Jama Network: Household Transmission of SARS-CoV-2

Eine am 14.12.2020 veröffentlichte Metastudie kommt zu dem folgenden bemerkenswerten Ergebnis:

„Wir fanden signifikant höhere Sekundärinfektionsraten von symptomatischen Indexfällen (18 %) als von asymptomatischen oder präsymptomatischen Indexfällen (0,7 %), obwohl für letztere weniger Daten verfügbar waren. Das Fehlen einer wesentlichen Übertragung durch beobachtete asymptomatische Indexfälle ist bemerkenswert. Allerdings kommt es zu einer präsymptomatischen Übertragung, wobei einige Studien den Zeitpunkt der maximalen Infektiosität ungefähr zum Zeitpunkt des Auftretens der Symptome angeben.“

Übersetzt: Asymptomatische Übertragungen spielen selbst in Haushalten, d.h. Indoor mit engem Kontakt quasi keine Rolle. Übertragungen finden durch Personen mit Krankheitssymptomen statt.

Jetzt einen Lockdown zu machen ist also das absolute Gegenteil von Richtig.
Versammlungen unter freiem Himmel zu verbieten ist nicht zu rechtfertigen.
Maskenpflicht für asymptomatische Personen ist völliger Nonsens.
Maskenpflicht da, wo es nur flüchtige Kontakte gibt, hat keinerlei Evidenz

Quelle: Ralf Ludwig

Englischer Original Artikel: https://jamanetwork.com/journals/jamanetworkopen/fullarticle/2774102

Maschinelle Übersetzung

Wichtige Punkte

Frage Wie hoch ist die sekundäre Angriffsrate des Haushalts bei schwerem akutem Atemwegssyndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2)?

Ergebnisse In dieser Metaanalyse von 54 Studien mit 77 758 Teilnehmern lag die geschätzte Gesamtangriffsrate im Haushalt bei 16,6 % und damit über den beobachteten sekundären Angriffsraten für SARS-CoV-2 und das Coronavirus des Atemwegssyndroms im Nahen Osten. Die Sekundärangriffsraten waren in Haushalten höher als bei symptomatischen Indexfällen, zu Kontakten mit Erwachsenen als zu Kontakten mit Kindern, zu Ehepartnern als zu anderen Familienkontakten und in Haushalten mit 1 Kontakt als Haushalte mit 3 oder mehr Kontakten.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Haushalte wichtige Orte für die Übertragung sind und bleiben werden, selbst in Gebieten, in denen die Übertragung durch die Gemeinschaft reduziert wird.

Abstrakt

Bedeutung Überfüllte Innenräume, wie Haushalte, sind Hochrisiko-Einstellungen für die Übertragung des schweren akuten Atemwegssyndroms Coronavirus 2 (SARS-CoV-2).

Ziele Prüfung von Beweisen für die Übertragung von SARS-CoV-2 im Haushalt, die durch mehrere Kovariate aufgeschlüsselt sind, und Vergleich mit anderen Coronaviren.

Datenquelle PubMed, durchsucht bis 19. Oktober 2020. Suchbegriffe enthalten  SARS-CoV-2  oder  COVID-19  mit  sekundärer Angriffsrate,  Haushalt, enge Kontakte,  Kontaktübertragung,  Kontaktangriffsrateoder  Familienübertragung.

Studienauswahl Alle Artikel mit Originaldaten zur Schätzung der sekundären Angriffsrate im Haushalt wurden aufgenommen. Fallberichte, die sich auf einzelne Haushalte konzentrierten, und Studien über enge Kontakte, die keine sekundären Angriffsraten für Haushaltsmitglieder berichteten, wurden ausgeschlossen.

Data Extraction and Synthesis Meta-Analysen wurden mit einem begrenzten Maximum-Likelihood-Schätzmodell durchgeführt, um eine Punktschätzung und 95% CI für die sekundäre Angriffsrate für jede analysierte Teilgruppe zu ergeben, mit einem zufälligen Effekt für jede Studie. Um Vergleiche über Expositionstypen hinweg anzustellen, wurde die Studie als Zufallseffekt behandelt, und der Expositionstyp war ein fester Moderator. Die Richtlinie für die Berichtsrichtlinien für systematische Bewertungen und Metaanalysen (PRISMA) wurde befolgt.

Hauptergebnisse und Maßnahmen Sekundäre Angriffsrate für SARS-CoV-2, aufgeschlüsselt nach Kovariaten (d. h. Kontakt im Haushalt oder familie, Indexfall-Symptome, Kontaktkontakte für Erwachsene oder Kinder, Kontaktgeschlecht, Beziehung zu Indexfall, Fall fallweise für Erwachsene oder Kinder, Indexfall-Sex, Anzahl der Kontakte im Haushalt) und für andere Coronaviren.

Ergebnisse Insgesamt wurden 54 relevante Studien mit 77 758 Teilnehmern identifiziert, die über die Sekundärübertragung im Haushalt berichteten. Die geschätzte Sekundärangriffsrate der privaten Haushalte lag bei 16,6 % (95 % CI, 14,0 % -19,3 %), höher als die sekundäre Angriffsrate für SARS-CoV (7,5 %; 95 % CI, 4,8 % -10,7 %). MERS-CoV (4,7%; 95% CI, 0,9%-10,7%). Die Sekundärangriffsraten der privaten Haushalte wurden durch symptomatische Indexfälle erhöht (18,0%; 95% CI, 14,2%-22,1%). als von asymptomatischen Indexfällen (0,7%; 95% KI, 0%-4,9%), zu Kontakten mit Erwachsenen (28,3%; 95% CI, 20,2%-37,1%) als bei Kontakten mit Kindern (16,8%; 95% CI, 12,3%-21,7%), zu Ehegatten (37,8%; 95% CI, 25,8%-50,5%) als bei anderen Familienkontakten (17,8%; 95% CI, 11,7%-24,8%) und in Haushalten mit 1 Kontakt (41,5%; 95% CI, 31,7%-51,7%) als in Haushalten mit 3 oder mehr Kontakten (22,8%; 95% CI, 13,6%-33,5%).

Schlussfolgerungen und Relevanz Die Ergebnisse dieser Studie deuten darauf hin, dass Angesichts der Tatsache, dass Personen mit verdachtvermuteten oder bestätigten Infektionen zu Hause isoliert werden, Haushalte weiterhin ein wichtiger Ort für die Übertragung von SARS-CoV-2 sein werden.

Einleitung

Die Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) Pandemie wird durch das schwere akute Atemwegssyndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) verursacht, das über direkten oder indirekten Kontakt mit infizierten Menschen über infizierte Atemtröpfchen oder Speichel, Fomiten oder Aerosole verbreitet wird. 1,2  Überfüllte Innenräume mit anhaltendem engen Kontakt und Gesprächen, wie z. B. Haushalte, sind ein besonders risikoreiches Umfeld. 3

Die Gemeinsame Mission der Weltgesundheitsorganisation China berichtete, dass die Übertragung von Mensch zu Mensch in China größtenteils innerhalb von Familien stattgefunden habe, auf die 78 % bis 85 % der Cluster in den Provinzen Guangdong und Sichuan entfielen. 4 Hausaufenthalte verringerten die Mobilität der Menschen in den Vereinigten Staaten um 35 % auf 63 %,im Vereinigten Königreich um5  63 %,in Wuhanum 6 und 54 %,7 im Vergleich zu normalen Bedingungen, was gleichzeitig die Zeit zu Hause erhöhte. Modellierungsstudien zeigten, dass die Übertragung von Haushalten nach sozialer Dimierung einen größeren relativen Beitrag zur grundlegenden Reproduktionszahl leistete (30%-55%). als vor der sozialen Dimierung (5%-35%). 8  Während die aktuellen Empfehlungen der US Centers for Disease Control and Prevention 6 Fuß Abstand von einem kranken Haushaltsmitglied halten sollen, kann dies in der Praxis schwierig zu erreichen sein und nicht vollständig wirksam sein. 9

Die sekundäre Angriffsrate des Haushalts charakterisiert die Virusübertragbarkeit. Studien können detaillierte Daten über Art, Zeitpunkt und Dauer der Kontakte sammeln und Risikofaktoren im Zusammenhang mit der Infektiosität von Indexfällen und der Anfälligkeit von Kontakten identifizieren. Unser Ziel war es, die sekundäre Angriffsrate von SARS-CoV-2 in Haushalten zu schätzen und Faktoren zu bestimmen, die diesen Parameter ändern. Wir schätzten auch den Anteil der Haushalte mit Indexfällen, die eine sekundäre Übertragung hatten. Darüber hinaus verglichen wir die SARS-CoV-2-Haushalts-Sekundärangriffsrate mit der anderer schwerer Viren und mit der rate anderer schwerer Viren und mit der Rate, die Kontakte für Studien schloss, die die sekundäre Angriffsrate sowohl für enge als auch für Haushaltskontakte meldeten.

Methoden

Definitionen

Wir schätzten die Übertragbarkeit von SARS-CoV-2 innerhalb des Haushalts oder der Familie durch die empirische sekundäre Angriffsrate, indem wir die Anzahl der Neuinfektionen unter den Kontakten durch die Gesamtzahl der Kontakte dividiert. Zu den Kontakten in haushalten gehören personen, die in derselben Wohnung wie der Indexfall wohnen. Zu den Familienkontakten gehören die Familienmitglieder von Indexfällen, einschließlich Personen, die außerhalb des Indexfalls wohnen. Enge Kontaktdefinitionen variierten je nach Studie und umfassten die physische Nähe zu einem Indexfall, die eine minimale Kontaktzeit überstieg und/oder vor der Prüfung des Indexfalls keinen wirksamen Schutz um Indexfälle trug.

Suchstrategie

Nach bevorzugten Berichtspositionen für systematische Bewertungen und Meta-Analysen (PRISMA) Reporting-Richtlinie, suchten wir PubMed mit Begriffen wie  SARS-CoV-2  oder  COVID-19  mit  sekundärer Angriffsrate,Haushalt,    engen Kontakten,  Kontaktübertragung,  Kontaktangriffsrateoder  Familienübertragung  (eTabelle 1 im  Beiheft) ohne Einschränkungen in Bezug aufSprache, Studiendesign, Zeit oder Ort der Veröffentlichung. Die letzte Durchsuchung wurde am 19. Oktober 2020 durchgeführt.

Förderkriterien

Die Förderkriterien sind in eAnhang 1 im Beiheftbeschrieben. Alle Artikel mit Originaldaten zur Schätzung der sekundären Angriffsrate im Haushalt wurden einbezogen. Fallberichte, die sich auf einzelne Haushalte konzentrierten, und Studien über enge Kontakte, die keine sekundären Angriffsraten für Haushaltsmitglieder berichteten, wurden ausgeschlossen.

Datenextraktion

Einer von uns (Z.J.M.) extrahierte Daten aus jeder Studie. Einzelheiten sind in eAnhang 2 in der Beilageenthalten.

Bewertung der Studienqualität und des Risikos von Verzerrungen

Um die methodische Qualität und das Risiko der Verzerrung der eingeschlossenen Studien mit SARS-CoV-2 zu bewerten, verwendeten wir dieselbe modifizierte Version der Qualitätsbewertungsskala Newcastle-Ottawa für Beobachtungsstudien, die von Fung et al. verwendetwurden. 10,11 Studien erhielten bis zu 9 Punkte basierend auf Teilnehmerauswahl (4 Punkte), Vergleichsfähigkeit der Studie (1 Punkt) und Ergebnis von Interesse (4 Punkte). Die Studien wurden als mit hohem (≤3 Punkten), moderatem (4-6 Punkten) und niedrigem (≥7 Punkte) Risiko einer Verzerrung eingestuft. Einer von uns (Z.J.M.) bewertete die Studienqualität und ordnete die Qualitätsstufen zu.

Statistische Analyse

Meta-Analysen wurden mit einem begrenzten Maximum-Likelihood-Schätzmodell durchgeführt, um Freeman-Tukey-Doppelbogen-transformierte Punktschätzungen und 95% CI für die sekundäre Angriffsrate für jede analysierte Teilgruppe zu liefern, mit einem zufälligen Effekt für jede Studie. 12  Für Vergleiche zwischen Kovariaten (z. B. Haushalt oder Familie, Indexfallsymptomstatus, Kontakt-Sex, Beziehung zu Indexfall, Indexfall fall, Indexfall-Sex, Anzahl der Haushaltskontakte, Studienort, universelle oder symptomatische Tests, Studiendaten) und Vergleiche mit engen Kontakten und anderen Viren wurde die Studie als Zufallseffekt behandelt, und die Kovariate war ein fester Moderator. Variablen mussten in mindestens 3 Studien gesammelt worden sein, um in Metaanalysen einbezogen zu werden. Der Cochran Q-Test und die I 2-Statistik werden als Kennzahlen der Heterogenität gemeldet.  I2 Werte von 25%, 50% und 75% deuteten auf eine niedrige, moderate und hohe Heterogenität hin. 13  Stastistische Bedeutung wurde auf eine 2-schwänzige  α =  .05 gesetzt. Alle Analysen wurden in R-Version 4.0.2 mit dem Paket metafor (R-Projekt für Statistisches Rechnen) durchgeführt. 14,15

Als mindestens 10 Studien verfügbar waren, verwendeten wir Trichterdiagramme, Begg-Korrelation und Egger-Test, um die Publikationsverzerrung zu bewerten, wobei die Signifikanz auf P  < .10 festgelegt wurde. 16,17  Wenn wir Veröffentlichungsverzerrungen entdeckten, verwendeten wir den Duval- und Tweedie-Trimm-und-Füll-Ansatz zur Anpassung. 18

Ergebnisse

Wir identifizierten 54 relevante veröffentlichte Studien, die über die sekundäre Übertragung im Haushalt berichteten, mit 77 758 Teilnehmern (eTabelle 1 im Beiheft). 1972  Insgesamt 16 von 54 Studien (29,6%) ein hohes Risiko für Verzerrungen, 27 (50,0%) waren moderat, und 11 (20,4%) niedrig waren (eTabelle 2 in der  Beilage). Eine geringere Qualität wurde Studien mit 1 oder weniger Tests pro Kontakt (35 Studien [64,8%]), kleinen Stichprobengrößen (31 [57,4%]) und sekundärer Angriffsrate zugeschrieben, die nicht durch Kovariate aufgeschlüsselt wurde (28 [51,9%]).

Eine Beschreibung des Indexfall-Identifikationszeitraums und der Methoden und des Symptomstatus finden Sie in eTabelle 3 im Beiheft. In den meisten Studien wurde nicht beschrieben, wie mit dem Koprimärindex umgegangen wurde oder ob sekundäre Infektionen von außerhalb des Haushalts hätten erworben werden können, die beide die empirische sekundäre Angriffsrate aufblähen können. Die Test- und Überwachungsstrategien variierten zwischen den Studien und spiegelten häufig Unterschiede in den lokalen Testrichtlinien wider, die im Rahmen der Kontaktverfolgung implementiert wurden (eTabelle 4 und eAnhang 3 in der  Beilage).

Alexander von Paleske: Corona- und AIDS-Pandemie: Virusleugner und Virus-Verharmloser sind stets zur Stelle

Am 1.12. 2020, war Welt-Aids-Tag, aber das erzeugt in den Medien kaum noch Aufmerksamkeit.

HIV-AIDS ist eine Pandemie, wie auch Covid-19, mit dem  Unterschied,  dass es gegen die Immunschwächekrankheit HIV-Aids  bis heute –  nach  40 Jahren – keinen wirksamen Impfstoff gibt.

Die nachfolgenden Inhalte wurden von obige Quelle als Sicherungskopie für den Fall der Löschung oder Sperrung der Original Quelle kopiert. Wir gehen davon aus, dass unserer Vorgehensweise im Sinne der Urheber ist. Sollte dies nicht der Falls sein, bitten wir um eine kurze Nachricht an redaktion äät deutungsvielfalt.de. -> weitere Hinweise

https://politicacomment.wordpress.com/2020/12/06/corona-und-aids-pandemie-virusleugner-und-virus-verharmloser-sind-stets-zur-stelle/

über den Blog Politica-Comment von Dr. Alexander von Paleske

Das  HIV Virus kann durch die körpereigene Abwehr alleine  nicht  eliminiert werden, verbleibt  also im Körper des Infizierten – von wenigen Ausnahmen abgesehen, und kann dort sein Zerstörungswerk beginnen,  das schliesslich zur voll ausgebildeten Immunschwäche führt.

Der Patient wird nach einer Periode von durchschnittlich zehn Jahren nach der Ansteckung  ein Opfer von Infektionen wie Tuberkulose,   Pilzinfektionen oder von viralen Infektionen.

Er wird nicht selten aber auch Opfer einer Krebserkrankung ,  wie bestimmten aggressiven Lymphomen, Kaposi-Sarkom, Gebärmutterhalskrebs, und Krebs der Bindehaut des Auges. Krebskrankheiten haben bei  diesen immungeschwächten Patienten  eine sehr schlechte Heilungschance.

Gleichwohl hat sich die Prognose von HIV-Aids durch die Kombinationstherapie mit antiretroviralen Medikamenten (ARV’s),  welche die Replikation des HIV-Virus unterdrücken,  deutlich gebessert.

Die Lebenserwartung unter der medikamentösen Behandlung entspricht nunmehr fast derjenigen der Normalbevölkerung.

Mehr noch: unter einer erfolgreichen Behandlung sinkt das Uebertragungsrisiko  durch  Intimverkehr auf nahe Null.

Späte  Diagnose

Trotzdem   kam es 2019  in Deutschland zu 2600 Neuinfektionen,  betroffen besonders  Drogenabhängige und  Personen, die ungeschützten Intimverkehr mit einer infizierten Person haben, oftmals mit einer Person, die nichts von ihrer Erkrankung weiss.

Insgesamt geht das Robert-Koch-Institut davon aus, dass rund 90.000 HIV-Infizierte Ende 2019 in Deutschland leben, davon etwa rund 10.000 , ohne von ihrer Infektion zu wissen.

Rund ein Drittel der Diagnosen wird hierzulande  noch immer erst dann  gestellt, wenn die Betroffenen schon einen fortgeschrittenen Immundefekt haben, in 15 Prozent der Fälle sogar erst mit dem Vollbild von Aids. Auch darum gab es im vergangenen Jahr 380 Aids-bedingte Todesfälle.

Weit schlimmer  sieht es weltweit aus:

  • Rund 38 Millionen Infizierte,  die Mehrheit davon in Afrika südlich der Sahara
  • 2019  hatte die Zahl der HIV-Infizierten um rund 1,7 Millionen zugenommen
  • 150.000 Kinder steckten sich 2019 mit HIV an
  • 12 Millionen Infizierte haben   keinen Zugang zu einer antiretroviralen Therapie.

Keine Ueberraschung allerdings, denn 2019 standen nur 18,6 Milliarden Dollar für den Kampf gegen HIV/Aids  zur Verfügung, und nicht, wie gefordert, 26,2 Milliarden.

Die Ziele der Weltgesundheitsorganisation (WHO) waren:

  • 90%    aller HIV-Infizierten sollten zumindest wissen, dass sie infiziert sind,
  • 90 Prozent sollten eine Therapie bekommen,

–     sodass 90 Prozent das Virus nicht mehr weitergeben können:  die 90-90-90 Vorgabe

Die Corona-Epidemie hat  dieses ambitionierte Ziel erst einmal in weite Ferne rücken lassen. Stattdessen kam es zu einer Verschlechterung  der Versorgung von Patienten mit HIV/Aids: auf die unzureichenden und überlasteten Gesundheitssysteme in den low und  middle Income Ländern brach jetzt auch noch  eine weitere Pandemie herein.

Durch die sich verschlechternde wirtschaftliche Lage in den Geberländern wird in Zukunft noch weniger Geld zur Verfügung gestellt werden.

Falsche Propheten melden sich

Zu diesen alarmierenden Zahlen kommen auch  noch falsche Propheten, die behaupten, AIDS – und ebenso Covid 19 – gäbe es entweder  gar nicht, oder aber es handele sich prinzipiell um harmlose Erkrankungen.

So sei HIV-Aids  nicht durch das HIV-Virus verursacht, sondern durch die Einnahme von bestimmten Genussgiften in westlichen Ländern, oder aber  durch Unterernährung, durch bestimmte Krankheiten wie Malaria und Tuberkulose in der 3. Welt – auf jeden Fall aber nicht die zwangsläufige Folge der Infektion mit HIV.

Köhnlein aus Kiel

Zu dieser Gruppe  gehört beispielsweise  der Kieler Internist  Claus Köhnlein. Er war  während der Regierungszeit des südafrikanischen Präsidenten Thabo Mbeki Mitglied in dessen Aids- Beratergremium, das Mbeki  in seiner Ansicht bestärkte: Aids sei nicht die zwangsläufige  Folge einer Infektion mit dem HIV-Virus, und deshalb bräuchten die Infizierten auch keine Behandlung mit antiretroviralen Medikamenten. Die Regierung verweigerte  auf Anordnung Mbekis die Bereitstellung dieser dringend notwendigen Medikamente.

Die Folge: rund 300.000 Patienten starben  vorzeitig, viele Babies wurden  infiziert und starben vor der Erreichung des 5. Lebensjahres, weil die HIV-infizierten  Mütter keine medikamentöse Behandlung während der Schwangerschaft erhielten.

Der  Arzt Köhnlein muss sich  eine Mitverantwortung an diesem Desaster vorwerfen lassen.

Virus-Wahn – wahnhafte Thesen

Seine abstrusen Thesen – nicht nur in Sachen AIDS,  sondern auch zu anderen Viruserkrankungen –  publizierte er in dem Buch “Virus Wahn”, das einige Verbreitung fand.

Virus Wahn – Wahnhafte Thesen

Darauf liessen sich eine ganze Reihe von Personen, offenbar verleiten, nicht mehr Safer Sex zu praktizieren.

Wieder unterwegs

Köhnlein ist  nun auch wieder in Sachen Covid-19-Verharmlosung  unterwegs,

Einer NDR Reporterin, die eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung hat und damit als Risikopatientin derzeit in häuslicher Quarantäne war, empfahl dieser Kieler Internist, angesichts der Covid-19 Epidemie  könne sie sich “völlig normal” verhalten.

Seinen Patienten empfahl er offenbar, sich bei Verdacht auf Covid-19 ins Bett zu legen – „das ist eine Erkrankung, die mit Arzt sieben Tage, und ohne Arzt eine Woche dauert“.

Die Bilder aus Italien mit dem Abtransport der an Covid-19 verstorbenen Patienten bezeichnete er als „Propaganda“.

Eine Demokratie muss auch solche abwegigen Meinungen, die weitab von wissenschaftlichen Erkenntnissen liegen, aushalten. Sofern sie jedoch in eine Behandlung, die  im Widerspruch zu wissenschaftlichen Erkenntnissen steht, münden, sollten diese Aerzte  standesrechtlich zur Verantwortung gezogen werden. Auf jeden Fall  müssen sie  jedoch inhaltlich bekämpft werden.

Punkt.PRERADOVIC: Dr. Claus Köhnlein – Therapie tödlicher als Krankheit?

Die WHO hat die Gefahr des Corona-Virus inzwischen ziemlich heruntergestuft. Aber wieso sind dann in Ländern wie Großbritannien, Belgien und Frankreich so viele Menschen gestorben? Der Internist Dr. Claus Köhnlein sagt: in vielen Fällen war die Therapie schlimmer als die Krankheit. Vor allem rund um die WHO-Studie mit dem Malaria-Mittel Hydroxychloroquin. Dort sei es zu einer fatalen Verwechslung gekommen. Der Autor des Buches „Viruswahn“ sieht außerdem jede Menge Parallelen zu vergangenen „Pandemien“ wie Schweinegrippe, Vogelgrippe oder Sars. Ein Gespräch über Behandlungsfehler, Pharmaindustrie und die seltsame Rechenweise des RKI in Sachen Grippe.

Milena Preradovic: milenapreradovic.com YouTube Kanal: Punkt.PRERADOVIC Twitter: punktpreradovic

Dieser Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt um Stichworte mit einer Volltextsuche finden zu können. Der Text enthält daher einige Fehler und ist auch wegen fehlender Satzzeichen nicht gut lesbar.

Das mantra der stunde wir haben eine brandgefährliche pandemie mit einem neuartigen virus diesen erreger weisen wir mit dem pcr test nach und retten kann uns nur eine impfung seit märz regiert die pandemie angst aber kommt uns das nicht bekannt vor wie war das bei der schweinegrippe bei SARS 1 bei der vogelgrippe und so weiter auch damals panik panik harnik und dann war es doch nicht so schlimm gibt es da ein muster gibt es profiteure auf jeden fall gibt es grund zur skepsis. Laut WHO liegt die Gefahr bei unter 70-jährigen an ihrer Covid-Krankheit zu sterben bei 0,05%. Ich spreche mit einem der schon vor jahren das buch virus waren geschrieben hat jetzt den punkt preradovic hallo dr claus köhnlein acht kilo preradovic ich stelle sie kurz vor sie sind internist mit eigener praxis in kiel haben dort am sportmedizinischen institut der uni promoviert und ihre facharztausbildung in der hämatologische onkologischen abteilung des uniklinikums kiel absolviert und sie haben zusammen mit dem journalisten torsten engelbrecht das buch virus waren geschrieben und zwar schon 2006 in diesem jahr gibt es eine überarbeitete ausgabe mit corona ihr buch virus waren ist aus aktuellem anlass natürlich aktueller denn je der untertitel lautet wie die medizinindustrie ständig neue solchen erfindet und auf kosten der allgemeinheit milliarden profite macht es für manche sicher starker tobak welche voraussetzungen braucht es ihrer ansicht nach um eine neue seuche zu erfinden solche zu erfinden bräuchte es eigentlich nur neue tests die man vorher bekannte krankheiten mit denen man vorher bekannte krankheiten getestet und sagt so das ist jetzt eine neuerkrankung wir haben es erlebt mit der vogelgrippe mit der schweinegrippe die haben sich immer auf die sowieso vorkommenden grippe zeiten draufgesetzt und haben dann durch einen neu eingeführten test krankheitsbilder von der normalen impfung brands separiert sozusagen und dann hatten wir plötzlich außer der impressa auch noch eine schweinegrippe und außerdem auch noch eine vogelgrippe im nächsten jahr das war eigentlich alles relativ durchsichtig wenn man bedenkt dass man den vogel sollte dass damit schon vermarktet werden bei der schweinegrippe sollte die impfung als rettung vermarktet werden die ja dann damals die leute gar nicht akzeptiert haben also das ist ja dann zwar gekauft worden aber sie wurde nicht verletzt so dass es dann auch wiederum teuer entsorgt werden musste sie haben vorhin gesagt es ist der test im grunde der eine voraussetzung für eine neue seuche ist weil will keine wirkliche erkrankung haben also um jetzt auch crooner zu sprechen zu kommen da war der beginn ja auch in china der patience 89 jähriger chinese einer lungenentzündung starb und an dem moment hatte ich mir standen die kommt dass jetzt der kommt auf die idee bei diesen patienten nach einem neuen virus ist und das ist ja nicht so eine ungewöhnliche situation das 89 jähriger patient an einem der analogen stirbt dass man da jetzt nach einem neuen virus sucht und das ist auch passiert flugs war der pcr test da also eigentlich brauche das ich je länger man sucht dann man untersucht solche leute dann und sucht nach neuen viren aber in diesem fall war ganz schnell dieser pcr test und durch den verbreitete sich dann die ganze geschichte insofern als alle positiv getesteten patienten dann als 90 patienten behandelt wurden es gab in china einige mehrere lungenentzündungen wie man da gesehen hat sondern auch öko wird 19 gelernt und als ich sah dass als oder hört dass in china ein neues virus ging habe ich mich erst zuerst gefragt wie haben sie die behandelt weil ich mir nicht vorstellen konnte dass hier ein neues virus gut was die menschheit ruinieren kann und als ich dann sah wie sie behandelt haben dann dachte ich oh gott jetzt geht das wieder los die haben sie hoch dosiert mit immunsuppressiven medikamenten behandelt also mit kortison mit hinterleuten inhibitoren das sind also medikamente die die immunantwort ausbremsen auch mit antworten mit lopinavir und ritonavir und hoch dosiert wie gesagt kortison und inter verloren das sind alles substanzen die ich mir bei einem wirklichen virusinfekt nicht wünschen würde und das ist das was das cola wir uns eigentlich ist das ist ein viraler infekt ein husten schnupfen virus betroffen ist ja anfangs selbst bezeichnet und dann hat man ihn wahrscheinlich schwere verläufe gezeigt und da er ja kein klinik es wie er selber sagt hatten sich möglicherweise davon beeindrucken lassen und sagt das kann ja auch zu schlimm problemen führen und hat dann gesagt ja möglicherweise kann es als auch schwere verläufe haben und dann hat sich das möglicherweise alles so ergeben dass man also gesagt hat ja das ist so schlimm das virus wir müssen alle testen und haben dann auf dem wege diese test pandemie erzeugt der wir jetzt noch leiden also sie meinen im grunde dass die dass die patientin auch damals in china an der behandlung gestorben sind und nicht am virus das heißt die behandlung hat das immunsystem zerstört und dann war das und dann war das virus metall sind ja so kann man das also sind alle daran gestorben habe ich auch wirklich überlebt aber die prognose wird dadurch schlechter wenn sie einen guten viralen entfällt im unseres behandeln dann ist das ergebnis schlechter das haben die studien letztlich auch gezeigt dass alles negativ studien dh wenn wir von negativ studien reden dann heißt es dass die nicht nur nicht geholfen sondern auch etliche patienten sicherlich an gestorben sind vorzeitig und viele andere maßnahmen gegen korona haben sich auch kontraproduktiv erwiesen wie zum beispiel die frühzeitige information die man gerade behalten menschen eher vermeiden sollte die aber zum selbstschutz zu schützen und es dann doch vorwiegend gemacht wurde und die neuen experimente der whu die dann im märz los gegen ende märz die zu dieser massiven über sterblichkeit geführt haben von der sich heute noch alle fürchten das waren die die wochen in denen also die medien voll dieser bilder war intensivstation und die sag colón und armee die beim abtransport der leichen helfen sollten und als solche geschichten in der zeit gab es tatsächlich eine über sterblichkeit und ich kann mich noch gut erinnern eine diskussion mit freunden die sich auch fürchteten die sagten nein in london sterben sie gerade wie die fliegen also die hatten kontakt mit den kollegen in london und das konnte uns sagen mit sicherheit und naja in 14 tagen wissen wir mehr und wer zehn tage später war dann bei uns über noch nichts los und mir fielen dann durch zufall die studiengebühren die hände und dann sah ich dass die große studien ende märz los gegangen sind und zwar mit dosierung von lok so klug wie in einem bereich der hochtoxischen am ersten tag 24 gramm vorgeschlagen und es gibt dann auch ein interview in der französischen zeitung wo der verantwortliche arzt der wieder gefragt wurde wie er denn auch diese hohe dosis gekommen sein und da sagte er damals naja da soko wird 19 eine neuerkrankung da ist mit irgendetwas anfangen und hätte sich so ein bisschen nach der behandlung der amöben gerichtet und der andere kollege machte dann ja er hätte viele bürger behandelt aber nicht klagen sondern kino lean thinking confused sagt er dann des mannes dangerous das heißt der hat mich einfach vertan mit dem medikament sich daraufhin bereit ihrem angesetzt so ist das wohl ja hat sich offen sich mit dieser dosierung quartals hätte eigentlich auffallen müssen weil das hatte zur folge dass die patienten am ersten tag 12 tabletten schlucken müssen und wenn es nicht schlucken könnt konnten dann wurde das zur messe über eine tube eingeführt zustand als auch in der empfehlung 12 tabletten können sie also zwei eine art 200 milligramm gibt das normalerweise das ist eigentlich ein medikament das nicht selten möchte ich noch einmal betonen weil es dort viele leute gehabt die roxy kriege überlebt haben es gibt sogar viele ärzte die das ausgesprochen gut fanden weil die patienten das relativ gut vertragen haben und überlebt haben wie der die die roth der das eigentlich der franzose der das eigentlich überhaupt auf den plan gebracht hat und auch vieler amerikanischer fanden das ganz gut ist hielt auch sie kriegen weil es eben die leute nicht nur gebracht hat aber hier muss man ganz klar sagen das ist eine frage der dosis dieses medikament hat eine sehr schmale therapeutische breite und wenn man es zu hoch dosiert und das ist hier passiert dann kriegt man einfach 14 tage später kammerflimmern und kann man flimmern ist ein plötzlicher herztod und das hat also anders ist die kurve in eurem ohne eigentlich kaum zu interpretieren das hat zu dieser über sterblichkeit der mitte april geführt hat er mich ein ganz scharfer pick da nur und der war praktisch nur innerhalb einer zwei wochen zu sehen dann fehlt er genauso schnell wieder rauf können sie das vielleicht mal zeigen ich glaube sie haben das da ich glaube dass hier hier sehen sie den fisch das ist jetzt europa und all ages glaube ich na ja genau das ist dieser weg den sie gelb markiert haben das heißt man sieht vorher die das sind die grippewellen die normalen wellen und die gehen runter und dann kommt plötzlich dieser peak so ist genau dann kommt plötzlich dieser pick und der dort genauso schnell wieder abfällt weil das natürlich auch bemerkt wurde und sprechen würden die studien auch so beendet und im nächsten sich nicht ausschließen das war ja das war ja nicht in allen ländern glaube ich so oder auch das waren nicht in allen ländern so gehört eben nur in diesem jahr in den diese hohe studien durchgeführt worden sind und da gehörte vor allen dingen eigenen land dazu das war england hatte auch dieser massive über sterblichkeit im april das was das was andere kollegen also ja kollegen verängstigt hat das war die recovery studie durchgeführt worden ist mit diesen eben sehr hohen dosierung und in belgien ebenfalls auf die über strategien hat übrigens zu der zeit die höchste über sterblichkeit in ganz europa muss man sich auch fragen woran das liegt wo das ja direkt an deutschland grenzt und in deutschland einer sie haben da die rematch in deutschland war das nicht so wir haben keine über staatlichkeit gehabt wurde das gemälde wurde diese studie nicht auch in deutschland umgesetzt also offensichtlich nicht flächendeckend also hier in kiel weiß ich dass genau haben wir es nicht gehabt in nordrhein westfalen weiß ich nicht so genau ob es dadurch gezogen worden ist da haben wir auch keine daten darüber eurem humorist witzigerweise findet man nur daten für hessen und berlin [Musik] aber das kann man ja tatsächlich alles noch einmal nachprüfen wenn man das denn will also man muss sagen und bei der un in belgien und in frankreich da wissen sie dass diese studie mit diesen malariamittel sehr malariamittel dosierung durchgeführt wurde ja ja genau das ist doch bekannt dass es dadurch geschürt worden ist in spanien auch italien weiß ich nicht so genau ich vermute aber auch weil die da auch diese erhöhte sterblichkeit hat die haben aber auch sehr viel antiviral therapiert die waren ja das erste land betroffen war da wurde viel mit kortison und antiviralen substanzen aber um estland einfahren sollten noch was ist noch keine therapie empfehlungen gab um es noch mal ganz klar zu machen dieser das was wir gerade gesehen haben dieses das so hoch geht quasi wie ein zuckerhut und wieder runter ja ja das ist das ist keine normale epidemie kurve so was sieht keine genehmigung ist wesentlich breiter also dass durch die das virus zu erklären fällt schwer weil es einfach nur über einfach einen zeitpunkt vor zwei wochen gegen ja und weil es vor allen dingen und kritischen europäischen ländern sehr unterschiedlich war wie gesagt die angrenzende länder hatten da ein ganz anderes ein ganz anderes ein ganz andere über sterblichkeit und das muss ja erklärt werden können das kann eigentlich nur durch diese therapie durch diese katastrophale wie boxee chloroquin dosis erklärt werden weil das eben auch zeitlich epidemiologisch und toxikologisch zusammen passt also sieht man kann diese toxizität von die druckste chloroquin in einem büchlein nachlesen ich habe das auch hier selbstbestimmt sterben sterben mit chlor queen ii ok deswegen weil es diese schweren rhythmusstörungen macht dieses kammerflimmern ist es beliebt in der passiven sterbehilfe ja das muss man sich mal über diese sache überlegen also im grunde gedacht die dosen von roxy klopp wie die waren in dem toxischen bereits die patienten hatten nach zehn tagen knapp zehn gramm von dem hydrochlorid windows und das ist sehr wahrscheinlich dass das diesen peak hier in europa erklärt und man kann ja über solche fehler hinwegsehen wenn in diesem fall hat es nicht diese schreckliche angst dadurch entstanden ist die angst die wirklich die ganze welt ja praktisch lahmgelegt hat und diese ganzen abwegigen maßnahmen rechtfertigen soll ein fehler passiert der medizin immer ich kann die geschichte mit dem spinat erinnern da hat ja auch mal ein ökologe sich also um faktor 10 verrechnet und dann mussten generationen von kindern spinat essen nicht gehört auch dazu und ich dass spinat nie weil er immer so unangenehm auf der zunge war und so zum pelzigen geschmack hinterließ und das war die oxalsäure die im spinat ist und die dem körper eigentlich kalzium und eisen entzieht also es war auch als völlig kontraproduktiv die geschichte mit dem spinat aber das hat jedenfalls keine tote gekostet sondern als zum dessen dem körper kalzium entzogen in einem moment wo ich eigentlich ganz gut braucht das muss ich meine arbeit die hat mich auch immer mit spinat gefüttert damals genau das war die geschichte mit dem spiel nach der jacke also okay aber das ist natürlich schon eine deftige geschichte mit diesem malariamittel ich kann diesen namen mini merken drucken frankreich ist das in einer zeitung besprochen worden und habe ich das dazu nichts nicht viel gelesen außer dass die studien dann erstmal gestoppt wurden also her habe ich in deutschland dazu nicht gelesen ich auch nicht es gibt nur in pfronten das war also die französische abenteurer zeitung dieses interview nur eben die beiden kollegen oder professor androide der leiter der whu dazu befragt wurde und eben diese antworten gehabt gestand und der andere kollege mal der herzform mit roxy kino den verwechselt hatte auf diese art zu sprechen kam und es ist dadurch fehlerhaft zu dieser dosis gekommen es ist ja auch bemerkt worden und ich weiß noch damals ist es sogar in den öffentlich rechtlichen medien kurz erwähnt worden dass die therapie mit lohan möglicherweise zu einer über staatlichkeit geführt haben könnte in frankreich und england und als ich das hörte dachte ich jetzt jetzt kippt die sache weil wenn das rauskommt dann wird klar dass deswegen die leute wirklich gestorben sind aber das wurde noch einmal ganz kurz erwähnt und dann war es wieder verschwunden und das habe ich dann zum anlass genommen zu sagen also das kann so nicht bleiben das muss irgendwie möglichst weit publiziert werden damit es ist ja eigentlich eine gute nachricht muss man sagen es zeigt nämlich dass nicht das virus das problem ist sondern die therapie dagegen das problem ist und mit der kann man ja aufhören immer gut wenn man damit nicht ins krankenhaus gegangen ist aber kommen wir noch einmal auf diesen pcr-test das ist ja die mutter aller maßnahmen im grunde ja dieser pcr test weist das virus ja nur indirekt nach und nicht direkt ja gibt es wird es denn nirgendwo direkt nachgewiesen dieses virus also dieses corona virus jetzt also das werden über sequenzen von dem virus nachgewiesen dass das problem mit dem pcr test ist ja nun mittlerweile sind relativ bekannt ist viel zu sensitive weist eine glückliche nach von einem virus und man muss sich ja dann fragen was bedeutet dass wenn wir ein stückchen von einem virus bei einer symptomatischen patienten nachweisen wir sind ja alle nicht steril das heißt wir weisen immer irgendwelche tiere nach und auch unter umständen cohen hatten ihren die wir mittels punkt tragen aber deswegen nicht eine bedrohung für die allgemeinheit sind also nicht infektiös einzustufen sind per pedes und center und genau das wird ja gemacht im moment also ist es wird ja behauptet asymptomatische sein also auch könnten auch die superstar dasein und andere leute anstecken dabei gibt es eigentlich arbeiten die das geht auch gegenteil wir sagen also in nature zum beispiel ist auch eine studie publiziert worden die ganz klar gesagt haben dann haben sie hier der benno positiv-test erwächst 1974 klos contact symptomatik cases ja also das ist eigentlich bekannt dass asymptomatische nicht infektiös sind ein und lernt ist oder der virus das virus sich gar nicht vermehren kann oder weil das gar nicht in mengen in entsprechenden mengen da ist und dieser test der kann trotzdem positiv ausfallen außerdem habe ich jetzt gelernt kann man ihn tatsächlich auch manipulieren durch die änderungen der zyklen die man macht also die inneren der zyklen der pca wenn man viele zyklen macht dann kann auch ein ursprünglich ganz schwach positiver testern positiv werden und wenn man bei 17 zyklen aufhört dann ist negativ also man kann sozusagen diese labor ergebnisse manipuliert was natürlich auch irgendwo ist deswegen muss man sich weiters erachtens wie früher eigentlich danach daran orientieren wo sind die kranken ist krank und nicht mehr das positiv ja früher hat man doch eigentlich auch ein virus isoliert also direkt nachgewiesen isoliert ich habe mir durchgelesen dann gereinigt und dann hat man experimente gemacht um es sieht er wieder nachzuweisen dass es auch krank macht ja genau die kosten ja eigentlich die kostenlage das heißt ja nicht die anwesende eines virus das ist ja erstmal nur eine korrelation die könnten einen zusammenhang herstellen einkauf seien aber den muss man dann beweisen und dazu muss man eben dieses gereinigt virus versuchstiere vermehren und oder in der zellkultur vermehren und dann versuchst hier die gleiche krankheit auslösen so wie es robert koch damals mit der tuberkulose gemacht hat aber dieses rezept ist mittlerweile verlassen worden und die anwesenheit eines virus reicht dann schon um zu sagen so der hat jetzt der hat jetzt und egal was er hat das hängt mit dem virus zusammen und das ist das thema was wir da oder das problem was wir mit dem begehrtesten und den ganzen toten die uns ja viertelstündlich von deutschlandfunk eingehämmert werden immerhin wird dann doch gesagt ja mit oder an corona aber das ist ja mittlerweile eigentlich noch eine floskel und meint eigentlich mit cola oder alt meint an corona gestorben dabei muss man bedenken dass wir ja eigentlich unsterblich sind und dass wir am tag 2600 fälle haben in deutschland und wenn das auf eine derartige pcr-test welle trifft dann wären wir natürlich viele auch pcr kit 19 positive fälle haben die tot sind aber die sind beileibe nicht an co mit 19 gestorben sondern sie mit cupic 19 gestorben spiel der zahlen ich muss noch mal nachfragen was diesen wirklichen virus nachweis und den erkrankungs nachweis dieses corona virus angeht ich habe ja mal gelesen dieses virus ist ja durchaus isoliert worden sind denn sind denn diese kosten postulate irgendwann irgendwo erfüllt worden mit diesem corona virus mit saas koch 2 wir haben genau dieser frage sind wir acht gegangen und haben darauf keine antworten gekriegt die das belegen haben sie denn gegensätzlicher antworten bekommen auch nicht an gar keine antworten bekommen doch wir haben antworten bekommen aber da hieß es sie hätten es nicht gereinigt sie hätten das nachgewiesen aber nicht gerade nicht nur türen freiheit wo sehen sie denn eigentlich parallelen zu diesen anderen pandemien die sich dann als nicht so schlimm herausgestellt haben der letzten jahre reden war von schweinegrippe vogelgrippe saß einst zb ja das war so ähnlich also da diese dort hat man sich auf die sowieso vorhandene grippewelle draufgesetzt mit einem neuen pcr test und david oder andere reagiert positiv auf diese auf dieses antigen ändern und dann hatten wir plötzlich weniger influenza-fälle dafür einige schweinegrippefälle und vogelgrippe fälle und das problem ist und das ist der entscheidende punkt dass das klinische krankheitsbild nicht unterscheidbar ist auch jetzt kolorit 19 also das sind ja erkrankung man versucht es jetzt immer tatsächlich als etwas besonderes darstellen zu lassen wie man sagt ja geschmacks veränderungen und solche sachen würden auftreten nur ich meine geschmacks veränderung treten bei jeder grippe auf bei jedem nach sozialen effekt also bei jener sie musikers haben sie geschmacks veränderung und geschmacks störungen deswegen ist es beileibe nichts besonderes wie gesagt mit 19 also oder cohen oder virusinfektion kann ich jedenfalls nicht wird ein flitzer unterscheiden das und gliederschmerzen das sind es fieber das husten und schnupfen und es kann in einzelfällen tatsächlich auch mal zu lungenentzündung führen genauso wie eine in florenz sein und wenn man das aber unbehandelt lässt das ist nämlich das gute an diesen geräten es sind selbst limitierende erkrankung es ist zeichen dass man sich schonen muss und in 6 36 tage vielleicht mal ausspannen muss es gerade bei diesen spruch von früher immer eine grippe dauert mit arzt einer woche ohne sieben tage aber das ist natürlich teufelswerk für die pharmaindustrie in krankheiten die von selbst wieder weggehen sind nicht erwünscht deswegen ist die bemühung hier schon lange im gange mit antiviraler die virale medizin sagt ja eigentlich dass es gegen das virus kämpft also und das virus zu vernichten versuche gemacht werden das war damals mit tamiflu oder schweinegrippe was sich nicht bewährt hat muss man ganz klar sagen trotzdem es ist immer noch in gebrauch ich habe erlebt dass in manchen pflegeheimen dieses tamiflu prophylaktisch ausgegeben wurde jetzt das zur corona zeit und diese antiviralen medikamente haben das problem dass sie gleichzeitig das immunsystem schwächen sie mögen das virus auch vernichten aber sie schwächen das immunsystem weil es in der regel dna terminatoren sind also auch das medikament was jetzt noch in gebrauch ist das rennende sie wir was immer noch geheizt wird obwohl es eigentlich durchgefallen ist also die die hand ist eigentlich schon zurückgepfiffen aber ich sehe es wird immer noch in studien benutzt ist das schwein artikel aus der welt ich weiß nicht ob das zu sehen ist hahahahaha studie zur coop bank und die größte enttäuschung ist mit abstand das schlechte abschneiden von endesa und wenn das da schon steht dann kann man befürchten dass es die situation eher verschlechtert hat bei cupid erkrankten denn wie gesagt so eine erkrankung für so einer kranken braucht man sein immunsystem und rennen des iwi das auch als präparat aus der chemotherapie kommt die das immunsystem schwächt das heißt der verlauf wird eher schwieriger durch diese maßnahme geht das eigentlich für alle grippe mittel die man in der apotheke kaufen kann die man so eine apotheke kaufen könnte sind ja meist nicht so gefährlich da kann man sich vitamine holen vielleicht mal nach aspirin oder mal bisschen über propheten um die glieder schmerzen ja unsere post und als solche sachen vogels die würden ganz gut auf die beschwerden aber den krankheitsverlauf ändern sie eigentlich kaum aber wird diese lästigen gliederschmerzen umständen bloß nicht etwas früher los sagt es ist ja auch schon was also soll schon im grunde brauchen wir gegen diese art von viren auch gegen dieses skoff 2 virus nichts weiter als ein starkes immunsystem genauso ist das her und wie kriegen werden denn und wendet tatsächlich gelungen zu einem kriegen dann sind das meistens bakterielle superinfektion und dann sollte man allerdings auch ein antibiotikum einsetzen das würde ich dann auch machen dass da kann man doch den einen oder anderen wahrscheinlich mit retten weil bakterielle lungenentzündung noch ein schweres krankheitsbild ist und das sind die folgen einer viralen erkrankungen wenn die das epithel stark geschädigt ist können sich die bakterien vermehren und dann eine bakterielle entzündung machen und die würde ich dann in der tat mehr antibiotikum behandeln noch mal nicht mit antivirale therapie und auch nicht mit kortison nach kollision hat das problem dass es unter umständen bei patienten die schwer krank sind vorübergehend die sauerstoffsättigung besser werden lässt alles im lymphozyten kaputt macht und dadurch die die diffusion wieder etwas besser wird aber auf den verlauf der erkrankungen wird das eher ungünstig deswegen würde ich versuchen kortison möglichst wegzulassen leider hat die wwu dexamethason was ein ganz starkes kortisonpräparate durchgewunken so dass mittlerweile immer noch patienten die mit chor mit positiv markiert auf die intensivstation kommen erst goldenen schuss kortison kriegen und warum winken die das durch wenn es nicht nur wenn es eigentlich kontrollieren sie haben offensichtlich studien gehabt die so aussahen das könnte manchen fällen jedenfalls helfen es gibt aber auch studien die sagen das kortison möglicherweise eher kontraproduktiv ist also da gibt es offensichtlich unterschiedliche studien dazu und naja der arzt das immer geneigt ihr was zu tun als nichts zu tun deswegen setzen sich manche dinge eben dann doch eher durch und die gefahren zu tage ist immer die dass wir eine Übertherapie haben heutzutage eher selten dass wir unter therapiert sind nochmal zur grippe wir haben im moment auch nicht so viele grippe also wir haben bisher wenig influenza fälle es ist vielleicht auch wieder eine parallele zur schweinegrippe da gab es dann auch wie sie vorhin gesagt haben weniger aber wie ist das eigentlich mit der grippe es gibt ja diese starken grippe jahre und da hat gibt dass er keine sozialen raus wie 25.000 tote oder 30.000 tote wir werden die denn eigentlich gezählt ja also ich habe koch institut da sieht man dass die influenza praktisch verschwunden ist und eigentlich nur noch ein cockpit fälle hier auftauchen das mag daran liegen dass eigentlich nur noch aus corona abgestrichen wird im moment und gar nicht mehr auf der insel schicken könnten das wäre super hat dann können wir auch dessen j unter macht aber um auf die frage zurückzukommen mit den 25.000 toten im jahr das sind diese wellenförmigen über sterblichkeit da wird im grunde einfach von der winter sterblichkeit die wirklichkeit ist immer höher die sommer sterblichkeit abgezogen was übrig bleibt das sind ungefähr 25.000 das wird dann im schweizer zugerechnet und das ist natürlich eine methode die man eigentlich so nicht stehen lassen kann david die influenza so recht verteufelt nämlich so tödlich ist sie nicht man tatsächlich die in die mensa todeszahlen nach kuba koch institut und der tod an influenza ist in der tat meldepflichtig dann landet man im dreistelligen dann landet man dann landet man in welchem bereich bitte im dreistelligen bereich in dreistelliger 300 in florenz natur das ist also wenn man die meldung es war der tote an den steuer jetzt auch wie gesagt ist meldepflichtig und es wird offensichtlich nicht viel nicht werden nicht viele Tote an Influenza gemeldet aber dann kann dann zahlen die anderen zahlen kommen wie gesagt einfach aus diesen aus dieser Substraktion sommer winter – sommer sterblichkeit wie weit er ist auch völlig unseriös ist wie kann das lka das machen ja was ich auch nicht wir machen es einfach wie man muss fragt sich ja immer wer profitiert von so etwas und im Grunde habt hatten wir das ja alles schon es ist ja die Pharmaindustrie die ja sehr viele präparate loswerden will da fragt man sich aber trotzdem wieso macht die politik das mit haben sie eine erklärung also wie die geldströme im einzelnen sind kann ich nicht beurteilen wie so die politik das mitmacht weiß ich tatsächlich auch nicht dass die pharmaindustrie natürlich wahnsinnig davon profitiert ist würde ich klar und im moment ja in aller in einer unglaublichen art und weise man sieht die geldströme die labors schliessen die labore drucken gerade geld im moment ja da durch diese pc hysterie und naja und die industrie sitzt immer noch in den startlöchern mit diversen schwer immunsuppressiven präparaten einige habe ich noch gar nicht genannt das sind die sogenannten interleukin inhibitoren des wird wurden sowie 90 dabei behauptet dass es einen zug in sturm ausgelöst der zug in sturm ist auch eigentlich nichts weiter als die abwehr reaktion die man die bei ablaufen lassen sollte und symptomatisch behandeln sollte als auch wenn es dann tatsächlich zu lungenerkrankungen kommt mit sauerstoff aber diese dieser zu drücken den klub team sturm auszubremsen mit interleukin inhibitoren das sind ebenso zytokin inhibitoren dass ein schwerste immunsuppressiva die also die abwehrreaktion im keim ersticken das kann sich also wirklich nur ungünstig auswirken das nächste was auch ein plan steht ist ja die impfung braucht es die ihrer ansicht nach habe die antwort ja sie haben die antwort also aus meiner sicht ist sie natürlich völlig überflüssig weil die krankheit selbst nicht annähernd so schlimm ist wie sie dargestellt wird es gibt ja mittlerweile auch darüber neue Studien von Prof. Ioannidis das der ganz klar gesagt hat, dass die Covid-19 Erkrankungen nicht tödlicher ist als die saisonale Grippe. wieso das nicht zur Kenntnis genommen wird vom robert-koch-institut weiß ich auch nicht oder kontakt das ist dann nämlich bekannt und jannik das ist ja nicht irgendwer das ist einer der genau nur sowas macht sich Studien auseinander nimmt und und dann auf zeigt genau der waren bereit und ist quasi so eine art über wissenschaftler einer der meistzitierten Wissenschaftler der Welt, der allerdings auch sagt, dass fast 90% der publizierten Studien unsere sind ja die heutzutage zu lesen bekommen das fürchte ich trifft es ungefähr hat das damit zu tun dass das damit zu tun dass der derzeit die studie bekommt die er möchte das ist sicherlich viel genau ist sicherlich viel korruption in dieser geschichte dabei ist es ja auch so dass die diät etat von den großen journals also von journal und und lernzeit haben sich ja häufig schon kritisch geäußert über den druck der pharmaindustrie also die editoren vom land so di grassi ran stellt dies ist ja hat er sozusagen in den sack gehauen hat aufgehört dem sie auch dann ein buch geschrieben hat über die probleme die die pharmaindustrie macht also die wie sie die editors unter druck setzen als [Musik] arzt können sie eigentlich nur glauben oder nicht glauben was da steht ja am besten gibt man sich ein überblick in dem man sich die interessenskonflikte der autoren anguckt dann kann man schon ungefähr wissen was da fragt was davon zu halten ist aber es ist eben schwierig sie können ja nicht selbst an die rohdaten ran und gerade im falle von roxy chloroquin war es ja so dass sowohl der lernzeit als auch der ju in den channel zwei große studien veröffentlicht haben in denen beschrieben wurde dass der studienarm mit roxy klug wie doppelt so viele tote zu verzeichnen hatte wie der neuen chloroquin und als man dann andere das für die katastrophe bedeutet hat man diese studien zurückgezogen es ist unglaublich die sind einfach wieder repariert freetrack den start der christlich da und der begründung man sei nicht die rohdaten angekommen und die aus meiner sicht fadenscheinige begründung nämlich die waren ja vorher auch peer review die arbeiten die die publiziert worden sind und dann plötzlich hinterher zu sagen na ja das war doch nicht so gemeint das hat ihn am leben und an anderen die reviews heißt von anderen wissenschaftlern noch ein anderer wissenschaftler über überprüft worden da hat jemand richtig druck gemacht das den eindruck hat man genau im moment wenn ich die nachrichten anschaut also gerade jetzt in diesen tagen wird das thema noch mal so richtig hoch gepuscht also wir als ob wir wirklich kurz vor der katastrophe stehen wenn man jetzt ganz ganz böse spekulieren möchte dann könnte man sagen jetzt soll noch mal richtig angst wach werden bevor geimpft wird aber das ist natürlich jetzt die ganz große pure spekulation und es gibt seit heute in den medien die debatte ob geimpfte bevorzugt werden sollen also diese debatte wird jetzt gerade angestoßen das wäre dann die impfpflicht durch die hintertür halten sie das für möglich dass das so kommt ich befürchte dass das ist die impfpflicht durch die hintertür kommt vor allen dingen wird es ja so sagen dass das heißt also personen die den gesundheitsbereich arbeiten das ist ihren klassen leute die mit kindern arbeiten dass sie sich impfen lassen oder andere gruppen oder in altersheim müssen sich impfen lassen das heißt es ist kein direkter impfzwang dann man kann sagen ja sie können ja auch woanders arbeiten oder sie suchen sich neue oder sie dürfen nicht mehr fliegen können nicht mehr weg warnt das hat ja die die australische fluglinie ja schon gesagt und gegend fährt ja keiner mit also es ist ganz offensichtlich so dass hier eine impfpflicht über die hintertür eingeführt wird also eine indirekte impfpflicht sie werden nicht festgehalten und geimpft sondern entwickelt dieses oder jenes verboten wenn sie nicht gilt wahrscheinlich wäre das halt auch verfassungsrechtlich schwierig und deswegen dann so vielen dank dr köhnlein nach kiel ich befürchte und steht noch ein schweres jahr bevor ich danke ihnen recht herzlich für ihre ausführungen tja leute das beste was wir machen können wir uns gerade erfahren ist unser immunsystem stärken und dazu gehört auch dass wir nicht panisch werden in keine der richtungen panisch werden also raus in die natur gelassen sein viel schlafen und dann sind wir für alles gewappnet was noch auf uns zukommt ich wünsche euch eine gute zeit bis dahin tschüss

saarnews: Dr. Ernst Zimmer: Es wird keine zweite Welle geben

Ein Leserbrief des saarländischen Hausarztes Dr. Ernst-M. Zimmer beschäftigte in der vergangenen Woche viele Menschen aus den medizinischen und pflegerischen Berufen. Wir besuchten ihn in seiner Hilbringer Praxis und sprachen über seine Sicht der Dinge.

Kommentar der Redaktion: Der bodenständige Hausarzt Dr. Zimmer hat im Bereich der Virologie promoviert. In einem Interview mit SaarNews berichtet er mit gesundem Sach- und Menschenverstand eines Praktikers von seinen Erfahrungen. Ein Beitrag der auch Mainstream unkritischen Menschen ansprechen dürfte. Super geeignet auch zur Beruhigung von Oma und Opa! Also gerne teilen!

Ein Interview von Claus Kuhn: saarnews.tv Youtube Kanal Saar News

Diese Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt und anschließend von der Redaktion überarbeitet.

Saar News: Dr. Ernst Zimmer ist seit Jahrzehnten Hausarzt in Merzig Hilbringen. Mit einem Leserbrief an diese Saar News Redaktion hatte er vielen Menschen aus der Seele gesprochen. Wir fuhren deshalb nach Hilbringen um mit Dr. Ernst Zimmer zu sprechen.

Saar News: Hatten Sie bereits Patienten die mit dem Corona Virus infiziert waren?

Zimmer: Ja wir hatten vor zirka 5 Wochen als das mit dem Lockdown begann, hatten wir einen Patienten mit Covid 19 klassische, typische Anamnese. Sein Freund war in Ischgl, sie haben ne Partie zusammen gefeiert und 8 Tage später oder so war er symptomatisch, der war richtig symptomatisch, so wie man das von einer Grippe kennt, wie man sagt. Er kam als mit Fieber, Husten und dann auffallendem Geschmacksverlust. Das ist ja bekannt bei Covid 19 und auch bei anderen viel Virusinfektion ist das typisch fast typisch signifikant und da hätte man gar kein Test mehr gebraucht, den hab ich dann getestet, bis dahin haben wir so gut wie gar nicht getestet weil den Test gab es noch gar nicht, man testet auch nicht das ganze Jahr über weil ja auch teilweise budgetiert sind. Das heißt das Labor, wenn wir zu viel machen müssen wir teilweise selbst bezahlen und deswegen wird wenig getestet. Wir behandeln diese Patientin symptomatisch. Er war erkrankt, wurde dann unter Quarantäne gestellt, der übliche Gang, nach 4-5 Tagen war er wieder fit. Interessant ist seine Ehefrau mit der er sehr sehr engen Kontakt hat logischerweise, ist bis heute nicht erkrankt, soviel zur Kontagiösität dieser Erkrankung, die meines Erachtens nicht wesentlich höher ist oder vergleichbar mit einer Grippe, eher vielleicht sogar niedriger.

Frage: Wie ist denn eigentlich der Unterschied zu einer normalen Influenza Grippe?

Zimmer: Normalerweise kann man das gar nicht auseinander halten, die Patienten kommen mit sogenannter Atemwegserkrankung, das kennt ja jeder, also mit Husten, Fieber, Schnupfen Heiterkeit in die Praxis und wir können ja nicht, wie bereits gesagt schon allein aus Kostengründen, weil wir budgetiert sind, nicht alle Tests durchziehen. Aufgrund der Literatur zum Beispiel, ich habe jetzt das Handbuch leider zu Hause liegen, „medizinische Virologie“, wissen wir, die häufigsten sind Influenza A,B,C , Para Influenza Viren, die RSV Viren, Coronaviren kennen wir schon lange, seit 1968 glaub ich zu wissen kennen wir Corona Viren die auch sehr häufig für diese Erkrankung, nur wie gesagt getestet wurde da kaum, außer beprobt von den Virologen an den Universitäten vielleicht aber so in der Praxis nicht. Wir haben im Winter unsere Atemwegserkrankung, die werden wir auch jetzt im November wieder kriegen Oktober wiederkriegen nachdem, im vergangenen Jahr. Jetzt in der Saison hatten wir nach meiner Einschätzung oder Beobachtung im November bis Mitte Dezember so eine Welle, 4 Wochen, dann war über Weihnachten etwas Ruhe, Januar war auch Ruhe und Ende Januar, Februar ging es dann wieder so langsam los, nach Fassnacht war es ganz schlimm. Dann waren wir im Januar die ersten Covid Fälle da in München, wo diese Chinesen da in dieser Maschinenbau Firma und dann ging auch der Hype los bei den Medien, die Patienten haben das noch gar nicht registriert. Ich hatte das registriert, weil ich da sehr sensibel bin und wie gesagt die Grippe von Januar bis März jedes Jahr mehr oder weniger stark und dieses Jahr war es halt eben bis Mitte März und dann kam komischerweise dieser Lockdown. Und da war schon Schluss, wir hatten ja nichts mehr, wir fingen dann natürlich an zu testen, weil der Test da war und es wurde auch dadrum gebeten so viel wie möglich zu testen und trotzdem wurde getestet wie verrückt, keinen weiteren gefunden. Ja so viel zur Inzidenz. Wir haben also eine Testquote in unserem Labor von 10.000, dann liegt die Infektionszahl bei 5%, da kann man nicht von einer riesen Epidemie reden. Die Covid-19 ist vergleichbar mit der Influenza, ja die Influenza ist halt eben bekannt und seit Jahren kennen wir die, da gibt es mal schlimme Verläufe wie vor 2 Jahren, wir haben zwar eine Impfung ich habe relativ viele Patienten, weil ich sehr viel Propaganda mach, weil ich halt eben auch aus der Virologie komme. Dort habe ich promoviert und bin also ein großer Impffreund. In 2017/18 hatten wir eine ganz ganz schlimme Grippeepidemie und ich denke auch eine Pandemie, Pandemie heißt ja nur dass sich diese Epidemie auf der Welt ausbreitet, die Definition ist ja auch jetzt geändert worden, von der WHO und zwar nicht zum Besten ja da möchte ich jetzt nicht drauf eingehen und diese Influenza aber deswegen auch so schwer, weil die Impfung war nicht so ganz optimal, die war eher suboptimal, da fehlte der Influenza Typ B und zwar Yamagata, den hat man nicht auf der auf der Liste gehabt und dadurch hatten wir also viele schwerkranke Patienten, die Praxen waren voll, die Krankenhäuser waren voll, die Intensivstation waren voll, das wird medial überhaupt nicht wahrgenommen. Wir hatten also dann wirklich in den Krankenhäusern und hier auch in den Praxen, zumindest in meiner Praxis hab ich dazu wahrgenommen, den Ausnahmezustand, also ich hatte da in der Spitze manchmal täglich 96 bis hundert Patienten. Wir gehen auch immer dann schon hin wenn so eine Grippe Epidemie ist mit meiner großen Praxis, dass wir versuchen den Patientenstrom so zu Steuern, dass wenig Kontakt das ist ja logisch. Das war gemessen an den jetzt politischen ergriffenen Maßnahmen erscheint mir die fehlende Einführung einer Impfpflicht auch für Pflegeheim Bewohner zum Beispiel. Dass das noch nicht ergriffen wurde erscheint mir also sehr fragwürdig. Ich hab damals auch einige Patienten wegen Influenza verloren, aber das ist wieder ein anderes Thema, wenn wir vielleicht später darauf zurück kommen, auf die Risikogruppen, was machen wir mit dem Pflegeheim, mit dem Pflegeeinrichtung, das ist ja quasi die Achillesferse unserer Gesundheitsversorgung, dort sind die Hotspots, nicht in einem normalen Bevölkerung. Es gibt keine harmlosen Viren, die haben alle potenziell tödliche Gefahr und Coronaviren sind was ihre Gefährlichkeit, sprich Mortalität egal wie Mans ausdrückt, bleiben aber bei dem Wort Gefährlichkeit, nicht gefährlicher als die Influenza. In 2017 2018 hab ich auch im Bekanntenkreis ein zweijähriges Kind verloren, das war nicht bei mir Baden aber ich kenne die Großeltern, war auch ein Influenza Fall, ja das ist Schicksal, das ist schlimm, aber in der Regel trifft es ja doch mehr so die Schwachen die körperlich Schwachen. So war es bei jeder Epidemie, so war es bei der spanischen Grippe, die Leute waren ausgehungert, die hatten die Tuberkulose, die waren von Krieg fertig und da brauchst nur ein kleines Lüftchen und dann ist das Leben vorbei. Also es gibt keine harmlosen Viren, ja auch Adenoviren mit denen ich gearbeitet hab im Labor, sind höchst gefährlich, höchst Kontagiös, können also auch mal ganz übel Geschichten machen und das Schlimme jetzt, oder sagen wir so, das was jetzt bei dem Covid 19, war ja auch bei Saas Covid 1 schon so, halt eben dieses akute Lungenversagen, was dort gehäuft Auftritt, das bringt man damit in Verbindung, dass die Viren relativ tief ins Lungengewebe eintreten, in die Alveolen, also unten in die kleinste Bläschen, aber Lungenversagen kennen wir bei vielen Erkrankungen. Bei der Influenza bei Gasvergiftung in Bhopal, Seveso und was alles war, hatten viele Patienten ein Lungenversagen und die Sterblichkeit beim Lungenversagen ist halt eben sehr sehr sehr hoch. Sehr interessant geschrieben, man sieht das wiederholt sich immer wieder alles, also erstens Epidemien sind Selbstläufer, auch selbstlimitierend, viele Faktoren spielen mit eine Rolle, bei der Übertragung, da kommt es auf den Erreger, bei der Cholera ist etwas ganz anderes. Bei der Pest ist auch wieder was anderes gewesen, aber letztendlich sieht man, das auch gerade bei der Grippe, bei der Influenza hat man das so schön gesehen in der Vergangenheit, das die Altenpflegeheime, die Krankenhäuser die Hotspot sind, dort sterben dann die Krankenschwestern, dort sterben die Pfleger. Warum? Weil die sehr sehr engen Kontakt haben, die müssen pflegen, die haben von den ganzen Tag mit dem Sekret zu tun, mit den Ausscheidungen zu tun, man weiß über die Fäkalien wird das Virus ausgeschieden, trotzdem kann es durch kurze Unaufmerksamkeit zu Übertragungen kommen. Das Risiko ist viel viel größer, wie wenn ich Zuhause in meiner Stube sitze, ist ganz klar und da muss man sich überlegen, erstens für diese Einrichtungen, Krankenhäuser, Altenheime und für unsere Risikogruppen, dass man verpflichtende Impfungen einführt, um das vorzubeugen, Influenza soll man jetzt als erstes Mal machen, haben wir gute Erfahrungen. Wir haben ja auch schon schlechte Erfahrung gemacht mit Impfungen das Berühmt berüchtigte war die Schweinegrippe Impfung Pandemrix, 2009 war das glaube ich, war ja auch so eine Fehlleistung vom RKI, die haben immer gesagt das die zweite Welle kommt. Ich war hier einer der einzige Hausarzt der Pandemrix nicht benutzt hat, diesen Impfstoff gegen Schweinegrippe, der massive Nebenwirkungen hatte, wo heute noch der Steuerzahler für Impfschäden aufkommt. Ich hab das damals im New England Journal schon gelesen, dass der nicht springt, in Australien war die Saison vorbei die, sind ja immer ein Halbjahr vor uns dran und hatten dann die Schweinegrippe mal evaluiert und geguckt wie schwer ist der Verlauf, RKI riesen Theater gemacht, was ist herauszukommen, heiße Luft und sonst nichts. Da gibt es ja noch andere Geschichten, es gibt MRSA, da Sterben auch viele dran, also Multiresistente Staphylokokken, Multi resistente Streptokokken und so weiter ja und Darmbakterien die auch Multiresistent sind mittlerweile, dass man die alle dann testet, nur dazu muss der Vater Staat mal bisschen Geld in die Hand nehmen und das ist für mich echte Fürsorge. Fürsorge, die ein Verfassungsbruch benutzt, ist für mich keine Fürsorge, ja also so stelle ich mir vor. So die groben Züge, dass man dort gezielt Tests macht, also jeden testet, denn das Personal ist ja auch gefährdet, die arbeiten an der Front und das weiß jeder Arzt, jede Krankenschwester, die geht auch mit dem Risiko vernünftig um. Also wenn ich den Beruf ergreife weiß ich, ich kann mich infizieren, es sei denn ich hock mich ins Labor oder wie ein Radiologe oder so, da ist das Risiko geringer. Aber jeder Krankenpfleger der in der Pflege arbeitet weiß und diese Pflegerin, dass er sich infizieren kann und wenn man die Opfer sieht, so in der Vergangenheit, dann sieht man das die meisten die dann so sterben die Leute an der Front. Das war jetzt hier in Italien auch so, dass ist auch jetzt so, dass viele Ärzte positiv sind, ist ja klar wenn du den ganzen Tag dort arbeitest.

Saar News: Wie sind sie denn mit der Entscheidung der Politik zufrieden?

Zimmer: Ja ich bin total unzufrieden, weil erstens kam dieser Lockdown, A. viel zu spät, wenn er überhaupt notwendig war, wenn er notwendig gewesen wäre, kam zu spät, weil wie man bei uns im Dorf sagt, die Musik war schon vorbei. Die Grippewelle dieses Jahr war schon an zweite Märzwoche tote Hose, wer sieht das denn am besten? Nicht die beim RKI, sondern wir in den Hausarztpraxen, braucht man nur mal rumtelefonieren und vielleicht noch ein paar Beerdigungsinstitute anrufen, die wissen das auch oft. Also die Entscheidung kam zu spät, dann wird einem ja wirklich auch Angst und Bang, wie ich schon geschrieben habe, dass wenn wirklich mal ein eine gefährliche Situation eintritt unser Katastrophenschutz, hier eine Katastrophe ist, weil wenn jetzt wirklich was Gefährliches da gekommen wäre… wir hatten nichts. Ich hab meine eigenen Schutz hier, aber wenn ich auf die Maske gewartet hätte, als Handwerker habe ich immer meine Atem Schutzmasken im Keller, allein schon wegen dem Staub. Insgesamt sind diese ganzen Maßnahmen Kontraproduktiv gewesen und ich wage auch zu behaupten, dass der Lockdown überhaupt nichts gebracht hat, dass die Zahlen jetzt runter gehen, die sind vorher schon runter gegangen und davor konnte man keine Zahlen erfassen, weil es noch kein Test gab. Ich hätte gern ab November getestet, aber wir hatten ja kein Test und wir hatten die Influenza, ich kann mir vorstellen, einige schon paar schwere Fälle in der Erinnerung, die wirklich richtig krank waren 8 – 10 Tage, Eheleute sogar ist mir jetzt grad noch jetzt eingefallen, möglicherweise hatten die Covid, aber wir konnten ja nicht testen und jetzt Antikörpertests zu machen macht Sinn, aber die Wartezeiten, die haben glaub ich 1000 oder 1500 Tests noch da stehen, die noch nicht abgetestet sind, also lange Wartezeit. Also insgesamt war das unmöglich, was die Politik hier gemacht hat, medizinisch in meinen Augen vollkommen unsinnig, das war nur Panikmache und die Medien haben dort eine ganz  üble Rolle gespielt, heute oder gestern war ja auch in der Süddeutschen Zeitung, so mal ganz leise eine Andeutung, die Rolle der Medien weil dieser COVID-Krise, also die hinterfragen sich jetzt auch mal. Als Beispiel nur in Schwerin haben am 1. Mai 150 Hausärzte demonstriert, aufm Marktplatz haben große Ansprache gehalten, waren alle ohne Mundschutz da, Plakate getragen, da wird von ARD und ZDF nichts berichtet, Events und die wussten dass mit Sicherheit, dann wird gesagt in Berlin ist Ruhe, wie erwartet gibt’s in Kreuzberg wieder Randale, wie jedes Jahr. Nein überall ist Ruhe, aber in Schwerin war keine Ruhe, und das ist in meinen Augen keine objektive Berichterstattung,  da werden der Bevölkerung Informationen vorenthalten und dann heißt es, ja da gibt es so ein paar Quertreiber, wie den Zimmer, das sind alles Staatsgefährdende, die müssen wir im Auge behalten, die motzen zu viel, denken zu viel und das viele Kollegen mitmachen, das wird gar nicht berichtet. Also es ist schon und wie gesagt das Schlimme ist, um wieder zurückzukommen, was hat dieser Lockdown bewirkt? Also aus hygienischer Sicht gar nichts, er hat Leute krank gemacht, er hat irrationale Ängste geschürt, Akuterkrankungen wurden verschleppt, hab ich Belege dafür, häusliche Gewalt ist aufgetreten, habe ich auch ein Fall, wo die Polizei hin musste, weil sie alle fix und fertig waren, alle machen sie mit den Nerven total fertig. Kontrolltermine bei chronisch Kranken, die dann immer alle 3 Monate zum Belastungs-EKG sollten werden verschoben, dadurch entstehen Verschlechterungen , also es kommt mit Sicherheit zu Schäden, abgesehen von den finanziellen Schäden in den Praxen, wobei wir ja budgetiert sind, also ist nicht gerade so gravierend vielleicht, wir werden ja nicht nach Leistung bezahlt, sondern pauschal, egal wie oft der Patient kommt. Also da ist vielleicht nicht so gravierend wie im Restaurant der anstatt 30 Essen nur noch 0 hat. Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit macht krank, da brauch ich keine Studien, da muss man nur einen Hausarzt zu fragen. Abgesehen von den Neugründungen, also Leute die gerade ihr Geschäft neu aufgemacht, haben Kredite haben, diesen fertig, mir hat einer gesagt „Ich kann jetzt den Schlüssel wegwerfen“, abwarten und dann gucken wer noch aus dem Dilemma rauskommt. So seh ich das und so sehe ich das nicht alleine.

Saar News: Da scheint es offensichtlich Leute geben, die sich nicht trauen das zu artikulieren, weil es dann immer unter dem Etikett Verschwörungstheoretiker abgetan wird. Haben Sie keine Angst vor, dass Ihnen das auch so gehen könnte

Zimmer: Ich bin sehr selbstbewusst, war ich schon immer, etwas ja wiessoll ich sagen, Links eingestellt, etwas revolutionär, Che Guevara – mäßig drauf, also das ist mein Lieblingsrevolutionär, die kubanische und Ich bin froh, dass das mit 70 Jahren auch erhalten habe und nicht so stark konservativ bin. Also man muss sich immer bisschen gegen die Obrigkeit wehren, wenn man sieht es geschieht Unrecht und das ist das Schlimme, das halt eben hier Leute, deswegen hab ich auch geschrieben dieser Begriff Kadavergehorsam, das ist so ein Begriff der aus der Kriegszeit kommt, dieses unreflektierte einfach „Ich weiß nicht wo dran es liegt“, Ortega hatte sein Buch „Aufstand der Massen“, da musste ich vor dem Abitur einen Besinnungsaufsatz schreiben. Er hat das sehr schön beschrieben, dass die Massen durch Entwurzelung und durch weiß der Teufel welche Phänomene halt eben leicht anfällig sind für solche Dinge, das einem Menschen hinterherlaufen und dann auch alles ertragen, das ist denke ich eine große Gefahr, das ist wirklich schlimm und das ist jetzt diese staatspolitische oder ja überhaupt politische Überlegung bei der Sache die ich hab, die jetzt hoffentlich mal richtig in Gang kommt.

Saar News: Schlimm wie sie sich gegen das was geschehen ist wenden, das gab es am Anfang so gut wie gar nichts, sondern es gab da Zustimmungsraten von über 95%.

Zimmer: Die Leute haben Angst! Man braucht nur sowas wie so einen Virus und deswegen sage ich den Leuten laut und deutlich auch jetzt wieder zu Ihnen, das Corona Virus, auch dieses Covid-19 ist genauso gefährlich oder genauso harmlos wie alle Influenzaviren, das ist kein Killervirus der uns umhaut, der sich so ähnlich verhält, der hat eben nur ein etwas anderes Krankheitsbild und im schlimmsten Falle, wobei die die Mortalität etwa bei 0,3% liegt, das ist nichts, das ist viel weniger als bei der Influenza . Die Datenlage insgesamt ist ja noch etwas luftig, obwohl ich ja sehr sehr viel lesen im New England Gernal und so weiter und sofort. Es gibt interessante Studien, zum Beispiel auch was die Verbreitung betrifft, war für mich sehr interessant zu sehen, in New York hat man vor 14 Tagen 250 schwangere Frauen getestet die ins Krankenhaus kamen zum entbinden, von diesen Frauen waren knapp etwas über  11% waren positiv und der Rest, also fast 90% war negativ und von den 10% war 1% Prozent symptomatisch und das in dem Hotspot New York, also man sieht ja bei uns auch, bei uns waren die schlimmen Fälle irgendwo in Verbindung zu bringen mit dem was wir schon seit Jahrhunderten wissen, wenn ich einen engen Raum habe, mit vielen vielen Leuten und schlechter Lüftung, nass geschwitzt, habe ich eine hohe Viruslast in der Luft, ja dann ist das Risiko dass ich mich anstecke natürlich sehr sehr groß, dann haben wir unsere Hotspots dann in Heinsberg gehabt, Karnevalsveranstaltung und Leute die aus Ischgl zurück kamen. Ischgl war in meinen Augen der Haupt Hotspot, also viele die ich kenne die auch aus dem Saarland die mit Covid positiv waren, die kamen alle aus Ischgl, dann hatten wir in Bayern auch so 2 Starkbierfeste im Dorf, auch in Hotspot, so dann hat man in München diese Firma diese Maschinenbaufirma wo eine Chinesin dann kam das war schon im Januar. Ansonsten verteilt sich das wie jedes Jahr, natürlich muss man überlegen, also leichter wärs gewesen zum Beispiel 2 Wochen die Schulen zu zumachen, aber dann schon im Februar direkt an Fassenacht und Bundesliga 3 Wochen und alle Veranstaltung, wobei im Stadion wo viel frisch Luft ist, weiß ich nicht wie das Ansteckungsrisiko da ist, das eher geringer, aber in großen Hallen zum Beispiel wo 10.000 Zuschauer sitzen, da läuft die Brille an, da hab ich sicherlich eine hohe Viruslast, Was mich auch wundert, wenn ich dann immer sie diese Daten die da verbreitet werden, das da auch Leute sitzen die sogenannte Experten sind. Ich will ja nicht sagen das Experte bin, aber Ich bin hausärztlicher Experte an der Front, die sollte man auch mal hören und ich hab dazu noch einen Virologischen Hintergrund, also das ist mein Steckenpferd. Patienten sagen zu mir, „da sitzen Gesundheitsexperten, die werden zu Experten ernannt weil sie 2 Arztromane gelesen haben“, das ist jetzt natürlich etwas sarkastisch, aber so ist es oft und dadurch werden die Leute dann natürlich total verunsichert, der eine erzählt so und der andere so. Es gibt noch viele Daten, aber ich brauch diese Daten nicht, eins weiß ich, der Virus ist nicht gefährlicher als die Influenza, das ist für mich wichtig, ihre Frage war ja, was kann man tun jetzt für die Zukunft. Wichtig ist das man, A mal die Hausärzte miteinbezieht, bei dem nächsten Mal Katastrophenschutz wieder mal als Hausaufgabe ansieht und da die Experten von THW und dem Deutsche Roten Kreuz und pro Bundesland oder sowas, das ist eine Frage der Logistiker, also ich als Alter hätte gesagt, wir brauchen dann ein Reservelazarett mit 200 Betten und einmal im Jahr wird das Ding aufgebaut vom Roten Kreuz und geguckt ob alles ganz ist oder was fehlt, so mache ich das in meiner Praxis auch, da mach ich einmal im Monat so bisschen Check, guck mit den Arzthelfern durch, wo braucht man was, machen wir da was machen wir da. Das ist die eine Sache und dann Impfprogramme und Präventionsprogramme für die Hotspots, sprich für unsere Achillesferse, Altenheime, ich hab auch keine oder kaum Patienten verloren, in der Vergangenheit, die Zuhause gepflegt worden sind, auch wenn sie 95 waren, da ist das Ansteckungsrisiko viel geringer, ist ja logisch, als im Altenheim. Nicht nur der Kontakt, sie haben eine hohe Konzentration an Keimen, weil halt eben die Leute so eng zusammensitzen und wie gesagt ein erneuter Verfassungsbruch kann ich nicht empfehlen. Wenn es dann heißt heißt jetzt im Januar, die nächste Welle kommt, die nächste Welle kommt nicht, wir haben jetzt im Sommer Ruhe wie immer und dann fängt im Oktober, November die nächste Saison an und wie diese nächste Saison wird kann ich dir jetzt noch nicht sagen, der aktuelle Impfstoff ist mir bekannt, das richtet sich immer nach dem was im letzten Jahr war. Vielleicht ist irgendwo noch ein Influenza Virus Subtyp unterwegs, wo dann anstatt H1N1 dann plötzlich heißt H5N6 oder sowas, wo man auch keinen Stoff hat, müssen wir eben mit Leben, aber wir müssen schauen, dass alle die ins Altenheim kommen, würde ich gegen Influenza impfen auch gegen Pneumokokken impfen und zwar verpflichtend. Das kann man ja zum Schutz der Bevölkerung machen, denn die wollen ja ins Heim, oder müssen ins Heim. Ich bin ja wie gesagt mit Zwangs Impfung vorsichtig, aber auch die chronisch Kranken, ich denke die sollten auch schon geimpft werden und sollten mit dafür sorgen, dass keine Impflücken entstehen, denn sie profitieren ja von der Herdenimmunität, die schützt sie ja mit. Nur wenn sie sich nicht impfen lassen, dann wird ja nix mit der Herdenimmunität, deswegen bin ich auch dafür, dass man bei den chronisch Kranken sagt, so ein bisschen mit Druck vielleicht, aber da können wir Ärzte viel tun, wir Hausärzte, dass wir die überzeugen und sagen: „Komm du hast Cortison Therapie, du hast nen Moroskon, lass dich gegen Masern impfen bevor wir jetzt mit der Therapie anfangen, lass dich gegen Pneumokokken impfen, jährliche Influenzaimpfung und dann haben wir schon viel gewonnen.