symptoms. The risk of symptomatic infection increased with age (for example, at ~4% per year among adults aged 30–60 years).

https://www.nature.com/articles/s41591-020-0822-7

RT Deutschland: Interview mit Dr. med. Claus Köhnlein

Internist Dr. med. Claus Köhnlein mit eigener Praxis in Kiel sieht die Corona-Krise mehr als skeptisch. Die Epidemie sei da, weil der Test da sei, sagt er. Ohne diesen würde man klinisch keinen Unterschied zu anderen respiratorischen Virus-Erkrankungen wie etwa der saisonalen Grippe sehen. Er ist Autor des Buches Viruswahn. Das Gespräch wurde am 16. März 2020 aufgezeichnet.

Zensur? Das Video mit dem Link https://www.youtube.com/watch?v=xYmQdk4CvQg wurde aus unbekannten Gründen gelöscht. Ein Reupload vom 30.03. www.youtube.com/watch?v=9xRBLGxUglk wurde ebenso gelöscht.

Am 3.4. wurde eine Kopie des Videos auf YouTube hochgeladen
  • 9:20 min Tödliche Covid-19 Therapie möglicher Ursache für die vielen Toten in Italien?

Dieser Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt um Stichworte mit einer Volltextsuche finden zu können. Der Text enthält daher einige Fehler und ist auch wegen fehlender Satzzeichen nicht gut lesbar.

Ausgangssperre werden jetzt montags mal sehen was sich entwickelt jemand der nicht viel von diesen Maßnahmen hält das Doktor Claus köhnlein können vielen dank wir kommen konnten diese wahrscheinlich stressigen Zeit bei ihnen in der Praxis merken sie was von der Krone pandemie ich merke eigentlich sehr wenig nur manche Patienten die anrufen ob sie sich aufgehoben hat testen lassen sollen und vor allen Dingen tauchten hier jetzt besonders viele Patienten auf diese Gegend Nummer gucken impfen lassen wollten weil ersparen das kürzlich in den Nachrichten durchgegeben hat das hat schon seine Wirkung gehabt over Infektion verhindern ja wir gucken sie sich dann auf eine overlap sonst will dazu in solchen Fällen wenn jemand kommt und sich gegen nochmal gucken impfen lassen will also ich sehe nicht dass die Blumen Impfung irgendeine ich seh keine Arbeit die ein Beweis liefert das die pocken Impfung funktioniert ich hab nur einmal eine Arbeit gesehen die sie in bei HIV positiven in Uganda gemacht haben da kam aber dummerweise dabei raus dass die geimpfte Population mehr pneumokokken Infekt hatte als die ungeimpfte deswegen ist also mein glaube an die drübergucken Impfung etwas erschüttert sag ich mal aber ich im die Patienten trotzdem das haben wollen weil sie sich dann einfach sicherer fühlen aber wenn jemand kommt und sagt Ich denke Ich habe das corona Virus was machen sie dann ist das überhaupt passiert bei ihnen ja ja hab ich auch schon gehabt im Patienten die halsweh hatten starke halsweh ruhig kann man sagen und beginnen Husten Oh ich hab gesagt den Test machen wir nicht weil ich ihn für unsinnig halte will dann sind die nach Hause ich hab ihm gesagt bleib zu Hause bis ihr gesund seid und dann haben sie aber Druck gekriegt von ihrem Arbeitgeber die arbeitet nämlich eine universitaetsklinikum sie sollten sich testen lassen oder zumindest sollten sie gucken ob sie influenza haben und dann habe ich gesagt okay das mache ich dann komm her dann machen wir Influenza Abstrich und der war tatsächlich positiv die hatten also Influenza A und zwar offenbar dann die ganze Familie und auch eine freundeskreise also die hatten sich tatsächlich vom skilaufen Influenza A mitgebracht was eine harmlose Erkrankung ist den Mädchen ging schon deutlich besser wieder als sie hier war und nun hatte das Kind endlich Namen und alle waren beruhigt Wir haben den corona Test ausgelassen möglicherweise wäre positiv gewesen also an der Geschichte sehen sie schon dass dieser Test sehr unzuverlässig ist das ist ein PCR Test also ein Test auf PCR Basis wo falsch positive vorprogrammiert sind und Es gibt eine Geschichte aus der USA wo eine Keuchhusten Epidemie aufgrund eines PCR Test es einmal ausgebrochen ist eine scheinbare kolchosen Bild ist im Grunde die gleiche Kiste gewesen. Da ist auf PCR Basis eine Keuchhusten Erreger getestet worden weil der ein oder andere der Klinik anfängt zu Husten jemand gedacht Oh das könnte der Beginn einer Keuchhusten Epidemie sein da müssen wir die Babys schützen die alten schützen also müssen wir das ganze Personal testen das würde dann auch gemacht etliche waren positiv auf den Test es wird nur 1000 antibiotikagaben verteilt Impfung wurden gemacht und 6 Monate später kam plötzlich im der Bericht von der Klinikleitung aus so etwa so falls Alarm sie hätten in keinem Fall will den Keuchhusten Regal finden können aber davon kann man nicht ausgehen beim corona dass alle mittlerweile 160.000 positive Tests fehlerhaft sind ne aber die Hälfte können fehlerhaft sein also bei PCR testen ist es häufig so dass die falsch positiv sein kann müssen nochmal den Professor gigerenzer in Berlin dazu fragen zu dieser Test Problematik ne die sind sehr sensitiv diese teste das heißt wenn sie ein Molekül von irgendwas haben kann ja schon positiv reagieren, das heißt ja nicht dass der Patient dann krank ist du hast noch nicht mal dass das corona Virus tatsächlich hat, das wird ja nie isoliert sondern verlässt sich voll und ganz auf diesen Test. Da kommen wir schon zu der Behandlung dann ich hab ja zur Behandlung kommen wir gleich Ich würde gerne bleiben wir auch immer davon ausgehen und ne andere Frage erstmal können mehrere Infektion gleichzeitig auftreten das heißt Influenza A, Corona Virus und noch irgendwas

Köhnlein: Das können Sie gar nicht unterscheiden da müssen wir alles testen klinisch kann man es nicht unterscheiden natürlich klinisch ist das Corona Krankheitsbild nichts Neues ist Husten Schnupfen Heiserkeit das ist etwas was wir alle haben aber irgendwo unterscheidet sich ja doch zum Beispiel durch die Mortalitätsrate die in Italien ist jetzt sehr hoch ich weiß ich nicht genau prozentsätze im Kopf aber irgendwas bei 6 8% wahrscheinlich wenn nicht her in Deutschland die nicht hoch in China war sie gleich bei 2 3% das könnte man sagen man testet ja gar nicht so viel die meisten wissen gar nicht dass sie das haben das heißt die Mortalitätsrate ist die geringe das ist so das was man sagt aber könnte man das nicht bei einer normalen Influenza bei der normalen Grippe sagen sind sehr viel mehr und nicht alle wissen dass sie das haben das heißt die Mortalitätsrate die beiden also wieviel ist 0,01 glaube ich dass sie ja noch geringe also im Moment ist ja doch so dass die Mortalitätsrate sehr viel höher ist oder sehen sie das anders

Köhnlein: ne das ist so das können wir im Moment noch gar nicht sagen wie hoch die Mortalitätsrate tatsächlich ist das du brauchst noch wesentlich mehr Test und wesentlich mehr erkrankte oder gestorbene ja das aber die Panik die ich finde die sich gerade verbreitet die beruht ja im Wesentlichen eigentlich auch Mitteilung aus Italien ja und ich hab man weiß heutzutage nicht wieviel auf Heck Mitteilung da sind Ich habe italienische Ärzte gesehen die sich da im Internet verbreitet haben da habe ich die ganz dringenden Verdacht dass das so nicht stimmt was sie da erzählen vielleicht sollten wir von zahlen sprechen also wenn man jetzt vor 20.000 erkrankte in Italien hört sich das für uns als leih Leihe nach sehr viel an andererseits vielleicht haben die Parteien parat wie viele Menschen erkranken jedes Jahr eine Grippe an der saisonalen naja Es sind ja auch wilde Schätzung sind 25.000 nicht zurück nach Robert Koch Angaben diese zahlen werden ja auch auf eine merkwürdige Weise ermittelt wird ja einfach die Sommer Mortalität von der wintermortalität abgezogen und was dann übrig bleibt das wird so als Influenza geschätzt mitgeteilt den Menschen ja das also 25.000 Tote an Influenza jährlich hier sterben das sind natürlich auch seine Vorgehensweise die man hinterfragen kann also Influenza testen wir normalerweise nicht bei einer Grippe geh ich klinisch vor wenn der Patient klinisch krank ist dann wird er nicht behandelt wird geht er nach Hause und mit der Auflage sich auszukurieren möglichst ohne Behandlung des tatsächlichen gerade Infekt ist Was ist denn wenn wir uns noch kurz bei den unterschieden beim könnten also jetzt wiederum nach meinem Laien wissen was ich jetzt anführen könnte also der hat Kinder erkranken kaum an der am corona Virus an der Grippe dagegen schon Kinder sind kinder und ältere Menschen sind ja die meisten betroffen sind das die gefährdete Gruppe bei saß bei coronavirus also die Kinder kaum betroffen wie erklären sie sich das also das ist etwas für mich dafür sprechen würde dass das eine andere Erkrankung ist also Wasser unterscheiden kann wirklich weiß ich nicht also Kinder also Ich bin noch kein Kinderarzt und Internist ich sehe nicht dass Kinder häufig an einen Freund zu erkranken ist bei mir auch wirklich neu Ich habe selbst 4 Kinder also da war nie was mit irgendwelcher Influenza auch im Bekanntenkreis nicht hab ich nicht gehört dass Kinder häufiger an Influenza erkranken die machen ihre Kinderkrankheiten durch und das ist es dann eigentlich ja naja so Statistiken überlegen sind ist Statistik nicht so drauf mhm Was ist denn mit dem Enzym schlüsselprotein hinzufügen das ist ein schlüsselprotein viel furin das corona Virus hat das ist anscheinend etwas was das corona Virus von den anderen corona Viren sogar also das neuartige corona Virus unterscheidet sich von den anderen corona gehen durch dieses furin und es ist ein Enzym dazu wenig ologe um darauf eine Antwort geben zu können Ich bin kliniker ja viel und ich sehe wirklich keine neue Erkrankung am Horizont Es gibt wenn sie den Test wegnehmen würden dann wird das Leben wie vorher dann würde hier überhaupt nichts zu sehen sein einer verstärkten Sterblichkeit oder Mortalität oder Erkrankungshäufigkeit ist überhaupt nichts zu sehen überhaupt nichts los im Moment im städtischen Krankenhaus haben sie jetzt 20 Intensivmedizin Betten aufgebaut und warten jetzt dringend auf die ersten die ersten Opfer ja da wird nichts kommen da bin ich ganz sicher, ja ganz sicher bin ich da so lange hier nicht anfangen zu behandeln da können wir ja gleich drauf kommen

9:16 Tödliche Behandlung?

So lange hier nicht anfangen zu behandeln, da können wir ja gleich drauf kommen auf die Behandlungsansatz ich hab ja dann im Lancet gelesen Die Schrift der seine Medizin Zeitschrift Verlag medizinische Zeitschrift. Was da drin steht das eigentlich gesetzt sozusagen ja und da bin ich drüber gestolpert über eine Kasuistik von einem Patienten von einem 50 jährigen Patienten der an corona erkrankt war erkrankt ist bei dem Patienten ging das Los mit Husten will Schüttelfrost Fieber Erschöpfung und schaut nicht auf Platz also schlecht Luft over die Behandlung erfolgte mit hoch Dosis methylprednisolon also hochdosis Cortison 600 Milligramm Cortison sind das Moxifloxacin das ist ein sehr hartes Antibiotikum aus der Gruppe der Garage Hemmer, zusätzlich auch lieb oder wir und retona wir das sind beides nukleosid analoga und Prothese heller aus der Aids Therapie, ziemlich toxische Sachen und  das Ganze noch mit Interferon versehen das auch ein Virus tati cum beziehungsweise immunsuppressivum ist. Das ist auch hat auch immunsuppressive Effekte und dann zum Schluss noch nochmal ein Breitband Antibiotikum darüber geschüttet und das führte dann dazu dass der Patient gestorben, ist 50 jähriger Patient.

Also nicht so Risikogruppe, das heißt diese Behandlung hat sich das Immunsystem verlasse

Aus meiner Sicht ist diese Behandlung ein Kunstfehler und hat den Patienten umgebracht.

warum hat man das gemacht?

Köhnlein: Aus Angst wahrscheinlich bei Luftnot hatte hat man im Cortison gegeben viel nach Cortison geht es erstmal besser weil die Entzündungsantwort ausgebremst wird das sind infizierten Killer Cortison das spielt alles ab die lymphozyten werden nicht das ist aber gleichzeitig die abwehrreaktion die man damit unterbindet das Fieber geht runter den Patienten vorübergehend besser kriegt bisschen besser Luft aber es kann dann listal ausgehen wie in diesem Fall zu sehen heißt das dass das jetzt so das Muster ist wonach man in Italien behandelt Verlass Ich bin nicht da in Italien und kann auch nicht die krankenakten einsehen aber wenn sowas im Lancet steht als ein Paradebeispiel Apparat Beispiel auch wenn es ungünstig ausgegangen ist Verbot ich dass die Ärzte nach genau so einem Schema dort unten auch Vorgehen und das ist die eigentliche Gefahr die jetzt tot dass die Ärzte nach diesem Schema oder solchen schemata Phil Vorgehen und die Leute durch die Therapie sozusagen dadurch eine höhere letalität erzeugen und sofort wird das ganze wesentlich bedrohlicher warum hat man oder hat man so in den letzten Jahren behandelt weil wenn sie sagen es ist nichts neuartiges dann muss es ja diese Krankheitsbilder auch in letzten Jahren gegeben hab Atemnot Lungen verlassen und früher nicht so behandelt so Entzündung behandelt man üblicherweise antibiotisch meistens ja bakterielle Infekte virale Pneumonie ist schon ausgesprochen Rarität Sandra relativ selten aber ich muss sagen ich hatte letztes Jahr eine virale von moni tatsächlich naja man sagt wir nominiert zu werden nichts anderes gefunden hatten wahrscheinlich erleichtert es dann gut gewesen oder nicht dann wäre ein Test da an dieser Stelle gut gewesen vielleicht oder lass mal für Konsequenzen ausgezogen und bei ihnen hat mein Gott sei Dank nix gemacht overland Josef hat nichts gebracht und dann habe ich mich selbst oven System so wenn man sie mit 600 Milligramm Cortison behandelt hätte vielleicht ungünstig gewesen aber warum macht man das gerade in diesem Jahr weil man einfach Angst hat bei so viel Panik herrscht ja Ich vermute dass also solche Panik herrscht also das heißt die erste sind auch panisch und das ist ja auch so als Arzt ich mein ich kann das sehr gut nachvollziehen ja als Arzt können Sie heute schweren eben kritisch kranken Patienten stehen und therapeutischen elis muss verbreiten das ist ganz ungünstig wenn so viele Medikamente auf dem Plan stehen auch was die rechtliche Seite angeht sie sind immer auf auf der sicheren Seite wenn sie alles machen und der Patient hinterher stirbt haben sie keinen Fehler gemacht werden wenn sie nichts gemacht haben der Patient stirbt hinterher, dann haben sie ein Problem. Das heißt wenn man überlegt das sind die Politiker übrigens in der gleichen Lage ne deswegen agieren die auch so über schießen weil die ihren Posten ganz schnell loswerden wenn sie zu wenig gemacht haben wenn sie alle Maßnahmen durchziehen so wie es jetzt gemacht wird dann haben sie alles richtig gemacht haben die die nie da waren sie erfolgreich eingedämmt so da kommt man auch hin wahrscheinlich und ihn kann keiner an aber haben sie erfolgreich eingedämmt so da kommt man auch hin wahrscheinlich und ihn kann keiner an ihren Stuhl und Span wird Bundeskanzler.

Dr. Wolfgang Wodarg (Interview)

Dr. Wolfgang Wodarg, Interview vom 15.03.2020, Transkribiert sinngemäß (nicht immer formuliert jemand sprechend exakt druckreif)

Woher wissen wir daß sich das Virus schnell verbreitet hat? Nur die Messung hat sich schnell verbreitet! Bisher hat man nicht danach gesucht. Die Funde beweisen nur, daß Menschen an etwas erkrankt sind, was früher niemand gesehen hat.

Maßnahmen: Wir haben ein relativ gut etabliertes Monitoring über akute Atemwegsinfektionen, in Deutschland und in Europa. Wir wissen ist die Grippewelle höher als sonst üblich, oder nicht? Es sieht sehr milde aus, es sterben derzeit weniger menschen als im statistischen Durchschnittswinter.

Siehe:  www.euromomo.eu

Wie viele Menschen sind in Arztpraxen mit akuten Atemwegsinfektionen aufgetaucht. Es wird in den Praxen nur auf Influenza-Viren  untersucht. Corona-Viren machen die gleiche Symptomatik, wurden bisher garnicht diagnostisch erfaßt! Wir haben in dieser Grippe-Saison nicht mehr Atemwegsinfektionen, als sonst in den vorigen Jahren auch.

Das Corona-Virus ist, wie 2002/2003 das SARS Virus, neu. Viren brauchen uns, um sich zu vermehren. Kennt unser Immunsystem sie schon, wehrt unser Immunsystem sie ab. Sie müssen sich also ständig verändern, um überleben zu können. Darum gibt es gegen neue Virenstämme auch keine Tests, weil niemand ein Interesse an ständig neuen Tests hat. Außer jemand inszeniert eine Panik, wie derzeit.

Würden wir jetzt nicht plötzlich auf der ganzen Welt auf Corona testen, würde überhaupt nichts auffallen! Wir würden garnichts merken. Die Krankenhäuser und Praxen sind derzeit nur be- und überlastet durch die ganzen Fragen, nicht durch reale Erkrankungsfälle.

Beispiel Italien: bei 104 Todesfällen wurde nachuntersucht, es wurden mindestens 2-3 schwere Erkrankungen festgestellt, an denen die Verstorbenen ohnehin hätten sterben können. Und einige Wenige hatten auch das Corona-Virus. Das ist innerhalb der anzunehmenden Wahrscheinlichkeit, wenn man weiß, daß innerhalb der Grippesaison bei Grippeerkrankungen 5-15% der Fälle mit dem Nachweis von Corona-Viren einhergehen (und nicht: dadurch bedingt sind!) . Also können wir auch in diesem Jahr erwarten, daß wir bei rund 10% der (grippalen) Atemwegserkrankungen Corona-Viren finden.

Zahlen-Beispiel vom 10. März: Italien, 50.000 Tests bisher, davon 7.375 positiv nachgewiesene Fälle. Wieviel Positivbefunde ist das in %? Das liegt innerhalb der Erwartungsspanne von 5-15%.

Gibt es einen speziellen Zusammenhang zwischen Sterblichkeitsrate an Corona-Infektionen und dem Alter? Im Alter steigt die Sterblichkeitsrate bei allen Arten von Erkrankung  generell, und es ist generell riskanter für Ältere, wenn sie in´s Krankenhaus kommen, als es für Jüngere ist.

Gegenfrage: Wie hoch ist die Rate der nosokomialen Infektionen, d.h. der (erst) im Krankenhaus erworbenen Infektionen? Allein in Deutschland sterben jedes Jahr 15.000 (Fünfzehntausend!) Menschen an Infektionen, die sie nicht bekommen hätten, wenn sie nicht in´s Krankenhaus gekommen wären (das sind fünfmal soviele wie Verkehrstote!) Fazit: Krankenhäuser sind die gefährlichsten Orte! Auch wegen der multi-resistenten Bakterienstämme (Klebsiella, etc.; Anm.)

Problem der Datenkonsistenz bei der Beprobung:

Würde man willkürlich einen repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung fragen, „Haben Sie akut Atemwegsprobleme?“ und die positiv Antwortenden dann auf Corona Viren testen, dann hätte man eine repräsentative Datenbasis hinsichtlich der Durchseuchungs- bzw. Infektionsrate der Bevölkerung. Eine solche Datenbasis gibt es nicht!

Macht man diese Befragung nur bei denen, die zum Arzt bzw. in die Klinik gehen, reduziert man die Stichprobe von Vornherein um ein Vielfaches, weil man einseitig auf diejenige Teilmenge fokussiert, die bereits ohne ärztliche Hilfe nicht mehr auskommen. Logisch, daß in dieser kleineren Grundgesamtheit die Rate der Positivbefunde auch für Corona-Viren anteilsmäßig wesentlich höher sein wird. Es findet also eine Konzentration der Positiv-Befunde statt. Rückschlüsse auf den Infektionsstatus der Gesamtbevölkerung sind aus dieser Stichprobe schon nicht mehr zulässig.

Beprobt man im Krankenhaus, konzentriert man sich damit auf die schweren, hospitalisierten, d.h. stationär behandelten Fälle (meist Menschen mit Lungenentzündung). Davon wird ein sehr viel höherer Anteil, ca. 20-30%, im weiteren Verlauf der Behandlung sterben. Das läßt jedoch noch viel weniger irgendwelche Schlüsse hinsichtlich des Risikos für die Gesamtbevölkerung zu!

Frage nach der Indikation: Ist eine Maßnahme notwendig und hilfreich? Beispiel Operation (Eingriff): Es muß vom Arzt sorgfältig abgewogen werden, ist dieses Risiko tragbar, nützt es dem Betroffenen, wenn wir dieses Risiko eingehen? Ist die Situation so ernst?

Derzeit werden Maßnahmen getroffen, die absolut nicht risiko-adäquat sind! Die Entscheider treffen derart weitreichende, einschneidende Maßnahmen, die in keinem gesunden Verhältnis zum  tatsächlichen Risiko stehen. Z. B. Schul- und Kita-Schließungen, Veranstaltungsabsagen, Schließungen der Gastronomie und Kulturbetriebe, Absagen von Messen und Sportereignissen, etc. etc.

Dr. Wolfgang Wodarg fordert einen Untersuchungsausschuß im Parlament, um diese Entscheidungen zu untersuchen. Die meisten Politiker verstehen auf der Sachebene nichts von den Dingen, über die sie zu entcheiden haben (z. B. der IHK geprüfte Bank-Kaufmann Jens Spahn, seines Zeichens Bundesminister für Gesundheit;  Anm.), sie sind also abhängig von (der Zuarbeit und Information durch) Fach- und Sachinstitutionen. Wenn jedoch von den Sachinstitutionen keine wirklich empirisch gesicherten, faktenbasierte Informatioen als Entscheidungsgrundlage geliefert werden, weil alle nur noch eine Einheitsmeinung andienen, dann „steht der Kaiser hinterher nackt da“. Dr. Wordag hat sowohl bei der FAZ wie bei der Süddeutschen seinen Artikel angeboten (kann kostenlos heruntergeladen werden unter https://www.wodarg.com/vorträge/ ; Anm.), als persönliche Meinung. Noch nichtmal als persönliche Meinung wollten diese Medien den Beitrag haben! Grund: „Wir haben mit der Wissenschaftsredaktion gesprochen, die halten das jetzt nicht für angebracht, daß diese Meinung jetzt veröffentlicht wird.“ Auch bei „frontal 21“  (ZDF-Journalsendung; Anm.) hatte die Redakteurin Schwierigkeiten, diese Meinung zu platzieren. Es gibt nur Mainstream-Information, die in der Wirkung zu einer allgemeinen Panik führt. Schon bei der Schweinegrippe war es so, und die Vogelgrippe ebenso. Das war eine der mildesten Grippewellen überhaupt! Damals gab es eine Untersuchung, und die WHO mußte Rede und Antwort stehen, warum sie so einen Mist verzapft hat. Es kam raus, daß da unheimlich viele Professoren mit Interessenskonflikten in den Ausschüssen saßen! Es kam raus, daß die die Definition einer Pandemie verändert hatten! Vorher war eine Pandemie etwas, das mit gefährlichen Krankheitsverläufen einherging, wo weltweit viele Menschen sterben (so etwas gab es bisher seit der sog. „spanischen Grippe“ 1918-1920 nicht mehr; Anm.). Und plötzlich war per Definition eine Pandemie etwas, wo die Viren sich über die ganze Welt verbreiten. Das ist etwas völlig Absurdes! (weil es den Normalfall in Bezug auf Viren darstellt, und weil nur sehr, sehr wenige Menschen bisher nachweislich daran gestorben sind, s.o. ; Anm.) Also haben wir nach der klassischen Definition derzeit gar keine Pandemie! Nur nach der neueren Definition. Wenn man nur der neueren Definition folgen will, dann haben wir eine permanente Pandemie! Weil Viren nunmal pandemisch sind, d.g. sich permanent über die ganze Welt ausbreiten.

Also kann man auf die Frage, ob denn nun tatsächlich eine akute Atemwegsinfektionskrankheit grassiert in

a) wenigen (Epidemie) oder
b) vielen Weltgegenden (Pandemie)

nur antworten: Nein. Lediglich wo jetzt dieser Test von Hr. Drosten (Chef-Virologe der Charité) angewendet wird. Er hat diesen Test überall etabliert. Und dieser Test ist noch nichtmal validiert (d.h. auf seine zuverlässige und trennschafte Wirkung geprüft). Normalerweise muß so ein Test von nationalen Gesundheitsbehörden validiert und zugelassen werden, das Verfahren  dauert u.U. Jahre! Damit man sicher sein kann, daß der Test auch wirklich zuverlässig das anzeigt, was er angibt anzuzeigen. Da werden Peer-Reviews gemacht, da wird unter Fachleuten diskutiert, da werden Fragen gestellt etc.. Das ist bei diesem Test nicht geschehen. Das ist (nur) ein Inhouse-Test der Charite, den Hr. Droste bei der WHO angemeldet hat, und der in China angewendet wurde und zu dem von dort positive Rückmeldungen kamen. Niemand weiß, ob die derzeit angewendeteten Tests zuverlässig nur einen SARS-(Corona)-Virus anzeigen, oder evtl. auch mehrere, die sich inzwischen entwickelt haben können seit 2002. Wir wissen demzufolge auch nicht, ob die Tests, die derzeit in Italien angewendet werden, wirklich die gleichen Ergebnisse zeigen, wie die, die in Wuhan, China, angewendet werden. Das kann man erst mit Analyse der RNA (Erbgut des Virus) herausfinden.

Es sollten erfahrene Epidemiologen zu Wort kommen, die das Feld in der Praxis kennen!

Radioeins: Virologin Prof. Dr. Karin Mölling warnt vor Panikmache

Interview in radioeins.de

Achtung, sehr laut ausgesteuert!

Die Zeit: Andreas Meier-Hellmann : „Wir dürfen die, die Leben retten können, nicht zu Hause einsperren“

Drohen deutschen Krankenhäusern im Kampf gegen Corona italienische Verhältnisse? Nein, sagt der Chef des Krisenstabs der Helios Kliniken. Einige Sorgen hat er aber doch.

lesen Sie weiter zeit.de

Kommentar der Redaktion: Die Zeit hat von der Bill Gates Stiftung knapp 300.000$ gespendet -> weitere Infos

Die internationalen Verflechtungen der Zeit -> /mainstream-medien/

General-Anzeiger Bonn: Interview mit dem Bonner Virologen Prof. Streeck

Bonn Das neue Coronavirus kann laut dem Bonner Virologen Hendrik Streeck zu einem ernstzunehmenden Probelauf genutzt werden, der Schwachstellen offenbart. Bonn stehe dabei erst am Anfang der Epidemie. Doch Grund zur Panik sieht er darin nicht.

lesen Sie weiter auf -> general-anzeiger-bonn.de

RTL: Lohnt es sich für normale Bürger, zum Schutz vor Coronaviren eine Atemschutzmaske zu tragen?

Nein. Der Schutz vor Viren ist bei einfachen Papiermasken nicht gegeben. Gesundheitsexperten warnen sogar vor dem Gebrauch. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt bei einer Pandemie explizit keine Masken für die allgemeine Bevölkerung.

lesen Sie nach auf -> rtl.de

Dr. Wolfgang Wodarg: Lösung des Corona-Problems: Panikmacher isolieren

Wir beobachten nicht die Krankheiten, sondern die Aktivität der nach ihnen suchenden Virologen.

Dem Corona-Hype liegt keine außergewöhnliche medizinische Gefahr zugrunde. Er verursacht aber eine erhebliche Schädigung unserer Freiheits- und Persönlichkeitsrechte durch leichtfertige und unberechtigte Quarantänemaßnahmen und Verbotsregelungen.

Die Bilder in den Medien sind beängstigend und den Verkehr in den Städten Chinas regelt das Fieberthermometer. Der Karneval in Venedig wurde abgesagt, nachdem bei einem älteren sterbenden Klinikpatient der Test positiv ausfiel. Als eine Handvoll Menschen in Oberitalien auch positiv getestet waren, machte Österreich gleich vorübergehend den Brenner-Pass dicht. Wegen eines Coronavirus-Verdachtsfalls dürfen über 1000 Menschen ihr Hotel auf Teneriffa nicht verlassen. Auf dem Kreuzfahrtschiff Diamond Princess konnten 3700 Passagiere nicht von Bord. Anfang Februar wurden 126 Menschen aus Wuhan per Flugzeug nach Deutschland gebracht und blieben dort kerngesund über zwei Wochen in Quarantäne. Bei zwei der Gesunden wurden Coronaviren nachgewiesen.

Ähnliche Horrorszenarien gab es in den letzten zwei Jahrzehnten immer wieder. Doch die „Schweinegrippe-Pandemie“ der WHO war in Wirklichkeit eine der mildesten Grippewellen in der Geschichte und auf die „Vogelgrippe“ warten nicht nur die Zugvögel bis heute.

Wir messen derzeit nicht die Inzidenz von Coronavirus-Erkrankungen, sondern die Aktivität der nach ihnen suchenden Spezialisten. Alle Institutionen, die uns jetzt wieder zur Vorsicht alarmieren, haben uns schon mehrfach im Stich gelassen und versagt. Viel zu oft sind sie institutionell durch Sekundärinteressen aus Wirtschaft und/oder Politik korrumpiert. Wer nicht leichtfertigen Panik-Meldungen hinterherlaufen, sondern lieber das Risiko einer sich ausbreitenden Infektion verantwortungsbewusst abschätzen möchte, muss sich solider epidemiologischer Methodik bedienen. Dazu gehört, dass man das „Normale“, die Baseline anschaut, bevor man von etwas Besonderem sprechen kann.

Bisher hat nämlich kaum jemand auf Coronaviren geachtet. So kommen sie z.B. in den Berichten des Robert-Koch-Institutes (RKI) nur am Rande vor, weil es 2002 SARS in China gab und weil seit 2012 in Arabien einige Übertragungen von Dromedaren auf Menschen beobachtet wurden (MERS). Von einer regelmäßig wiederkehrenden Anwesenheit der Coronaviren in Hunden, Katzen und Schweinen oder gar in Menschen auch in Deutschland steht da nichts. Kinderkliniken wissen meistens aber sehr wohl, dass ein nicht unerheblicher Teil der oft schwer verlaufenden Viruspneumonien auch bei uns regelmäßig durch Coronaviren verursacht wird.

Angesichts der bekannten Tatsache, dass bei jeder „Grippe-Welle“ auch immer 7-15% der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) auf das Konto von Coronaviren gehen, liegen die jetzt laufend addierten Fallzahlen immer noch völlig im Normbereich. Es sterben bei den allwinterlichen Infektionswellen auch immer etwa einer von je tausend Erkrankten. Durch selektive Anwendung von Nachweisverfahren – zum Beispiel nur in Kliniken und medizinischen Ambulanzen – lässt sich diese Rate natürlich leicht in beängstigende Höhe treiben, denn jenen, die dort Hilfe brauchen, geht es meistens schlechter als jenen, die sich zu Hause auskurieren.

Seit dem Jahreswechsel hat sich der Focus von Öffentlichkeit, Wissenschaft und Gesundheitsbehörden plötzlich total verändert. Einigen Ärzten in Wuhan (12 Mio. Einw.) gelang es, mit anfangs weniger als 50 Fällen und einzelnen in ihrer Klinik Verstorbenen, bei denen sie Coronaviren als Erreger nachgewiesen hatten, weltweite Aufmerksamkeit zu erregen. Die farbigen Landkarten, die uns jetzt auf Papier oder Bildschirmen gezeigt werden, sind eindrucksvoll, haben aber mit Krankheit zumeist weniger zu tun als mit der Aktivität von tüchtigen Virologen und Scharen von sensationslüsternen Berichterstattern.

Dort, wo solche Tests durchgeführt wurden – es standen in ganz Europa am 13.Februar 2020 knapp 9000 Tests pro Woche in 38 Labors zur Verfügung – wurde man bisher fast immer bald fündig und jeder Fall wird zu einem sich selbst aufschaukelnden Medienereignis. Allein dadurch, dass bei der Entdeckung einer Coronavirus-Infektion in deren Umgebung besonders intensiv gesucht wird, lassen sich viele regionale Häufungen bereits erklären.

Die Horrormeldungen aus Wuhan waren etwas, worauf Virologen in aller Welt auf der Lauer liegen. Sogleich wurden die in den Kühlschränken vorhandenen Virusstämme gescannt und mit den gemeldeten Neulingen aus Wuhan fieberhaft verglichen. Ein Labor an der Charité gewann das Wettrennen bei der WHO und durfte seine Inhouse-Tests weltweit zu einem Mehrfachen des üblichen Preises vermarkten.

Man sollte sich jedoch lieber nicht für 200 Euro auf Coronaviren untersuchen lassen. Selbst bei einem nur leichten „grippalen“ Infekt besteht nach mehrjährigen prospektiven Untersuchungen in Schottland (von 2005 bis 2013) ein 7% – 15% Risiko, dass Coronaviren nachgewiesen werden. Ein Nachweis von Coronaviren hätte für den Alltag der Untersuchten und ihre weitere Umgebung derzeit ernste Folgen, wie man allen Medien ohne langes Suchen entnehmen kann.

Der Befund selbst ist allerdings ohne klinische Bedeutung. Es ist lediglich einer von mehreren Namen für die akuten Atemwegserkrankungen (ARE), die in jedem Winter bei uns 20% bis 40% aller Menschen vorübergehend mehr oder weniger außer Gefecht setzen. Die häufigsten Erreger akuter Atemwegserkrankungen waren nach einer guten Studie aus Schottland: 1.Rhinoviren, 2. Influenza A Viren, 3. Influenza B Viren, 4. RS Viren und 5. Coronaviren. Diese Reihenfolge wechselte dabei von Jahr zu Jahr etwas. Auch bei Viren in Konkurrenz um unsere Schleimhautzellen gibt es offenbar ein wechselndes Quorum, wie wir es aus unserem Darm bei den Mikroorganismen und aus dem Bundestag bei den Parteien kennen.

Wenn es also jetzt eine zunehmende Zahl von „nachgewiesenen“ Coronavirus-Infektionen in China oder in Italien geben soll: Kann denn jemand sagen, wie oft in den vorangegangenen Wintern solche Untersuchungen überhaupt gemacht wurden, bei wem, aus welchem Anlass und mit welchen Ergebnissen? Wenn man behauptet, etwas werde mehr, muss man sich ja wohl auf etwas beziehen, was man vorher beobachtet hat.

Es kann schon fassungslos machen, wenn man als routinierter Seuchenwächter sich das derzeitige Getümmel, die Panik und das dadurch erzeugte Leid anschaut. So wird es sicher vielen Verantwortlichen gehen, die heute wie damals bei der „Schweinegrippe“ vermutlich ihren Job riskieren würden, wenn sie sich dem Mainstream entgegenstellen.

Wir haben jeden Winter eine Virus-Epidemie mit Tausenden von Todesfällen und mit Millionen Infizierten auch in Deutschland. Und immer haben Coronaviren ihren Anteil daran. Falls die Bundesregierung also etwas Gutes tun will, dann kann sie es doch so wie die Epidemiologen in Glasgow machen und die klugen Köpfe im RKI prospektiv (!!!) beobachten lassen und nachschauen, wie sich das Virom der deutschen Bevölkerung im Winter von Jahr zu Jahr wandelt.
Politik muss auch dafür sorgen, dass vertrauenswürdiges wissenschaftliches Arbeiten im Robert-Koch-Institut, im Paul-Ehrlich-Institut und in anderen Ämtern wieder leichter wird. Wissenschaftlich arbeiten heißt eben nicht, der Politik oder der Wirtschaft nach dem Munde zu reden. Wissenschaft ist vertrauenswürdig, wenn sie mit transparenten Methoden professionell und konsequent angebliches Wissen immer und jederzeit in Frage stellt. Auch wenn das manchmal aufwendig ist, so kann es uns manchen teuren gesundheitlichen Irrweg ersparen, den uns interessengetriebene Grippewächter weismachen wollen.

Und für den Einzelnen gilt: Wer nur wegen eines positiven Coronavirus PCR-Tests Quarantänemaßnahmen ausgesetzt wird und finanzielle Schäden erleidet, hat u.U. nach §56 des Infektionsschutzgesetzes Anspruch auf Entschädigung. Aber auch gegen einen unsinnigen Freiheitsentzug sollte man sich zur Wehr setzen.

Über den Autor: Dr. med.Wolfgang Wodarg, geb.1947, ist Internist und Lungenarzt, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin sowie für öffentliches Gesundheitswesen und Sozialmedizin. Nach seiner klinischen Tätigkeit als Internist war er u.a. 13 Jahre Amtsarzt in Schleswig-Holstein, gleichzeitig Lehrbeauftragter an Universitäten und Fachhochschulen und Vorsitzender des Fachausschusses für gesundheitlichen Umweltschutz bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein; 1991 erhielt er ein Stipendium an der Johns Hopkins University /Baltimore/USA (Epidemiologie) Als Mitglied des Deutschen Bundestages von 1994 bis 2009 war er Initiator und Sprecher in der EnquêteKommission „Ethik und Recht der modernen Medizin“, Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, dort Vorsitzender des Unterausschusses Gesundheit und stellv.Vors. des Ausschusses für Kultur, Bildung und Wissenschaft. 2009 initiierte er in Straßburg den Untersuchungsausschuss zur Rolle der WHO bei der H1N1 (Schweinegrippe) und war dort nach seinem Ausscheiden aus dem Parlament als wissenschaftlicher Experte weiter beteiligt. Seit 2011 ist er als freier Hochschullehrer, Arzt und Gesundheitswissenschaftler und ehrenamtlich als Vorstandsmitglied und AG Leiter (Gesundheit) bei Transparency International Deutschland engagiert W

Dieser Beitrag durfte unter Nennung des Autoren unter CC BY-NC-ND 4.0 Lizenz publiziert werden. PDF Download bei wodarg.com/vorträge

scinexx: Bis zu 20.000 Tote jährlich durch Krankenhauskeime

Deutschland: Bis zu 20.000 Tote jährlich durch Krankenhauskeime

Krankenhausinfektionen treffen 400.000 bis 600.000 Patienten pro Jahr

Gefährliche Erreger: 400.000 bis 600.000 Patienten infizieren sich in Deutschland jedes Jahr neu mit Krankenhauskeimen – und 10.000 bis 20.000 versterben daran, wie eine aktuelle Schätzung zeigt. Insgesamt ist die Krankheitslast der fünf häufigsten im Krankenhaus erworbenen Infektionen bei uns sogar größer als im EU-Durchschnitt. Als Grund dafür geben die Forscher unter anderem die größere Zahl an stationär behandelten Patienten an.

lesen Sie weiter: scinexx.de

Grenzen des Wissens: Martin Lödl – Die Grundprinzipien der Evolution

Jedes Lebewesen ist das momentane Ende einer fast unendlichen Kette von Vorfahren, denn Leben entsteht nur aus Leben. Aber wie begann es ? Gab es ein erstes Lebewesen? Es könnte ein Molekül gewesen sein, das von sich selbst Kopien ziehen konnte. Damit startete die Evolution, eine grausam ineinander verschachtelte Nahrungskette, die schließlich in der Entstehung von Bewusstsein mündete. Dr. Martin Lödl, Naturhistorisches Museum Wien.

Entstehung der ersten Einzeller vor 3,8 Milliarden Jahren.

Leben braucht eine Abgrenzung nach außen, ein abgeschlossenes System, Stoffwechsel / Energiedurchschleusung. Reaktivität, Reproduktion & Vererbung, sinnvolles Wachstum. Fähigkeit zur Rekombination, die Erfindung des Sex -> ökologische Vielfalt, Ernährungsformen.

Charles Darwin

Drang nach energetischer Unabhängigkeit „Egoistisches Gen“ (Dawkins) „Sündenfall“ Heterotrophie

The survival of the fittest (Herbert Spencer) … das Überleben des „Gerade-gut-genug-Angepassten“

Es überlebt auf der, der am lautesten schreit, der im richtigen Moment mit dem Strom schwimmt, der sich rechtzeitig aufgebläht, oder er bringt sich im richtigen Moment in Sicherheit, oder einfach nur Glück hatte.

Es ist nicht erstrebenswert schneller als der Löwe zu rennen, es reicht schneller als der Nachbar zu sein.

Meme: Replikation von Gedanken und Bewusstseinszuständen.

Das Sinnproblem

  • Die Aufeinanderfolge geschichtlicher Ereignisse wird als Zielrichtung fehlgedeutet
  • Wir wollen nicht allein sein
  • Wir wollen sinnvoll sein.

Die Fähigkeit sich selbst zu simulieren

„Aufwachen“ der Materie, Bewusstsein und Selbstreflektion, Beginn der memetischen Evolution.

Weg in eine Introversionsgesellschaft: Nach innen gerichtet, Erfüllung der Bedüfnisse durch Simulationstechnik, Cyborgentwicklung, Bewusstseinssimulierung

wissenschaft.de: Vorlesung Geschichte des Klimawandels

29. Oktober 2019, Prof. Dr. Michael Schmitt, HHU, Chemie Nach einem Überblick über die natürlichen Klimaschwankungen im Laufe der Erdgeschichte werden die Wegbereiter der modernen Klimatologie vorgestellt, auf deren Entdeckungen und Messdaten der Klimawandel erstmals nachvollzogen werden konnte. Auch der Einfluss auf Politik und Gesellschaft in Form werden im Vortrag erörtert. Den Abschluss bildet ein Aufruf an die Studenten, wie man sich selbst entsprechend verhalten und organisieren kann.