Gunnar Kaiser: Aya Velázquez – China und der „Great Reset“

https://deutungsvielfalt.de/aya-velazquez/

Weltwirtschaftsforum (Davos) | Klaus Schwab

China das Forschungslabor für den Transhumanismus?

Imperial College London

Panikpapier BMI Strategiepapier „Wie wir Covid-19 unter Kontrolle bekommen“ | Bots

Dieser Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt um Stichworte mit einer Volltextsuche finden zu können. Der Text enthält daher einige Fehler und ist auch wegen fehlender Satzzeichen nicht gut lesbar.

hallo und herzlich willkommen bei kaiser tv heute bei mir im gespräch ist alaskas keys ist kulturanthropologin und redaktionsmitglied bei der zeitschrift demokratischer widerstand sie ist bloggerin und hat im november einen sehr interessanten essay über china und den trans humanismus geschrieben und darüber sprechen wir heute ja schön dass du da bist ja gerne wir haben jetzt hier den zweiten lockdown schon und gleichzeitig sehen wir bilder aus china aus haan wo sie eine poolparty machen und die leute scheinen das irgendwie nicht so in verbindung zu bringen dass es überhaupt möglich ist dass in china das jetzt so dass jetzt als bild rüberkommt und sonja die machen halt da ihre partys und du hast in seinem essay dargelegt das ist alles gar nicht mal so unabsichtlich nein also an dieser ganzen geschichte ist eigentlich nichts unabsichtlich davon können wir mal ganz stark ausgehen dafür gibt es auch inzwischen sehr viele belege und zwar sehr vielschichtige art also diese bilder beispielsweise das ist ein gutes beispiel was du ansprichst die haben wirklich eine unglaubliche reichweite also das musst du nun mal bei youtube eingeben das hört ja gar nicht mehr auf also ich hab mal versucht wirklich unter zu scrollen das sind immerhin keine beiträge mehr kommen aber da gibt es ja in allen sprachen in allen ländern von saudi arabien über ihr indonesien und es ist auch überall ein bisschen mit der gleichen emotionen rezipiert worden so dieses gefragt was machen die chinesen darin dass und dieser überraschungseffekt ist aber mit eingeplant und es mit vorprogrammiert weil was es auslösen soll es letztendlich erstaunen bewunderung und das gefühl okay die wissen was sie tun und die können das ganz offensichtlich besser denn wir stecken ja in einer völlig anderen lage und daran schließt sich natürlich die frage an wie haben die sitzen wie haben die das gemacht und dahin wollen wir auch genau und damit sind wir dann schon in der nummer dass man sich daneben fragt wie haben die chinesen das gemacht und bin dann sozusagen man anfängt sich tipps aus china zu holen dann wurde einem erfolgreich das chinesische schlangen ölverkauf namens lockdown eine policy die eigentlich nur von china dadurch dafür erfunden wurde um sie wie ein fertighaus weiterzuverkaufen du sagst dass die ganze lockdown strategie eigentlich einen ein spinning vom chinesischen chinesischen kommunistischen partei ist ich würde sagen es ist nicht selbsterklärend für die krise das würde nicht gehen also wenn die chinesen jetzt von alleine auf die idee gekommen wären wir machen jetzt mal einen globalen staatsstreich wir haben jetzt genug geld wir sind ja schon irgendwie die größte wirtschafts nation also ich pro kopf gesehen da sind sie noch hinter den usa aber insgesamt von dem was ihr an umsatz bewegen können haben sich einfach momentan schon das meiste geld das hat aber trotzdem nicht funktioniert wenn der westen nicht mit bezogen wäre und mit dem westen meine ich jetzt in diesem fall nicht wie wir klassischerweise immer mein die usa weil er ist ja völlig klar dass es da einen imperialen kampf gibt zwischen usa und china das ist ja auch unter trump ganz offensichtlich gewesen also der hat sich nicht umsonst in den protektionismus zurückgezogen das heißt natürlich wenn wir uns jetzt die beiden nationalen player anschauen usa und china sind sie natürlich absolute antagonisten und da tobt ja auch gerade ein imperialer kampf die sache ist die dass die mächte im westen von denen ich spreche die haben das konzept nationen längst hinter sich gelassen also für trans humanisten und globalisten zählen landesgrenzen nicht mehr und auch die entsprechenden unternehmen die dort am start sind haben ja vermögenswerte die sie bewegen können die dem von vielen staaten entsprechen das heißt wir haben akteure auf dem spielfeld die aber nicht unbedingt so auf den landkarten auftauchen die aber gleichwohl sehr viel mächtigere player sind inzwischen als eben die usa und ich denke dass unter trump eine eine dynamik stattgefunden in den usa dass die großen konzerne sich quasi gar nicht mehr auf ihn verlassen haben auf der weltbühne sondern sich nach anderen partnern umgeschaut haben um letztendlich ihre pläne weiter durchzuziehen also freier welthandel und letztendlich was wir jetzt gerade erleben diese ja ich empfinde es immer als eine art machtergreifung wir wissen noch nicht genau von was so aber viele menschen empfinden ist als einen angriff auf ihre lebensweise auf ihre ganze dateien und das sozusagen aber noch nicht so ganz klar ist aus welcher richtung kommt der eigentlich da ist eben meine these gewesen das ist auf jeden fall eine kooperation gab mit diesen mächten die aus dem sterbenden national gebilde usa hervor gehen also einheit genannt die jungs aus dem silicon valley und da wo es so wenn man sich mal davos anschaut das world economic forum wenn daher schwarz versammelt hat da kommen ja 3000 leute zu jeder konferenz im januar und da sind die absoluten schwergewichte dabei von allen großen unternehmen also von google facebook microsoft ganzen imf allianzen mehr sicherungen japan genommen ja groß aber auch chinesen und zwar ich in diese schulpolitiker du zeigst dass auf dass sie schon recht früh dem premierminister 2009 2015 dass die immer wieder auch schon connections da hatten und das heißt da da findet so ein austausch statt schon lange ja seit den 80er jahren sind eigentlich ist eigentlich klaus schwab in china aktiv der ist auch persönlicher eng mit den chinesen verbunden also man kann vielleicht fast einer dynastischen hochzeit sprechen sein sohn olivier ist mit einer chinesin verheiratet also es bestehen also enge familien bindungen schon nach china und da ist auch sehr viel bewunderung für die chinesische kultur man muss ja begreifen bei transformer nisten für die ist die menschheit im prinzip ein dorn im auge weil die träume beziehen sich nicht mehr unbedingt auf menschlich ist sondern eben auch ganz menschlich ist das heißt für die ist china einen partner um diese pläne zu realisieren auch auf technischer seite übrigens man kann davon ausgehen also wenn dann wenn das world economic forum seit den 1980 er jahren enge kontakte zu chinesischen universitäten unterhält das chinesische universitäten möglicherweise auch das forschungslabor sind für all das was man sich an mensch-maschine-schnittstellen vorsteht also ich glaube auch in klaus schwab könnte nicht mit solch einer videos sicherheit vorangehen wenn er nicht wüsste dass all diese fantasien dir da hat auch funktionieren so und china ist ein großes land es gibt viele viele menschen es gibt auch viele viele menschen die unterdrückt werden also ich kann mir da sehr sehr viel vorstellen ich habe doch bloß keine beweise ich glaube kaum jemand hat das bemerkenswert ist dass microsoft als einziges westliches unternehmen so richtig fuß fassen dürfte in china und auch wirklich sehr sehr intensiver austausch besteht aus forschungs ebene das heisst ich glaube dass im prinzip china das forschungslabor für den trans mannis muss ist aber das ist im moment eine arbeitshypothese ich noch bewegen müsste ja aber du bezeichnest auch jetzt westliche institute wie zum beispiel das imperial college das ja auch dafür verantwortlich ist für eben diese prognosen die soße und diese sehr schreckensszenarien dass man dann auch unbedingt den lockdown machte dass es dort auch chinesische einfluss ist ja da ist verständlich also imperial college of landen kann man im prinzip als eine außenstelle der kommunistischen partei in china ist bezeichnen da fließen unglaublich viele gelder hin und sie bezeichnen sich ja auch selbst als chinas bester partner im westen und dort wird übrigens auch zu künstlicher intelligenz geforscht und nanotechnologien nano robotik also das ist der schwerpunkt forschungsfeld dort ja jetzt gibt es ja auch in deutschland zum beispiel intellektuelle philosophen die genau mit diesem mit diesen szenarien des imperial college gearbeitet haben und das sind ein spiegel bestsellern auch als das narrativ verkauft haben das eben den lockdown rechtfertigt wir können nicht drei millionen tode sozusagen und tote riskieren also müssen wir das machen das ist einfach bitter say i’m sorry und so weiter sind jetzt ein sehr pauschale frage aber was ist dein eindruck sind diese leute die doch eigentlich dieses wissen auch haben könnten über die einflüsse und die interessenslagen in der pharmaindustrie und in der politik sind die blind dafür oder sind die da eingeweiht machen wie das mit werden die bezahlt wie ist dein rennen

das ist eine sehr gute frage also ich glaube dass solche dynamiken wie wir sie jetzt gerade erleben absolut top down geschehen und dass eben nicht alle eingeweiht sind in alles sozusagen es gibt gewiss herrschaftswissen in diesen strukturen und das ist auch nur bestimmten kreisen vorbehalten der rest sind in meinen augen stanzen und apparatschiks die vielleicht so ein bisschen intuitiv vor fühlen was man von ihnen erwartet gerade so und die sind sich aber auch ihre rolle in dem ganzen nicht bewusst ich habe das ein bisschen durchexerziert an der person otto kölbl der eine mitautor des panik papiers aus dem bundesinnenministerium der übrigens kein angestellter des bundesinnenministeriums ist sondern exklusiv für diesen job nur engagiert wurde und dieses panik papier zu erstellen und ich denke dass da zum beispiel ein briefing stattgefunden hat seitens von Horst Seehofer und Markus Kerber die eben beide schon also ich denke dass selbst solche leute wie horst seehofer oder markus kerber nicht in irgendeine übergeordnete agenda eingeweiht sind sondern dass die herrschaften außer persönlichen befindlichkeit heraus wenn sehr panisch reagiert haben und sind eine person wie seehofer ist bewusst wenn man ein risiko unterschätzt und als im nachhinein größer wird als man dachte kann man politisch nicht überleben solche situationen können politisches genick brechen das heißt aus einer persönlichen karriere perspektive heraus ist es nachvollziehbar dass man in der position eines horst seehofers interesse daran hat dass jemand erst mal das worst case szenario skizziert und dass man es auf gezeigt hat und ich glaube der handlungsauftrag lautete dann an dieser herrschaften tatsächlich das worst-case-szenario darzustellen wo es anfängt zu werden ist der punkt an dem für mich eben nicht klar war in meiner recherche warum hat man sich denn überhaupt für einen otto kölbl der ein reiner linguist und china experte ist und einen maximilian mayer der ebenfalls china experte und politikwissenschaftler ist entschieden weil warum haben genau diese herrschaften jetzt besondere fähigkeiten bei einer pandemie bekämpfung das erschloss sich mir nicht und da haben mich eben die worte von maximilian maier drauf gebracht der am 17 in einem phoenix interview meinte wir können sehr sehr viel von asien lernen und sie haben auch am vierten märz bereits in paper rausgebracht learning from there is no alternative containment oft mit mein team und man muss sich überlegen die sind absolut fachfremd ist entweder epidemiologen noch virologen und sie hantieren mit unglaublichen todeszahlen und haben ominöse verbindungen nach china kein mensch weiß werden die bezahlt wovon leben die was also dabei maximilian maier ist der ist angestellt in der uni und otto kolbe ist immer noch in seiner disziplin ans ziel die langer zeit und ja es ist einfach nur die frage warum hat man die ausgewählt für einen panik papier in deutschland warum sollten wir jetzt irgendwie chinesisch werden oder muss unsere pandemie bekämpfung eine chinesische familie bekämpfung sein wie es mit einem chinesischen kein zu tun haben also da frage ich mich schon ob es nicht eine übergeordnete policy ist gibt dass china im prinzip unsere zukunft darstellt das kann sozusagen übergeordnete gründe haben weil möglicherweise der kapitalismus sich totgelaufen hat also ich denke wir erleben sowieso momentan den zusammenbruch des finanzmarktkapitalismus und eventuell ist china als diesel-hybrid form aus kommunistischen und turbokapitalistischen elementen in der faz wurde uns china ja auch schon gepriesen als man darüber nachgedacht hat ob offene gesellschaften und das demokratische modell dennoch so funktionsfähig sind angesichts der pandemie und angesichts des beispiels china dass sie offensichtlich viel viel besser mit der krise zurecht kommt als alle anderen ich stelle mir die frage warum man schweben nicht hoch jubelt zu sagen sondern eben china und so zeigt das nach das schon ganz stark am anfang auch durch eine politische strategie michael sänger nennt das information operations diesellok der politik quasi als staatliche propaganda in den westen gelangt ist die frage ist tatsächlich so dass chinas gemacht hat dafür gibt es so unfassbar viele belege also es geht ja bis hin zur bestechung einzelner politiker aber auch gezielte also gezielt der psychologischen druck also die haben im prinzip auf social media gezielt kampagnen gegen einzelne politiker gefahren die sich für herdenimmunität ausgesprochen haben und haben das als ein verbrechen an der menschlichkeit dargestellt wobei man sich klar machen muss herdenimmunität ist eigentlich was was wie ein naturgesetz funktioniert das ist ähnlich wie gravitation das kann man nicht mal ausschalten selbst wenn man es wollte das ist was was ein darüber längere zeiträume passiert wenn irgendwie eine population mit einem keimen konfrontiert wird dass herdenimmunität aufgebaut wird das heißt was ihn eigentlich diskursiv getan hat ist ein ein wissenschaftliches faktum zum nicht faktum zu erklären und selber aber fix heinz durchzudrücken durch seine universitäten also beispielsweise asymptomatisch übertragung da gibt es diverse paper am anfang wie das belegt haben und die kommen alle aus china das hat sozusagen alle alle belege die wir haben für dieses paradigma der symptomatischen übertragung das sind wir komplett auf chinesisches wissen angewiesen gewesen und wir können davon ausgehen dass sämtliche zahlen aus china nicht stimmen so also wir brauchen keinen zahlen aus china glauben das ist komplett frisiert also auch das jetzt überhaupt keine kohle mehr haben die andere person die symptomatisch übertragen hat war eine durchreisende chinesin hier in deutschland wo es am anfang hieß es der auch drosten in seiner 1 studie sich genauer angeschaut und er meinte die symptomatisch gewesen und im nachhinein kam raus die stadt unter starken schmerzmittel einfluss also auch die hatte symptome und das ist sozusagen ja der grund warum wir hier alle masken tragen weil man uns sagt selbst wenn jemand vollkommen gesund aussieht kann er immer noch überträger sein das heißt sozusagen die absoluten gründen negative auf den jetzt momentan des koran relativ aufbaut haben wir von den chinesen übernommen übrigens auch die gen sequenzen aus wo man hat ja herr drosten direkt von seiner partnerin aus dem labor in buchen bekommen mit der übrigens sehr eng zusammenarbeitet und die chinesen haben auch übrigens in china nicht dem drosten test angewandt obwohl sie es hätten tun können sondern sie haben den größten test durchgewunken und an die whu weitergereicht im wissen dass er viel zu viele force base tipps erzeugt die chinesen sind nicht dumm die haben ihre leute mit einem anderen test getestet der weitaus mehr protein sequenzen unter die lupe nimmt also mindestens drei auf drei verschiedene proteine testet und dadurch ist natürlich die gefahr zu viel positives zu haben wie geringer als spezifität ist es das ist viel höher jaja aber dem ersten test sie haben ganz genau gewusst was der macht was der möglicherweise auch falsch macht und haben den aber weitergereicht an die wir hier oben und wenn wir von der vero sprechender chef herausgeber jesus hat auch verbindungen zu ihm ja ihr habt selbstverständlich der ist im prinzip ein gewählt worden mit dem stimmenanteil chinas sonst wäre es david nabarro geworden wer sich auch übrigens sehr sehr stark gegen die lok dorn policy ausgesprochen ja ja die hat china das gemacht du hast die social media politik angesprochen also das sind leute die an gestellt werden sind das bot das reine computer algorithmen die die algorithmen füttern wie passiert hast ja sozusagen die die social media kampagne muss man sich vor augen halten ist nur eine einzige dimension von dieser pop also man spricht dann von der psychologie kooperation zweier ob die haben es auch über ihre ihre medienkanäle rausgehauen daneben dir der gang über die über die politiker die einzelnen die sie unter druck gesetzt haben im westen dann aber auch die universitäten diese bestochen haben fake studienfeld zahlen sogar die whistleblowerinnen war fake es gab einem ganz am anfang der pandemien der wissel blauen aus china die ihre eigene regierung beschuldigt hat das ist ein total gefährlicher killervirus ist der in diesem labor hergestellt wurde und der jetzt ausgebrochen ist und die ist quasi an westlichen medien agenturen gegangen wurde da rauf und runter interviewt auf fox news und so weiter und so auch recht gut aus und das war im nachhinein hat sich rausgestellt auch eine fake whistleblowerinnen und warum tut man so was also warum setzt meine whistleblowerinnen die die eigene regierung beschuldigen soll das ist ein ganz ganz ganz ganz schlimmer gefährlicher virus ist ganz klar weil es auch an diese angst strategie mit reinspielt also je die westlichen geheimdienste waren noch damit beschäftigt herauszufinden was für ein gefährlicher virus das für eine gefährliche chimäre das jetzt wohl sein könnte eine doppel köpfige medusa oder so also und damit hat man die sehr schönen beschäftigten aufgehalten und die social media aktion war im prinzip sozusagen ein puzzleteil aus dem ganzen den ich aber sehr bemerkenswert finde weil es tatsächlich etwas ist was wir arroganten menschen hier im westen und sogar nicht vorstellen können ja also wir können uns auch gar nicht vorstellen dass die asiaten so intelligent sind obwohl uns jeder iq-test sagten sie es sind ja hier lesen schreiben auf deutsch ja es gibt wunderbare übersetzungsfunktion heutzutage im internet chinesische bots sind bei uns unterwegs und sind in allen ländern weltweit unterwegs sie haben personell die größte social media armee der welt und man hat zahlen von 2013 bis fünf zimmern ist damals schon von 500.000 bis zwei millionen ausgegangen ich weiß nicht wie das heutzutage ist ich kann mir schon das ist noch angewachsen es ist unglaublich viel manpower und mir ist es auch bereits aufgefallen bevor ich den text von sänger gelesen habe soso mai juni herum da hatte ich diverse situation ich bin auf twitter sehr viel obwohl ich weiß dass ich dann der feinde software bin aber ich bin da immer noch enthalte die stellung und ich habe im mai juni festgestellt dass ich mich sehr oft nicht mehr mit menschen sondern mit watson erhalten und es war eine sehr interessante erfahrung weil diese bot sind nicht unbedingt maschinen das merkst du daran dass sie irgendwie noch menschlich reagieren sie verstehen zum beispiel auch manchmal ironie aber sie reagieren so ganz anders und sie verhalten sich so ganz anders ich habe beispielsweise dann ganz viele lehrer getroffen also oder personen die sich als lehrer ausgaben die eben stundenlang darüber schrieben wie sie sich jetzt vor ihren schülern mit ffp zwei masken gerne schützen wollen und wie wichtig das ist dass die schüler auch ihre masken im unterricht tragen die briten das erstmal die tüten das und die unterhalten sich untereinander da der einige sich aus als besorgte eltern teil der andere ergibt sich aus als besorgter lehrer und das unter meinen tweets und unter unter einem beitrag von mir wo ich quasi auf dieses psychische leid der kinder eingegangen bin und die standen nicht in bezug zu der emotionalen seite von einem tweet sondern nur das ist ganz ganz schlimm mit dem corona und sie als lehrer und sie als besorgte eltern fordern dass jetzt dass man sie vor den kindern schützt und dann fast holzschnittartige konversationen die mir dann auch wortgleich an anderer stelle noch mal begegnet ich habe dann im mai juni schon angefangen diese personen auf listen zu sammeln ich habe also so als vorläufige bot liste nämlich auch unauffällig genannt sodass die natürlich nicht gleich wieder raus schmeißen muss nicht gleich wieder rausgehen aus den listen sondern dass ich diese zeit lang wirklich beobachten kann und ich habe das verhalten dieser menschen beobachtet und festgestellt dass es sich um was handelt weil sie monothematisch twittern und weil sie eine sehr hohe trittfrequenz haben und die die briten zum beispiel auch ein doktor drosten denn irgendwas sagt für schulschließungen oder so was also die sind in unserem diskursen drin und spielen mit unseren diskursen und was sie ausmacht ist nicht unbedingt geist reichtum sondern es ist sehr viel es ist sehr viel aus dem bauch ist es sehr viel emotionen ist es sehr viel diese die information rüberbringen wir müssen vor corona panik haben das ist was ganz ganz schlimmes viele ausrufezeichen viel an ängste appellieren ans bauchgefühl und letztendlich haben diese bots ihre macht durch masse einfach schiere masse und man muss sich bewusst machen heutzutage das internet ist ein wortspiel platz und jede größere interessengruppe oder jeder mit geld kann sich in troy farm personen kaufen die in seinem sinne schreiben dass man kann sich kommentarschreiber einfach buchen das macht ein unternehmen das machen beispielsweise auch test hersteller in deutschland ansässige test hersteller die haben auch eigene kampagne lanciert in denen sie sich auch immer als eltern oder besorgte bürger ausgegeben die dann darf wollen dass immer mehr getestet wird also ich habe mehrere monate lang sehr viele beweise für bots im internet gesammelt und habe die auflisten archiviert und mir das verhalten von denen genauer angeschaut und habe gemerkt dass twitter im prinzip momentan so eine art haifischbecken ist in dem sich menschen und bots tummeln und es gibt natürlich auch so bot die einfach nur maschinell agieren aber die sind nicht so erfolgreich und die kann auch eine software sehr gut herausfiltern weil die zb bestimmte intervalle haben in denen getötet haben die uhrzeiten also offiziell ist ein maschinelles verhalten kann eine maschinerie ihren aber ein menschliches nicht das ist der vorteil menschlicher bots und twitter hat diese erkennbaren bots auch mal gelöscht vor zwei jahren also das war ganz witzig twitter hat erstmal die bots nicht gelöscht es ist nämlich von vom us außenministerium unter mike p zur trump mit administration gehört selbstverständlich da haben sie ihnen die warnung bekommen im mai das da wahnsinnig viele chinesische bots unterwegs sind die als tcp echo kann man also wahrscheinlich com – party echo kann man fungieren und twitter hat recht rasch reagiert und gesagt sie können da keine auffälligen handlungen feststellen und das ist was wo ich im text von michael sänger das länger weil ich noch sagen der text von diesem anwalt das war wirklich der text wo in meinem kopf ist zum ersten mal klick gemacht hat wo ich kapiert habe wo kommen die denn eigentlich her weil das die bots da waren das habe ich die ganze zeit schon bemerkt aber mir war nicht klar was sind hierfür interessengruppen am start wer schickt diese bot als ich den text von ihm gelesen habe fügte sich dann quasi das letzte puzzlestück zusammen es gab aber eingeteilt in seinem text das was er so beiläufig erwähnt sind nämlich dass twitter hat erst abgelehnt diese netzwerke zu sperren aber als dann ein größerer artikel in der new york times ausgabe von paul suhr der dann auch in social media den usa recht hohe wellen schlug da hat dann twitter notgedrungen reagiert und eine gewisse anzahl von bots gelöscht die aber nur eine spitze des eisbergs darstellen können weil sie danach immer noch in großer zahl aktiv wagen so und man ist immer noch also man diese aktivitäten danach genauso hatte wie vorher es ist eine so große zahl man kann die gar nicht lahmlegen so da ist mir zum ersten mal aufgefallen das ist eben nicht china allein gewesen sein kann sondern dass da ganz ganz offensichtlich westliche social media konzerne dieses verhalten nicht behindern sondern die strategie lockdown momentan auch auf ihrer agenda liegt aus eigeninteresse und mir ist auch aufgefallen dass twitter sich mir gegenüber komplett verändert hat seit ich kritisch über kronach twittere wir haben es mit künstlicher intelligenz zu tun die künstliche intelligenz ist ja jetzt schon am start also es ist auch so dass diese algorithmen von twitter von twitter selbst teilweise nicht mehr durchschaut werden weil die haben ja selbst lernen eigenschaften also das heißt dass diese maschinen die dort im hintergrund operieren sich selbst neue dinge beibringen und es ist wirklich nur noch eine handvoll von menschen die diese algorithmen überhaupt versteht und wirklich versteht was die algorithmen tun es ist aber tatsächlich so dass ich auf diesen punkt besonders aufmerksam wurde in dem sänger text und den habe ich dann eigenständig weiter verfolgt ich habe auch mit sänger gespräche geführt darüber habe ihn gefragt ich sag mal was ist denn eigentlich der anteil westlicher medien an dem ganzen warum winken die dann die china propaganda so durch da hat er gesagt ja problem und das habe ich doch stark in frage gestellt und ich bin sehr erfreut dass mir sänger inzwischen auch folgt meiner sichtweise also wir haben dann sehr viel wissen und infos ausgetauscht und beispielsweise dass das der das world economic forum involviert ist und möglicherweise auch die silicon valley konzerne diese ansicht teilt er inzwischen okay dann sag noch mal wie jetzt twitter sein verhalten ihr gegenüber verändert hat ja das war ganz interessant ich habe im letzten jahr auf twitter angefangen mit im prinzip bravem aktivismus also ich bin auch high class escort neben meiner tätigkeit beim demokratischen widerstand und ich setze mich seit letztem jahr auch sehr stark für die rechte von sechs arbeiten denn ein weil ich der meinung bin das ist ein wichtiges thema die brauchen endlich einen anderen status einer gesellschaft vielleicht auf einer augenhöhe mit altenpflegerinnen das ist ganz wichtig und das sind so themen also etwas ist auch identity- politics das ziel twitter denke ich noch so als gedöns themen man sehr gerne durch also da werden einem keine steine in den weg gelegt so ein bisschen nette minderheitenpolitik darfst du gerne machen da schicken wir die auch reichweite ist es so dass auch in der ersten woche bereits ich jeden tag irgendwie fünf bis zehn neue follower hatte weil twitterte ich auch neun leuten aktiv vorstellt so die merken da ist neuer user und die wollen dich auch erst mal so ein bisschen rein bringen also der algorithmus sorgt dafür dass erstmalig leute zu gesicht bekommen und im ersten jahr ist mein account unglaublich gewachsen so und es ging auch öfter mal sachen wir also das dann irgendwie mal eine halbe million menschen an einem tag was gesehen hat was ich getötet habe und das hat sich schlagartig geändert seit ich kritisch über krone getötet habe und ich konnte das ablesen anhand der statistik also nicht nur in meinem bauchgefühl sondern wirklich anhand der zahlen und zwar wie viele reichweite gewährt mir twitter pro tweet und es war so dass ich in vor corinna zeiten also bevor ich kritisch weil bewohner getötet habe also quasi nur ein bisschen über klimapolitik und sex werk politik da habe ich pro tweet so um die 60.000 views gehabt und seit ich kritisch über corona twittere sind es 500 bis 1.500 views also das ist noch nicht herzchen oder so sondern nur wie oft wird wie auf twitter deinen beitrag leuten anzeigen und 1500 views heißt dass twitter ist noch nicht mal all meinen verloren angezeigt hat sondern nur einem teil meiner eigenen follower die mir aber folgen und meine inhalte sehen wollen so das heißt also 4000 müssten wir müssen ja oder nein seit corona sind es weniger so das heißt ich konnte das an den zahlen ablesen dass twitter mich aktiv behindert sein leben und übrigens nicht nur mich auch alle sechs positiven accounts werden seitdem blockiert das weiß ich zufällig genau weil ich auch deren zahlen analysiert habe aber auch wenn die nicht einfach weil sex positivität momentan etwas ist was dort nicht gefördert wird was heißt sex positiv das heißt alle menschen die sich für ein sexuell befreites leben einsetzen das kann auch politische aktivisten seien die ihnen die körperlichkeit propagieren die in der öffentlichkeit über ihr sexualleben sprechen über ihre sexuellen vorlieben es gibt zum beispiel eine bdsm bloggerin die hat über twitter bdsm workshops verkauft fortuna hat die mit ihrem 26 tausend follower account so viel reichweite gehabt dass sie darüber gut ihre kurse verkaufen konnte und gut davon leben konnte unmittelbar zu beginn der korona krise hat sie gesagt leute ich weiß nicht was los ist aber ich muss mein 26 k account jetzt einfach mal auf eis legen und ein ganz neu eröffnen hier scheinen mich die algorithmen komplett zu blockieren ich kriege meine kurse nicht mehr verkauft habe und das macht man nicht einfach so genannten 26 tausend follower hat das ist mir aufgefallen dass es nicht nur um politische sachen geht es geht auch wirklich um thematiken die jetzt momentan nicht mehr so en vogue sind sind unter gehört körperlichkeit und nähe mit dazu also alles sechs positiven accounts die ich kenne sind im letzten jahr nicht mehr gewachsen oder nur noch marginal obwohl sie dafür eine sehr große wachstumsdynamik hatten das widerspricht ja auch der dem social distance in der lok tor richtig und genau das passt dann einfach jetzt nicht mehr rein genau wird unterdrückt shadow benning reichweite du hast das weltwirtschaftsforum genannt und auch klaus schwab mit dessen buch du dich da auseinander setzt auch er hat wie du sagst eben verbindungen zu china und er ist trans humanist was ist für dich so das ausschlaggebende bei der philosophie des trans humanismus spannend ich glaube das wird mein lebensthema um ehrlich zu sein war so weil ich denke der trans humanismus wird die einflussreichste ideologie des einundzwanzigsten jahrhunderts wenn ich das mal aus meiner bescheidenen analyse heraus zu sagen darf im prinzip knüpft das andere geistesgeschichtliche ideen wie von nietzsche der übermensch es ist das über das über den menschen hinaus wachsen wollen das ist das allzumenschliche hinter sich zu lassen das was uns an uns selbst vielleicht auch stört ja dass das was uns gebrechlich macht was uns schwach macht was irgendwie denn den launen der natur aus liefert das alles soll überwunden werden also der grundgedanke ist im prinzip die überwindung des menschen wie er ist sondern die optimierung des menschen ich habe mal ein längeres gespräch geführt in einer nacht mit einem transfer ist er mein kunde war ich wusste nicht dass er transfair mann ist ist dieser begriff viele nicht aber anhand der negative und jetzt also aus einer erzählung weiß ich jetzt im nachhinein dass es sich und rassismus handelte dieser mensch war getragen von einem abgrundtiefen menschheits ekel also das sind im prinzip menschen die schon sehr sehr lange jahre mit dem fußvolk unser einem nicht mehr viel zu tun haben und für die menschen auch eigentlich in die gesichtslose masse sind sie haben nicht mehr die möglichkeit empathie aufzubauen zu menschen denen es schlechter geht als sie als ihnen sondern für sie bedeutet das eine art von versagen das heißt für diese menschen liegt die zukunft der menschheit nicht in der menschheit sondern sie sehen sie glauben an die im agents von bewusstsein und einer immer höheren entwicklung von bewusstsein zu immer mehr komplexität und dieses bewusstsein ist nicht mehr an den menschen gebunden in ihren augen es geht so weit dass sie glauben dass evolution den bereich des menschlichen verlässt weil der mensch zu keiner evolution mehr fähig ist und das bewusstsein an sich also fast eine spirituelle entität wieder angenommen wird sozusagen entwickelt sich ab jetzt in der maschine weiter und wir sind sozusagen ein auslauf produkt was dahin geführt hat wir sind die die maschine gebaut hat aber das bewusstsein es auf uns nicht mehr angewiesen bewusstsein als solches das ist der kerngedanke das transformer es muss ja und wie ist das ganze jetzt zu verbinden klaus schwab weltwirtschaftsforum mit der staatlichen propaganda chinas mit der psychologischen kriegsführung was london angeht gibt es da zusammenhänge ich bin nicht ganz sicher inwieweit china eine transnistrische vision anstrebt aber wir können im prinzip beobachten dass in china der einzelne bereits der maschine sehr stark untergeordnet wird also es geht immer um das höhere allgemeinwohl was sich aus der sicherheit ergibt die man durch technische überwachung bewerkstelligen kann ich denke dass in dieser machtergreifung die gerade passiert jeder so ein bisschen seine eigenen interessen verfolgt und daher spreche ich meinen text auch von interessen konvergenz es ist nicht notwendigerweise eine eben in sich schlüssige abgesprochene verschwörung möglicherweise ist es das auch aber das braucht es nicht mal wenn es einer interessen konvergenz gibt und diese liegt in meinen augen vor und das kann man einfach ganz ganz klar den zahlen ablesen jeder weitere tag lockdown bringt den us-konzernen sagenhafte gewinne das heißt also rein geschäfts mensch betrachtet wären schön blöd gegen eine policy anzukämpfen die ihnen gerade einfach unfassbar viel geld ins säckel spült wächst auch wirklich genau und china wächst auch ich denke dass klaus schwab seine eigene vision für die menschheit hat wobei man ihm zugute halten muss dass er zumindest eine vision hat was ich bei unseren politikern vermissen sehr sehr stark vermisst also ich vermisse die vision wie wir eigentlich leben wollen das ist der große vorteil von leuten wie king ping oder klaus schwab diese menschen haben eine vision für die zukunft der menschheit und eine sehr konkrete klaus schwab hat das buch geschrieben kontinente great race at da kann man das im prinzip muss er genau nachlesen sie erzählen es uns ja wie das ist ja nicht so dass sie groß hinter dem berg halten deshalb frage ich mich auch immer die verschwörung sein sollte es ist ja alles offen das lustige ist dass wenn man das sagt sondern leute wie du und ich oder es in irgendwelchen blogs oder youtube kanälen kommt dann ist eine verschwörungstheorie und wenn es am gleichen tag noch mal von klaus schwab in dem interview gesagt wird genau die gleichen worte dann ist es eben über das hat das weltwirtschaftsforum jetzt so als vision für die zukunft es sind noch alle ganz toll ursula von der leyen flinken uschi und auch unsere kanzlerin die finden alle den great race at großartigen haben sich schon gesagt ja die dieser great race at kommt auch mit einer rhetorik daher der nachhaltigkeit des green new deal das ist auch auf damit drin soziale gerechtigkeit umverteilung im globalen maßstab kreislaufwirtschaft also auch ein beenden des wirtschaftswachstums zwang des kapitalismus der hat sich heiß gelaufen der soll beendet werden und was mich wundert ist dass es die linken nicht ein bisschen nachdenklich macht dass das jetzt von den wirtschaftsbossen und den großen vereinigungen den banken so durchgesetzt werden soll dass man da nicht überlegt moment die clowns eigentlich unsere begriffe ganz genau und das ist das was das world economic forum ja eigentlich schon seit jahren betreibt ich weiß nicht ob es dir bewusst ist annalena baerbock ist klaus schwarz kleines mädchen teilnehmerin von schwarz global schäfers programm also das heißt sie wird auch schon seit vielen jahren von ihm mit installiert und ausgebildet cem özdemir war denn ich auch damit drin genau also es sind viele viele schlüsselfiguren die klaus schwab um sich schart auch viele künstler viele intellektuelle musiker yo yo ma ein herausragender ziel ist diese person halten sich im dunstkreis von klaus schwab auf und er schmückt sich mit ihnen und ich glaube auch dass auch diesen leuten nicht ganz bewusst ist wofür sie sich daher geben so oder sie wollen es vielleicht nicht sehen ich glaube dass jemand wie klaus schwab ganz genau weiß mit welchen disco so mehr akzeptanz schaffen kann für sein modell und im westen ist die mehrheitsgesellschaft momentan grün gutbürgerlich grünen ja ist das schlagwort das ist auch im letzten jahr öfters mal so herumgeistert so auch in diesem klima bewegungen den ich bei denen ich ja auch mich stark engagiert habe der begriff der öko diktatur der nicht nur mit antipathie aufgefasst wurde sondern teilweise ja sogar als sozusagen der einzige weg da fielen sätze wie ja wir brauchen nur weil die ökodiktatur der mensch ist zu blöd mit demokratischen mitteln wäre da nicht hinkommen das ist dann unser ende unser ruin so viel zu langsam genau genau klaus schwab bespricht er davon erzählt government also von beweglichen beweglicheren regierungsstrukturen die eben also dynamischer auf notwendige prozesse reagieren können ist natürlich vermissen muss was er damit meint selbstverständlich die aushebelung mit demokratischen prozessen soa oder die umgehung aber das ist was was wir eben auch schon vorher aufgefallen ist womit linke und grüne bewegungen bereits vorher sympathisiert haben ich denke deshalb traf das ganze jetzt auch auf so fruchtbaren boden ja es gibt auch ein best case and dance dass man erklären es ist lustig hammer und es ist im prinzip eine erfindung von einem herrn namens thomas prior der ja kein wissenschaftler keine epidemiologie und auch kein biologe ist sondern ein mensch ein manager der eine e learning plattform betreibt und das auch recht erfolgreich und der vor allem im frühjahr zwei recht erfolgreiche artikel veröffentlicht hat auf der selfmade publishing plattform medium und da ist auch nicht zu hinterfragen warum diese artikel so unglaublich viral gegangen sind in der englischsprachigen welt jedenfalls taten sie ist und sein zweiter text der hammer an tendenz kam heraus am 19 märz und wie ich eben aufzeigen konnte war das exakt der tag an dem auch unser allseits geliebtes panik papier erstellt wurde das heißt die autoren des panik papiers hatten drei tage zeit um dieses papier zu erstellen man stand unter zeitdruck und exakt in diesem zeitraum ging nun auch in der englischsprachigen welt dieser artikel auf medium viral wohlgemerkt kein fachmann und peru hat recht wenige quellen in seinem text aber eben eine quelle die angibt ist die ferguson studie des imperial college of landen das schließt sich eben der kreisen wir landen wieder in china es sind die absolut über überzogenen todes prognosen die darin genannt werden und gut darf dass es kein wissenschaftler er muss sich dafür nicht verantwortlich einfach ein blog artikel geschrieben dieser ist wir eingegangen und er hat diesen begriff hammer und dance im prinzip frei erfunden wir haben das also sänger hat das analysiert anhand der gugl trendanalysen hat festgestellt dieser begriff hat keine vorgeschichte jedenfalls nicht in der epidemie bekämpfung und in der medizingeschichte also es gibt es nicht als medizin historisches konzept womit man so in der vergangenheit schon öfters pandemien bekämpfen hat so sondern dieses begriffspaar in bezug auf pandemie bekämpfung wurde von verio frei erfunden umso bemerkenswerter ist es dass sich die autoren des panik papiers diese bezeichnung zu eigen gemacht hat haben und diese einfach in unser panik papier nein geschrieben haben und zwar als das ist locker von einem blogger ja sie haben auch keine quellen genannt also das ganze bundesinnenministeriums papier hat keine einzige quelle ich habe auch otto kölbl darauf angesprochen und habe ihn gefragt warum es keine quellen gibt und er meinte wir hatten ja nur drei tage zeit da gab es ja nicht genug zeit um quellen aufzuschreiben ja genau und als best case szenario ging es eben davon aus wir können diese über eine million tote verhindern wenn wir eben einen kurzen aber harten lockdown machen so paar wochen und danach mit überwachung weitermachen contact racing standort überwachung vielleicht auch drohnen überwachung und kann dann diskutieren was man dann macht also auf jeden fall der dance sozusagen soll also der tanz mit dem virus soll darin bestehen dass man dann die verbliebenen virus reste durch überwachung wie wir jetzt gesehen haben ist das eine kontrolle illusion gewesen ja so und so hat auch noch die vergessenen studie falsch zitiert weil die ist von mehreren monaten hatten lockdown ausgegangen und er hat gesagt wenige wochen lockdown würden reichen ähnlich wie im buchhandel hatte man fünf wochen lockdown und danach eben die totalüberwachung der bürger und ist es aber nichts daran wissenschaftlich also was die chinesen gemacht haben war nicht wissenschaftlich und auch was er gemacht hat man nicht wissenschaftlich und das jetzt nur einen artikel von einem blogger viral geht wenn du das so jetzt erklärt mit der social media strategie und dass da eben auch algorithmen so eingestellt werden dass erklärt für mich einiges muss ehrlich sagen also mühe weil warum gerade dieser artikel das hat auch viele andere tolle hat ja und wenn du das ist social media potenzial lassen wenn du deine echo kammern hast dann kannst du auch dafür sorgen dass dinge wie ihre angehenden ja das erklärt für mich auch die art und weise wie die menschen manchmal miteinander sprechen muss ich ehrlich sagen wo ich noch nicht die gedanken gekommen dass das einfach nur roboter es wird sozusagen und an bord sind sondern wie kann man sich wie kann man so denken oder wie wo kommt das hier das ist doch so schnell durchschaubar oder mit dieser moralisierung zu arbeiten so dass und wenn ich jetzt höre er ist auch eine gewisse strategie dahinter eigentlich so dass erklärt für mich einiges die frage ist jetzt natürlich was können wir dagegen tun die nicht in dieser machtposition sind hauke ritz spricht von den dänen die sehnen und denen die gesehen werden und die die gesehen werden das sind wir alle und wir sind aber nicht diejenigen die da oben sitzen und diese algorithmen vielleicht nicht so einfach für unsere zwecke benutzen können du schreibst zum beispiel für den demokratischen widerstand hat das überhaupt einen zweck ja selbstverständlich also ich denke dieser ich denke wir können von einem krieg sprechen in dem wir uns gerade befinden also es wird krieg gegen uns geführt mit unbekannten player diffusen playern möchte man sagen und dieser krieg wird mit neuen medien geführt die für uns ähnlich durch undurchsichtig sind wie zur nazizeit beispielsweise das radio für die menschen die dort von goebbels infiltriert wurden mit nationalsozialistischem gedankengut das heißt ein neues medium bringt neue fallstricke mit sich und auch neue verführungen neue versuchungen und was ich denke das ist jetzt braucht ist aufklärung damit wir medien mündig werden also wir haben es hier mit mit neuen medien zu tun keiner von uns beherrscht die keiner von uns steckt in diesem algorithmen wir benutzen sie aber jeden tag und damit sind wir sehr sehr leicht manipulierbaren das muss aber nicht so bleiben also ich denke das ist jetzt not über diese prozesse aufzuklären über diese mechanismen aufzuklären dann kann man sie auch erkennen dafür bin ich sehr sehr fest überzeugen also bei mir ist es inzwischen so wenn mehr menschen antworten auf social media also jetzt unbekannte und die antworten sind so ganz so kommen wir so ganz seltsam auf eine weise und empathisch vor dann mache ich immer eins ich schaue mir das konto kurz an und ich hab so ein paar parametern anhand derer ich sehr sehr schnell erkennen kann ob es sich um einen ort handelt oder um einen echten menschen follower zahlen verlor zahl ist es eine dann wurden dann wurde dieser account gegründet so märz 2020 ist ein ganz praktisches datum da würde ich immer dreimal hinschauen dann wie klassisch ist die person hat sie verschiedene inhalte es gibt kein menschliches wesen das sich immer nur für einen inhalt interessiert aber bot tun immer zu einem bestimmten zeitabschnitt immer nur eins sie haben immer nur ein thema chinesische bot am übrigens auch black lifes matters unterstützt das muss man auch wissen und die haben wirklich aus vollen rohren geschossen zu der zeit als black lace matters in den usa am start war und fragt sich natürlich warum immer amerikanisches thema es bringt vorteile in ihre erosion des gegners ablenken von eigenen problemen zur gleichen zeit war gerade die attacke auf hongkong also und diese box schießen dann aus allen rohren immer monothematisch daran kann man sie sehr erkennen wie prägen auch hashtags genau die prägen auch eigene hashtags genau also man bekommt mit der zeit ein auge dafür und das kann man lernen und ich denke genau diese art von medien mündigkeit müssen wir entwickeln und auf lange sicht dadurch dass auch die plattformen selbst für unsere demokratischen prozesse keine verbündeten mehr sind sondern agenda getrieben agieren denke ich wird auf lange sicht kein weg daran vorbei dass wir unsere eigene medien aufbauen die eben frei sind von politisch verzerrenden algorithmen weil sascha logo meinte irgendwann in den vergangenen monaten nee das war nicht sascha lobo jan böhmermann das er liebt jetzt wird er so sehr in twitter ist demokratisch und ich dachte in dem moment einfach noch junge in was für einer welt lebst du ganz ehrlich wenn du wenn du system treu bist wirst du natürlich nach oben gejubelt und der algorithmus trick sich auf händen so dass die herrschende ordnung repräsentieren und wenn er das gut tust dann wirst du auch belohnt in follower zahlen und in mikes und der algorithmus rollt den roten teppich quasi vor der aus aber wenn du eben eine missliebige meinung hast wenn du ein politischer dissident bist dann wird mit allen mitteln gegen dich gekämpft so und ich denke dass wir auf dauer wirklich demokratische plattform des austausches brauchten da hatte jan böhmermann schon recht ja dann gesagt endlich müssten wir diese infrastrukturen verstaatlichen das fand ich einen guten gedanken das sehe ich auch so oder bzw vergesellschaften der gesellschaften also momentan können wir dem staat nicht vertraut ist die staatlichen wäre auch momentan keine gute idee ich glaube da kommen wir von der pest cholera und vom ring ja das stimmt allerdings aber der grundgedanke ist eben das ist keinem konzern mehr untersteht der eben eine eigene auch wirtschaftliche agenda verfolgt und damit eben politische einflussnahme auf jeden fall ausüben wird letzte frage denkst du dass solche plattformen das aufstellen von neuen medien die ja sozusagen die gesellschaft ein bisschen besser abbilden und auch nicht so verzerrung anfällig sind dass das gerade schon geschieht oder ist das so eine vision für wir sollten mal und da sollte sich jetzt mal jemand dran setzen also momentan ist es tatsächlich noch eine vision von wir sollten mal weil also es gibt ja zum beispiel ich bin nur auf twitter es gibt so twitter diese parallel plattform perle und die sind aber alle komplett irrelevant solange dort nicht alle sind also sozusagen die die plattform leben ja von dem von der platzhirsch position dass eben dort alle sind und wenn du eben zum beispiel auch politiker erreichen möchtest mit deiner meinung dann bleibt er ja nichts anderes über alles dort zu sein aber irgendwie können wir sie inzwischen auch schon fast nicht mehr handicap frei benutzen es ist auch so bei einigen freunden von mir diesen derart gelobt werden dass ihre antworten nicht mehr angezeigt das heißt der einzige demokratische weg den sie dort noch hätten wäre ja quasi den politikern mit denen sie ein problem haben da ihren senf drunter zu trotzen so dass die das dann dort wenigstens sehen aber wenn es dann nicht mehr angezeigt wird dann ist dort der demokratischen diskurs tod so und momentan haben wir eben noch keine parallelen strukturen aufgebaut also selbst wieder zu youtube es gibt dieses bild und so weiter da ist aber die videoqualität schlecht oder auch die suchfunktion also wie man sich da zu recht findet ihr auch die algorithmen was also vorgeschlagen wird das hat schon vorteile sozusagen die altbewährten plattform man will sich davon noch ungern trennen haptik ist gut die interaktivität also man bräuchte tatsächlich wenn man dazu parallele strukturen aufbaut dann müssten die halt mindestens genauso gut sein und das ist eine herausforderung ja vielleicht ist genau diese herausforderung etwas was wir aus dieser krise mitnehmen können dass wir die krise selber ist chance nutzen um neue plattformen und auch neue netzwerke aufzubauen und dass wir das nicht ganz nur dem weltwirtschaftsforum und ich in diesen politikern überlassen dass sie sagen wir müssen die krise jetzt nutzen um etwas um die alte normalität aufzugeben für eine neue selbstverständlich und ich glaube auch es kann erfolgreich sein weil ich beobachte auch an den menschen die jetzt irgendwie noch so mit schwimmen und das ja alles okay finden und das schon okay finden dass wir die pandemie bekämpfung auch bei denen ist ja eine ganz große sehnsucht nach eine große sehnsucht nach dem leben von davor haben und ich denke mit dieser sehnsucht das ist im prinzip die chance diese menschen nicht zu verlieren so ich glaube daran dass auch die mir sehnsucht haben nach einer nach einem normalen leben nach mitmenschlichkeit und ich glaube indem wir diese parallelen strukturen der mitmenschlichkeit erschaffen können wir diese leute auch sozusagen wieder zurückholen es war ein schönes schloss hat naja vielen dank für das gespräch ich denke auch es hat euch gefallen bis zum nächsten mal gut [Musik]

KenFM: Fraktionsreferent Sebastian Friebel wandte sich kritisch zu den Corona Massnahmen an die Öffentlichkeit

Dokument verfasst von Sebastian Friebel
Gunnar Kaiser Audio Podcast

Nach allem, was zurzeit in der Corona-Krise an restriktiven obrigkeitlichen Maßnahmen angeordnet wird, ist Widerstand aus der Bevölkerung heraus verständlich und legitim. Aber Demonstrationen stören, und die Teilnehmer werden mit Häme, Diffamierungen und existenzbedrohenden Übergriffen verschiedenster Art abgestraft. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder forderte, „Querdenken“ müsse vom Verfassungsschutz beobachtet werden.(1)

Text von Wolfgang Bittner erschienen auf KenFM.de

Die nachfolgenden bzw. vorstehenden Inhalte wurden von obige Quelle als Sicherungskopie für den Fall der Löschung oder Sperrung der Original Quelle kopiert. Deutungsvielfalt.de ist eine private Webseite ohne kommerzielle oder sonstige Vorteilnahmeabsichten. Wir gehen davon aus, dass unserer Vorgehensweise im Sinne der Urheber ist. Sollte dies nicht der Falls sein, bitten wir um eine kurze Nachricht an redaktion äät deutungsvielfalt.de. -> weitere Hinweise

Trotz zu erwartender Repressalien meldete sich – nach dem Oberregierungsrat Stephan Kohn (2) aus dem Bundesinnenministerium – ein weiterer Whistleblower. Der parteilose Berater in Fragen von Wirtschaft und Energie der Fraktion der AfD im Deutschen Bundestag, Sebastian Friebel (er hat kurz darauf gekündigt), wandte sich „aufgrund der enormen Tragweite der jüngsten Ereignisse“ an die Öffentlichkeit.

In seinem Offenen Brief heißt es: „Durch meine Tätigkeit im Parlament bzw. in einer Bundestagsfraktion habe ich Kenntnis davon, dass den Menschen in unserem Land Informationen zur Coronakrise, die zur Beurteilung der Situation von entscheidender Bedeutung sind, gezielt vorenthalten werden. (…) Auch ich bin früher davon ausgegangen, dass uns Bürgern bei großen Ereignissen stets auch alle damit verbundenen Hintergründe vermittelt werden. Doch mittlerweile musste ich, nicht zuletzt durch meine Erfahrungen im Parlament, erkennen, welche Methoden weltweit von Regierungen, Medien und bedeutenden Akteuren der Weltwirtschaft zu unser aller Nachteil angewendet werden und dass die Bevölkerung dem leider häufig zu unkritisch begegnet.“(3)

Friebel, der das Coronavirus nicht verharmlost, betonte, er schreibe seinen Bericht „in aufrichtiger Sorge um die Sicherheit, die Freiheit sowie den Wohlstand von uns allen“. Diese „tragenden Säulen unserer Demokratie“ seien akut gefährdet, denn die Corona-Krise werde „von verschiedenen Seiten her instrumentalisiert und unsere berechtigten Sorgen wegen des Coronavirus werden für fremde Ziele ausgenutzt.“ Politik und Leitmedien versuchten, von schwerwiegenden politischen und wirtschaftlichen Veränderungen abzulenken, „die im Windschatten der Pandemie umgesetzt werden und für die Corona ‘wie gerufen‘ kommt“. Man wolle erreichen, „dass die Menschen in ihrer Angst vor dem Virus Maßnahmen und dauerhafte Einschränkungen akzeptieren, die angesichts der Situation in keiner Weise gerechtfertigt sind und die den gesellschaftlichen Frieden sowie die wirtschaftliche Existenz von Millionen Menschen bedrohen“.

In dem jährlich in Davos tagenden Weltwirtschaftsforum (WEF) sieht Friebel das „Sprachrohr der einflussreichsten internationalen Konzerne und Großbanken“. Diese überaus einflussreiche Organisation instrumentalisiere die Corona-Krise, „um eine lange vorbereitete Agenda zur Neuordnung der gesamten Weltwirtschaft umzusetzen“. Der beabsichtigte “Great Reset” werde der Öffentlichkeit hierbei als Wandel der Globalisierung hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft verkauft. Doch das sei eine Täuschung: „Tatsächlich wollen die Akteure des Weltwirtschaftsforums damit eine weitestgehende Zentralisierung der politischen Macht in überstaatlichen Institutionen wie der UN, EU und dem IWF erreichen, sowie völlig neuartige, supranationale Organe schaffen. Über diese Organisationen wollen sie die demokratische Kontrolle der Weltwirtschaft und -politik durch gewählte Parlamente dauerhaft aushebeln.“

Nicht nur Friebel vertritt die Auffassung, dass die Leitmedien „durch irreführende Berichterstattung, Aufhetzung der unterschiedlichen gesellschaftlichen Strömungen gegeneinander und das kalkulierte Schüren von Ängsten gezielt einen Keil in die Gesellschaft treiben“. Insbesondere Angst sei dazu geeignet, „uns alle zu Maßnahmen zu drängen, die wir unter normalen Umständen niemals akzeptieren würden“. Weiter schreibt der ehemalige parlamentarische Berater: „Die Medien verbreiten je nach politischer Lage wahlweise Angst vor Terror, dem Klimawandel oder aktuell einer Pandemie. Damit erwirken sie eine gesellschaftliche Zustimmung für Veränderungen, die eigentlich gegen die Interessen der Bevölkerung gerichtet sind.“

Friebel informiert mit Belegen über das, was in der Corona-Krise verschwiegen wurde: „Die Medien nutzen die Macht der Bilder und setzen diese gezielt ein. Sie schockieren uns mit Aufnahmen von angeblichen Corona-Massengräbern in den USA, verschweigen aber gleichzeitig, dass verstorbene Obdachlose dort bereits seit vielen Jahren in Sammelgräbern bestattet werden und entsprechende Videoaufnahmen bereits 2016 entstanden sind. Sie zeigen uns dramatische Bilder von Militär-LKWs, die Särge im norditalienischen Bergamo abtransportieren und unterschlagen gleichzeitig die wichtige Information, dass während der Coronakrise 70 Prozent der Bestattungsunternehmen in der Region ihre Arbeit niederlegten und deswegen das Militär für einen einmaligen Transport von 60 Särgen herangezogen wurde.“

Zu dem, was sich im Bundestag, in der Regierung und in den Ministerien abspielt, schreibt Friebel: „Wir müssen ernsthaft die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass wir in zahlreichen wichtigen Fragestellungen bewusst und vorsätzlich getäuscht werden und dass nicht nur die Medien, sondern auch führende Politiker weltweit dieses Treiben zu unser aller Nachteil mittragen. Wer einmal selbst das abstoßende Duckmäusertum erlebt hat, das im Bundestag und in unseren Ministerien vorherrscht, macht sich keinerlei Illusionen mehr über die Integrität unserer Regierung.“

Der ehemalige Fraktionsreferent warnt, es bestehe vermutlich nur noch wenig Zeit, „diese Hintergründe selbst zu überprüfen und sich wirklich eine eigene Meinung darüber bilden zu können“. Denn längst versuchten Regierungen weltweit in enger Zusammenarbeit mit den Medien und der Digitalwirtschaft, den Bürgern diese Möglichkeit zu nehmen. Das werde mit angeblich gefährlichen „Verschwörungstheorien“ begründet, doch das Ziel dabei sei „keineswegs der Schutz der Bevölkerung vor Falschmeldungen, sondern die dauerhafte Zensur unbequemer Fakten und Meinungen“.

Ein ernüchternder Bericht eines Insiders über das, was kritische Beobachter der politischen Szene schon lange geahnt haben oder sogar wissen! In den Herrschaftsmedien taucht nichts davon auf, Sebastian Friebel wird als „Verschwörungstheoretiker“ stillschweigend abgetan. Was die Einschätzung der Berliner Politiker und der Medien angeht, befindet er sich in weitgehender Übereinstimmung mit den ehemaligen Parlamentariern Willy Wimmer (CDU) und Albrecht Müller (SPD).

Wimmer schrieb in einem Artikel vom 17. März 2019 mit dem Titel „‘Siebzig Jahre NATO: Deutschland ist auf die ‘schiefe Bahn‘ geraten“: „Landauf und landab verkünden uns die Regierenden, dass man darum wisse, was das Beste für das Land und die Menschen sei. Dabei brauche man weder Rat noch Widerspruch. Wer in dieser neuen Welt nicht spurt, dem wird kein Platz in den Medien mit seinen Ansichten eingeräumt.“ (4)

Albrecht Müller kommt in seinem Buch „Die Revolution ist fällig – Aber sie ist verboten“ zu dem Ergebnis: „Die Parteien sind zu Vereinigungen von Karrieristen verkommen. Das ist die Beobachtung und These. Wir haben es heute mit einer Entpolitisierung der Parteien zu tun. Wenn jemand mal etwas Außergewöhnliches vorschlägt, wie etwa der jetzige Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Rolf Mützenich, als er im Mai 2020 vorschlug, aus der atomaren Mitwirkung der Bundesrepublik Deutschland auszusteigen, und empfahl, die USA sollten ihre Atomwaffen aus Deutschland abziehen, dann stürzt sich eine Meute von Kritikern von außerhalb und innerhalb der Partei auf ihn. Inhaltliche Debatten zu führen und Forderungen zu stellen ist offenbar ungewöhnlich.“(5)

Sebastian Friebel sieht sich nicht als Whistleblower, er bezeichnet seinen Schritt in die Öffentlichkeit als „Verzweiflungstat“.

Der Schriftsteller und Publizist Dr. jur. Wolfgang Bittner lebt in Göttingen. 2019 sind von ihm der Roman „Die Heimat, der Krieg und der Goldene Westen“ sowie das Sachbuch „Der neue West-Ost-Konflikt – Inszenierung einer Krise“ erschienen.

Siehe auch: https://kenfm.de/im-gespraech-wolfgang-bittner/

Quellen:

(1) ARD-Tagesschau, 13.11.2020, www.tagesschau.de/inland/soeder-querdenker-verfassungsschutz-101.html (14.11.2020)

(2) Text: https://behoerden.blog/wp-content/uploads/2020/05/Bericht-KM4-Corona-1_geschw%C3%A4rzt.pdf (15.11.2020)

(3) Text: https://wie-soll-es-weitergehen.de/files/Wie-soll-es-weitergehen-DIN-A4-small.pdf (15.11.2020)

(4) NachDenkSeiten, 17.3.2020, https://www.nachdenkseiten.de/?p=50192 (2.11.2020)

(5) Die Revolution ist fällig – Aber sie ist verboten, Westend 2020, S. 94

Achgut.com: Deutungshoheit: Die 14 Kanonen der Coronaschlacht

Die Meinungs- und Entscheidungselite greift seit Beginn der Proteste gegen die Corona-Schutzmaßnahmen zu einem besonders infamen Mittel: zu einer die eigene Verantwortung negierenden Skandal- und Katastrophenumkehrung. Nicht die unbegründete und fortdauernde Einschränkung der Grundrechte oder der unermessliche Schaden, den die Bevölkerung durch die Schutzmaßnahmen erfährt, sind das Problem, sondern der Protest dagegen; nicht das Staats- und Regierungsversagen sind das Problem, sondern eine Dienstrechtsangelegenheit (Causa Kohn); nicht der Niedergang der Demokratie, gleichsam ihr Tod, ist das Problem, sondern eine symbolische Grabsteinlegung (Protestaktion in Stralsund). Das ist Rechtsverhöhnung und Volksverhöhnung.

Angesichts der weiterhin beschnittenen Freiheitsrechte und der im BMI-Corona-Papier so eindringlich beschriebenen Kollateralschäden der Corona-Schutzmaßnahmen nimmt der Widerstand zu – in den neuen Netz-Medien, auf der Straße und bei der parlamentarischen Opposition. Infolgedessen zieht auch die polit-mediale Obrigkeit ihre Truppen im Meinungskampf zusammen. Die vollautomatischen Kanonen zur Verteidigung des Nachrichtenmonopols und der Deutungshoheit sind in Stellung gebracht. 

lesen Sie weiter auf -> achgut.com

AfD TV: Armin Hampel zum Skandal um das Corona-Papier aus dem Innenministerium

„Was kann es für eine Bundesregierung Schlimmeres geben, als von den eigenen Mitarbeitern einen solch ungeheuren Vorwurf zu erhalten?“ Armin-Paulus Hampel MdB begründet die von der AfD-Bundestagsfraktion beantragte Aktuelle Stunde zur Beurlaubung eines Oberregierungsrates, stellvertretender Referatsleiter des Bundesinnenministeriums und bewertet dies als einen Skandal, weil der Verdacht naheliege, dass die Bundesregierung mit dieser Maßnahme wichtige Fakten zur Corona-Krise unter den Teppich kehren wolle. Verbunden mit der Kritik der AfD-Fraktion ist die Forderung nach dem Rücktritt von Bundesinnenminister Seehofer, der einen ehrlichen, gewissenhaften Mitarbeiter dafür bestrafe, weil dieser sich vertrauensvoll an seinen Dienstherren gewendet hatte, so wie es von Seehofer bei seinem Amtsantritt gefordert worden war: „Diese Studie birgt eine ungeheuerliche Sprengkraft. Das hat der Verfasser nicht allein geschrieben, sondern er hat sämtliche Abteilungen seines Hauses, die mit ‚KM‘, als Krisen-Management, beziffert werden, Expertisen eingeholt und kommt zu dem Ergebnis: Dass das, was der Innenminister, der Gesundheitsminister und die Bundeskanzlerin dem deutschen Volks erzählt und vorlügt, Fehlalarm gewesen ist, und er warnt vor den Konsequenzen der Desinformation der Bevölkerung.“

Kommentar der Redaktion: Weshalb überlassen die anderen Oppositionsparteien der AfD eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem BMI Papier?

deutungsvielfalt.de: E-Mail der Redaktion an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages

Diesen Brief hatte die Redaktion am 13.05.2020 persönlich an alle Abgeordnete des Bundestages gerichtet. es sind bereits über 50 Antworten eingegangen.

Betr.: Abstimmung 14.5. „Gesetzentwurf zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage“ / BMI KM 4 Analyse

Sehr geehrte Herr / Frau XYZ,

am morgigen Donnerstag soll der „Gesetzentwurf zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ [1] im Bundestag zur Abstimmung gebracht werden. Die Gesetzesänderungen könnten dazu führen, dass Impfungen im privaten oder beruflichen Umfeld teilweise vorgeschrieben werden könnten (siehe Berliner Zeitung vom 3.5. „Impfpflicht durch die Hintertür“ [2]).

Da die Entwicklung eines Impfstoffes noch viele Monate in Anspruch nehmen wird, sehe ich keine besondere Dringlichkeit ein Gesetz mit so vielen Änderungen ohne gründliche Prüfung und einer öffentlichen Diskussion so kurzfristig zur Abstimmung zu bringen.

Für das schnelle Handeln der Regierung im März erlebe ich eine breite Zustimmung in der Bevölkerung, da die Hintergründe für die einschneidenden Entscheidungen den Menschen bereits bekannt waren. Die vorliegenden Gesetzesänderungen hingegen sind der Bevölkerung weitgehend unbekannt.

Die Medienberichterstattung hat in den vergangenen Wochen viel Panik verbreitet. Die Menschen reagierten mit unterschiedlichen Ängsten vor Krankheit, Verlust von Freiheit oder ihrer Existenzgrundlage. Wir brauchen Geduld, Mitgefühl und Interesse für Andersdenkende und Andershandelnde, statt Polarisierungen, Anfeindungen oder Ausgrenzungen. Eine vorschnelle Verabschiedung des Gesetzes könnte zu einer weiteren Polarisierung zwischen Befürwortern und Kritikern von verpflichtenden Impfungen führen.

Um Zeit für eine gemeinschaftliche Konsensbildung zu gewinnen, bitte ich Sie sich für eine Vertagung der Abstimmung einzusetzen, bzw. gegen das Gesetz in der vorliegenden Form zu stimmen. Eine überstürzte Einführung des Gesetzes mit großer nationaler Tragweite im Schatten der Corona Ängste, könnte zu einem zunehmenden Verlust von Vertrauen in Regierungsentscheidungen führen. Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung auch die am vergangenen Wochenende öffentlich gewordene interne Analyse des BMI KM 4 [3] im Sinne einer nachhaltig tragfähigen Zukunft unseres Landes.

Ich freue mich über Ihre kurze Rückmeldung

mit freundlichen Grüßen

Name des Redakteures

[1] https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Gesetze_und_Verordnungen/GuV/S/Entwurf_Zweites_Gesetz_zum_Schutz_der_Bevoelkerung_bei_einer_epidemischen_Lage_von_nationaler_Tragweite.pdf

[2] https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/impfpflicht-durch-die-hintertuer-li.82643

[3] https://www.tichyseinblick.de/wp-content/uploads/2020/05/Corona-Maßnahmenbewertung.pdf

Die Antworten werde wir hier veröffentlichen, 60 Antworten liegen bereits vor. Viele Antworten hatten den Tenor „es wird keine Impfpflicht und Impfzwang“ geben.

Kommentar der Redaktion: Vermutlich wird keinen Impfzwang geben auch nicht, aber Impfpflichten durch die Hintertür, wie sie ja bereits durch die Masern Impfpflicht in Kindereinrichtungen eingeführt wurde.
Hier haben wir einige Beiträge zum Stichwort Impfpflicht durch die Hintertür gesammelt: https://deutungsvielfalt.de/?s=hintertür

Wir sollten auf diesen Sachverhalt aufmerksam machen, ansonsten besteht die Gefahr, dass Beiträge mit dem Wort Zwangsimpfung/Impfpflicht einfach weggeklickt oder diffamiert werden.

Inzwischen sehen wir unsere Hauptaufgabe als kritische Bürger darin Menschen ins Gespräch zu bringen um eine weitere Polarisierung zu vermeiden. Nach den Linken wird wohl auch bald die Bewegung „Fridays For Future“ gegen „Verschwörungstheoretiker“ auf die Straße gehen. Wir solten mit unserem Engagement dem Prinzip  „Teile und Herrsche“ die Grundlage entziehen.

achgut.com: Das Corona-Papier: Seehofer im Bunker

Nachdem das Corona-Papier von Achgut.com jedermann zugänglich gemacht worden ist und hier heruntergeladen werden kann, hat die Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich selbst ein Bild über die Stichhaltigkeit der dort vorgetragenen Kritik zu machen. Es geht im Wesentlichen darum, dass die völlig überzogene Corona-Panik und die daraus resultierenden politischen Maßnahmen in Deutschland viel mehr Todesopfer fordern könnten als die eigentliche Krankheit. Von großer Sprengkraft ist auch die Feststellung, dass von politischer Seite offenbar keine ausreichende Folgenabschätzung gemacht wurde. Das könnte ein erhebliches juristisches Nachspiel haben, etwa bei Schadenersatzprozessen. 

lesen Sie weiter auf -> achgut.com

RT Deutsch: „Gigantischer Kollateralschaden“ – Hoher Beamter prangert die Corona-Maßnahmen der Regierung an

Ein hoher Beamter des Innenministeriums schrieb eine kritische Analyse zum Corona-Krisenmanagement der Regierung. Das Ministerium suspendierte den Mann. Die Aufregung um den Vorgang überlagerte bisher die brisanten Inhalte des wissenschaftlich fundierten Papiers.

lesen Sie weiter auf -> deutsch.rt.com

Kommentar der Redaktion: RT-Deusch, inzwischen umbenannt in RT DE, ist ein von Russland finanzierter, deutschsprachiger Sender und ist genauso mit Vorsicht zu genießen wie das deutsche Staatsfernsehen. Eine Auseinandersetzung mit der russischen Sicht auf die Dinge schützt uns vor der eignen Betriebsblindheit. Nachrichten von RT-Deutschland als Propaganda und die deutsche Sichtweise als „Qualitätsjournalismus“ zu bezeichnen ist anmaßend. In der DDR und im Dritten Reich waren ausländische Medien verboten, eine verbale Diffamierung ausländischer Medien sind ein erster Schritt in diese Richtung.
YouTube Kanal RT DE | Webseite de.rt.com

Dr. Bodo Schiffmann: Corona 43,5 Gemeinsame Pressemitteilung der externen Experten des Corona-Papiers aus dem Bundesministerium des Innern

Corona 43,5 Gemeinsame Pressemitteilung der externen Experten des Corona-Papiers aus dem Bundesministerium des Innern Mit Verwunderung nehmen wir, die an der Erstellung des besagten Corona-Papiers beratend beteiligten Ärzte und Wissenschaftler/Wissenschaftlerinnen, die Pressemitteilung des Bundesministeriums des Innern (BMI) vom 10. Mai: „Mitarbeiter des BMI verbreitet Privatmeinung zum Corona-Krisenmanagement Ausarbeitung erfolgte außerhalb der Zuständigkeit sowie ohne Auftrag und Autorisierung“ zur Kenntnis. Das Ministerium schreibt in dieser Pressemitteilung: „Die Ausarbeitung erfolgte nach bisheriger Kenntnis auch unter Beteiligung Dritter, außerhalb des BMI.“ Wir gehen davon aus, dass mit Dritter wir, die Unterzeichnenden, gemeint sind.Dazu nehmen wir wie folgt Stellung. Wir setzen voraus, dass das BMI ein großes Interesse daran hat, dass seine Spezialisten, denen die überaus wichtige Aufgabe anvertraut ist, krisenhafte Entwicklungen zu erkennen und durch rechtzeitiges Warnen Schaden von Deutschland abzuwenden, sowohl mit konkretem Auftrag handeln als auch in Eigeninitiative tätig werden. Der entsprechende Mitarbeiter des BMI hat sich bei der Erstellung der Risikoanalyse zur Einschätzung der medizinischen Kollateralschäden durch die „Corona- Maßnahmen“ im Wege einer fachlichen Anfrage an uns gewandt. Getragen von der Verantwortung, unterstützten wir den engagierten BMI Mitarbeiter bei der Prüfung dieser essentiellen Frage nach bestem Wissen und Gewissen, neben unserer eigentlichen beruflichen Tätigkeit. Renommierte Kollegen und Kolleginnen, allesamt hervorragende Vertreter ihres Fachs, nahmen zu konkreten Fragen auf der Basis der angefragten Expertise sachlich Stellung. Daraus resultierte eine erste umfangreiche Einschätzung der bereits eingetretenen sowie der drohenden medizinischen Schäden, einschließlich zu erwartender Todesfälle. Der BMI Mitarbeiter hat anhand unserer Arbeit eine Einschätzung vorgenommen und das Ergebnis an die zuständigen Stellen weitergeleitet. Sie finden das betreffende Dokument im Anhang dieser Pressemitteilung. Dass dies aufgrund der Kürze der Zeit nur der Anfang einer noch umfangreicheren Prüfung sein kann, steht außer Frage. Aber unsere Analyse bietet unseres Erachtens eine gute Ausgangslage für das BMI und die Innenministerien der Länder, den möglichen Nutzen der Schutzmaßnahmen gegenüber dem dadurch verursachten Schaden gut abzuwägen. Unserer Auffassung nach müssten die adressierten Fachbeamten aufgrund dieses Papiers eine sofortige Neubewertung der Schutzmaßnahmen einleiten, für die wir ebenfalls unseren Rat anbieten. In der Pressemitteilung gibt das BMI deutlich zu erkennen, dass es diese Analyse jedoch nicht berücksichtigen wird. Es ist für uns nicht nachvollziehbar, dass das zuständige Bundesministerium eine derart wichtige Einschätzung auf dem Boden umfassender fachlicher Expertise ignorieren möchte. Aufgrund des Ernstes der Lage muss es darum gehen, sich mit den vorliegenden Sachargumenten auseinanderzusetzten – unabhängig von der Entstehungsgeschichte. … AUs Platzgründen fehlt hier ein Abschnitt, dieser kann im Video nachgelesen werden …

Fazit:
Insgesamt haben wir auf Anfrage eines couragierten Mitarbeiters des BMI die vielfältigen und schweren unerwünschten Wirkungen der Corona-Schutzmaßnahmen im medizinischen Bereich aufgezeigt und diese sind gravierend. Für uns ergibt sich aus dem gesamten Vorgang der Eindruck, dass nach einer sicher schwierigen Anfangsphase der Epidemie nun die Risiken nicht im notwendigen Maß und insbesondere nicht in einer umfassenden Risikobetrachtung bedachtworden sind.Bezüglich der Berichterstattung zu diesem Vorgang bitten wir darum, die inhaltliche Wertigkeit unserer Analyse in das Zentrum zu stellen, und über uns, in Amt und Person, der ernsten Situation angemessen zu berichten. Die durch das Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöste Erkrankung Covid-19 verläuft für viele Menschen der bekannten Risikogruppen schwerwiegend. Wie für jede schwere Infektionserkrankung gilt es, für die Patienten die beste Behandlung zu finden und Infektionswege zu unterbinden. Aber therapeutische und präventive Maßnahmen dürfen niemals schädlicher sein als die Erkrankung selbst. Ziel muss es sein, die Risikogruppen zu schützen, ohne die medizinische Versorgung und die Gesundheit der Gesamtbevölkerung zu gefährden, so wie es gerade leider geschieht. Wir in Wissenschaft und Praxis sowie sehr viele Kolleginnen und Kollegen erleben täglich die Folgeschäden der Corona- Schutzmaßnahmen an unseren Patienten. Wir fordern deshalb das Bundesministerium des Innern auf, zu unserer Pressemitteilung Stellung zu nehmen und hoffen auf eine sachdienliche Diskussion, die hinsichtlich der Maßnahmen zur bestmöglichen Lösung für die gesamte Bevölkerung führt.

Der Text finden Sie hier: https://deutungsvielfalt.de/gemeinsame-pressemitteilung-der-externen-experten-des-corona-papiers-aus-dem-bundesministerium-des-innern/

Hinweis der Redaktion: Das Papier in der 93 Seiten Version können Sie hier herunterladen:
https://www.ichbinanderermeinung.de/Dokument93.pdf

An der Echtheit des Dokumentes besteht wohl inzwischen kein Zweifel mehr. Es kann von der Redaktion jedoch nicht sichergestellt werden, dass es sich bei dem verlinkten Dokument, um das in den Medien diskutierte Exemplar handelt, der Inhalt scheint sich jedoch mit den Pressemitteilungen zu decken.

Gesetzentwurf Einführung einer Impfpflicht 
Aufzeichnung der Anhörung und Abstimmung vom 14.05. im Bundestag

Zeit: Warum ein Beamter in der Corona-Krise den Aufstand wagt

Ein Regierungsrat im Innenministerium hält Corona für einen Fehlalarm und die Pandemiebekämpfung für fatal. Seine Thesen verschickt er deutschlandweit. Das hat Folgen.

Als Beweggrund, warum er „diese Informationen ohne vorherige Konsultation anderer zuständiger Stellen direkt versendet“, führt er eine Art Notstand an: „Es ist Gefahr im Verzug! Durch vermeintliche Schutzmaßnahmen entstehen im Moment jeden Tag weitere schwere Schäden, materielle und gesundheitliche bis hin zu einer großen Zahl von vermeidbaren Todesfällen.“

lesen Sie weiter auf -> zeit.de

Hinweis der Redaktion: Das Papier in der 93 Seiten Version können Sie hier herunterladen:
https://www.ichbinanderermeinung.de/Dokument93.pdf

An der Echtheit des Dokumentes besteht wohl inzwischen kein Zweifel mehr. Es kann von der Redaktion jedoch nicht sichergestellt werden, dass es sich bei dem verlinkten Dokument, um das in den Medien diskutierte Exemplar handelt, der Inhalt scheint sich jedoch mit den Pressemitteilungen zu decken.

Gesetzentwurf Einführung einer Impfpflicht 
Aufzeichnung der Anhörung und Abstimmung vom 14.05. im Bundestag

achgutcom: Das Corona-Papier: Wissenschaftler korrigieren Seehofer

Die an der Erstellung des Corona-Papiers beteiligten Ärzte und Wissenschaftler nahmen die Pressemitteilung des Bundesministeriums des Innern (BMI) vom 10. Mai verwundert zur Kenntnis. Dort schlägt man offenbar bewusst ihre Expertise aus. Jetzt fordern sie das BMI auf, die dort angeblich getätigten Risiko-Abwägungen transparent vorzulegen. Achgut.com dokumentiert ihr Schreiben und im Anhang die auf Basis ihrer beratenden Tätigkeit von dem BMI-Mitarbeiter erstellte Analyse.

lesen Sie weiter auf -> achgut.com

Rubikon: Corona-Gate im Anflug

Die Analyse eines hochrangigen Mitarbeiters des Bundesinnenministeriums zum Krisengeschehen belegt die falsche Risikoeinschätzung und das vollständige Versagen der Politik.

lesen Sie weiter auf -> rubikon.news

Gesetzentwurf Einführung einer Impfpflicht 
Aufzeichnung der Anhörung und Abstimmung vom 14.05. im Bundestag

Tichys Einblick: Studie aus dem BMI Teil 4: Im Ministerium versandet, Presse gehorcht

Die Coronakrise aus der Innensicht des Bundesinnenministeriums (Stephan Kohn) ist nicht nur von inhaltlicher Brisanz, sondern wirft auch ein Licht auf ein offensichtlich nicht-geführtes Ministerium. Und die Medien drucken unkritisch eine komplett fehlerhafte Pressemitteilung nach.

lesen Sie weiter auf -> Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5 | Teil 6

Wissensmanufraktur: Bombe im Bundesinnenministerium geplatzt!

Ein Mitarbeiter des Bundesinnenministeriums hat mit einer fast 200-seitigen Analyse zum Shutdown für ein gewaltiges Erdbeben in Deutschland gesorgt. Die alarmierenden Fakten zu den Auswirkungen für die Gesundheit der Menschen, für die verheerenden gesellschaftlichen und psychischen Folgen, wie auch für die Wirtschaft und Industrie werden jedoch vom Ministerium und den Mainstreammedien in den Bereich der Verschwörungstheorien geschoben.

Hinweis der Redaktion: Das Papier in der 93 Seiten Version können Sie hier herunterladen:
https://www.ichbinanderermeinung.de/Dokument93.pdf

An der Echtheit des Dokumentes besteht wohl inzwischen kein Zweifel mehr. Es kann von der Redaktion jedoch nicht sichergestellt werden, dass es sich bei dem verlinkten Dokument, um das in den Medien diskutierte Exemplar handelt, der Inhalt scheint sich jedoch mit den Pressemitteilungen zu decken.

Dieser Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt um Stichworte mit einer Volltextsuche finden zu können. Der Text enthält daher einige Fehler und ist auch wegen fehlender Satzzeichen nicht gut lesbar.

Eva: Ich sitze hier seit einigen Stunden an einem Thema, soviel kann ich jetzt sagen, aus meiner Ansicht nach, meiner Meinung her, der größte Störfall in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland ist, nämlich der Skandal aus dem Bundesinnenministerium. Liebe Leute schnallt euch an, bitte nehmt euch auch Zeit, das wird hier wahrscheinlich eine Stunde, vielleicht sogar ein bisschen mehr dauern, aber wenn ihr den Zerfall der Bundesrepublik Deutschland in Fakten dargelegt haben wollt, dann bleibt dran. Andreas, aus Sicherheitsgründen werden wir beide versuchen den Namen dieser kleinen Mikrobe aus China nicht auszusprechen, weil wir wollen diese Sprachnachricht auch bei YouTube hochladen und inzwischen wissen wir, dass Algorithmen die offiziellen Bezeichnungen für diese kleine chinesische Schnupfenmikrobe äußerst sensibel behandeln und unser Video darunter schwer leiden könnte, also wir versuchen es das ist nicht raus rutscht. Andreas, es geht um diesen Skandal, der sich schon vor 2 beziehungsweise ja vor 3 Tagen, also ab dem 8. Mai gezeigt hat. Ein Mitarbeiter des Bundesinnenministeriums hat eine Analyse erstellt. Wer dieser Mitarbeiter ist, wie diese Analyse zustande kommt, wie enge Vertraute diesen Mitarbeiter einordnen als Person überall, das werden wir jetzt hier berichten, all das sind Informationen die wir nicht in den Mainstream Medien erkennen können, darüber wird nicht berichtet, im Gegenteil Andreas, du hast heute Abend Tagesschau und Tagesthemen dir angesehen und da wird ja jetzt langsam zäh darüber berichtet aber wie?

Andreas: Ja also es ging natürlich wieder um das Standardthema heute natürlich vorweg und das war die exponentielle Ausbreitung der Mikrobe von der wir immer sprechen, ich Versuch das jetzt auch zu umschreiben, dass die Algorithmen hier nicht greifen können und dann ging es unter anderem eben halt um den Begriff der Theorien die man mit Verschwörungen zusammenbringt und eben halt auch dem sogenannten Extremismus und das war auf der Gegenseite von links und dort hat man versucht, also alle Kritiker des Systems und auch der ich sage mal mutwilligen Verletzung des Körpers durch eine Nadel, die man eventuell großflächig einsetzen möchte, dass man dann natürlich versuchte diese ganzen Menschen die dort kritisch unterwegs waren, eben halt mehr oder weniger abzuurteilen und das eben halt mit den übelsten Vokabeln. Dann kam es interessanterweise auf dieses Bundesinnenministerium dazu und da hieß es fast eigentlich nur als ob da irgendein Wirrkopf drin wäre, so Klang das, das wurde fast mehr oder weniger nebenbei erwähnt, dass da irgendein Mitarbeiter offenbar zu diesen wilden Verschwörungsgruppen gehören würde und damit versucht runter zu spielen und was da wirklich hinter steckte, das hast du hier offensichtlich sauber erarbeitet und da bin ich jetzt auch gespannt drauf, weil ich weiß es selbst auch noch nicht was jetzt auf mich zukommt.

Eva: Ich bezeichne dies als größten Skandal der Bundesregierung den es je gegeben hat, denn wir dürfen eine Sache nicht vergessen, im Zusammenhang mit den Informationen die wir hier gleich hören, dieser Lockdown hat dafür gesorgt, dass das Land brachliegt, Einbrüche in Wirtschaft, Finanzpolitik, viele menschliche Schicksale die durch die Maßnahmen zur Mikrobe für ihre  Daseinsberechtigung fast beraubt werden und worden sind. Also ich Versuch das nur in wenigen Sätzen zusammenzufassen, aber wir fangen jetzt an. Also es heißt hier ein Referent im Referat KM 4 das ist Schutz kritischer Infrastrukturen des Bundesministeriums des Inneren, für Bau und Heimat hat nach vergeblichen Versuchen mit Vorgesetzten über seine alarmierende und umfangreiche Analyse zu den Auswirkungen des Shutdowns zu sprechen, diese an den Krisenstab sowie seine fachlichen Arbeitskreise auf Bundesebene in allen Ressorts, sowie mit den Ländern aller Bundesländer abgeschickt, also ein Riesenverteiler, seine Bitte den Alarmruf dem Minister vorzulegen war ohne Prüfung des Inhalts abgelehnt worden, ein Informant aus dem Kreis der angeschriebenen hat die brisante Analyse zur Verfügung gestellt, so wir lesen auf der Webseite der Achse des guten abgekürzt achgut.com, einen Blog von vielen brillanten Denkern wie ich finde, unter anderem Henryk M Broder schreibt dort auch sehr launige, immer wieder analytisch scharfe, Texte und unter anderem gerade zum Thema Corona schreibt häufiger der niedergelassene Allgemeinarzt aus Heidelberg auch Dozent an der Business School Sankt Gallen Gunter Frank:

Gunter Frank schreibt bei achgut.com:

Was ich Ihnen heute schreibe, müsste, wenn wir noch einigermaßen funktionierende Institutionen, Behörden, Gerichte und Medien haben, den Lockdown zu einem unverzüglichen Ende bringen. Denn nun folgt eine Geschichte, in der man sich an Watergate und Whistleblowing erinnert fühlt, nur jetzt, heute und mittendrin. Da ich Arzt bin, und mich vor allem Menschen interessieren, werde ich sie Ihnen auch genau aus dieser Perspektive erzählen. 

Sie kennen vielleicht meine Corona-Beiträge. Die sachliche und fundierte Herangehensweise bekommt sehr viel Zustimmung. Das führte dazu, dass mich vor zehn Tagen ein Mitarbeiter des Bundesministeriums des Innern darum bat, ihn bei der Erstellung einer medizinischen Schadensanalyse des Lockdown zu unterstützen. Aus meiner 20-jährigen Erfahrung mit den Themen Ernährung und Übergewicht weiß ich, wie wenig sich Behörden und Institutionen – von Medien will ich erst gar nicht sprechen – mit der tatsächlichen Erkenntislage beschäftigen. Daher wunderte ich mich nicht über die Antwort auf folgende Frage: Ist die Analyse des Schadens der eingeleiteten Corona-Schutzmaßnahmen nicht längst vom Ministerium erstellt worden? Die unglaubliche Antwort: Leider nein. Der Mitarbeiter des Bundesministeriums hätte dazu Vorstöße gemacht, aber sei jeweils auf taube Ohren gestoßen und es sei sogar mit Konsequenzen gedroht worden, sollte er nicht dazu schweigen. Insofern war dieser Anruf sehr mutig und der Mitarbeiter wusste, dass dieser Weg für ihn nicht leicht werden würde. 

Daraufhin vermittelte ich ihm schnell die Adressen meines fachlichen Netzwerkes, die Kollegen haben sich neben ihren fordernden Berufen (universitäre Institutsleiter bis hin zu Klinikleitern) sofort an die Arbeit gemacht und es dem Mitarbeiter so ermöglicht, innerhalb einer Woche eine belastbare, fachlich hochkompetente Einschätzung der medizinischen Folgeschäden des Lockdown zu erstellen.

Das Ergebnis überrascht keinen Experten: Der Schaden wird, rein medizinisch betrachtet, viel höher sein, als ihn Corona je hätte verursachen können. Damit zusammen hängen natürlich auch die wirtschaftlichen, sozialen und politischen Schäden. Alles bedingt sich gegenseitig, aber in diesem Papier ging es vor allem um die medizinische Seite, wie beispielsweise die 2,5 Millionen in den Corona-Monaten nicht durchgeführten Operationen, Weiterbehandlungen, Früherkennungen oder Pflegeeinschränkungen.

Gestern schloss er das Papier ab. Neben der medizinischen Schadenseinschätzung des Lockdown steht darin auch, dass es niemals zu diesen Maßnahmen hätte kommen dürfen. Denn in Bezug zu den Dimensionen eines nationalen Katastrophenschutzes hatte die Corona-Infektion zu keinem Zeitpunkt das Potenzial, eine nationale Katastrophe mit einer bedeutenden Bedrohung für die Allgemeinheit auszulösen. Das zeigen alle Zahlen, selbst die des RKI. Dieses Papier versandte er am Nachmittag des 8. Mai 2020 in den behördlichen Dienstweg, unter anderem auch an jedes Innenministerium der Länder. Er beschreibt darin auch detailliert, wie es zu der Corona-Fehleinschätzung kam und wo der systemische Fehler in den Entscheidungsprozessen liegt.

Es ist so, wie ich es mir dachte: Die wichtigen Daten werden negiert und deren fachlich korrekte Interpretation gelangt nicht mehr in die Abteilungen der Ministerien und damit nicht mehr in die ministerialen Arbeitsvorlagen. Und die Öffentlichkeit, allen voran die Leitmedien, applaudiert dazu auch noch, anstatt auf diese grundlegenden Versäumnisse hinzuweisen. Diejenigen, die dies dennoch tun, stellvertretend seien Professor Sucharit Bhakdi und Professor Stefan Hockertz genannt, sind gezwungen, auf Internetmedien auszuweichen, was wiederum dazu benutzt wird, sie als Außenseiter zu diffamieren. Dieser Mechanismus schaukelt sich zu einer großen Verwundbarkeit unserer Gesellschaft hoch, die es nicht mehr ermöglicht, bei Krisen kompetenzgesteuert und angemessen reagieren zu können. Wie es in diesem Papier steht, existiert kein funktionierender Alarmknopf mehr, der die Politik effektiv warnt, wenn sie Gefahr läuft, sich auf einem Irrweg kolossal zu verrennen.

Das Ministerium reagierte prompt 

Dieses in die Ministerialbürokratie gestartete Papier führte nach nur zwei Stunden zu einer Antwort aus dem Ministerium an alle beteiligten Wissenschaftler. Hier die Email im Wortlaut:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Sie darauf hinweisen, dass es sich vorliegend um ein von einem einzelnen Mitarbeiter verfasstes Papier handelt. Der Mitarbeiter war weder am Krisenstab beteiligt, noch beauftragt oder autorisiert eine solche Analyse zu erstellen oder zu veröffentlichen. Sie gibt seine private Auffassung wieder, nicht die des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

H.

Gemeinsamer Krisenstab des BMI/BMG

Stabsbereich 4

Hier einige Antworten auf dieses Schreiben von den beteiligten Fachleuten:

Sehr geehrte Frau H.,

danke für die Information. Da es sich um eine sehr dringliche Angelegenheit handelt, Herr XY im Interesse Ihres Hauses und der Republik handelt, und es sich bei uns zwar nicht um vom Krisenstab eingeladene, aber dennoch ausgewiesene Fachleute handelt, so wäre es glaube ich nicht nur klug, sondern auch politisch und sachlich vernünftig, in außergewöhnlichen Zeiten auch außergewöhnliche Wege zuzulassen. Ihre Position nehme ich zur Kenntnis. Verständnis dafür habe ich allerdings nicht.

Beste Grüsse

Harald Wallach

Prof. Dr.Dr.phil. Harald Walach

Dozent und Gastprofessor

Dept. Psychologie

Universität Witten-Herdecke

Verehrte Frau H.,

realisieren Sie bitte, dass viele sehr kundige Wissenschaftler auf Sie und Ihr Ministerium schauen, und dass alle Reaktionen sorgfältig dokumentiert werden. Die Wahrheit wird mit Sicherheit in nicht allzu ferner Zukunft ans Tageslicht kommen. Und dann werden die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen.

Wenn Sie die Wahrheit nicht erkannt haben, mögen Sie sich aus ureigenem Interesse mit dem Thema ernsthaft beschäftigen. Wir sind bestimmt keine Verschwörer, sondern wollen dazu beitragen, dass in unserem Land Unrecht beendet wird, das unendlich vielen Menschen unendlich viel Leid angetan hat. 

Ihr

Sucharit Bhakdi

Sehr geehrte Frau H.!
Haben Sie Dank für Ihren Hinweis.
Ich sehe, dass Sie Herrn XY in der Sache nicht widersprechen. Zudem höre ich, dass Herr Minister Seehofer Eigeninitiative seiner Beamten ausdrücklich ermutigt. Ich hoffe deshalb, dass Herrn XY die Anhörung nicht verweigert wird.

 
Ganz herzlich,

Gunnar Heinsohn

Sehr geehrte Frau H.,

vielen Dank für Ihren Hinweis.

Auch wenn es sich um ein von einem einzelnen Mitarbeiter des BMI verfasstes Papier handelt, dieser Mitarbeiter weder am Krisenstab beteiligt war, noch beauftragt oder autorisiert war, eine solche Analyse zu erstellen oder zu veröffentlichen, so wäre es doch angeraten, sich inhaltlich mit diesen Unterlagen zu beschäftigen. 

Formal mag es ein ungewöhnlicher Schritt dieses Mitarbeiters gewesen sein, aber sehr geehrte Frau H., wir leben zur Zeit auch in äußerst ungewöhnlichen Zeiten. Und diese historischen Zeiten berechtigen eben auch zu Eigeninitiative, die wir als Bürger von unseren Ministerien erwarten dürfen.

Somit erwarte ich von Ihnen nach dieser formalen Feststellung, die ich zur Kenntnis genommen habe, nun eine inhaltliche Auseinandersetzung – gern mit uns als Sachverständige.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Hockertz

Sehr geehrte Frau H.,

angesichts der dramatischen Lage, die jetzt schon in vielen Bereiche der Patientenversorgung bestehen und die sich an jedem Tag des Lockdowns verschlimmern, bitte ich darum, nicht auf Formalien zu bestehen, sondern sich inhaltlich mit den Problemen zu befassen. Als Bürger zähle ich darauf, dass die genannten großen gesundheitlichen Probleme, die durch den Lockdown entstehen, vom Bundesinnenministerium angemessen ins Verhältnis zu den Gefahren der Coronainfektion gesetzt werden. Darf ich Sie fragen, ob dies bisher ausreichend geschehen ist und wo dies einsehbar ist?

Mit freundlichen Grüssen

Gunter Frank

Soweit die Schreiben von beteiligten Wissenschaftlern an die Vertreterin des Krisenstabs. Der Mitarbeiter des Innenministeriums wurde daraufhin freigestellt und ein Gespräch für nächste Woche mit seinem Vorgesetzten terminiert.

Quelle -> achgut.com

Eva: Bis hierher. also wir sehen ja dass es Privatinitiativen von Wissenschaftlern braucht um überhaupt Licht ins Dunkel zu bringen.

Andreas: Wir sind ja tatsächlich in einer außerordentlichen Situation, wie sie die Welt in dieser Form noch nie erlebt hat, also wenn wir uns auseinandersetzen mit der Watergate Affäre oder wir sprechen selbst über den Reichsbrand oder wir sprechen über Nine Eleven oder sonstige Dinge, selbst den Zweiten Weltkrieg, das was wir hier erleben ist so einzigartig und so groß dass hier natürlich logischerweise die Argumentation mit irgendwelchen Einhaltung von Dienstwegen niemals greifen kann, was wir erkennen ist, so wie ich das jetzt gerade gehört, es gab offenbar keine Überprüfung der Verhältnismäßigkeit, welche Schäden verursacht dieser Lockdown und das sind ja nicht nur Schäden die jetzt kurzfristig sind, oder irgendwie mal kurzfristig etwas brachliegt, sondern es handelt sich um die Zerstörung der gesamten Ökonomie, wenn man natürlich das Ganze in Verbindung sieht mit den letzten Jahren, wo die Ökonomie bereits schon ohne dieser chinesischen Schnupfen Argumentation auch schon zerstört wurde, könnte es sich jetzt offensichtlich, so seh ich das jetzt im Moment, fast um ein Finale handeln, einer konzertierten Aktion die über viele Jahre angelegt war und so ist natürlich hier eindeutig zu erkennen, dass die entsprechenden Behördenmitarbeiter diesen Mann mit Rückgrat, der  offensichtlich auch über Sachverstand verfügt, offensichtlich auch Sachverständigenrat geholt hat von außen und dann eben halt eine hochqualifizierte, ich sage mal dramatische Argumentation gebracht hat, die deutlich macht, dass es hier um das Leben von einer gesamten Generation von Jugendlichen geht, einer gesamten Generation von Rentnern geht und einer gesamten Generation von arbeitenden und Studenten geht, die momentan quasi alle gegen die Wand gefahren werden und das eben halt mit einer offensichtlichen Methodik, die diese Welt eben noch nie gesehen hat,  eine Kriegsführung einer solch gigantischen Größenordnung wie ich sie ehrlich gesagt gerade so anfangen zu realisieren während ich spreche, denn wenn ich sehe welche hochkarätige Wissenschaftler sich für diesen Mann einsetzen und das dann abgelehnt wird in dieser Form und ich das verbinde jetzt mit dieser Tagesschau die ich vorhin nur ganz kurz gesehen habe, dann braut sich hier ein Gedanke zusammen für mich ich muss jetzt vorsichtig sein, das ist eben halt nicht ein kollektivversagen einer Behörde ist, das sind wir gewohnt, dass Behörden regelmäßig kollektivversagen, die Politik kollektiv versagt, auch die Parteien im Kollektiv versagen, das ist alles nicht neu, aber hier scheint das Ganze eine Qualität zu haben, das wie ich immer sage die neuralgischen Punkte einer gesamten Infrastruktur einer Regierungsorganisation, ob nicht Regierung oder Regierungsorganisation ist egal, wo die neuralgischen Punkte besetzt sind, offenbar mit Personen die einen Auftrag zu erfüllen haben, denn das ist ja das was dahinter steht auch wenn du diesen Begriff Watergate schon mitbringst, das heißt jetzt ist natürlich die Frage offen handelt es sich hier um eine kriminelle Aktion die im Hintergrund läuft, die eben halt mit niemandem besprochen wird, wer dahinter steht, das kann man jetzt an dieser Stelle wieder nur vermuten, aber das würde jetzt nicht weiter bringen, ich denke wir gehen jetzt erstmal weiter im Text das ist erstmal mein erster Zwischenstand, wenn ich das so lese.

Eva: Also danke Andreas bis hierher, Gunter Frank der Allgemeinmediziner der diese ganze Aktion ja begleitet hat, schreibt weiter: „Die Mail mit dem kompletten Bewertungspapier liegt nun über das Wochenende in den E Mail Eingängen aller Innenministerien der Bundesländer“, also am Tag der Aufzeichnung, das ist jetzt der 10. Mai Sonntagabend, das ist dieses Wochenende von dem er spricht. „Wahrscheinlich hat sie dort noch keiner gelesen, formal müssen die Mitarbeiter die diesen Bericht aus dem Bundesministerium lesen, diesen aufgrund seines alarmierenden Inhalts sofort an die Vorgesetzten stellen und Verantwortlichen weiterleiten, dort müsste das geschilderte Problem zu unmittelbaren Reaktionen führen, wenn die beteiligten ihrer Verantwortung gerecht werden wollen. Wir werden sehen“.

Andreas: Vorausgesetzt natürlich, dass sie auch über den Sachverstand verfügen, das ist natürlich immer die Frage, wer da wirklich hochgelobt wird, denn wir dürfen nicht vergessen dass in Ministerien nicht unbedingt befördert wird, nach fachlicher Qualifikation sondern auch nach Dienstjahren, das weiß jeder der in ner Behörde gearbeitet hat, das kann natürlich sein dass die brisante Informationen von nicht brisanter Informationen, mangels Intellekt ganz einfach gar nicht unterscheiden können.

Eva: Na ja nun das handelt sich um ein Papier von 86 Seiten und viele doch bekannte Wissenschaftler die wir zum Teil hier zitiert haben, haben daran mitgearbeitet also da musst du schon relativ benebelt sein. Also es geht hier weiter: „Wie mit so brisanten wissen umgehen?“, fragt Gunter Frank, „nun stand die Frage im Raum wie man mit so einem brisanten wissen umgeht Ich habe deshalb Kontakte hergestellt um den Mitarbeiter mit weiteren herausragenden Netzwerken zu unterstützen, es sollte auch eine kluge Strategie gefunden werden, mit der dieser hochwichtige Vorgang so kommuniziert werden kann, dass er von den großen Leitmedien aufgegriffen wird, nachdem die Länderministerien die Gelegenheit hatten, die brisante Analyse zu bewerten. Achgut.com, bietet diese vertraulichen Netzwerke, da achgut.com das große Ganze im Blick hat und nicht vorschnell berichten will. Auszüge des Papiers fanden inzwischen jedoch auf anderem Weg in die Medien, ob es richtig ist zu berichten bevor die Länderministerien die Chance hatten auf diese umfassende Expertise zu reagieren kann ich nicht beurteilen, aber wie auch immer die Katze ist nun aus dem Sack, deshalb reagiere ich hier in Abstimmung mit achgut.com, der Redaktion liegt das gesamte Papier vor und es wird derzeit geprüft inwieweit daraus zitiert werden darf, weitere Beiträge werden folgen“. Also nur kurz dazu, das Papier kursiert inzwischen bereits im Netz. Nächste Überschrift von Herrn Frank „kopflos in die größte Krise seit dem Zweiten Weltkrieg, soweit es für mich möglich ist einzuschätzen, halte ich das Anliegen des Mitarbeiters des Innenministeriums für gerechtfertigt und glaubhaft, Professor Gunnar Heinson kennt ihn schon seit Jahren, dieser Mann handelt im Vollbesitz seiner Kräfte und in einem hohen Verantwortungsgefühl seiner Arbeit und Aufgabe gegenüber, genau weil er dies tut ist er mutig und braucht nun die Unterstützung der Öffentlichkeit, falls versucht wird ihn als Außenseiter und psychotisch agierenden Menschen abzustempeln, um die Brisanz seines Papiers zu entkräften, sollte die Öffentlichkeit einschreiten“, da können wir ja mal ganz kurz noch sagen Andreas, das Klang heute schon so in den Haupt Medien der Tagesschau.

Andres: Ja also ganz eindeutig, ich höre jetzt gerade, welches Kaliber dieser Mann eigentlich ist, es wurde dargestellt als wäre das irgendein Wirrkopf irgendeiner Abteilung der sich so ein wenig den Verschwörern angeschlossen hätte und dem ist ja offensichtlich nicht so, wenn ich sehe welche Hochkaräter er in seinem Umfeld hat, denn Gunnar Heinsohn ist nicht irgendjemand, sondern das ist schon eine Koryphäe in seiner Größe, der ja nun auch bekannt ist auch aus den öffentlichen Medien, also jetzt kriegt das ganze natürlich eine hochpolitische Brisanz wenn solche Leute sich jetzt vor ihn stellen und hier festgestellt wird dass, hier quasi eine gesamte, nicht nur Behörde, sondern das gesamte Bundesinnenministerium ihre Aufgabe nicht im entferntesten, es geht ja nicht um irgendeine Kleinigkeit, nicht im entferntesten gerecht geworden ist, sondern tatsächlich sogar offenbar duldet und da muss man sogar fast schon Fragen oder sogar „forciert?“ dass ein Staat gegen die Wand gefahren wird, das eine Wirtschaft gegen die Wand gefahren wird, das sind ja die Fragen die sich jetzt stellen bei mir. Ich kommentiere ja nur.

Eva: Spekulieren ist ja auch absolut in Ordnung, wir haben ja am Anfang der Darstellung von Gunter Frank gehört, dass der Mann sich ja schon bemerkbar gemacht hatte, in dem Innenministerium und gewarnt worden ist, beziehungsweise auch eingeschüchtert.

Andreas: Das ist ja der Klassiker in diesen Behörden, das wenn einer anfängt und irgendeiner Form Unruhe bringt, falls andere Pläne durchstrukturiert wurden, dass man dann eben halt ganz klar auf Abhängigkeit, also den Befehl und Gehorsam das ist die Frage.

Eva:  Ja ich lese mal weiter was Gunter Frank noch zu berichten hat: „Dieser Mann, also dieser Innenministeriums Mitarbeiter beweist, dass unser Regierungsapparat das Land kopflos in die größte Krise seit dem Zweiten Weltkrieg gestürzt hat, das muss dringend aufgearbeitet werden, wir müssen uns wieder in Erinnerung rufen, dass fachlich kompetente Kritik gegenüber Regierungspolitik eine elementar wichtige Rolle für das Funktionieren unseres demokratischen Rechtsstaats besitzt. Werden ehrenwerte und renommierte Kritiker mit überheblicher Geste aus der öffentlichen Debatte ausgegrenzt und stellt man sie an den öffentlichen Pranger um sie etwa als Mikroben Leugner zu diffamieren, dann schwächt man die Fähigkeit unserer Gesellschaft, für große Herausforderungen, adäquate Lösungen zu finden. Genau dies ist uns nun bei China Schnupfen auf die Füße gefallen und wir müssen den Preis an Gut und Leben dafür bezahlen, deshalb muss die erste Lehre aus dem Desaster sein, dies zu ändern, Politik und Medien müssen endlich wieder echte Debatten zulassen, denn wir haben die Experten und das Fachwissen um auch große Krisen zu meistern, wir müssen dieses Potential nur endlich wieder nutzen, denn so wie die öffentliche Debatte zurzeit organisiert wird, kann sich unser demokratischer Rechtsstaat weitere Schnupfen Krisen nicht mehr leisten.“ Soweit zu den Bericht von Gunter Frank wir wollen aber jetzt einsteigen in die Inhalte des Papiers von dem Innenministeriums Mitarbeiter. Wir haben die erste Analyse bekommen über Tichys Einblick, auch das ist ein ehrenwertes Portal.
Roland Tichy ist deutscher Journalist, Publizist hat Volkswirtschaft, Politik, Kommunikationswissenschaft studiert. Er war Chefredakteur der Magazine Impulse, Euro sowie Wirtschaftswoche, er ist Vorstandsvorsitzender der Ludwig Erhard Stiftung und ist seit 2016 Herausgeber des Monatsmagazins Tichys Einblick. Er war von 1983-85 während der Amtszeit Helmut Kohls Mitarbeiter im planungsstab des Bundeskanzleramtes und arbeitete anschließend als Bonner Korrespondent für die Wirtschaftswoche. Er war wie gesagt auch stellvertretender Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins Capital und er hat den Beraterstab unterstützt, als damals die Rundfunk Landschaft neu geordnet wurde unter dem rundfunkbeauftragten Rudolf Mühlfenzel. Er hat auch Kolumnen gehabt im Handelsblatt, in der Bild am Sonntag, er gehörte also wirklich zum System bis auch Roland Tichy mit seiner eigenen konservativen Meinung, nicht mehr hinter dem Berg halten konnte, sich selbstständig gemacht hat mit Tichys Einblick und wir verlinken ihn sehr häufig, weil er auch hochintelligente Beiträge uns liefert, dankenswerterweise.
Roland Tichy hat sich auch mit diesem 86 seitigen Papier auseinandergesetzt und hat Auszüge veröffentlicht, wie gesagt über die jetzt heute, also am 10. Mai, zum ersten Mal in den Mainstream Medien berichtet wurde. Die Tagesschau vom 10.05.2020 hat es sogar auf Platz 2 veröffentlicht, denn auf Platz 1 war Arbeitsminister Peter Altmaier der also sich ausgelassen hat über den Absturz der Wirtschaft.

Andreas: Wirtschaftliche Hilfen von Unternehmen, was sich wirklich auch nicht lohnt drüber nachzudenken, also das auf Position 1 zu setzen, das war schon sehr fragwürdig weil überhaupt kein Mehrwert für den Zuschauer da war, es war mehr oder weniger politisches Geplänkel in Anbetracht der Situation erwartet man natürlich eine relevante Auswahl von Informationen.

Eva: Also alles was Altmaier da gesagt hat, hängt ja unmittelbar mit der Krise des Mikroben zusammen und er hatte gefordert, in diesem Beitrag der Tagesschau, der Staat müsse verhindern dass Millionen von Arbeitsplätzen wegfallen.

Andreas: Es ging vor allem aber auch darum, dass er meinte, er möchte gerne eine Industrie forcieren für Gesichtsmasken, das heißt er möchte gerne, also jetzt Milliarden von Gesichtsmasken wären ja in den nächsten Jahren vonnöten in Deutschland und dafür möchte eine große Gesichtsmasken-Industrie hier forcieren, mit entsprechenden staatlichen Geldern.

Eva: Was schon passiert ist, ist ja auch gezeigt worden, wie die munter genäht werden, ich habe mich an dieser Stelle gefragt Andreas, wie kommt ein Herr Altmaier eigentlich dazu, wie kommt die Regierung dazu, dass man über viele Jahre Masken braucht, dass man also über viele Jahre Unternehmen mit Maschinen versorgen lässt, denn die braucht man ja um diese Produktion herzustellen, was ist denn das für eine Investition, mit was rechnen die denn?

Andreas: Das ist tatsächlich das was mich auch nachdenklich gemacht hat, denn ein Unternehmen auszulasten und aufzubauen tatsächlich mit hohen Investitionsgütern, da geht es also nicht nur um Konsum sondern da geht es um Investitionen von Maschinen die produzieren können und das heißt man richtet sich offenbar auf Jahrzehnte ein, wo wir mit diesem Virus jetzt Leben müssen und wo wir dann dauerhaft eben halt mit einem Schutz vor dem Mund eben halt rumlaufen müssen,

Eva: Also Exsprecher Kollege Jens Riwa sagte dann oder leitete die fast historisch zu nennende Meldung, weil das was hier abläuft ist ein historischer Vorgang, dass da bleibt ja gar keine Frage offen, er sagte also: „Mehrere Innenpolitiker warnen vor einer Zunahme von Verschwörungstheorien in der Mikroben Krise, die Vorstellung dass die Pandemie bewusst herbeigeführt wurde um das Volk zu kontrollieren reiche bis weit in die Mitte der Gesellschaft“, sagte Thüringens Ministerpräsident Meier dem Spiegel, das ist also da zitiert worden und zack war man schon bei dieser Geschichte, bei dem einzelnen Mitarbeiter des Ministeriums, der gebasht wurde.

Andreas: Richtig das war ganz eindeutig, das heißt man hat also den Weg bereitet genau dafür um diesen Mann dann im Bundesinnenministerium, genau mit diesem belegt dann zu versehen um das er halt dazugehört, der war einfach ein kleiner Verschwörer und kleiner Mitläufer.

Eva: Genau. Wir haben inzwischen erfahren von Gunter Frank, die Analyse des Soziologen Professor Gunnar Heinsohn der diesen Mitarbeiter eben ganz ganz anders beschreibt. Also der investigative Journalist Roland Tichy schreibt jetzt zu diesem Fall folgendes: „Es ist kein ganz gewöhnlicher Vorgang mitten in der Corona Krise, ein Referent des Bundesinnenministeriums erstellt eine Analyse, die die Arbeit der Bundesregierung nicht gut aussehen lässt, doch damit dringt dieser Mann nicht zur Spitze seines Ministeriums durch, für dieses unbotmäßige Papier wird er beurlaubt, dabei ist es genau seine Aufgabe solche Analysen zu bearbeiten, er leitete das Referat im Bundesinnenministerium Krisenmanagement das den Auftrag hat sich eine eigene Bewertungskompetenz aufzubauen. Bewertet werden die staatlichen Schutzmaßnahmen für überlebenswichtige kritische Stellen der Infrastruktur, das beginnt bei der Trinkwasserversorgung, geht über den Gesundheitsschutz und reicht bis zur Abwehr von Hackern, außerdem aber sollen die vielfachen Interdependenzen aufgezeigt werden, es ist also eine Art interne Kontrolle durch eine Arbeitseinheit die die sonstige Arbeit des Ministeriums und seiner Beamten bewerten soll, ein undankbarer Job. Kontrolleure in den eigenen Reihen sind nie beliebt, meist gelten sie als Nestbeschmutzer und genau das ist wieder geschehen, statt die 86 seitige Analyse wahrzunehmen und daraus Schlüsse zu ziehen, wird der Überbringer der schlechten Nachricht kalt gestellt, wie in diesem Fall. Da hilft auch nicht, dass der Referent versucht seine Motive offenzulegen, er betrachte die Lage einzig aus der Perspektive des strategischen Schutzes kritischer Infrastrukturen.“ Und jetzt beginnen die Zitate aus diesem Papier von diesem Mitarbeiter.

Andreas: Also mal ganz kurz muss sich das mal vorstellen, für einen Betrieb, viele sind ja unternehmerisch tätig und wissen wie ein Betrieb läuft, jeder Betrieb natürlich eine Controlling Abteilung und ist hoch daran interessiert wenn irgendwelche Probleme oder irgendwelche Falschläufe stattfinden und in dem Moment, wenn einer der dieser Leute die dort eine Revision durchführen, bei irgendwelchen Betriebsabläufen einen Fehler findet, der das Unternehmen eben halt in Schwierigkeiten bringen, bis in den Konkurs treiben kann, dann ist es seine Aufgabe das Management darüber zu informieren und das Management muss hoch dankbar sein für diesen Vorgang genau um diese elementaren Probleme sofort zu lösen, um das Risiko runterzufahren und hier wird es eben halt auf der Ebene dieses Bundesministerium so gehalten, dass ein Mitarbeiter die hoch sensiblen Infrastrukturen gefährdet sieht, er sieht sie zusammenbrechen, er sagt wir müssen sofort was machen, das ist ein Manöver des letzten Augenblicks, da geht es auch nicht darum irgendwelche, ich sage mal Strukturen einzuhalten, von Beamtenlaufbahn und wer ist wo in welcher Position, sondern ne ganz klare Situation, wenn das Haus brennt, kann man nicht Fragen „wer ist dafür zuständig wo die Feuerlöscher hängen“, sondern man nimmt den nächsten Feuerlöscher und fängt an zu löschen. Nichts anderes hat er gemacht, das ist genau der richtige Vorgang und genauso händelt man das. Jeder Unternehmer ist froh, wenn er solche Mitarbeiter in seinem Betrieb hat und hier werden die Leute eben diffamiert und werden eben halt versetzt und haben wir nächste Woche beim Chef vorzusprechen was ihn eigentlich einfällt, hier im Prinzip die Ruhe zu stören, man sitzt hier gerade so bequem, es ist ja wirklich schwer zu beschreiben.

Eva: Ja wir zitieren jetzt aus dieser Analyse wörtlich: „Es handelt sich ausdrücklich nicht um ein Produkt für die Öffentlichkeitsarbeit, sondern um einen internen Bericht der keinen anderen Zweck verfolgt als einen fachlich fundierten Impuls zur Optimierung des Krisenmanagements und zur Maßnahmenplanung zu leisten. Dieser Bericht ist schonungslos offen, aufgrund seiner Dringlichkeit musste darauf verzichtet werden die Inhalte in schönere Worte zu verpacken, die Leser mögen den direkten Stil Nachsehen und sich vor allem des inhaltlichen Kerns dieser Arbeit bedienen“, Zitat ende, Tichy schreibt weiter: „Die geforderte Nachsicht mit dem überbringen allerdings gibt es nicht, am Montag den 11.5. 2020 soll noch ein Gespräch vor dem beruflichen Aus stattfinden, aber das Ergebnis steht schon fest, das Ministerium reduziert die Ergebnisse auf Ansicht eines Einzelnen, die Abteilungsleiterin deren Namen Tichys Einblick bekannt ist, die aber wenig zur Sache beiträgt, hat einen Brief formuliert, einen Antwort Brief, den haben wir euch bereits vorgelesen. So werden kritische Stimmen mundtot gemacht, schreibt Tichy, eine notwendige Diskussion verhindert die Maßnahmen der Regierung „heilig“ gesprochen. Dabei ist die Überlegung des Referenten nicht von der Hand zu weisen, während die gesundheitlichen Folgen der Mikrobeninfektion überschätzt wurden, bleiben die Folgeschäden unerwähnt, aber die haben es in sich, auch was die Zahl der Todesfälle betrifft, weil Klinikbetten für Mikroben Fälle geräumt und Operationen abgesagt wurden, sterben Patienten die sonst behandelt worden wären. Wörtlich aus der Studie, das sind jetzt die Zahlen der Experten: „Die voraussichtliche Sterberate lässt sich nicht seriös einschätzen, Vermutungen von Experten gehen von Zahlen zwischen unter 5000 und bis zu 125.000 Patienten aus, die aufgrund der verschobenen OP versterben werden oder schon verstorben sind.“ Zitat ende. Tichy weiter: „Aber auch Folgebehandlungen unterbleiben die negativen Wirkungen von unterbrochenen Versorgungsstrukturen bei Tumorpatienten, seien es Krebsnachsorge oder auch unterbrochene Krebsvorsorgeprogramme wie beim Brustkrebs, liegen auf der Hand, denn diese Maßnahmen haben ja ihren Nutzen in langen Studien belegt und sind auf dieser Basis eingerichtet worden. Zitat aus der Studie: „Es ist auch hier von jährlichen Behandlungszahlen in Millionenhöhe auszugehen, in einem Teil der Fälle werden die Verfügbarkeitseinschränkungen der Kliniken ebenfalls zum vorzeitigen Versterben von Patienten führen, eine Prognose dieses Effektes ist schwierig. Experten, die sich dazu äußerten gingen von bis zu mehreren 1000 zusätzlichen Toten aus, die bereits im März und April 2020 verstarben oder noch versterben werden“. Andreas ganz kurze Unterbrechung, das ist ja auch ein Thema über das die Experten die hier genannt sind und einige andere auch die in der Öffentlichkeit bei den sogenannten Qualitätsmedien mehr als unbeliebt sind, sich geäußert haben, wir bekommen so gut wie keine sachliche Medienberichterstattung zu diesem eklatant wichtigen Fragen.

Andreas:  Richtig, hier haben wir offensichtlich tatsächliche Hochrechnungen, die vermutlich basieren auf echtem Zahlenmaterial, aber damit werden wir nicht versorgt, sondern das Gegenteil findet statt, wir werden mit Schätzungen vom RKI beispielsweise versorgt indem man sagt wir schätzen jetzt mal dass die Ansteckungsrate eben halt von auf von 0,9 auf 1,1 und so weiter gemacht wird um jederzeit eben halt alle Maßregeln der Inhaftierung wieder in Gang zu setzen und dann spricht man wieder von den leichten Lockerungen der Inhaftierung. Übrigens der Begriff Lockerungen kommt ja aus der Inhaftierung, der kommt aus der Gefängnis Wirtschaft, aus dem Strafvollzug, wenn Menschen eben halt im Strafvollzug sitzen dann werden irgendwann die Strafmaßnahmen eben halt gelockert, irgendwann da schon mal raus mit Hände übern Kopf und darf zumindest, noch mal im Kreis laufen, irgendwo in einem Innenhof und so weiter, das sind die Lockerungen eben halt im Strafvollzug.

Eva: Da gibt es auch Freigang, sowie ihn ja jetzt auch viele gerade erleben.

Andreas: Richtig, also das heißt also wir können Glück haben, dass man irgendwann wieder frei draußen rumlaufen kann und wenn das nicht funktionieren würde und Leute sich dagegen, ich sage mal auflehnen, dann kann man natürlich auch für die Menschen noch einen Leinenzwang einführen, dass nur noch jeder mit einem mit einer Leine spazieren gehen darf, ich meine wir machen uns ja schon letztendlich Tücher vor den Mund, ne Leine werden Leute auch noch akzeptieren, also ich meine ich bitte euch, was wir hier gerade sehen das ist ja unfassbar.

Eva: Wir gehen hier weiter in dem Text von Roland Tichy der dieses Papier zusammengefasst hat, das Papier hat 86 Seiten, das werden wir natürlich nicht durcharbeiten, aber er hat die wichtigsten Punkte die interessantesten Punkte herausgehoben. Er sagt: „Besonders betroffen sind Pflegefälle, das bisherige hohe Niveau der Versorgung wurde eingeschränkt, Personal abgezogen“, wörtliches Zitat aus der Analyse „Die im März und April 2020 erzwungene Niveau Absenkung dürfte vorzeitige Todesfälle ausgelöst haben, bei 3,5 Millionen Pflegebedürftigen würde eine zusätzliche Todesrate von einem Zehntel Prozent zusätzliche 3500 Tote ausmachen, ob es mehr oder weniger sind ist mangels genauerer Schätzungen nicht bekannt.“ Zitat ende, aber so sagt Tichy hier weiter: „Auch die zunehmende Zahl von Suiziden und die nicht Behandlung von Herzinfarkten oder Schlaganfällen, bei denen es um Schnelligkeit der Versorgung geht, haben möglicherweise mehr Opfer gefordert als die Mikroben Infektion. Auch wenn die Mikroben Maßnahmen aufgehoben werden könnte es noch lange dauern bis eine geregelte medizinische oder pflegerische Versorgung wieder sichergestellt werden kann und das bedeutet weitere Todesopfer auch nach dem Ende der Pandemie. Die Schlussfolgerung aus diesem Teil hat es in sich, sie ist ein Verriss der bisherigen Politik.“ wörtlich aus der Analyse „Das Krisenmanagement und die politischen Entscheider könnten einen gigantischen vermeidbaren Schaden für unsere Gesellschaft anrichten der das Potential des Mikroben Schnupfens bei weitem übertreffen und unvorstellbares Leid auslösen kann, die Stabilität unseres Gemeinwesens und der Bestand unserer staatlichen Ordnung können gefährdet sein, es drohen dem Staat hohe Schadenersatzforderungen wegen offenkundiger Fehlentscheidungen“ Zitat ende, weiter geht’s: „Dabei fehlt in den Folge Abschätzungen sogar noch ein wesentlicher Teil, die wirtschaftlichen und sozialen Konsequenzen des Lockdowns, Steuereinnahmen sinken, Staatsausgaben und Verschuldung steigen in ungeahnte Höhen, über 10mio Arbeitskräfte sind in Kurzarbeit also de facto arbeitslos. Branchen wie Handel und Gastronomie stehen vor dem Aus, Konzerne wie die Lufthansa brauchen bis zu zweistellige Milliardensummen an Überlebenshilfe, aber das Innenministerium und seine Katastrophenschützer sind an klassischen Belastungen der inneren Sicherheit orientiert. Es sind keine Wirtschaftsexperten, trotzdem wird an einem Detail sichtbar wie weitreichend auch die sozialen Folgen sein werden, weil der Wohlstand unserer Gesellschaft massiv abgesenkt wird“. Zitat aus der Analyse „Eine starke Wirtschafts- und Gesellschaftskrise mit einer negativen Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts um 8 – 10% im ersten Jahr in der das Wohlstands Niveau längerfristig sinkt wird nicht nur die Lebensqualität senken, sondern auch die Lebenserwartung der Bevölkerung, am 24. April 2020 warnte EZB Präsidentin Christine Lagard die Staats und Regierungschefs der EU vor einem Einbruch um bis zu 15%, wie stark der Effekt sein wird und somit die Größe und Bedeutung der Gefahr die von ihm für die Bevölkerung ausgeht kann nur geschätzt werden, wie auch bei der Erhebung der Gesundheitsgefahren durch die Mikrobe. Als Kriterium für eine quantitative Schätzung habe ich, also ich ist der der Mitarbeiter des Innenministeriums, die Steigung der Lebenserwartung in den letzten Jahrzehnten in Korrelation mit der Wohlstandsentwicklung herangezogen, demnach könnte befürchtet werden das durch die bereits bis heute aufgelaufenen Regierungsmaßnahmen in der Krise der Mikrobe potenzielle Lebenszeit im Umfang von bis zu mehreren Millionen Lebensjahren der Bevölkerung Deutschlands vernichtet wurde“, Zitat ende.

Andreas: Ja das sind natürlich die ökonomischen Prozesse die kaum jemand verstehen wird, aber die sind hier natürlich offenbar, das kann ich ganz deutlich erkennen und ich Maße mir an beurteilen zu können ob jemand etwas versteht von diesen ökonomischen Zusammenhängen und das scheint er zu können, denn wir reden gerade darüber wie lange es dauert die medizinische Versorgung wieder herzustellen. Die Frage ist, ist sie überhaupt wieder herzustellen? Denn irgendeiner muss es finanzieren, wir reden darüber dass 9 Milliarden an die Lufthansa gezahlt werden muss um den Laden überhaupt zu retten, weil wir gar nicht wissen ob es danach noch eine Luftfahrt geben wird, das ist natürlich nicht finanzierbar, denn man kann das Geld zwar drucken und man kann ihnen das Geld geben aber es muss ja irgendeiner finanzieren, Geld repräsentiert eine Wirtschaftskraft, wenn die Wirtschaftskraft weniger effizient ist, muss auch die Geldmenge automatisch dagegen sinken und wenn die Wirtschaftskraft steigt dann kann natürlich auch mehr Geld im Umlauf sein, wenn jetzt allerdings beispielsweise die Wirtschaftskraft zusammenbricht, regelrecht zusammenbricht, dann bedeutet das, dass um diesen Prozentsatz mindestens die Geldmenge reduziert werden muss, stattdessen bläht man sie allerdings auf, das ist also ein antizyklischer Prozess der hier stattfindet der völlig absurd ist und natürlich nur noch in eines führen kann und das nennt man Bankrott, das ist ein Staatsbankrott, wobei das übrigens gar nicht mal so schlimm wird um jetzt mal die Panik rauszunehmen, denn wir werden uns völlig neu orientieren müssen, das Problem was einfach da ist ist, es gibt offenbar gar keinen Plan B, zumindest nicht im Interesse der Menschen, sondern offenbar nur einen Plan den keiner so richtig kennt, der mit ganz anderen Zielen motiviert ist und die kann man nur ahnen anhand der Personen die momentan die Führung über Deutschland und auch über Europa damit und auch über die Welt ausgenommen haben, das heißt hier steht uns etwas großes bevor, ich bin froh darüber, dass diese Diskussion jetzt stattfindet und wenn wir dieses das ist ja gewaltig was du hier aufgedeckt hast, viele Personen daran beteiligt aber diese Zusammenstellung wie du das gemacht hast, also Eva großes großes Tennis, das ist wirklich eine großartige Zusammenstellung was du gemacht hast, ich hab sie nicht gesehen ich hör jetzt auch zum ersten Mal wie die Zuhörer auch und hier geht es einfach nur darum, hier werden die Dinge zumindest so deutlich auf den Punkt gebracht wenn diese Analyse die du hier dargestellt hast, diese Darstellung hier nicht aufgenommen wird es tut mir leid das geht nicht nur darum dass Deutschland eben halt ein Totalbankrott erlebt momentan, das heißt also ein Totalausfall, das ist hiermit belegt übrigens, das ist der Beweis es geht nämlich nicht nur um ein paar wenige Figuren, es geht nicht um die Industrie, es geht nicht um die um die Medien nur, es geht auch nicht nur um die Banken und nicht um die Politik sondern in einer konzertierten Aktion offenbar um alle und zwar aus all diesen Infrastrukturen der verschiedenen Bereiche die ich gerade nannte kann es nur so zu erklären sein, dass es in den Spitzen Menschen gibt, die über diesen Vorgang Bescheid wissen, anders ist es für mich nicht erklärbar.

Eva: Ja vielen Dank für deine treffende Analyse hier und du hast schon bisschen was vorweggenommen was auch Tichy hier heraus hebt, er sagt: „Besonders betroffen könnten wiederum Pflegefälle sein, weil einfach die Mittel fehlen, aber Wirtschaft spielte kaum eine Rolle, die Arbeit in den Krisenstäben blendet diesen Bereich fast komplett aus“, wörtlich aus der Analyse „In keiner Sitzung wurde über die Gesamtkosten der Schutzmaßnahmen oder den Neuverschuldungsbedarf diskutiert und auch die Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Entwicklung am Arbeitsmarkt wurden nicht behandelt, auch die gesundheitlichen Kollateralschäden einschließlich Todesfälle waren kein Thema“, Zitat ende und Tichy sagt „Es fehlt jede Vorstellung wie Deutschland aus dem Lockdown wieder entkommt“, Zitat aus der Analyse „Aus professioneller Sicht des Bevölkerungsschutzes und der Katastrophenhilfe wäre sinnvoll und hilfreich gewesen eine Exit-Strategie zu haben, die ein Instrumentarium dafür bietet den Zeitpunkt zu finden zudem die Kollateralschäden aus dem Ruder laufen und die zu erwartenden Gesundheitsschäden beginnen zu übertreffen“ Zitat ende. Tichy wendet sich der Frage zu „Wie kommt es zu diesen Fehleinschätzungen?“ Dazu wertet die Analyse die Berichte aus, die den Krisenstäben zur Verfügung standen. Sie sind fehlerhaft, widersprüchlich und zum Teil so gestaltet, dass sie wiederum die Fehler der Autoren und Entscheider maskieren, also vertuschen. Heftige Kritik wird am Robert Koch Institut geübt. Vor allem der vermutete Zusammenhang zwischen Infektion und Todesfällen wird kritisiert, es fehlt die Berücksichtigung von Vorerkrankung, Alter und anderen Faktoren, darüber hatten wir ja schon viele Berichte hier gemacht, die das Beispiel Italien, da es da zwischen 81 und 100-jährige in aller Regel getroffen hatte, mit Vorerkrankungen, übrigens viele Geimpfte da gab es große Massen Impfungen, gerade in Norditalien gegen man Meningokokken und aber auch gegen Grippe und wie bekannt wurde sind viele Opfer eben vorher geimpft worden. Weiter heißt es bei Tichy: „Die Zahl der Virustoten wird überschätzt, wichtige Daten fehlen, ausländische Erfahrungen wurden unmittelbar auf Deutschland übertragen, dabei sei das Gesundheitssystem in Deutschland leistungsfähiger und die Bedrohung damit geringer, dabei wird deutlich, die Politik hat sich von Horrorbildern wir den Abtransport von Särgen im italienischen Bergamo treiben lassen, mit ungenauen Angaben Vermutungen und öffentlichkeitswirksamen Aussagen wird das Geschehen dramatisiert und werden drakonische Maßnahmen durchgesetzt. Beispielhaft wird die folgende Lageeinschätzung der Bundesregierung zerpflückt, Zitat der Analyse: „Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird derzeit insgesamt als hoch eingeschätzt, für Risikogruppen als sehr hoch, heißt es da beispielsweise, aber was besagt es, in dem kritischen Papier sind notwendige Anmerkungen ausgeführt, aus den vorgenannten Zahlen ist noch nicht ableitbar, dass die Gesundheit einer Bevölkerung von 80 Millionen Menschen hoch gefährdet ist. An der normalen Grippe sind in den letzten Jahren teilweise mehr als 10 mal so viele Menschen gestorben wie bisher dies Jahr im Zusammenhang mit dem China Schnupfen verstarben. Wichtiger ist jedoch ohne Kenntnis der Zahlen von explizit an der Mikrobe verstorbenen und ohne Kenntnis des Durchseuchungsgrades der Bevölkerung können gar keine Aussagen zur Gefährdung der Bevölkerung gemacht werden.“ Zitat Ende, „massive Kritik“, sagt Tichy, „übt der Kollege vom Bundesinnenministerium insbesondere am Robert Koch Institut“, Zitat Beginn der Analyse: „Die vom RKI gelieferten Daten sind als Grundlage für die Entscheidungsfindung nicht zu gebrauchen, die Bewertungen des RKI sind durch die vorgelegten Daten nicht gedeckt, die Bewertungen sind vielfach spekulativ, teilweise unplausibel, leider besteht der Lagebericht des Krisenstabes alleine aus einer Aufbereitung dieser Daten, es ist erforderlich das spezifische Daten vom Bundesgesundheitsministerium einzufordern oder durch das Bundesinnenministerium selbst zu beschaffen um die Gefahren der Mikrobe auf unsere Gesellschaft endlich in angemessener Genauigkeit einschätzen zu können und die Maßnahmen an dieser Einschätzung auszurichten, die einseitige Heranziehung von Daten und Einschätzungen des RKI für den Entscheidungsprozess des Krisenmanagements ist angesichts der Vielfalt von verfügbaren Institute Einrichtungen und Experten nicht akzeptabel. Wegen der weitreichenden Auswirkungen der eingeleiteten Schutzmaßnahmen wird von der zugrunde gelegten Datenbasis und deren Interpretation das künftige Schicksal unserer Gesellschaft abhängen, es ist aus Bevölkerungsschutz-Perspektive zwingend erforderlich verschiedene auch untereinander im Wettbewerb stehende Quellen zu erschließen. Insgesamt ist erschreckend, dass nach den vielen bereits vergangenen Wochen der Krise und einer breiten öffentlichen Diskussion immer noch keine Lagebeschreibung verfügbar ist, die Anhaltspunkte zur Einschätzung der bestehenden Gefahren bietet“, Zitat Ende.

Andreas: Das ist natürlich jetzt eine erdrückende Indizienkette die zu einer Beweislast sich hier zusammenfügt, die natürlich jetzt nicht mehr wegzudrücken ist und jetzt könnte man eigentlich sagen „mir kommt es vor wie bei einem Film der rosarote Panther“, wo ganz zum Schluss der Kommissar und hat alle Täter um sich herum und liest jetzt die Anklageschrift vor uns eine gesamten Analysen und sagt so und das sind die Beweisketten und jetzt muss er nur noch sagen „gestehen sie“, das heißt hier sind also quasi die Zusammenhänge so deutlich gebracht, die Zahlen gehe ich von aus, dass sie so Stimmen, denn Tichy ist ja nun wirklich eine Größe und die ganzen anderen Leute natürlich auch. Ich glaube das was du hier gerade gemacht hast, ist ein historisches Dokument, denn hier wird eine Überführung einer politischen Kaste dargestellt, die hier quasi große Schwierigkeiten hat noch mit Argumenten sich da rauszuwinden.

Eva: Also das ist nett dass du das sagst Andreas, aber diese Arbeit haben sich Roland Tichy und Gunter Frank gemacht und viele Experten die diesem Kollegen im Innenministerium zugearbeitet haben und der ist der Held, der ist unser Held der sich traut alles auf eine Karte zu setzen, ich habe einen riesen Respekt vor diesem Mann der aufdeckt wie verwanzt und wie verdorben dieses System ist.

Andreas: Da du hast völlig recht natürlich, es geht auch gar nicht darum jetzt irgendwelche Personen jetzt besonders hochzuheben oder runterzuziehen darum geht es nicht, die sie hierarchischen Denkensweisen haben wir genau in den Strukturen die uns momentan zerstören, das ist das letzte was wir brauchen

Eva: Ja wir kommen zum Schluss es ist auch nicht mehr viel, Roland Tichy schreibt: „Die Datenlage war also dünn und angreifbar und doch entfalteten Bundes und Landesregierungen eine Vielzahl von Aktivitäten mit den bekannten weitreichenden Auswirkungen auf Bürger, Wirtschaft, und Sozialsysteme. Dabei wurde gepfuscht, zum Teil unter dem Zeitdruck der allerdings aus der mangelnden Analyse folgte und getrieben von der Politik die Handlungsfähigkeit beweisen wollte. Zitat aus der Analyse: „Es ergibt sich eine Diskrepanz zwischen einer Vielzahl an operativen Aktivitäten und Maßnahmen der Ministerien einschließlich ungezählter Änderungen des Rechtsbestands unseres Landes mit denen zahlreiche Lebensbedingungen der Bevölkerung dauerhaft verändert werden, einerseits und der versäumten umfassenden Gefährdungserhebung der Gesamtlage. Es liegen seitenlange Darstellungen mit Überschriften und Kurzbeschreibungen alleine der Maßnahmen im Geschäftsbereich des Innenministeriums vor, wobei die ministeriellen Arbeitsprozesse seit März 2020 vielfach als unprofessionell und unsolide eingestuft werden müssen, schreibt der Mitarbeiter des Innenministeriums, weiter denn komplexe und Auswirkung starke Gesetzentwürfe die im Ressort mit zeichnungsverfahren normalerweise innerhalb von mehreren Wochen fachlich geprüft werden und bei denen die jeweils zuständigen Referate weitere parallel Referate oder nachgeordnete Behörden unter beteiligen müssen, wurden in den letzten beiden Monaten vielfach mit Verschweigefristen die ohnehin in einer rechtlichen Grauzone liegen innerhalb weniger Stunden ressor-abgestimmt. Das bedeutet eine angemessene fachpolitische Prüfung kann nicht erfolgt sein, der Prozess der Entscheidungsfindung über die von den Ministerien erarbeiteten Vorlagen im Deutschen Bundestag kann wenn man die Zeit zwischen der abgeschlossenen Ressortabstimmung und der Verkündung von Maßnahmen und Gesetzen betrachtet nicht sehr viel gründlicher gewesen sein.“ Zitat ende. Tichys Resümee: „Deutlich wird, dass es insgesamt an einer klaren Lage Analyse gefehlt hat und die gravierende Fehler die geradezu unvermeidliche Folge waren, auch die letzte Instanz, die Bundeskanzlerin hat versagt, weil sie sich ausschließlich auf das fehlerhafte Material des Innen. und Gesundheitsministeriums verlassen hat und keine eigene kritische Position aufgebaut hat. So wurstelte das Innenministerium auf sich allein gestellt vor sich hin, beraten von einigen Experten, die zwar ihr Fachgebiet aber nicht die Folgewirkungen überschaut haben, ungenannt aber gemeint sind damit die Star-Virologen, die aus ihrem spezialisierten wissen Ableitungen getroffen oder nahegelegt haben zu denen sie nicht befähigt sind. Das Wort Regierung durch Fachidioten fehlt, aber liegt nahe.“, ende des Tichy Zitats.
Ja Andreas, es ist eine unglaubliche Geschichte.. vermauert, verschweigen, verschieben vertuschen, wie es der Arzt Gunter Frank am Anfang gesagt hat: „Wenn wir noch einigermaßen funktionierende Institutionen, Behörden, Gerichte und Medien haben den Lockdown zu einem unverzüglichen Ende bringen“, sagt er „wenn wir überhaupt noch diese funktionierenden Institutionen haben, glaubst du daran das dieses Papier irgendwelche Auswirkungen haben wird? Haben wir die Chance durch Druck den wir alle jetzt in den freien Medien machen, zu denen ja auch Tichy und achgut.com also die Achse des guten gehört, schaffen wir das?

Andreas: Es ist schwer zu sagen, der Druck kann nur von den Menschen kommen, das große Problem ist ja, dass in den ganzen ausländischen Bereichen außerhalb Deutschlands, also Frankreich, Spanien, Italien, aber auch dass man hört in Amerika usw. zum Teil, man sagt dass es eine vorzeige Politik wäre die gerade jetzt in Deutschland stattfindet, weil man eben halt durch diese besonnene und wissenschaftlich motivierte Arbeit von einer Kanzlerin Merkel eben es geschafft haben also die infektionsraten ganz massiv eben halt im Zaum zu halten, das heißt das Gegenteil von dem was die Wahrheit ist wird verbreitet und wenn wir diese Dinge hier erkennen wie wir sie jetzt hier gerade logisch abgeleitet bekommen haben von hervorragenden Leuten und du das so zusammengefasst hast und ich kann nur raten dieses Video oder auch dieses Tondokument dringend zu sichern und immer wieder hochzuladen, die Wahrscheinlichkeit dass das Ding raus genommen wird ist relativ groß, weil das ist historisch, weil hier nämlich offen gelegt wird ein offensichtlicher Plan, das heißt hier handelt es sich um eine dirigierte, denn anders ist es nicht mehr erklärbar, es einfach nur mit Inkompetenz zu erklären nach dem Motto „die haben nicht aufgepasst die Zahlen stimmten nicht und haben die falsche Entscheidung getroffen“, das könnte hier nicht mehr ziehen aus meiner Sicht, denn davor ist diese Fehlentwicklung zu stringent durchgezogen worden, ist ja offensichtlich ganz klar in eine Ziellinie durchgezogen worden und das wird jetzt offen die Täter sind deutlich zu benennen aber das werden wir hier natürlich nicht tun, das ist ganz klar die Einzigen die jetzt noch eine Chance haben. Würde ein Großteil des deutschen Volks auf die Straße gehen, würde man natürlich auch eine Außenwirkung im Ausland haben das hier eben halt ein großes Versagen am Werk war und auf garkeinen Fall eine besonnene politische Handlungsweise.

Eva: Danke für deine Einschätzung Andreas, danke fürs zuhören, wie Andreas Popp gerade schon sagte, bitte teilt dieses Video und diese Sprachnachricht und sichert sie. Danke

Andreas: Alles Gute



achgut.com: Das Corona-Papier: So war es wirklich, Herr Seehofer

Nachdem das Corona-Papier aus dem Bundesinnenministerium nun die mediale Runde macht, läuft unübersehbar der Versuch, dessen Verfasser als Querulant oder finsteres Werkzeug rechter Kreise darzustellen, der eigenmächtig handelte. In einer Pressemitteilung vom Sonntag schrieb das Ministerium unter anderem: 

lesen Sie weiter auf -> achgut.com

Gemeinsame Pressemitteilung der externen Experten des Corona-Papiers aus dem Bundesministerium des Innern

Quelle: abendzeitung-muenchen.de

Gemeinsame Pressemitteilung der externen Experten des Corona-Papiers aus dem Bundesministerium des Innern

11.05.2020

Mit Verwunderung nehmen wir, die an der Erstellung des besagten Corona-Papiers beratend beteiligten Ärzte und Wissenschaftler/Wissenschaftlerinnen, die Pressemitteilung des Bundesministeriums des Innern (BMI) vom 10. Mai:

„Mitarbeiter des BMI verbreitet Privatmeinung zum Corona-Krisenmanagement

Ausarbeitung erfolgte außerhalb der Zuständigkeit sowie ohne Auftrag und Autorisierung“

zur Kenntnis. Das Ministerium schreibt in dieser Pressemitteilung: „Die Ausarbeitung erfolgte nach bisheriger Kenntnis auch unter Beteiligung Dritter, außerhalb des BMI.“ Wir gehen davon aus, dass mit Dritter wir, die Unterzeichnenden, gemeint sind.

Dazu nehmen wir wie folgt Stellung.

Wir setzen voraus, dass das BMI ein großes Interesse daran hat, dass seine Spezialisten, denen die überaus wichtige Aufgabe anvertraut ist, krisenhafte Entwicklungen zu erkennen und durch rechtzeitiges Warnen Schaden von Deutschland abzuwenden, sowohl mit konkretem Auftrag handeln als auch in Eigeninitiative tätig werden. Der entsprechende Mitarbeiter des BMI hat sich bei der Erstellung der Risikoanalyse zur Einschätzung der medizinischen Kollateralschäden durch die „Corona- Maßnahmen“ im Wege einer fachlichen Anfrage an uns gewandt.

Getragen von der Verantwortung, unterstützten wir den engagierten BMI Mitarbeiter bei der Prüfung dieser essentiellen Frage nach bestem Wissen und Gewissen, neben unserer eigentlichen beruflichen Tätigkeit. Renommierte Kollegen und Kolleginnen, allesamt hervorragende Vertreter ihres Fachs, nahmen  zu  konkreten  Fragen  auf der Basis  der  angefragten  Expertise  sachlich  Stellung.  Daraus resultierte eine erste umfangreiche Einschätzung der bereits eingetretenen sowie der drohenden medizinischen Schäden, einschließlich zu erwartender Todesfälle.

Der BMI Mitarbeiter hat anhand unserer Arbeit eine Einschätzung vorgenommen und das Ergebnis an die zuständigen Stellen weitergeleitet. Sie finden das betreffende Dokument im Anhang dieser Pressemitteilung. Dass dies aufgrund der Kürze der Zeit nur der Anfang einer noch umfangreicheren Prüfung sein kann, steht außer Frage. Aber unsere Analyse bietet unseres Erachtens eine gute Ausgangslage für das BMI und die Innenministerien der Länder, den möglichen Nutzen der Schutzmaßnahmen gegenüber dem dadurch verursachten Schaden gut abzuwägen. Unserer Auffassung nach müssten die adressierten Fachbeamten aufgrund dieses Papiers eine sofortige Neubewertung der Schutzmaßnahmen einleiten, für die wir ebenfalls unseren Rat anbieten.

In  der Pressemitteilung gibt das BMI deutlich zu  erkennen, dass  es  diese Analyse jedoch nicht berücksichtigen wird. Es ist für uns nicht nachvollziehbar, dass das zuständige Bundesministerium eine derart wichtige Einschätzung auf dem Boden umfassender fachlicher Expertise ignorieren möchte. Aufgrund des Ernstes der Lage muss es darum gehen, sich mit den vorliegenden Sachargumenten auseinanderzusetzten – unabhängig von der Entstehungsgeschichte.

Deshalb fragen wir:

•    Wieso hat das BMI das Ansinnen des Mitarbeiters nicht unterstützt und wieso bezieht das BMI die nun vorliegende umfangreiche Analyse auf dem Boden fachlich hochwertiger externer Expertise nicht bei seiner Einschätzung bezgl. des Verhältnisses von Nutzen und Schaden der Corona-Schutzmaßnahmen ein?

Das BMI schreibt weiter in seiner Pressemitteilung:

Die  Bundesregierung  hat  in  Folge der  Corona-Infektionsgefahren  zum Schutz  der  Bevölkerung Maßnahmen  ergriffen.  Diese werden  innerhalb  der  Bundesregierung  fortlaufend abgewogen  und regelmäßig mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder abgestimmt.“

Wir bitten das BMI:

•    uns zeitnah mitzuteilen, wie genau diese Abwägung stattfindet. Wir bitten dies anhand von Daten, Fakten und Quellen nachzuweisen. Gerne würden wir dies mit unserer Analyse vergleichen. Angesichts der aktuell teilweise katastrophalen Patientenversorgung wären wir beruhigt, wenn diese Analyse zu einer anderen Einschätzung führt als der unsrigen, was uns derzeit jedoch schwer vorstellbar erscheint.

Des Weiteren schreibt das BMI:

Das Infektionsgeschehen in Deutschland ist im internationalen Vergleich bislang eher niedrig. Die

ergriffenen Maßnahmen wirken.“

In  Übereinstimmung  mit  der  internationalen  Fachliteratur  teilen  wir  diese  Feststellung  bzgl.  der

Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen nur bedingt. Wir bitten das BMI deshalb im Sinne der Transparenz:

•   die Quellen offenzulegen, nach denen es zu dieser Feststellung kommt.

Fazit:

Insgesamt haben wir auf Anfrage eines couragierten Mitarbeiters des BMI die vielfältigen und schweren unerwünschten Wirkungen der Corona-Schutzmaßnahmen im medizinischen Bereich aufgezeigt und diese sind gravierend. Für uns ergibt sich aus dem gesamten Vorgang der Eindruck, dass nach einer sicher schwierigen Anfangsphase der Epidemie nun die Risiken nicht im notwendigen Maß und insbesondere  nicht  in  einer  umfassenden  Risikobetrachtung  bedacht worden  sind. Bezüglich  der Berichterstattung zu diesem Vorgang bitten wir darum, die inhaltliche Wertigkeit unserer Analyse in das Zentrum zu stellen, und über uns, in Amt und Person, der ernsten Situation angemessen zu berichten. Die durch das Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöste Erkrankung Covid-19 verläuft für viele Menschen der bekannten Risikogruppen schwerwiegend. Wie für jede schwere Infektionserkrankung gilt es, für die Patienten die beste Behandlung zu finden und Infektionswege zu unterbinden. Aber therapeutische und präventive Maßnahmen dürfen niemals schädlicher sein als die Erkrankung selbst. Ziel muss es sein, die Risikogruppen zu schützen, ohne die medizinische Versorgung und die Gesundheit der Gesamtbevölkerung zu gefährden, so wie es gerade leider geschieht. Wir in Wissenschaft und Praxis sowie sehr viele Kolleginnen und Kollegen erleben täglich die Folgeschäden der Corona- Schutzmaßnahmen an unseren Patienten. Wir fordern deshalb das Bundesministerium des Innern auf, zu unserer Pressemitteilung Stellung zu nehmen und hoffen auf eine sachdienliche Diskussion, die hinsichtlich der Maßnahmen zur bestmöglichen Lösung für die gesamte Bevölkerung führt.

Gezeichnet:

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Universitätsprofessor für Medizinische Mikrobiologie (im Ruhestand) Universität Mainz

Dr. med. Gunter Frank, Arzt für Allgemeinmedizin, Mitglied der ständigen Leitlinienkommission der

Deutschen Gesellschaft für Familienmedizin und Allgemeinmedizin (DEGAM), Heidelberg

Prof. Dr. phil. Dr. rer. pol. Dipl.-Soz. Dr. Gunnar Heinsohn, Emeritus der Sozialwissenschaften der

Universität Bremen

Prof. Dr. Stefan W. Hockertz, tpi consult GmbH, ehem. Direktor des Instituts für Experimentelle

Pharmakologie und Toxikologie am Universitätskrankenhaus Eppendorf

Prof. Dr. Karina Reiß, Department of Dermatology and Allergology University Hospital Schleswig- Holstein

Prof. Dr. Peter Schirmacher, Professor der Pathologie, Heidelberg, Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Prof. Dr. Andreas Sönnichsen, Stellv. Curriculumsdirektor der Medizinischen Universität Wien Abteilung für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, Vorsitzender des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin (DNEbM)

Dr. med. Til Uebel, Niedergelassener Hausarzt, Facharzt für Allgemeinmedizin,

Diabetologie, Notfallmedizin, Lehrarzt des Institutes für Allgemeinmedizin der Universität Würzburg, akademische Lehrpraxis der Universität Heidelberg

Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach, Prof. Med. Universität Poznan, Abt. Pädiatrische

Gastroenterologie, Gastprof. Universität Witten-Herdecke, Abt. Psychologie

Anhang:

KM 4 – 51000/29#2

Überblick über die gesundheitlichen Auswirkungen (Schäden) der staatlicherseits verfügten Maßnahmen und Beschränkungen in der Coronakrise 2020

(Stand: 7. Mai 2020 fin)

Methodische Vorbemerkungen

Aufgeführt sind Risiken, die heute von 10 hochrangigen Experten/Wissenschaftler der jeweiligen Fachrichtungen für grundsätzlich plausibel gehalten worden sind. Die Auswahl der Experten erfolgte zufällig, das Ergebnis kann daher nicht repräsentativ sein.

Wichtig für die künftige systematische Erfassung von gesundheitlichen Kollateralschäden in der Pandemie ist, mindestens Spezialisten der hier einbezogenen wissenschaftlichen Disziplinen zu konsultieren. Anders ist eine realistische Gesamt-Bestandsaufnahme nicht möglich.

1.  Todesfälle

a.  Aufgrund Einschränkungen der Klinikverfügbarkeiten (und Behandlungsmöglichkeiten) verschobene oder abgesagte Operationen: Über alles betrachtet hatten wir im Jahr 2018 insgesamt ca. 17 Mio vollstationärer Patienten mit OPs. Das sind im Schnitt 1,4 Mio Patienten pro

Monat. Im März und April wurden 90% aller notwendiger OPs verschoben bzw. nicht durchgeführt. Das heißt 2,5 Mio Menschen wurden in Folge der Regierungsmaßnahmen nicht versorgt. Also 2,5 Mio Patienten wurden in März und April 2020 nicht operiert, obwohl dies nötig gewesen wäre. Die voraussichtliche Sterberate lässt sich nicht seriös einzuschätzen; Vermutungen von Experten gehen von Zahlen zwischen unter 5.000 und bis zu 125.000

Patienten aus, die aufgrund der verschobenen OPs versterben werden/schon verstarben.

b.  Aufgrund Einschränkungen der Klinikverfügbarkeiten (und Behandlungsmöglichkeiten) verschobene oder abgesagte Folgebehandlungen von (z.B. an Krebs, Schlaganfall oder Herzinfarkt) Erkrankten:

Die negativen Wirkungen von unterbrochenen Versorgungsstrukturen bei Tumorpatienten, seien es Krebsnachsorge oder auch unterbrochene Krebsvorsorgeprogramme, wie beim Brustkrebs, liegen auf der Hand, denn

diese Maßnahmen haben ja ihren Nutzen in langen Studien belegt und sind auf dieser Basis eingerichtet worden.

Es ist auch hier von jährlichen Behandlungszahlen in Millionenhöhe auszugehen. In einem Teil der Fälle werden die Verfügbarkeitseinschränkungen der Kliniken ebenfalls zum vorzeitigen Versterben von Patienten führen. Eine Prognose dieses Effekts ist schwierig. Experten, die sich dazu äußerten, gingen von bis zu mehreren tausend zusätzlichen Toten aus, die bereits in März und April 2020 verstarben oder noch versterben werden.

c.  Bei der Versorgung von Pflegebedürftigen (in DEU insgesamt 3,5 Mio.

Menschen) sinkt aufgrund von staatlich verfügten Beschränkungen das Versorgungsniveau und die Versorgungsqualität (in Pflegeeinrichtungen, bei ambulanten Pflegediensten sowie bei privat / innerfamiliär durchgeführter Pflege). Da erwiesenermaßen das gute Pflegeniveau in DEU viele Menschen vor dem vorzeitigen Versterben bewahrt (das ist der Grund dafür, dass dafür so viel Geld aufgewendet wird), wird die im März und April 2020 erzwungene Niveauabsenkung vorzeitige Todesfällen ausgelöst haben. Bei 3,5 Mio. Pflegebedürftigen würde eine zusätzliche Todesrate von einem Zehntel

Prozent zusätzliche 3.500 Tote ausmachen. Ob es mehr oder weniger sind, ist mangels genauerer Schätzungen nicht bekannt.

d.  Zunahmen von Suiziden (bisher durchschn. 9.000 pro Jahr); Gründe für die Zunahme von Suiziden: langeandauernde erhebliche Beeinträchtigung aller Lebensbedingungen, die für psychisch instabile Persönlichkeiten kritisch werden können; aber auch mit zahlreichen Suiziden als Reaktion auf die wirtschaftliche Vernichtung von Existenzen ist zu rechnen; diverse Berufsgruppen, die sich ihrer Belastung durch die gesellschaftlichen und persönlichen Veränderungen und ihrer persönlichen (Mit)Verantwortung nicht gewachsen fühlen.

e.  Zusätzliche Todesfälle durch Herzinfarkt und Schlaganfall

Über die letzten Jahre und Jahrzehnte wurden integrierte Konzepte entwickelt, die erfolgreich die Morbidität und Mortalität beeinflusst haben und darauf beruhen, dass möglichst frühzeitig (im Krankheitsverlauf), möglichst rasch (Zeit bis zur Versorgung) und möglichst kompetent eine Versorgung erfolgt. Diese inter-sektoralen/-disziplinären Ketten sind in vielfacher Weise geschädigt (ambulante Versorgung, Ressourcenentzug) und leiden auch maximal

darunter, dass bedingt durch einseitige und übertriebene Informationspolitik die Betroffenen unberechtigter Weise Corona mehr als diese Erkrankungen fürchten und Warnzeichen unterdrücken und auch befürchten mit diesen Erkrankungen in der derzeitigen Corona-Fixierung im Krankenhaus nicht gut behandelt zu werden. In Konsequenz suchen derzeit viele Betroffene nicht/zu spät den Arzt auf, was bei diesen Erkrankungen erhöhte Morbidität, verschlechterte Rehabilitation und erhöhte Mortalität bedeutet.

2.  sonstige gesundheitliche Schäden (verbunden mit Leid der Betroffenen und hohem Kosteneffekt für die sozialen Sicherungssysteme, das Gesundheitssystem und den Arbeitsmarkt)

a)  besonders in ihren Kontakten reduzierte alte/pflegebedürftige Menschen

sind von den Maßnahmen betroffen und leiden vielfach stark unter ihnen.  Teils beeinträchtigen die getroffenen Maßnahmen (Grenzschließungen, Quarantäneregelungen, Kontaktverbote, etc.) die schon vorher kritische ambulante/stationäre Betreuungssituation negativ (damit auch die optimale Versorgung in Bezug auf Corona)

b)   behandlungsbedürftige (schwerere) Psychosen, Neurosen (Ängste, Zwangsstörungen, ..) aufgrund von langeandauernde erhebliche Beeinträchtigung aller Lebensbedingungen, die für psychisch instabile Persönlichkeiten Krankheitszustände auslösen werden; es sind langjährige medizinische Behandlungen und Rehabilitationsleistungen zur Kompensation dieser Beeinträchtigungen nötig, es kommt zu gesundheitsbedingten Arbeitsausfällen. 1 bis 2% der deutschen Gesamtbevölkerung erleben mindestens einmal im Leben eine Psychose. Wenn eine Disposition oder Anfälligkeit vorliegt, besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass sich dies unter den Rahmenbedingungen der Coronakrise manifestiert.

c)  mehr Streitigkeiten und Körperverletzungen in Folge von starken Kontaktbegrenzungen und Kontaktverbote; Häusliche Gewalt, Kindesmissbrauch

d)  verbreitete Kommunikationsstörungen (durch psychische Effekte, s.o., und auch z.B. durch den Zwang zur Tragen von Gesichtsmasken, durch die Gestik und Mimik als Kommunikationsmittel stark eingeschränkt sind (führt zu Missverständnissen, Misstrauen, …)

b)  (abhängig von der wirtschaftlichen/volkswirtschaftlichen Entwicklung:)  Verlust an Lebenserwartung. Dies dürfte langfristig zu einem größeren Schaden der Krise werden. Seit den 50er Jahren hat DEU aufgrund positiver volkswirtschaftlicher Entwicklung eine starke Erhöhung der Lebenserwartung realisiert (um 13 bis 14 Jahre längere durchschnittliche Lebenszeit). Das permanent gestiegene Wohlstandsniveau ermöglichte u.a. zunehmend aufwendige Gesundheitsvorsorge und Pflege. Bei stark negativer wirtschaftlicher Entwicklung und einer entsprechenden Reduktion des Wohlstandsniveaus geht die Entwicklung in die entgegen gesetzte Richtung: die Lebenserwartung wird sinken. (Das RKI hat nachgewiesen, dass hohe

Arbeitslosigkeit die Lebenserwartung senkt.) Bei über 80 Mio. Einwohnern kann durch staatliche Schutzmaßnahmen (nicht durch den Virus) ein entsprechend hohes Volumen an Lebensjahren der Bevölkerung vernichtet worden sein.

Den meisten o.g. Effekten ist gemeinsam, dass es auch nach Aufhebung der

Beschränkungen sehr lange dauern wird, bis diese Maßnahmen und Behandlungen wieder

auf Vorniveau laufen, da hier alle ineinandergreifenden Glieder wieder funktionsfähig sein müssen, die Ressourcen wieder (rück-)alloziert werden müssen und auch das Vertrauen der Patienten wiederhergestellt werden muss. Im Übrigen kann es teilweise gegenläufige, auf den ersten Blick paradoxe Reaktionen, gebenDie Schädigungsphase wird daher voraussichtlich wesentlich länger andauern als die eigentliche Unterbrechung. Bei einer künftig verkürzten Lebenserwartung setzt der Schaden sogar erst in der Zukunft ein.

Da theoretisch, zumindest partiell, auch mit gegenläufigen Effekten gerechnet werden muss

– also mit auf den ersten Blick paradoxen Reaktionen – , ist von genaueren zahlenmäßigen Schätzungen von zu erwartenden Schadfällen abgesehen worden. Mit den genannten Zahlen werden Größendimensionen aufgezeigt.

PI Politik Spezial: Dr. Gunter Frank über das BMI Corona Papier

Hier äußerst sich erstmals in einem Video-Interview der Heidelberger Arzt Gunter Frank, der bei Achgut.com brisante Details zu dem am Wochenende bekannt gewordenen Papier eines Referenten im Bundesministerium des Innern veröffentlicht hat. Dr. Frank hat , wie andere renommierte Fachleute, extern an der medizinischen Schadens-Analyse zu den Corona-Maßnahmen mitgewirkt. Deren Bekanntwerden erschüttert das Innenministerium und löst einen beachtlichen Regierungs-Skandal aus. Franks Enthüllungen zu dem Papier illustrieren das Versagen von Regierung und Medien und sind Beleg für einen Systemausfall, der Angst machen kann. Der medizinische Schaden: 2,5 Mio. Operationen, Weiterbehandlungen, Früherkennung sowie Pflege-Einschränkungen während der Corona-Monate – dazu nach Schätzungen 500 Mio. Euro Verlust bei den 4 großen UNI-Kliniken in Baden-Württemberg Diffamierung von Experten: „Ich sehe eine generelle Entwicklung über die letzten Jahre, dass wertvolle Fachexpertise, wenn sie sich kritisch zum Regierungshandeln äußert, nicht gehört wird. Das ist ein Mechanismus, der hat sich im Fall von Corona so massiv ausgewirkt, dass wichtige Warner einfach nicht mehr wahrgenommen wurden“. Moralisierung der Gesellschaft: „Es ist heute wirklich auch einfach, eine leicht zu hinterfragende moralistische These aufzustellen, und schon gibt es Applaus von allen Seiten, und derjenige, der verantwortungs-ethisch denkt, der fragt, was hinten rauskommt, der wird sofort in die moralistische Ecke gestellt, als Leugner, Ketzer, wie auch immer – diese Entwicklung fällt uns gerade bei Corona auf die Füße“. Medizinische Versorgung: „Es wird bis weit in den Herbst hinein dauern, bis in den Kliniken wieder der Normalbetrieb läuft, weil sich nicht alles einfach auf Knopfdruck wieder hochfahren lässt“. Der Lockdown: „Spätestens an Ostern hätte man wissen müssen müssen, dass der Lockdown enden muss“. Der Referent im Innenministerium: Er hat jetzt rechtlichen Beistand; „für mich hat der Mann einen absolut vernünftigen Eindruck gemacht; er war vor 10 Jahren schon stark engagiert bei einem Missbrauchs-Skandal in der evangelischen Kirche; ein mutiger Mann im vollen Besitz seiner geistigen Kräfte; es wird jetzt versucht, ihn zu psycho-pathologisieren Teilnehmer der Studie: „Gestandene Wissenschaftler mit einer wirklich tollen Lebensleistung; unter ihnen Sucharit Bhakdi und Professor Peter Schirmacher, der leitende Pathologe der UNI Heidelberg Herbe Kritik an den Leitmedien: „Wir brauchen die Medien, die kritisch nachhaken, und das vermisse ich total“. Zu der dünnen Daten- und Tatsachengrundlage für die Corona-Maßnahmen: „Wir wollen doch eine Herausforderung meistern, aber wir wollen wissen, welche“.

Corona-Papier: Wie das Innenministerium das Risiko heraufbeschwor achgut.com

Gemeinsame Pressemitteilung der externen Experten des Corona-Papiers aus dem Bundesministerium des Innern

Dr. Bodo Schiffmann: Corona 43 – Vertrauliches BMI Papier, Aufruf Kinderärzte, Suizide, Zweifel an PCR-Tests

Gesetzentwurf Einführung einer Impfpflicht 
Aufzeichnung der Anhörung und Abstimmung vom 14.05. im Bundestag

Interne Analyse des BMI KM 4

unternehmen-contra-corona.org

Kinderärzte gegen falsche Coronamassnahmen -> bewusst-leben.org

ARD: Infokrieger – Die neuen rechten Medienmacher

Der Film begleitet ein JournalistInnen-Team bei einer mehr als einjährigen Recherche. Anna Breithausen, Marvin Milatz, Uwe Wichert, Alexander Tieg und Dennis Leiffels haben sich die Frage gestellt, wer den politischen Diskurs in Deutschland in den sozialen Netzwerken bestimmt oder bestimmen möchte. Sie stoßen auf eine Bewegung, deren Strategie der sogenannte „Infokrieg“ sein könnte und ein düsteres Bild von Deutschland zeichnet. Anhand von Daten entschlüsseln sie Mechanismen dieser Bewegung und gehen der Frage nach: Was treibt diese Menschen an? Die JournalistInnen werden selbst zu Verschwörungstheoretikern, lernen was diese Menschen verbindet, treffen Alternative MedienmacherInnen, erfahren warum soziale Plattformbetreiber diese Entwicklung ermöglichen und werden von einer Schweizer Sekte angeworben. Sie selbst erleben, wie Menschen erst Todesangst gemacht wird, sie dann in einen Strudel aus Halbwahrheiten gerissen werden aus dem sie nicht mehr herauskommen. Warum uns das alle interessieren sollte? Dieses Jahr wird aus Hass und Hetze, Gewalt und Terror. Erst wird der hessische Regierungspräsident Walter Lübcke von einem Neonazi erschossen, dann der rechtsmotivierte Anschlag in Halle. Was ist dieser Infokrieg? Wer steckt dahinter? Und was macht das mit uns?
————
ReporterIn: Uwe Wichert, Anna Breithausen, Alexander Tieg, Marvin Milatz, Dennis Leiffels, Redaktion (funk): Philipp Schild, Stefan Spiegel Kamera: Ilhan Coskun, Martin Holger Benedix, Luca Schmitt-Walz, Katja Döhne, Andy Lehmann, Julian Kiesche, Jurek Veit, Florian Gerding Schnitt: Steven Breden, Henrik Paro, Danny Breuker Grafik: Klaas Wurtmann und Steven Breden Animation: Steven Breden Sound FX: Michael Tsogias, Konstantin Freys, Henry Burchards Material: „ARD-Brennpunkt: Der Mordfall Lübcke- eine rechtsextreme Tat?“: hrmedia Lizenz- und Verlagsgesellschaft mbH
————
In der Doku kommen folgende Menschen zu Wort: Claudia Zimmermann, Timm Kellner, Martin Sellner, Hagen Grell, Peter der Uru Guru, Abigail (Kla.TV-Aussteigerin)
Folgende ExpertInnen kommen zu Wort:Julia Ebener (Extremismusforscherin am Londoner Institute for Strategic Dialogue), Guillaume Chaslot (ehemaliger Youtube-Mitarbeiter), Christian Fuchs (Buchautor „Neue Rechte)
————
Weiterführende Artikel zum Thema: Spiegel:“Umweltsau“-Skandalisierung. Die Empörungsmaschine läuft heiß: https://www.spiegel.de/netzwelt/web/w… Tagesschau: Fake-Accounts. Unter falscher Flagge: https://www.tagesschau.de/faktenfinde… Tagesschau: Wahlkampf auf Twitter. Fake-Profile für die AfD https://www.tagesschau.de/faktenfinde… t3n.de: Interview. Warum ist das Netz so rechts? Diese Extremismus-Forscherin kennt die Antwort. https://t3n.de/news/netz-rechts-diese…

Kommentar der Redaktion: Y-Kollektiv ist ein YouTube Kanal des GEZ Rundfunks der von funk betrieben und von der Sendefähig GmbH aus Bremen produziert wird..

compact.tv „Erst Corona, dann Diktatur“ so spekuliert der Kanal. Seit diesem Jahr wird Compact vom Verfassungsschutz wegen Verschwörungstheorien und Fremdenfeindlichkeit als Verdachtsfall eingestuft.

neuerechte.org

Kommentar der Redaktion: In dem Film werden Filterblasen angesprochen. Die sind tatsächlich ein Problem, aber nicht nur in den verschiedenen Bereichen der alternativen Medien, sondern auch in den Mainstream Medien. Hier braucht es mehr Dialog. Leider werden Journalisten von alternativen Medien nicht von den GEZ Medien eingeladen und umgekehrt, bzw. sind nicht bereit sich der Diskussion zu stellen.

Leider werden in dem Film von Y-Korrektiv eher die fragwürdigen Kanäle gezeigt. Guter Journalismus wie Tichys Einblick wird zwar in Bildern gezeigt, jedoch nicht besprochen. Tichys Einblick veröffentlichte am 10.05.2020 ein brisantes Papier aus dem BMI.

Glücklicherweise finden sich journalistisch gut gemachte Kanäle wie KenFM und Rubikon nicht in der Liste.

Tichys Einblick: „Ein Vorwurf könnte lauten: Der Staat hat sich in der Coronakrise als einer der größten fake-news-Produzenten erwiesen.”

Die zentrale Botschaft der Analyse lautet: „Die beobachtbaren Wirkungen und Auswirkungen von COVID-19 lassen keine ausreichende Evidenz dafür erkennen, dass es sich – bezogen auf die gesundheitlichen Auswirkungen auf die Gesamtgesellschaft – um mehr als um einen Fehlalarm handelt.”

lesen Sie weiter auf -> Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5 | Teil 6

Hinweis der Redaktion: Das Papier können Sie hier herunterladen:
https://www.ichbinanderermeinung.de/Dokument93.pdf

Hinweis der Redaktion: An der Echtheit des Dokumentes besteht wohl inzwischen kein Zweifel mehr. Es kann von der Redaktion jedoch nicht sichergestellt werden, dass es sich bei dem verlinkten Dokument, um das in den Medien diskutierte Exemplar handelt, der Inhalt scheint sich jedoch mit den Pressemitteilungen zu decken.

achgut.com: Corona-Papier: Wie das Innenministerium das Risiko heraufbeschwor

Quelle -> achgut.com

Das Corona-Papier: Wie das Innenministerium das Risiko heraufbeschwor

Liebe Leser und Leserinnen, was ich Ihnen heute schreibe, müsste, wenn wir noch einigermaßen funktionierende Institutionen, Behörden, Gerichte und Medien haben, den Lockdown zu einem unverzüglichen Ende bringen. Denn nun folgt eine Geschichte, in der man sich an Watergate und Whistleblowing erinnert fühlt, nur jetzt, heute und mittendrin. Da ich Arzt bin, und mich vor allem Menschen interessieren, werde ich sie Ihnen auch genau aus dieser Perspektive erzählen. 

Sie kennen vielleicht meine Corona-Beiträge. Die sachliche und fundierte Herangehensweise bekommt sehr viel Zustimmung. Das führte dazu, dass mich vor zehn Tagen ein Mitarbeiter des Bundesministeriums des Innern darum bat, ihn bei der Erstellung einer medizinischen Schadensanalyse des Lockdown zu unterstützen. Aus meiner 20-jährigen Erfahrung mit den Themen Ernährung und Übergewicht weiß ich, wie wenig sich Behörden und Institutionen – von Medien will ich erst gar nicht sprechen – mit der tatsächlichen Erkenntislage beschäftigen. Daher wunderte ich mich nicht über die Antwort auf folgende Frage: Ist die Analyse des Schadens der eingeleiteten Corona-Schutzmaßnahmen nicht längst vom Ministerium erstellt worden? Die unglaubliche Antwort: Leider nein. Der Mitarbeiter des Bundesministeriums hätte dazu Vorstöße gemacht, aber sei jeweils auf taube Ohren gestoßen und es sei sogar mit Konsequenzen gedroht worden, sollte er nicht dazu schweigen. Insofern war dieser Anruf sehr mutig und der Mitarbeiter wusste, dass dieser Weg für ihn nicht leicht werden würde. 

Daraufhin vermittelte ich ihm schnell die Adressen meines fachlichen Netzwerkes, die Kollegen haben sich neben ihren fordernden Berufen (universitäre Institutsleiter bis hin zu Klinikleitern) sofort an die Arbeit gemacht und es dem Mitarbeiter so ermöglicht, innerhalb einer Woche eine belastbare, fachlich hochkompetente Einschätzung der medizinischen Folgeschäden des Lockdown zu erstellen.

Das Ergebnis überrascht keinen Experten: Der Schaden wird, rein medizinisch betrachtet, viel höher sein, als ihn Corona je hätte verursachen können. Damit zusammen hängen natürlich auch die wirtschaftlichen, sozialen und politischen Schäden. Alles bedingt sich gegenseitig, aber in diesem Papier ging es vor allem um die medizinische Seite, wie beispielsweise die 2,5 Millionen in den Corona-Monaten nicht durchgeführten Operationen, Weiterbehandlungen, Früherkennungen oder Pflegeeinschränkungen.

Gestern schloss er das Papier ab. Neben der medizinischen Schadenseinschätzung des Lockdown steht darin auch, dass es niemals zu diesen Maßnahmen hätte kommen dürfen. Denn in Bezug zu den Dimensionen eines nationalen Katastrophenschutzes hatte die Corona-Infektion zu keinem Zeitpunkt das Potenzial, eine nationale Katastrophe mit einer bedeutenden Bedrohung für die Allgemeinheit auszulösen. Das zeigen alle Zahlen, selbst die des RKI. Dieses Papier versandte er am Nachmittag des 8. Mai 2020 in den behördlichen Dienstweg, unter anderem auch an jedes Innenministerium der Länder. Er beschreibt darin auch detailliert, wie es zu der Corona-Fehleinschätzung kam und wo der systemische Fehler in den Entscheidungsprozessen liegt.

Es ist so, wie ich es mir dachte: Die wichtigen Daten werden negiert und deren fachlich korrekte Interpretation gelangt nicht mehr in die Abteilungen der Ministerien und damit nicht mehr in die ministerialen Arbeitsvorlagen. Und die Öffentlichkeit, allen voran die Leitmedien, applaudiert dazu auch noch, anstatt auf diese grundlegenden Versäumnisse hinzuweisen. Diejenigen, die dies dennoch tun, stellvertretend seien Professor Sucharit Bhakdi und Professor Stefan Hockertz genannt, sind gezwungen, auf Internetmedien auszuweichen, was wiederum dazu benutzt wird, sie als Außenseiter zu diffamieren. Dieser Mechanismus schaukelt sich zu einer großen Verwundbarkeit unserer Gesellschaft hoch, die es nicht mehr ermöglicht, bei Krisen kompetenzgesteuert und angemessen reagieren zu können. Wie es in diesem Papier steht, existiert kein funktionierender Alarmknopf mehr, der die Politik effektiv warnt, wenn sie Gefahr läuft, sich auf einem Irrweg kolossal zu verrennen.

Das Ministerium reagierte prompt 

Dieses in die Ministerialbürokratie gestartete Papier führte nach nur zwei Stunden zu einer Antwort aus dem Ministerium an alle beteiligten Wissenschaftler. Hier die Email im Wortlaut:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Sie darauf hinweisen, dass es sich vorliegend um ein von einem einzelnen Mitarbeiter verfasstes Papier handelt. Der Mitarbeiter war weder am Krisenstab beteiligt, noch beauftragt oder autorisiert eine solche Analyse zu erstellen oder zu veröffentlichen. Sie gibt seine private Auffassung wieder, nicht die des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

H.

Gemeinsamer Krisenstab des BMI/BMG

Stabsbereich 4

Hier einige Antworten auf dieses Schreiben von den beteiligten Fachleuten:

Sehr geehrte Frau H.,

danke für die Information. Da es sich um eine sehr dringliche Angelegenheit handelt, Herr XY im Interesse Ihres Hauses und der Republik handelt, und es sich bei uns zwar nicht um vom Krisenstab eingeladene, aber dennoch ausgewiesene Fachleute handelt, so wäre es glaube ich nicht nur klug, sondern auch politisch und sachlich vernünftig, in außergewöhnlichen Zeiten auch außergewöhnliche Wege zuzulassen. Ihre Position nehme ich zur Kenntnis. Verständnis dafür habe ich allerdings nicht.

Beste Grüsse

Harald Wallach

Prof. Dr.Dr.phil. Harald Walach

Dozent und Gastprofessor

Dept. Psychologie

Universität Witten-Herdecke

Verehrte Frau H.,

realisieren Sie bitte, dass viele sehr kundige Wissenschaftler auf Sie und Ihr Ministerium schauen, und dass alle Reaktionen sorgfältig dokumentiert werden. Die Wahrheit wird mit Sicherheit in nicht allzu ferner Zukunft ans Tageslicht kommen. Und dann werden die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen.

Wenn Sie die Wahrheit nicht erkannt haben, mögen Sie sich aus ureigenem Interesse mit dem Thema ernsthaft beschäftigen. Wir sind bestimmt keine Verschwörer, sondern wollen dazu beitragen, dass in unserem Land Unrecht beendet wird, das unendlich vielen Menschen unendlich viel Leid angetan hat. 

Ihr

Sucharit Bhakdi

Sehr geehrte Frau H.!
Haben Sie Dank für Ihren Hinweis.
Ich sehe, dass Sie Herrn XY in der Sache nicht widersprechen. Zudem höre ich, dass Herr Minister Seehofer Eigeninitiative seiner Beamten ausdrücklich ermutigt. Ich hoffe deshalb, dass Herrn XY die Anhörung nicht verweigert wird.

 

Ganz herzlich,

Gunnar Heinsohn

Sehr geehrte Frau H.,

vielen Dank für Ihren Hinweis.

Auch wenn es sich um ein von einem einzelnen Mitarbeiter des BMI verfasstes Papier handelt, dieser Mitarbeiter weder am Krisenstab beteiligt war, noch beauftragt oder autorisiert war, eine solche Analyse zu erstellen oder zu veröffentlichen, so wäre es doch angeraten, sich inhaltlich mit diesen Unterlagen zu beschäftigen. 

Formal mag es ein ungewöhnlicher Schritt dieses Mitarbeiters gewesen sein, aber sehr geehrte Frau H., wir leben zur Zeit auch in äußerst ungewöhnlichen Zeiten. Und diese historischen Zeiten berechtigen eben auch zu Eigeninitiative, die wir als Bürger von unseren Ministerien erwarten dürfen.

Somit erwarte ich von Ihnen nach dieser formalen Feststellung, die ich zur Kenntnis genommen habe, nun eine inhaltliche Auseinandersetzung – gern mit uns als Sachverständige.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Hockertz

Sehr geehrte Frau H.,

angesichts der dramatischen Lage, die jetzt schon in vielen Bereiche der Patientenversorgung bestehen und die sich an jedem Tag des Lockdowns verschlimmern, bitte ich darum, nicht auf Formalien zu bestehen, sondern sich inhaltlich mit den Problemen zu befassen. Als Bürger zähle ich darauf, dass die genannten großen gesundheitlichen Probleme, die durch den Lockdown entstehen, vom Bundesinnenministerium angemessen ins Verhältnis zu den Gefahren der Coronainfektion gesetzt werden. Darf ich Sie fragen, ob dies bisher ausreichend geschehen ist und wo dies einsehbar ist?

Mit freundlichen Grüssen

Gunter Frank

Soweit die Schreiben von beteiligten Wissenschaftlern an die Vertreterin des Krisenstabs. Der Mitarbeiter des Innenministeriums wurde daraufhin freigestellt und ein Gespräch für nächste Woche mit seinem Vorgesetzten terminiert.

Die Mail mit dem kompletten Bewertungspapier liegt nun über das Wochenende in den Email-Eingängen aller Innenministerien der Bundesländer. Wahrscheinlich hat sie dort noch keiner gelesen. Formal müssen die Mitarbeiter, die diesen Bericht aus dem Bundesministerium lesen, diesen aufgrund seines alarmierenden Inhaltes sofort an die vorgesetzen Stellen und Verantwortlichen weiterleiten. Dort müsste das geschilderte Problem zu unmittelbaren Reaktionen führen, wenn die Beteiligten ihrer Verantwortung gerecht werden wollen. Wir werden sehen.

Wie mit so brisantem Wissen umgehen?

Nun stand die Frage im Raum, wie man mit so einem brisanten Wissen umgeht. Ich habe deshalb Kontakte hergestellt, um den Mitarbeiter mit weiteren herausragenden Netzwerken zu unterstützen. Es sollte auch eine kluge Strategie gefunden werden, mit der dieser hochwichtige Vorgang so kommuniziert werden kann, dass er von den großen Leitmedien aufgegriffen wird, nachdem die Länderministerien die Gelegenheit hatten, die brisante Analyse zu bewerten. Achgut.com bietet diese vertraulichen Netzwerke, da Achgut.com das Große Ganze im Blick hat und nicht vorschnell berichten will. Auszüge des Papiers fanden inzwischen jedoch auf anderem Weg in die Medien.

Ob es richtig ist zu berichten, bevor die Länderministerien die Chance hatten, auf diese rund 200 Seiten umfassende Expertise zu reagieren, kann ich nicht beurteilen. Aber wie auch immer, die Katze ist nun aus dem Sack. Deshalb reagiere ich hier in Abstimmung mit Achgut.com. Der Redaktion liegt das gesamte Papier vor, und es wird derzeit geprüft, inwieweit daraus zitiert werden darf. Weitere Beiträge werden folgen.

Kopflos in die größte Krise seit dem Zweiten Weltkrieg

Soweit es für mich möglich ist einzuschätzen, halte ich das Anliegen des Mitarbeiters des Innenministeriums für gerechtfertigt und glaubhaft. Professor Gunnar Heinsohn kennt ihn schon seit Jahren. Dieser Mann handelt im Vollbesitz seiner Kräfte und in einem hohen Verantwortungsgefühl seiner Arbeit und Aufgabe gegenüber. Genau weil er dies tut, ist er mutig und braucht nun die Unterstützung der Öffentlichkeit. Falls versucht wird, ihn als Außenseiter und psychotisch agierenden Menschen abzustempeln, um die Brisanz seines Papiers zu entkräften, sollte die Öffentlichkeit einschreiten.  

Dieser Mann beweist, dass unser Regierungsapparat das Land kopflos in die größte Krise seit dem Zweiten Weltkrieg gestürzt hat. Das muss dringend aufgearbeitet werden. Wir müssen uns wieder in Erinnerung rufen, dass fachlich kompetente Kritik gegenüber Regierungspolitik eine elementar wichtige Rolle für das Funktionieren unseres demokratischen Rechtsstaats besitzt. Werden ehrenwerte und renommierte Kritiker mit überheblicher Geste aus der öffentlichen Debatte ausgegrenzt, und stellt man sie an den öffentlichen Pranger, um sie etwa als „Corona-Leugner“ zu diffamieren, dann schwächt man die Fähigkeit unserer Gesellschaft, für große Herausforderungen adäquate Lösungen zu finden.  

Genau dies ist uns nun bei Corona auf die Füße gefallen, und wir müssen den Preis an Gut und Leben dafür bezahlen. Deshalb muss die erste Lehre aus dem Corona-Desaster sein, dies zu ändern. Politik und Medien müssen endlich wieder echte Debatten zulassen. Denn wir haben die Experten und das Fachwissen, um auch große Krisen zu meistern. Wir müssen dieses Potenzial nur endlich wieder nutzen. Denn so, wie die öffentliche Debatte zurzeit organisiert wird, kann sich unser demokratischer Rechtsstaat weitere „Corona-Krisen“ nicht mehr leisten. Fortsetzung folgt.