Punkt.PRERADOVIC: Dr. Michael Spitzbart – Macht uns die Regierungspolitik krank?

Es ist das billigste, effizienteste und einfachste Mittel gegen Viren und Infektionen – das Immunsystem. Auch gegen das Corona-Virus hilft eine funktionierende Immunabwehr. Aber diese Abwehr wird in Corona-Zeiten geschwächt. Für den Arzt Dr. Michael Spitzbart sind Maßnahmen wie Lockdown und social distance kontraproduktiv für das Immunsystem. Neben Bewegung und Ernährung, sieht der Präventions-Mediziner den Eiweißspiegel als entscheidend für unsere Abwehr an, ein Wert, der selten gemessen wird. Ein Gespräch über Sagrotan-Mütter, einsame alte Menschen und essentielle Substanzen, die Stiefkinder der Schulmedizin.

Milena Preradovic: milenapreradovic.com YouTube Kanal: Punkt.PRERADOVIC Twitter: punktpreradovic

Dieser Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt um Stichworte mit einer Volltextsuche finden zu können. Der Text enthält daher einige Fehler und ist auch wegen fehlender Satzzeichen nicht gut lesbar.

so als erstes wünsche ich euch ein gesundes und frohes neues jahr und wir sollten 20 21 vor allem aufpassen geistig gesund zu bleiben was mich in dieser corona krise von anfang an erstaunt warum propagiert die bundesregierung nicht das einfachste beste und billigste mittel gegen viren und infektionskrankheiten das immunsystem kostet nix außer ein bisschen disziplin ein funktionierendes immunsystem r rettet leben das interessiert aber weder politik noch angeschlossene mediziner keine kampagne zu bewegung und ernährung keine aufklärung im gegenteil auf dem sofa sitzen wird von der regierung zum heldentum erklärt und auf die impfung warten und die kostet richtig viel ansonsten angst und stress und auch das belastet unser eigenes abwehrsystem es sind ungesunde zeiten wir müssen reden jetzt den punkt preradovic hallo doktor michael spitzbart nach salzburg hallo lackierten ja ich stelle sie kurz vor sie sind mediziner haben in den usa und deutschland studiert eine ausbildung im fachgebiet biologie gemacht und promoviert schon als doktorand in der gefäßchirurgie haben sie gemerkt wie wichtig prävention die vermeidung von krankheiten sind sie haben sich dann auf vorsorge und gesundheits gestaltung spezialisiert nach 26 jahren arbeit in nürnberg am klinikum und in eigener praxis der umzug nach salzburg hier führen sie eine praxis für präventive und ursachen bezogene medizin sie sind außerdem starke buch der vortragsredner beraten firmen in sachen gesundheitsmanagement und sie sind buchautor haben für ein buch sogar den europapreis für literatur in der kategorie sachbuch bekommen so unser thema ist das immunsystem wird ein funktionierendes immunsystem mit einem virus wie saas kopf zwei fertig im prinzip ja wenn ich ansonsten gesund bin keine grunderkrankungen habe wie man gesund ernährt habe mich bewegt habe in aller regel wird er auch in das muss damit fertig wieder wie der mensch immer schon mit viren bakterien fertig geworden ist sonst gäbe es uns nicht der mensch ist in die welt der viren bakterien eingewandert nicht umgekehrt also ich sags vor uns die gab’s lange lange vorhaben sind ganz gut aneinander gewöhnt und dann gut ist gewohnt ist sie mit wird prinzipiell mit fast allem fertig und mein vorwurf in der ganzen diskussion ist eigentlich auch das nie gesagt wird was kann man selber tun um stärke zu sein für eine abwehr das kann man selber tun über das zu unterstützen die kranken garni es einzufangen im gegenteil es wird ja im grunde gesagt bleibt zu hause auf dem sofa sitzen da gibt es ja dieses helden video von der bundesregierung also die helden sind idioten sofa sitzen bleiben es wir werden wir sollen keine kontakte haben sind kontakte also soziale kontakte und berührungen sind die eigentlich auch wichtig fürs immunsystem berührung ist wichtig es ist eine art der impfung auffrischung der impfung in die möglichkeit kontakt komme mit meiner umwelt mit bakterien mit viren kann ich mich an mein immunsystem immer immer wisse bis ein bisschen dopen auf postern und die wehre ich mich zurückziehe abkapseln desto schlechter wird simon system und natürlich auch die psyche darf man nicht außer acht lassen gerade soziale kontakte mensch ist ein soziales wesen und über die sozialen kontakte über die stimmung kann man sein immunsystem beeinflussen in beide richtungen leider absolut in die falsche richtung fangen wir mal von vorher an was genau ist eigentlich das immunsystem immunsystem sollte unterscheiden können zwischen körper fremdkörper eigen also es gibt natürlich diese autoimmunkrankheiten oder simon systemen nicht mehr richtig abgrenzen kann körper vergeigen er kämpft der körper gegen gegen sich selbst stellenweise rheuma gegengelenkt ihnen ort beispielsweise an sollten soll der körper soll das immunsystem uns vor allem schützen was nicht zum körper gehört dass potenziell gefährlich wäre und da gibt es ein immunsystem was zell gebunden ist zum beispiel itc immunität und dann gibt es die antikörper die der körper produziert wenn er konnte in kontakt gekommen ist mit irgendwelchen antigenen mit potenziell krankmachende substanzen den nicht zum körper gehören und die mehr substanzen erkennt als körper fremd je besser das immunsystem gebrieft ist aufgebaut ist desto seltener wird man kann besser wäre es sich mehr auszusetzen früher hat man sich vielleicht am tag zwei mal die hände gewaschen sagt jetzt bitte nicht in der in der pandemie geschichte kein ende wahrscheinlich nicht nicht falsch verstehen aber früher so eine mauer auf dem land der hat sich vielleicht gerade noch vom mittagessen hände gewaschen aber sonst hatten wir eigentlich immer kontakt mit tieren mit viechern mit das nicht so sauber wie es heute bei uns ist ja ich erinnere mich an ich erinnere mich an meine kindheit wir haben draußen gespielt wir haben uns alles in den mund gestopft das ist eigentlich gut oder das ist eigentlich gut ja das stimmt das immunsystem auf ok das heißt die kinder die jetzt aufwachsen mit lauter hygieneregeln mit masken zum teil auch schon mit nichts anfassen mit viel desinfektionsmittel was bedeutet das für deren immunsystem aber es gab schon vorher gab es studien gezeigt haben dass kinder sehr behütet aufwachsen insofern sehr gut an müttern das team viel häufiger diese sogenannten atypischen krankheiten entwickeln wie asthma wie neurodermitis und kinder die mehr im land aufwachsen auch meinen mist gruppe fallen die sind seltener befallen von solchen atopischen erkrankungen und da kinder eher zu sagen man soll dem kind ein haustier geben damit es sich impft das ist nicht so steril aufwächst dadurch können wir solche krankheiten vermeiden zumindest minimieren auch diese ganze desinfiziert zutage und ich habe neulich eine patientin gaben junges mädchen er hatte ganz schön dicke hände alles offen weil die ständig mit infektionen desinfektionsmittel um gemacht hat und den natürlichen natürlichen säureschutzmantel der haut entfernt hat mit dem alkohol das ist an vielen stellen nicht gut diese übermäßige jene okay also und so maßnahmen wie dieser lockdown wie dieses drinsitzen ich nehme an bewegung wäre auch sehr wichtig das ist der fed der faktor überhaupt der faktor schlechthin man kann nachweisen dass schon in den ersten 23 minuten bewegung die anzahl und die aggressivität der natürlichen killerzellen im blut messbar an steigt also beim letztlich zogen schlägt schlägt das alles ein und wenn man rausgeht den natur-sich bewegt kann man das immunsystem aktiv stärken dass das schafft man nicht in der wohnung nicht durch ein lockdown es gibt ja auch genügend studien die zeigen je höher die stärke der lock down war desto höher auch die krankheitsrate auch die todesrate also der lockdown alleine hat das hat nichts verhindern können im gegenteil wahrscheinlich eher schlimmer gemacht wenn man sich frankreich manche sich spanien anschaut dann hat die eth zürich herausgefunden dass die höhe eigentlich krankheits und todesfälle ist lockdown unserer gesundheit nicht wirklich zuträglich bewegung haben wir keine wie sieht’s denn mit der ernährung und dem immunsystem aus stimmt es dass die meisten abwehrzellen im darm sitzen man spricht vernahmen darum assoziierten immunsystem also eine gute darmflora ist auch sehr wichtig für ein gutes immunsystem

Gut fürs Immunsystem: Hoher Gesamteiweisspiegel im Blut

allerdings nicht das allein entscheidende für mich ist das wichtigste ein system ein hoher gesamt eiweiß spiegel im blut kann jeder arzt messen und man geht da viele geht zum arzt und sagen ich hab mich durchchecken lassen bei mir ist alles normal da muss man zwei fragen stellen was hat er alles gemessen beziehungsweise hat alles nicht gemessen und was ist normal also normal ist das was die masse hat aber dass die masse hat muss noch nicht gut sein viele wurden nicht normal sondern optimal sein also wenn ich ein blutspiegel habe wenn das der norm bereich ist viele labore haben ja so grafische darstellung man kann sich dann einordnen oder ein der einzel blut wird liegt das magnesium und enorm oberen norm menschen die bei magnesium in der oberen norm sind bekommen praktisch keine migräne praktisch keinen tinnitus praktisch keinen hörsturz leute die im unteren normbereich sind bekommen dass sie viel häufiger also zwischen bei mir ist alles normal das hat ein himmelweiter unterstützt die firma dann hoch noch mal genau weiß spiegel der wird immer nicht mit gemessen nicht mit zur routine genauso wenig wie magnesium ich glaube mein eiweiß spiegel wurde noch nie gemessen also ich kann ja jetzt nicht erinnern also gehört nicht zur routine und wenn mal aus versehen mit gemessen wird und er ist traurig tief so weiteres labor schon ausrufungszeichen dran gemacht hat war zu tief ist wenn die patienten frage was hat der arzt da gesagt auch das ist nicht so schlimm dass er weiß dass es nicht so schlimm für mich der wichtigste wert überhaupt das wort protein kommt vom griechischen wort proteo ich gehe voran wenn man im leben voran gehen möchte sollte man hohen wert haben und keinen tiefen als wert und die meisten menschen die schlecht drauf sind die müde sind die anti flossen die schlapp sind haben sehr häufig einen tiefen aber spiegel und leider frauen oft tiefer noch als männer weil frauen kinder kriegen passt bei weisweil frauen stillen das kostet ein weisweil von menstruieren es kostet eiweiß und stress kostet also den stress haben die männer männer und frauen gleich aber die männer haben die drei anderen sachen nicht wo sie potenziell albers verlieren und dann ist ein mann ein freund vom steak auf dem grill und viele frauen halten sich dann mehr an die an den salat und haben da auch weniger eiweißquellen um das wieder auszugleichen was sie aneinander stellen verloren haben was soll ich denn essen fisch geflügel fleisch eier gemüse salate nüsse gute fette punkt dass wir das wichtigste was ich meinen patient immer versuche klar zu machen dass kohlenhydrate nicht essenziell sind kohlenhydrate brauchen wir nicht aber jeder ist es entspricht nicht der lehrmeinung laut lehrmeinung sollten wir die hälfte der komiker der denn der kohle der kalorien täglichen kohlenhydraten aufnehmen aber so ernährt sich doch der mensch seit jeher ist ist das nicht nina ackerbau viehzucht gibt es gleich vier 5000 6000 jahren höchstens und früher haben die eigentlich höchste ehren vom vom gas abgekauft und der mensch hat sich richtig entwickelt also die jagdtechnik besser beherrscht hat es gebe noch einen sprung gemacht entwickeln der entwicklung und kohlenhydrate hat die komplexen kohlenhydraten die wir heute sehr häufig und sehr viel essen die gibt es doch gar nicht so lange ich viele menschen meinen patienten mal klar zu machen die zeige mein bild ich weiß sie um respekt erkennen kann das sind so die essentiellen stoff aus dem wir bestehen er besteht aus 47 stoffe würde nur ein stoff ganz fehlen wäre tot dadurch kann man entscheiden was sie brauchen sie nicht brauchen und kohlenhydrate gehören nicht dazu und viele leute ist ersten sich an dem was sie gar nicht brauchen und haben mich zu wenig platz auf dem teller für das was sie brauchen vor 100 jahren war es nicht so großes problem wir haben die menschen über die quantität der ernährung genug von der qualität bekommen als noch vor hundert jahren hat man im haushalt allein oder auf dem bauernhof 4 5000 kalorien täglich verbrannt und wieder bilanziert und mit diesen kalorien noch von eiweiß wieder aufgenommen auch so arme leute essen bohnen linsen soll gesagt haben wir sehr viel davon gegessen aber heute ist der kalorienbedarf mehr als halbiert und da muss man halt mehr auf die qualität achten um die mangelnde quantität an auszugleichen das sei der hauptgrund warum so viele menschen manchmal optimierbar blutwerte haben und dieses bild was ich überzeuge das ist eine regentonne mit den mit den 47 substanz aussehen wir bestehen wenn nur ein einziger stoff bei 70 prozent ist es alles andere auch bei 70 prozent das so genannte minimum gesetzt justus von liebig minimum gesetzen das gilt für jeden organismus also auch für eine pflanze gilt das gleiche denn wenn der boden zu wenig sonne hat hilft es nicht wenn sie mehr gießen das muss alles im gleichgewicht stehen und bei uns zehn dieses magnesium city aminosäure sind die fettsäuren die wir alle brauchen am besten an der oberkante und nicht auf reserve wenn jemand ein stoff auf 70 prozent hat ist nicht ganz krank aber nicht ganz gesund und gar nicht mehr haben möchte optimale abwehr der möchte ich die stoffe meinen patienten bei 100 prozent haben dass ich weiß es dass die natur aus dem aus dem vollen schöpft also nicht der der arzt heilt die natur heilt und ich bei meinen patienten versuche immer das auszugleichen was die natur braucht für die optimale funktion und der rest geht von alleine und das wird auch als symbol system was ich mich frage ich habe von diesem eiweiß spiegel im grunde vor ihnen noch gar nicht so viel gehört wird das in der schulmedizin überhaupt nicht beachtet oder diese ganzen essentiellen stoffe werden nicht beachtet alles was lebensnotwendig ist wird nicht beachtet und welche einen mangel habe zb beim eiweißbaustein tryptophan dass eine essentielle aminosäure die braucht der körper um daraus dass serotonin zu machen und da bin ich glücklich macht das glückshormon wo darauf dass männer trainer schlafhormon also wenig struktur fahren zu wenig haben schon gleich zwei hormon auf sparflamme aber es wird nie gemessen wenn jemand halt traurig ist depressiv ist dann wird sofort ein antidepressiva verordnet also ein medikament kein natürlicher stoff ein medikament was das weniger serotonin langsamer abbauen soll das machen die medikamente das heißt das symptom behandeln nicht die ursache behandeln und den richtigen eiweißbaustein geben das wäre ursache behandeln und warum sind sie schlauer als die anderen ich hab’s biochemie buch gelesen tatsächlich da steht alles drin aber das lernt jeder arzt in der vorklinik dass alle nur das wird dann vergessen und dann werde ich nun hat das gemacht was die pharmaindustrie vorschreibt bei jedem kongress hören sie nur auf welches symptom passt welches medikament ist wie nie darüber geredet was ist die ursache für ein symptom und dieser mangel von diesen essentiellen stoffen das ist der blinde fleck im auge wie der medizin ich hab mich darauf spezialisiert es ist relativ überschaubar und jede oma die googeln kann die kriegt raus ohne struktur fand gibt es kein serotonin aber die ärzte viele ärzte müssen es lange nachlesen und glauben es dann immer noch nicht weil das nicht der goldstandard ist wie man beispielsweise depressionen behandelt der goldstadt wird festgelegt von den fachgesellschaften und da sitzt natürlich auch schon die pharmaindustrie mit am tisch und die sagen was was gesund ist und ich bin ja gar nicht alleine da sowas bisschen anprangert auch der presse weg dass der chef der deutschen als hatten ein mittel kommission er sagt es gibt praktisch keine pharma oder wen studien also weniger kapital bezahlt sich ja auf die idee kommen zu untersuchen mit tryptophan serotonin das eigentlich im leben schon drin steht das muss ich gar nicht untersuchen aber keine pharmafirma kann für sich das tryptophan patentieren darum ist es wertlos für die pharma-und auf dem psychopharmaka als ein eher drauf das ist patentiert und darum wird das damit behandelt nicht mit natürlichen stoffen behandelt und weil ich halt sehr viele vorträge halte so viele seminare mache wissen die leute eigentlich die verstehen die zusammenhänge die wissen um diese verhältnisse und wollen dann lieber natürlich behandelt werden anstatt die psychopharmaka oder andere medikamente zu bekommen wissen wir dass die funktionieren würde kann man ja immer noch die medikamente geben aber es funktioniert wenn der deckel brauche ich wenn ich ihn im jahr 23 medikament aufschreibe ist das viel die patienten kommen gerade zu mir weil ich sage ich habe jetzt seit 15 jahren rama ich möchte weg davon ich möchte ihn nicht mehr nehmen helfen es mir dass das los zu werden dann müsse man den status quo bemessen die aminosäuren chris gehirn dann werden die substituiert im gegenzug langsam die psychopharmaka ausgefahren weil die auf die dauer auch das wesen des menschen verändern glück onduliert glück verläuft in wellenbewegungen man muss die tiefen kennen um die höhen genießen zu können aber die psychopharmaka haben beides flacher die leute leben an neben dem eigenen leben emotional weniger teil und genau deswegen nehmen wir auch viele leute dann ihre psychopharmaka nicht aus dem grund weil sie so teilnahmslos werden da ja ja und geschickt wäre es halt die natürliche produktion zu optimieren und dann raus zu gehen und um aufgefangen zu werden von der eigenen hormonproduktion das ist nur ein beispiel es gibt natürlich viele andere krankheiten die man auch so gut behandeln kann wenn man nur die natürlichen stoffe auffüllt und auf 100 prozent bringt eine relativ leichte art der medizin eigentlich geschont aber ist wahrscheinlich so viel kohle drin also für die pharmaindustrie sind habe ich nicht sagte aber man könnte das vermuten fragezeichen ist alles gesagt nicht so viel kohle treppenhaus ein flächen ich habe gesehen sie haben noch nicht dem norbert bolz als als interviewpartner an den schätze ich sehr und ich habe schon mehrfach mit ihnen gemeinsam für abfälle bühne gestanden da als vor oder nach redner und ich haben einen satz von ihm gemerkt dass mal gefragt was die größte entdeckung der mondfahrt war entdeckung der mondfahrt war eigentlich die erde die astronauten zum mond geflogen haben auf dem weg zum mond mal aus versehen sich umgedreht und die schönheit der erde entdeckt und haben sich rest des lebens in umweltschutz eingesetzt wenn so fasziniert waren von den blauen planeten und als analogie verwende ich das immer in meinen vorträgen seminaren der pharmaindustrie versucht man zum mond jupiter und venus zu fliegen um möglichst körperfremde substanzen zu finden mit dem er drauf und damit zu behandeln und die vergessen sich umzudrehen die vergessenen zugucken voraus bestehen werden eigentlich dass wir bei diesen essentiellen substanzen die sich leider niemand kümmert nochmals sehr interessant noch mal zurück zum immunsystem gibt es eigentlich gute und schlechte immunsystem als vererbung es gibt es schwer zu sagen was der vererbung ist was was an angelernt ist wenn ich es gibt vielleicht familie in prekären situationen wo vielleicht die eltern schon zu hause sitzen viel alkohol trinken und rauchen und das kind damit aufwächst dann gehe ich davon aus dass sie mut sind des kindes auch nicht so ganz wollen sie ganz voll ausgeprägt ist also mit der vererbung weiß ich nicht genau ob das allein ausschlaggebend dass die ganze vererbung ganze vererbung zuckerkrankheit ist die am häufigsten vererbten stoffwechselkrankheit 30 prozent haben die die anlagen dafür nur ob es rauskommt oder nicht entscheiden wir selber also durch ja was eigentlich auch schon in der erziehung wie wachs ich auf mit welcher ernährung bewege ich mich wer die ernährung hat nicht ganz genau und kurz nach dem krieg gab es praktisch kann diabetes typ 2 gab es nicht wo die veranlagten schon da war genau so wie heute auch und heute gibt es schon schulkinder mit alterszucker also das früher ist es ist dieses alterszucker ist es umgetauft worden diabetes typ 2 weil immer jüngere leute auch schalter zucker bekommen durch das falsch halten dass sie diese epigenetik da passiert mir interessiert mich gar nicht so sehr gibt es eine veranlagung dafür sein was mache ich da raus das ist mir wichtiger um ein thema sind ja jetzt auch die ganzen alten menschen die in den heimen sitzen abgeschottet werden fast das gesamte letzte jahr jetzt sagt eine studie der charité alte menschen haben generell ein schlechteres immunsystem weil die t zellen zwar da sind aber in ihrer funktion eingeschränkt können alte menschen im immunsystem auch noch richtig in die spur bringen also stimmt mit den t zellen wenn man jung ist hat man viel mehr t zellen zur verfügung die man diese nervenzellen die man lernen kann und irgendwann ist ein bisschen ausgelernt war nicht genügend zellen die die wieder nachkommen die die sind mein system besser optimieren können aber trotzdem sollte man nie die flinte ins korn schmeißen sondern egal wie alt man ist ständig mobil bleiben das immunsystem mit allen möglichkeiten geben sauerstoff das immunsystem optimieren ich habe mein freund ist mittlerweile 83 kinder alle kinder hat er in salzburg und wir gehen zusammen berge rauf und der geht aufrecht rücksicht zu mir nicht auf zeit seit 83 jahren also der lacht über corona er habe noch kontakt mit seinen kindern und enkelkindern und so da würde ich mir auch keine sorgen machen aber viele menschen die mehr abgeschottet sind die mehr im heim sitzen oft sehr schlechte ernährung haben also dieser die ist natürlich nicht überall so aber in vielen krankenhäusern in vielen altenheimen gibt es dort ein schlechtes essen also nur toth gekocht nix vitalis keine vitamine naja und dann sitzen die natürlich da und kriegen keinen besuch und claudia stangl nicht sie kann kann man mit 85 den den lebenswillen auch verlieren ganz klar und einsamkeit ist die häufigste todesursache einsamkeit ist die häufigste todesursache und absolut und dadurch geht das immunsystem auch unter wird heruntergefahren und viele menschen wollen dann einfach nicht mehr leben wenn die einsam sind mensch ist ein soziales wesen die möchten nicht einsam sein und es gibt viele ältere menschen die nicht mehr so ganz klar sind und die werde plötzlich nicht mehr besuch von den angehörigen dann denken wir die angehörigen wollen mich strafen dass sie nicht kommen und sie verstehen nicht mehr ganz sich herzog für zufälle gerne in der patienten schafft und die verstehen das nicht mehr ganz das die nicht dürfen die wollen wir würden schon wollen die anhören aber wir dürfen nicht und das könnte dann vielleicht im altenheim wir leuten mal einmal erzählen aber nächsten tag ein bisschen das nicht mehr man fühlt sich wieder wieder bestraft dass keiner zu ihnen kommt ja das ist eigentlich kein so richtig lebenswertes leben es wird der lockdown ja wieder verlängert wie es ausschaut ich frage mich wirklich die ganze zeit warum gibt es keine kampagne der regierungen das immunsystem zu stärken interessiert das thema die schulmedizin auch nicht wirklich mein system also alles was natürlich ist das ist eigentlich weg vom fenster ok also man wartet man dass das immunsystem hat man jetzt aus horst an die pharmaindustrie also immunsystem gibt es noch als impfung nicht mehr als eigenständiges system und auch die whu hat jetzt dass das geändert die definition der herdenimmunität vorwärts geheißen mit 70% immunisiert sind auch durch nicht durch natürlichen kontakt mit dem virus dann kann man fan der immunität sprechen jetzt heißt es es müssten 70 prozent durch geimpft sein und dann erst kann man von der herdenimmunität sprechen der sie sagen ja von sich selbst sie sind kein impfgegner und wie stehen sie jetzt zu dieser corona impfung also ich habe eben noch interview gehört mit dem fraser professor ludwig als chef der deutschland als sammel kommission und er hat gesagt wenn alle welt jetzt sagt dass die impfung so toll ist und ungefährlich ist sagt er dieses verantwortungslos weil kein mensch weiß dass sie politisch erwünscht dass medien zu berichten aber auch für ärzte ist es fahrlässig jetzt allen menschen querbeet die impfung zu empfehlen und sagen möglichst schnell impfen wo gar kein mensch weiß wie nach dieser teleskop ihren zulassung wie da die mittelfristigen oder langzeitschäden seien werden und es ist ja nicht so als hätte man es nicht alles schon mal erlebt in der schweinegrippe ist genau das gleiche die wurde auch hals über kopf zugelassen und da weil die medizin deutlich schlimmer als die krankheit und ich würde mir wünschen dass ist alles gut funktioniert aber so ins gleiche horn zu blasen wir haben uns gar keine sorgen machen die infos beim menschen noch nie gegeben es gibt keine langzeitstudien trotzdem ist es auf jeden fall ungefährlich also da ich kann er ins gleiche horn nicht mit rein blasen ich bin das etwas differenzierter und rate meinen patienten erstmal nicht aktiv zur impfung viele menschen die ich kenne die sagen ja wir warten jetzt mal ab gucken was passiert und wenn man gegen die ärzte auch und krankenpflege und wenn man jetzt krone mal nüchtern sieht nüchtern sieht man vergleicht was hat die whu wie ist die case fidelity rey die sterblichkeitsrate dann sind wir im bereich einer grippe und bei der krippe vor 23 jahren die auch sehr schlimm war selbst hat kein hahn danach gekräht und jetzt ist es hat schon nach anfang gleich ist das so in die medien gekommen es war gab es eine eine berichterstattung es gab auch schon sondersendungen im fernsehen für jeden verdachtsfall gab es in sondersendungen und da ist das so tief implantiert worden der menschen und ist die angst zu tief transportiert worden indigener der menschen dass die gar nicht mehr reflektieren gar nicht mehr kunde also ein bild sagt mehr als tausend worte man muss nur einmal die bilder von italien sehen der karl lauterbach lauterbach gesagt unser glück waren die särge in italien ich weiß ja wieder von glück sprechen kann aber sagt er bei markus lanz satz gesagt unser glück waren die vielen sage in tallinn dadurch haben die leute die angst bekommen dass die särge deswegen angestarrt angehäuft waren weil die menschen in italien in der regel erdbestattung haben und ganz wenig krematorien haben aber durch die krise sollten hat die menschen verbrannt werden nicht erstattet wird dass da ein rückstau gab da hat natürlich viele särge und das ist das ist in den köpfen der menschen drin aber es ja aber wenn man wenn man auch die die statistik sind in italien die meisten corona toten sind älter gewesen als das durchschnittsalter also durchschnittsalter im in italien ja das ist ja auch in vielen in vielen ländern so kann man den sagen also angst und panik sind ja im grunde die gefühle die hysterie die erzeugt wurden im letzten jahr und das ist kontraproduktiv fürs immunsystem und auch für unsere gesundheit kann man sagen dass das letzte jahr insgesamt kränker gemacht hat also es gibt wahrscheinlich keine statistiken aber ich bin fest davon überzeugt dass nicht gut getan hat und wenn ich mir überlege was die regierung mit uns gemacht hat in deutschland beispielsweise gibt es eines gelegt papier aus dem innenministerium was auch der spiegel oder ohne focus online veröffentlicht hat das wirklich eine 20 millionen kampagne gefahren wurde um die angst in uns hinein zu transportieren es gab diese geschichten dass das kindern klar gemacht werden soll wenn sich die hände nicht waschen dann und die eltern anstecken dann müssen sie ansehen wie die eltern zuhause elendig ersticken an der krankheit das sieht dann schuld sind dass ganzes leben und der schuld leiden müssen dass das wurde transportiert vom in von einer studie also das ist eine aus dem innenministerium wurde das dann transport in den medien mit 220 millionen gesponsert um es auch wirklich tief in die masse zu bringen und ich glaube nicht dass einmal 20 millionen gesponsert werden um diese angst wieder rauszukriegen aus den menschen permanente angst macht uns kann uns krank machen fall dass sie mut ist dem wird sowas von unterfangen psycho neuro immunologie angst frisst seele und sie haben mich als mediziner vorgestellt am anfang das mag ich eigentlich nicht ich sehe mich ich sehe mich als arzt und nicht als also mediziner okay einen mediziner sieht den menschen dran als die summe also als die summe seiner organe ich spreche ihn auch so im krankenhaus die galle auf 207 oder blind aber auch schon auf 109 und die vergessenen gerne als an blinde mein stück mensch auch noch mit dran hängt also damit ist das ganzheitliche der mensch ein individuum das heißt übersetzt und teilbare zweiheit körper und geist und ich würde noch weiter gehen ich würde uns als individuen bezeichnen individuum und heilbronn drei halt zwischen körper geist und seele und geist und seele haben eigentlich sehr wenig platz in der normalen medizin also für die geisteskrankheiten gibt es besucher pharmaka für die seele gibt es überhaupt nichts aber die angst ist schlecht für die seele und wenn was mache ich jetzt am besten dagegen was wie wie können wir uns denn seelisch schützen oder impfen indem man sich mit vielen guten sachen beschäftigt mit positiven sachen selber beschäftigt und das fernsehen öfter mal aus dreht und vielleicht nicht alle halbe stunde update braucht wie wir mal in die berge geht sich mit schönen sachen beschäftigt ich weiß ob sie monika kober kennen ein bayerischer philosophin sie hatte mich an einen unheimlich guten gesunden menschenverstand sagt mir auf die berge geht und runter schaut sieht jeder misthaufen noten ziemlich klein aus also man kann deutlich durch so schöne sachen wie bergsteigen bergwandern abstand gewinnen über den sachen stehen so es ist gut für die psyche weit auch sicherheits wald gut klar ja etwas was aktiv ist was mit natur zu tun hat ich bin naturverbunden alles auch für mich ist das alles ich sauge das auf und ich habe die bilder auch immer noch vor augen wenn ich wieder am schreibtisch sitze oder andere sachen mache dann haben sie bilder abgespeichert das ist ein der sorgt für ein gutes hintergrundrauschen im gehirn was glauben sie denn dass das das seelische und das geistige genauso wichtig ist fürs immunsystem wie das körperliche der mensch ist ein 1 1 1 1 nicht wenn eines nicht funktioniert so wichtig genauso wichtig das kann man auf mehrere art und weise beweisen es gibt zum beispiel frauen die sind schwer krebskrank ist beschriebenen büchern er will eine frau noch unbedingt den tag der einschulung miterlebt von ihrem kind und so lange lebt sie noch und am tag danach der einstellung ist dann gestorben also ist allein die psyche gewesen die sie so lange am leben gehalten hat also auf jeden fall ist das eine eine ganz wichtige verbindung die meinen augen unterschätzt wird und ich rate ich warte immer das ist schwer zu raten also ich achte darauf dass das dass meine patientin ein positives hintergrundrauschen haben also wir alle haben wir zum inneren dialog industrie gesprächs für ständig unablässig will und selbst führen jetzt für die leute und zuhören merken sie das nicht dass die im hintergrund die leise innere stimme zu ihnen spricht aber wenn man allein im auto sitzt radios aus übernimmt den dialog wenn man ein schlafen möchte nicht gleich kann übernimmt die innere dialog wir schlafen oft er weiter wir träumen läuft er erst recht weiter nicht wir denken es denkt gedanken kommen wäre die gedanken es wollen nicht wenn wir es wollen wir können können die qualität der gedanken nicht beeinflussen können wir uns nicht können wir uns nicht zu positiven gedanken trainieren doch doch natürlich schon also erstmal brauche ich also von alleine kann das nicht beeinflussen wenn ich aber auf einen hohen serotoninspiegel achte kommen automatischen mehr positive gedanken wenn ich mich unser gehirn arbeitet wie ein computer da kommt erst mal ziemlich ungepflegt auf die welt wir müssen jetzt wittern und wenn ich viel negative sachen rein tun darf ich nicht groß wundern wenn nichts positives rauskommt wenn ich mir positive sachen aufs auge dann habe ich auch viel psychologie haben sie ja auf der richtigen seite die guten gedanken ein besseres immunsystem also ich muss sagen ich fühle mich nach unserem gespräch super vielen dank boxx vater ja leute bewegung gesunde ernährung wenig stress und nicht panik sorge und eingesperrt sein wir müssen uns selber darum kümmern dass es uns gut geht und ich kann dr spitzbart nur zustimmen wald ist super also entspannt in diesem sinne die bäume warten bis bald [Musik]

Rubikon: Angriff auf die Psyche – Eine mentale Hausapotheke hilt

Eine mentale Hausapotheke hilft gegen gesundheitliche Beeinträchtigungen durch die Corona-Regeln.

Die einzigen, die sich 2020 nicht sehr umstellen mussten, sind die Frauen islamischer Fundamentalisten. Sie mussten schon vor Corona ihr Gesicht bedecken, durften keinen Spaß haben und mussten allerlei Tugendregeln befolgen. Was unsere Politiker über viele Jahre als barbarisch abgekanzelt hatten, haben sie jetzt für die „freie Welt“ selbst neu erschaffen: ein System aus Zwang, Kontrolle und schikanösen Verhaltensregeln. Die Autorin zählt die wesentlichen psychischen Beeinträchtigungen auf, die durch die Corona-Zwangsmaßnahmen verursacht werden. Und sie bietet für jeden dieser Angriffe probate Verteidigungsstrategien an. von Elke Grözinger

Der folgende Beitrag wurde auf Basis einer Creative Commons-Lizenz mit freundlicher Genehmigung von Rubikon übernommen. Hier finden Sie den Original Text und eine Vorlesefunktion:

https://www.rubikon.news/artikel/angriff-auf-die-psyche

Wir stecken schon lange in einer Krise. Wir hätten längst schon reagieren können, hätten wir hingeschaut. Das taten wir nicht. So werden wir immer mehr und heftiger geschüttelt, bis wir bereit sind, endlich wirklich zu reagieren, mit Gedanken, Worten und Taten.

Krise bedeutet Wendepunkt. Noch ist die Menschheit nicht bereit, wirklich die Not-wendige Wandlung zu vollziehen. Doch schon jetzt ist die Macht, die mit allen Mitteln gegen das Menschliche kämpft, so stark geworden, dass sie mit ihren Waffen genau das zerstören will, was wir brauchen, um diese notwendige Wandlung zu verstehen und umzusetzen. Diese Mächte schädigen und zersetzen uns in Körper, Seele und Geist. Deshalb ist es dringend nötig, deren Waffen zu kennen und unsere Gesundheit und Wirksamkeit auf allen Ebenen zu schützen und zu stärken.

Im Chaos dieser Zeit muss man zuerst einmal Ordnung schaffen. Wenn man das Chaos ordnet, erkennt man, wie es entstanden ist und auch, was dagegen zu tun ist. Deshalb werde ich einzelne Punkte der psychologischen Kriegsführung nennen; das hilft zu erkennen, was los ist, was beabsichtigt ist und wie es gemacht wird.

Darüber hinaus möchte ich anbieten, die alte Weisheit der Heilkunst anzuwenden: „Wie außen, so innen, wie unten, so oben.“ Wir brauchen einen klaren Kopf und wir brauchen klare Verhältnisse. Ordnung im Kopf wird tatsächlich unterstützt durch Ordnung in der Umgebung. Räumen Sie auf, misten Sie aus, … Sie wissen schon. Das löst zum einen den Stress auf, und zum anderen finden Sie danach wieder die Ruhe, um die Dinge im Kopf zu ordnen.

Die unten aufgeführten Punkte der psychologischen Kriegsführung sind so entsetzlich, dass es nötig ist, sich im Vorfeld klarzumachen: „Gefahr erkannt — Gefahr gebannt!“ Wir müssen uns klar darüber sein, was „sie“ tun und warum sie das tun. Dann können wir uns wehren und schützen. Indem wir uns Kenntnis darüber verschaffen, haben wir den ersten Schritt gemacht.

Kurzer Überblick über einige Waffen der psychologischen Kriegsführung

Der englische Autor David Icke beschäftigt sich seit 1996 intensiv mit Gedankenkontrolle (mindcontrol) und mit den militärischen CIA-Gedankenkontroll-Operationen sowie mit dem 1956 von einem Psychologen namens Albert Biderman entwickelten Diagramm, das als „Bidermans Diagramm des Zwangs“ bezeichnet wird, welches dazu dient, Kriegsgefangene so zu zerbrechen, dass sie alles tun, was die Täter wollen und verlangen (1, 2).

Die acht Punkte aus „Bidermans Diagramm des Zwangs“

1. Isolation

Abschottung körperlich wie seelisch, Isolation, Social Distancing, Kontaktverbote, Ausgangssperren, Menschen auseinandertreiben, spalten, Homeoffice, Homeschooling, Quarantäne. Der Mensch verliert jede soziale Unterstützung, seine Fähigkeit, Widerstand zu leisten, zerbricht, er wird auf sich selbst zurückgeworfen, kreist nur noch um sich selbst, brät im eigenen Saft, verliert den Bezug zur analogen, realen Welt, er wird abhängig von den Tätern.

Gesundheitstipps:
  • Die Zeit in den digitalen, virtuellen Welten reduzieren zugunsten von echten Begegnungen und bewusstem Aufenthalt und Tätigkeit in der realen Welt. Gegenseitige Besuche bewusst häufiger in den Alltag einbauen.Wir sollten lernen, wieder zueinander zu gehen, einfach so, auf eine Tasse Tee, auch und vor allem „ohne Grund“! Wo man kann oder darf: Berührung, Umarmung, Nähe pflegen! Sollten wir mit Familie leben: die Pflege gemeinsamer Mahlzeiten, geprägt von Austausch, Zuwendung und so oft wie möglich auch Fröhlichkeit.
  • Auch an andere denken: Vielleicht gibt es Kollegen, Nachbarn, neue Dorfbewohner und so weiter, die allein leben und von allen Freizeitbegegnungen abgeschnitten sind. Dort kann man einen gemeinsamen Tee oder Spaziergang anbieten und dergleichen. Diese Menschen haben es jetzt besonders schwer. Zudem erlöst es uns davon, im „eigenen Saft zu braten“.
  • Auch die Zeit in der Natur nutzen, sie ist ein weiser Heiler. Dann bitte nicht gedankenversunken und mit gesenktem Haupt marschieren, sondern aufrecht gehen, sich bewusst aufrichten, den Kopf erhoben, den wachen Blick auf die Welt gerichtet. Das Aufrichten hat eine elementare Bedeutung und Wirkung auch auf unsere Seele und auf unseren geistigen Zustand. Zudem stellt es wieder Kontakt her zu unserer fast schon vergessenen Menschenwürde. Körperliche Bewegung, Licht, Luft und Sonne tun ihr Übriges hinzu.
  • Während des Lockdowns haben viele Menschen die Erfahrung gemacht, dass sie in ihren eintönigen Tagen die Struktur verloren haben. Den Tag zu strukturieren ist sehr hilfreich, um selbst Halt zu finden, es stärkt unsere Willenskraft — und wie dringend brauchen wir gegen diese bösen Mächte Willenskraft! Wir erleben unsere Selbstwirksamkeit, indem wir selbst bestimmen, wie wir leben; das beugt Depressionen vor, hilft dem Körper, in Regelmäßigkeit und Mäßigkeit Arbeit und Entspannung abwechseln zu lassen — Rückwirkung auf die Seele!
  • Ein harmonischer Lebensrhythmus ist für unsere Gesundheit sehr wichtig und unter diesen Bedingungen umso mehr. Damit meine ich nicht nur den Tagesrhythmus, ich meine auch den Wochen-, Monats- und Jahresrhythmus. Und dabei helfen uns geregelte Zeiten zum Essen und Schlafen; auch sollte es einen Unterschied geben vom Wochentag zum Sonntag und zu Festzeiten, und es sollte erlebbar sein, dass das Jahr aus Jahreszeiten besteht.

2. Monopolisierung der Wahrnehmung

Wahrnehmung kommt aus alldem, was unsere Sinne aufnehmen und aus denen wir unsere Erkenntnisse und unser Weltbild gestalten. Deutlich wird die Monopolisierung an der Gleichschaltung der Medien und der Zensur der alternativen Informationsquellen. Haben wir noch die Möglichkeit, mit anderen Menschen zu sprechen, schallt uns dort zumeist das Programm aus den gleichgeschalteten Medien entgegen. Unsere Aufmerksamkeit wird zentriert auf „die Krise“, 24/7-Beschallung mit Fallzahlen, Todeszahlen, R-Werten und so weiter. Diese Monopolisierung isoliert uns vollkommen voneinander und von vielseitigen Informationen.

Gesundheitstipps:
  • Dauerbeschallung reduzieren, berieselungsfreie Zeiten planen, alternative Informationsquellen suchen und auch diese nicht rund um die Uhr nutzen, denn es geht um dieselben Themen, die uns in Alarmmodus versetzen. Wir dürfen uns nicht darauf reduzieren, nur noch diese Schreckensnachrichten zu hören und zu lesen.
  • Die fixe Idee verbannen, man müsse stets alle aktuellen Nachrichten erfahren. Die Mainstream-Medien sind das reinste Gift für unseren gesunden Menschenverstand und unsere seelisch-geistige Gesundheit. Diese Medien SIND Zerstörer, psychologische Panzer! Ausschalten! Wir sollten uns eine Art Firewall aufbauen vor unseren Augen und Ohren.
  • Sollten „die Mächte“ uns die digitalen Möglichkeiten einmal „wegnehmen“, wären viele von uns hilflos. Der „Feind“ weiß das. Tut etwas dagegen, gründet analoge Netzwerke in der realen Welt und lernt einander kennen, lernt, füreinander da zu sein. Wir brauchen die Unterstützung unserer Mitmenschen und auch unser Tätigsein für sie, denn das ist es, was uns schützt und was uns mit unserer Würde und Selbstwirksamkeit stabil verbindet.

3. Demütigung und Erniedrigung

Die Maske ist ein Zeichen der Demütigung. Beleidigungen, Kriminalisierungen, Schmähungen aller Menschen, die Widerstand leisten, tönen rund um die Uhr aus allen Medien. Sogar Politiker belegen uns mit Schimpfnamen. Die alltägliche Nötigung und Gängelung spricht für sich.

Widerstand ist mühsamer als Nachgiebigkeit. Sie können uns nur zur Konformität zwingen, weil wir die Konsequenzen des Widerstandes fürchten: erniedrigende Strafen, Beleidigungen und Hohn.

Gesundheitstipps:
  • Auch hier ist der erste Schritt die Erkenntnis: Wer andere verhöhnt, beleidigt oder demütigt, tut seiner eigenen Seele Gewalt an. Es zersetzt die Seele des Gewaltausübenden. Das mag ein schwacher Trost sein, aber es ist einer. Wir verlieren nicht an Würde, nur weil ein geistiger Zwerg Beleidigungen ausspuckt.
  • Anerkennung all jenen spenden, die auf ihre Weise Widerstand leisten. Das ist Medizin für alle, die ebensolche Schmähungen ertragen müssen, und es macht sie stärker. Sich selbst ebenso anerkennen.
  • Wir können Unabhängigkeit üben gegenüber der Meinung anderer. Der Leitstern ist im eigenen Inneren, im eigenen Idealbild von sich selbst und dem Ideal, welches man für die Menschheit hat. Der Leitstern ist im eigenen Herzen, er ist in dem geistig-seelischen Wesen, welches wir in Wirklichkeit sind und das wir ab heute anerkennen, nähren, pflegen und mit dem wir üben zu kommunizieren.

4. Erschöpfung und Entkräftung

Aus der oben genannten Isolation entsteht auch der Verlust von Arbeitsplätzen und Existenzen, der Verlust von Sicherheit und Stabilität im Leben. So können sich früher oder später Ängste und Depressionen entwickeln. Emotionaler Dauerstress führt zu emotionaler Erschöpfung, welche wiederum zu körperlicher Erschöpfung und Krankheit führen kann: Körperliche und seelisch-geistige Widerstandskraft schwindet.

Auch die nahezu täglich sich ändernden Verordnungen, Vorschriften, Ansagen kosten die Menschen enorme Energie. Täglich muss man sich erkundigen, welche Regeln wie und wo genau einzuhalten sind. Das ist Zermürbung, es macht den Geist und den Verstand so müde, bis er letztlich aufgibt, da dort kein Sinn mehr zu finden ist.

Gesundheitstipps:
  • Wir sind darauf dressiert, unseren Wert als Mensch an unserem Erfolg im Berufsleben festzumachen, an Geld und an Dingen, die man kaufen kann. Das alles macht uns jedoch nicht glücklich. Wir leben seit Langem, um zu arbeiten und um zu konsumieren. Das ist auf den Kopf gestellt! Wir sollten arbeiten, um unser Leben finanzieren zu können und um uns den Freiraum und die Möglichkeit zu schaffen, uns weiterzuentwickeln und unserem eigenen Ideal näherzukommen. Wer sich auf die Suche macht, sein persönliches Ideal als Mensch zu entdecken, erhält ein unermessliches Geschenk. Glück und ein sinnerfülltes Leben hängen nicht von der beruflichen Position ab, nicht vom Kontostand oder von den Dingen, die man besitzt, oder davon, was andere über einen denken. Das macht emotional und mental frei! Sogar frei von der Angst vor einer drohenden Kündigung oder vor den Folgen, den Job oder die eigene Firma verloren zu haben. Diese Erkenntnisse schützen uns davor, durch solche Schicksalsschläge in Ängste und Depressionen zu versinken. Wir verlieren dann nicht unsere Kraft und unsere Selbstachtung.
  • Wenn wir ehrlich sind, brauchen wir weniger Geld, als wir denken — damit meine ich jetzt nicht jene, die am Existenzminimum leben. Was auf wohl die meisten von uns zukommt, wird Knappheit sein, vor allem, was Geld betrifft. Das ist kein Weltuntergang. Man kann allmählich sein Konsumverhalten ändern und eine Wandlung erleben. Es gibt viele Bücher von Menschen, die aufgrund von Krisen oder Krankheiten solche Wandlungen vollzogen haben. Dies zu lesen kann hilfreich sein.
  • Verlust von Gewohnheiten und Sicherheiten ist ein wichtiger Punkt. Gewohnheiten sind süß und klebrig, doch schafft man es, sich manche Gewohnheiten abzugewöhnen, die nicht dem Leben dienen oder glücklich machen, die nicht der Mitmenschlickeit und Schönheit dienen, hat man noch mehr erreicht, als sein Leben schöner und gesünder zu machen: Man hat seinen Mut und seine Widerstandskraft gestärkt. Ein Zuwachs an Selbstsicherheit ist ein zusätzliches Geschenk. Und zu Sicherheiten muss ich nicht mehr viel sagen: So vieles, was uns noch vor einem Jahr als sicher erschien, hat sich regelrecht in Luft aufgelöst. Sicher ist uns nur und kann uns nicht genommen werden, was wir in Freiheit selbst aus uns gemacht haben, was wir uns selbst innerlich aufgebaut haben. Und Vergänglichkeit ist eine Tatsache, da nützt alles Winden und Fürchten nichts. Es gibt ein Sprichwort, das uns ermutigen kann: „Wir haben nichts zu verlieren, aber alles zu gewinnen.“ Wenn wir beginnen, uns neu auszurichten, aus dem Hamsterrad aussteigen, unser Leben und uns selbst verändern, werden wir weder in Erschöpfung noch in Entkräftung versinken.

5. Drohungen bei Nichteinhaltung der Regeln

Diesen Punkt muss ich wohl nicht erläutern, bei all den angedrohten Ordnungs-, Buß- und Strafgeldern bis hin zu Androhungen von Gefängnis, Zwangsquarantäne und dem Wegnehmen der Kinder aus der Familie. Übrig bleibt nur noch Angst. Zudem fürchtet man sich angesichts der Staatsgewalt, auf Demonstrationen zu gehen oder anderweitig Widerstand zu leisten.

Gesundheitstipp:
  • Wo der eine locker bei 3 Grad Celsius stundenlang auf einer Demo ausharren oder gar Prügel wegstecken kann, zieht ein anderer etwas anderes vor. Ich gehe vielem aus dem Weg. Doch auch ich muss Alltagskämpfe durchstehen. Bei diversen Bußgelddrohungen bleibe ich entspannt — man legt Widerspruch ein und fertig. Ich habe beschlossen, die Kontakte mit den Menschen, die mir nicht guttun, auf ein Minimum zu reduzieren. Die Gräben sind tief geworden, es gibt mittlerweile nur noch „für“ oder „gegen“! Das ist schmerzlich, aber es hat deutlich zu meiner Entspannung und Ausgeglichenheit beigetragen.

6. Gelegentliche Zugeständnisse

Folgsamkeit wird belohnt, und es erscheint einem schon als grandiose Freiheit, wieder zum Frisör zu dürfen. Wir werden behandelt wie Hunde, die ein Leckerli für Folgsamkeit bekommen. Zugeständnisse wecken immer die Hoffnung, jetzt möge es bald vorbei sein, jetzt möge wieder alles besser werden. Wir gewöhnen uns daran, dass wir, was vorher selbstverständlich war, nur noch gelegentlich bekommen — gnädig zugeteilt.

Sie zwingen uns zu kooperieren, „damit wir Weihnachten feiern“ dürfen. Um uns zu zerbrechen, ändern sie es ständig: Das Versprochene gibt es nun doch nicht, die „Lockerung“ wird wieder zurückgenommen. Somit kann man sich nicht einmal an die eigene Entmachtung anpassen, wir verbleiben in einem nicht zu durchschauenden Ausnahmezustand, der alle Bereiche unseres Seins zerstört. Sobald man beginnt zu hoffen, wird man wieder in eine Ohnmacht geworfen, wir verlieren unsere Selbstwirksamkeit und unsere Selbstachtung.

Gesundheitstipps:
  • Man muss erkennen, dass Gehorsam und Unterwerfung niemals dazu führen, dass dieser Terror einmal aufhört. Was erlauben sich diese Politiker eigentlich, uns ein Stück unserer von ihnen geraubten Freiheit zu versprechen? Sie ist unser Geburtsrecht! Soll ich etwa für ein Stückchen meiner Freiheit dankbar sein? Man muss erkennen, dass alle „Zugeständnisse“ Teil einer Dressur sind, die uns zerbrechen soll. Ich weigere mich, mit einer beschnittenen Scheinfreiheit zufrieden zu sein. Ich höre nicht auf, die ganze Wahrheit zu wollen, die ganze, echte Freiheit, das echte Leben, solange ich nur irgend kann. Ich weigere mich, mich zu gewöhnen an diesen Terror.
  • Was wird uns versprochen? Brauchen wir das wirklich? Ein Weihnachtsfest, das keines ist? Doch wenn mir Weihnachten wirklich wichtig ist und es so verunmöglicht wird, suche ich mir einen anderen Weg. Weihnachten ist ein geistig-spirituelles Fest. Also verbringe ich diese Zeit genau so. Deshalb ist es am wichtigsten, die von den Mächten erwünschte Wirkung der Zersetzung zu kennen und dem etwas entgegenzusetzen: allen Gewalten zum Trotz! Geistig-Spirituelles ist nicht gewünscht — weil es auch Widerstandskraft schenkt.

7. Allmacht demonstrieren

Wer kennt sie nicht, diese Bilder aus Berlin, wo die Staatsmacht auf friedliche und hilflose Menschen einprügelt; wie normal ist es geworden, dass eine Demonstration willkürlich aufgelöst wird. Polizisten in schwarzer Montur präsentieren sich in Allmachtspose. Jede Behörde, jeder Amtsleiter, jeder Direktor erlaubt sich, eigene Verordnungen auszudenken und den Menschen aufzunötigen bei Androhung von Strafen. Gespräche werden verweigert, Beschwerden landen im Schredder, Gerichte funktionieren nicht mehr. Sie haben alle Macht und alle Kontrolle über uns. Allmacht demonstrieren signalisiert dem Gefangenen die Sinnlosigkeit des Widerstandes. Das führt zu Erniedrigung, Demütigung, Ohnmacht, Verlust von Selbstachtung und Würde.

Gesundheitstipps:
  • Wen das alles zu sehr schwächt, der möge solche Situationen weitestgehend vermeiden. Vielleicht kommt durch Kraftzuwachs wieder eine Zeit, in der man sich auch in diesen Situationen besser behaupten kann. Sinnlose Gespräche führe ich nicht mehr. Wenn möglich, weiterhin versuchen, zu einer Demo zu gehen, Widerspruch einzulegen, Beschwerden zu schreiben, Unrecht unermüdlich anzeigen. Steter Tropfen höhlt den Stein. Beharrlich weitermachen, unabhängig von sichtbarem Erfolg.
  • Einen Zettel an den Kühlschrank kleben: „Jede Form von Widerstand, auch die kleinste unscheinbarste, macht Sinn, ist als Energie und Kraft in der Welt, unzerstörbar und unverzichtbar.“ Jede Form von Widerstand stärkt uns in unserer Würde und in unserem Selbstwertgefühl. Sie kräftigt uns, ermutigt uns.

8. Erzwingen trivialer Forderungen in Form von Regeln

Wir denken manchmal, diese ständig wechselnden Vorschriften mit ihren Widersprüchlichkeiten kämen aus der Unkenntnis der Regierenden zur Sachlage. Doch dies gehört zum Programm. Je dümmer, umso besser. Trotzdem versuchen die Menschen, all das zu verstehen. Man kann es mit dem klaren Menschenverstand nicht verstehen, auch nicht mit Sachkenntnis, weil es nichts zu verstehen gibt. Es beleidigt unser Denken und zerstört unsere Fähigkeit, klar und präsent zu sein. Das zerrüttet auf Dauer unseren Verstand und unseren Geist. Man gibt das eigenständige Denken auf, weil es sinnlos geworden zu sein scheint. Wir gewöhnen uns an Gehorsamkeit, Unterwerfung, bis hin zur Komplizenschaft.

Gesundheitstipp:
  • Hört auf, den Sinn von Regeln verstehen zu wollen! Erkennt sie als das, was sie sind und benennt es auch so: Das hier ist ein psychologischer Krieg, der gegen jeden von uns geführt wird. Die Regeln sind paranoid. Und das sollen sie auch sein, das ist Absicht. Erkenntnis ist der erste Schritt zur Heilung und zum Selbstschutz. Dem eigenen gesunden Menschenverstand mehr und mehr vertrauen, lernen, auf sein Herz zu hören, sinnlose Grübelei aufgeben, das Denken dorthin richten, wo es Sinn macht. Den Geist und den Intellekt füttern mit Nahrhaftem.

Abgesehen von den hier besprochenen „Waffen der psychologischen Kriegsführung“ gibt es noch weit mehr Waffen, die auf uns gerichtet werden. Ich möchte an dieser Stelle noch auf das eingehen, was ich „Taliban-Gesetze“ nenne und „Neusprech“.

Taliban-Gesetze

Kunst, Kultur, Kino, Konzerte, zwischenmenschliche Kontakte, Restaurants, Schwimmbäder, Vereinsleben, Sportstätten, das Spiel der Kinder, Feiern, Feste, menschenwürdige Ausübung des Glaubens, all das ist für uns Menschen elementar wichtig. Es ist Nahrung für Körper, Seele und Geist. Alles wird uns genommen und verboten. Damit werden wir gezwungen, unser Leben aufzugeben. Übrig bleibt nur noch ein Dahinvegetieren, ein Funktionieren. Arbeiten dürfen wir manchmal noch, wenn auch nur unter Auflagen. Konsumieren sollen wir noch, ebenfalls unter Auflagen.

Es wird Zeit, dass wir verweigern, was „die Mächte“ von uns wollen und brauchen, und uns das zurückholen, was sie uns wegnehmen wollen. Zur Verweigerung unseres Funktionierens kann ein jeder selbst seinen Weg suchen: Wie viel Konsum bin ich bereit zu leisten für den Erhalt dieses Systems? Kann ich reduzieren, so weit wie möglich? Bin ich noch bereit, unter diesen Bedingungen dem System meine Kraft und Lebenszeit zu schenken und Arbeit zu leisten dafür, dass ich für diese Arbeit nicht mehr leben darf? Und wie hole ich mir das zurück, was das Leben erst zum Leben macht?

Gesundheitstipps:
  • Singen und Musizieren, zur Not allein, Freunde finden, die mitmachen. Singen befreit ungemein, löst Ängste und Traurigkeiten auf, stärkt das Abwehrsystem und ist gut für die Atemwege, wir singen gegen die Dunkelheit an und werden gewinnen. Wenn es kein Kino mehr gibt, einen schönen Film auswählen und ihn gemeinsam mit der Familie anschauen oder Freunde einladen. Für Konzerte gilt dasselbe: Ladet eure Freunde ein und teilt miteinander ein Konzert aus der „Konserve“. Geteilte Freude ist doppelte Freude. Je mehr wir es schaffen, in der realen Welt mit den Menschen zusammenzukommen, etwas Schönes mit ihnen gemeinsam zu machen, umso mehr arbeiten wir daran, dem Tiger einen Zahn zu ziehen. Und warum nicht selbst sich künstlerisch betätigen oder mit anderen zusammen?
  • Das religiöse, spirituelle Leben ist so wichtig und genau das soll ausgelöscht werden. Der Mensch soll vergessen, dass er Seele und Geist ist. Dem sollte man mit aller Kraft entgegentreten, ein jeder auf seine Weise. Die Menschen beten auf ihre eigene Art, sie richten ihren Geist aus auf die Kraft, zu dem Licht, wie auch immer sie es nennen. Ob man meditiert oder andere spirituelle Praktiken hat, man kann sich täglich mit etwas verbinden, was weit größer ist als alle Mächte der Welt.

Neusprech

Sprache ist ein Herrschaftsinstrument. Wer Macht über sie hat, hat Macht über die Menschen. In diesem Jahr ist es in nie dagewesener Weise offensichtlich, wie wir manipuliert und zersetzt werden mit der falschen Sprache, die gegen uns und unsere Gesundheit gerichtet ist. Und ohne das so recht zu bemerken, fallen wir darauf herein. Es werden Wörter kreiert, die einen guten Klang haben, etwas Gutes zu beschreiben scheinen, und doch ist die von ihnen transportierte Absicht durch und durch böse.

Wie kann man es „solidarisch“ nennen, wenn man die Alten und Kranken allein lässt, oft am Ende ihres Lebens, und ihnen das Einzige raubt, was ihnen guttut, wonach sie sich sehnen: den Kontakt zu ihren Lieben! Wie kann man unser Denken so beleidigen, indem man „Stay at Home“ zu uns sagt und Hausarrest oder Isolationshaft meint? Auch das habe ich schon gehört: „Die Maske macht frei“ und „Impfen ist Liebe“!

Die Zeitungen sind voller Schmähungen und Lügen, die Fernsehsender manipulieren noch effektiver mit Bild und Ton. So verliert man jeden Kontakt mit sich selbst und der Wirklichkeit, man befindet sich in einer Art Dauerhypnose; ungefiltert, unhinterfragt tröpfelt das Gift ins Unterbewusste und löst Angstpsychosen und Wahnstörungen aus. Und seit einiger Zeit wird Hass gesät. So oft höre ich, wie die Menschen mechanisch das Neusprech nachplappern, wie kleine Kinder, die ihre ersten Silben sagen, ohne deren Bedeutung zu kennen, frei von allem Bewusstsein.

Es ist dringend nötig, diese neue Sprechweise, diese neuen Vokabeln zu hinterfragen, zu erkennen, was sie sind, und sich zu weigern, diese zu nutzen. Es ist dringend nötig, die Dinge wieder bei ihrem richtigen Namen zu nennen.

Menschheitsaufgabe Freiheit?

Es ist an der Zeit, nachzudenken, was uns schon lange verloren gegangen ist. Wie leben wir eigentlich und wofür? Und wie wollen wir stattdessen leben? Und wer soll uns das schön herrichten? Wir müssen in gewisser Weise erwachsen werden, unser „Rundum-Sorglospaket“ verabschieden, aus dem „Hotel Mama“ ausziehen, selbst die Verantwortung übernehmen und nicht warten, bis „Vater Staat“ die Probleme löst, die wir selbst produziert haben. Wir müssen begreifen, was Freiheit bedeutet! Wir haben nicht viel von ihr wissen wollen, wir waren zu beschäftigt und abgelenkt mit einem Leben ohne großen Nährwert. Was ist uns unsere Freiheit wert? Und die Rest-Freiheit, die uns noch nicht genommen wurde, was tun wir damit? Fassen wir den freien Entschluss, uns und unser Leben selbst zu gestalten, schöner, liebevoller, den Menschen zugewandter.

Zukunft so wie wir sie wollen

Wir können und wir müssen uns sogar ein neues Welt- und Menschenbild und auch ein neues Selbstbild erschaffen. Wir können neue Erfahrungen machen. Gute, heilsame, kräftigende Erfahrungen können die Traumatisierungen, denen wir unser ganzes Leben lang ausgesetzt waren und jetzt gerade ausgeliefert sind, verändern. Nur so erschaffen wir eine neue Welt, eine neue Realität und die neue Menschheitsfamilie. Das Neue hierbei ist: Niemand zwingt es uns auf.

Wir können aus Erkenntnis, Einsicht und Verständnis den freien Entschluss fassen, uns und das Leben zu verschönern, zu befreien. Wir können einfach damit beginnen, frei-willig den Ruf des Schicksals aufzunehmen und die Krise zum Guten zu wenden. Das ist Macht. Wir können entscheiden, wer wir sein wollen, wie wir leben wollen, wie wir miteinander umgehen wollen — in Freiheit. Weil es uns von den Fesseln befreit, weil wir wieder lernen, Herr im eigenen Haus zu sein.

Liebe Leser, ich wünsche mir, dass Sie Mut schöpfen können. Ich wünsche mir, dass Sie auf Ihre ganz eigene Weise in innere und äußere Tätigkeit kommen und entdecken: Es verleiht Ihnen Kraft und Würde. Jeder Mensch hat die Fähigkeiten dazu von Geburt an, so verschüttet sie zuweilen auch zu sein scheinen. Energie geht niemals verloren (Energieerhaltungsgesetz)! Alles, was wir tun, um uns zu wandeln, um für mehr Licht und Mitmenschlichkeit, für mehr Liebe und Schönheit zu sorgen, bleibt in der Welt und trägt Früchte. Dies ist eine lichtvolle Energie, und sie ist stärker als jede Dunkelheit. Fühlen Sie sich verbunden mit allen, die auf ihre Weise mit dieser Energie arbeiten — Sie sind nicht allein!

Quellen und Anmerkungen:

(1) REGELN Die systematische Zerstörung der menschlichen Psyche -Ein Beitrag von David Icke
(2) https://kenfm.de/mindcontrol-die-systematische-zerstoerung-der-menschlichen-psyche/
Mindcontrol. Die systematische Zerstörung der menschlichen Psyche, Von David Icke

Wichtiger Hinweis von rubikon.news

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die Rubikon 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.

Weitere Unterstützungsmöglichkeiten: rubikon.news/unterstuetzen

Telepolis: Vitamin D zur Verhinderung einer zweiten Welle?

Der Lockdown hat gewirkt und die potentiell explosive Ausbreitungsrate Reff erst einmal von 1,3 auf 0,7 gesenkt (oben). Vitamin-D-Mangel verursacht nach aktuellen Untersuchungen eine 10 mal höhere Todesrate (unten). Lesen Sie hier, warum es weiter einen eingeschränkten Lockdown geben wird – und was wir stattdessen tun sollten.

lesen Sie weiter auf -> heise.de