Deutschlandfunk: Antisemitische Sprache „Globalisten“: Wen Hans-Georg Maaßen mit solchen Codewörtern erreichen will

„Globalisten“, „Great reset“ – diese Ausdrücke hat der ehemalige Verfassungsschutz-Präsident etwa in Tweets verwendet. Das Problem: Sie sind Teil eines antisemitischen Sprachgebrauchs. Warum der Politiker sich gezielt solcher Ausdrücke bedient, wird jetzt diskutiert.

lesen Sie bitte hier weiter: https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/antisemitische-sprache-warum-hans-georg-maassen

Corona Doks: „Kritische Polizisten“: Haben staatlich bezahlte V‑Leute den „Sturm“ gesteuert?

Diese Frage stellt heute die Bundesarbeitsgemeinschaft Kritischer Polizistinnen und Polizisten (Hamburger Signal) e.V. (kritische-polizisten.de). In ihrer Erklärung heißt es:

»Den Einsatzabschnitt „Äußere Sicherheit des Dt. Bundestags“ gibt man einem erfahrenen Polizeiführer. Das ist nicht irgendein Streckenabschnitt oder Vergleichbares zum Üben. – Wenn das so gewesen sein sollte, spricht fast alles dafür, dass dieser Beamte den Mob – es waren nicht einmal mehrere Hunderte der Rechtsextremisten-Kundgebung(!) – bewusst hat so weit gehen lassen, um sich dafür Pluspunkte beim Senator und seiner Präsidentin zu verdienen.

lesen Sie weiter auf -> corodok.de

RT Deutsch: Fasbender im Gespräch mit Uwe Steimle: Covidioten – „Saskia Esken soll sich entschuldigen!“

Fasbender im Gespräch – mit dem Kabarettisten und Autor Uwe Steimle, bekannt als Reporter in der einstmals beliebtesten MDR-TV-Sendung „Steimles Welt“. Als der öffentlich-rechtliche Sender ihn Ende 2019 wegen „Illoyalität“ schasste, war er bereits ein Solitär – der einzige weit und breit in den Mainstream-Medien, der dem Volk noch aufs Maul geschaut und „denen da oben“ auf den Zahn gefühlt hat. Im Gespräch kommentiert Steimle den traurigen Ist-Zustand der Republik: Schubladendenken, Verteufelung und Verachtung, völliges Desinteresse am jeweiligen Gegenüber. Mehr und mehr fühlt der ehemalige DDR-Bürger sich an die Zeiten vor 1989 erinnert.