Epoch Times: Dringender Rat: Drostens Vorgänger fordert Abkehr von 7-Tages-Inzidenz

Mit der jetzt angedachten Kopplung neuer Maßnahmen an die 7-Tages-Inzidenz sei des möglich, dass selbst dann Freiheitsrechte massiv eingeschränkt werden müssten, wenn es weniger krankenhauspflichtige Erkrankungen als bei einer normalen Grippewelle gäbe. Vor dieser Folge warnen Prof. Dr. Krüger und Prof. Dr. Klaus Stöhr die deutsche Regierung.

lesen Sie bitte hier weiter: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/dringender-rat-drostens-vorgaenger-fordert-abkehr-von-7-tages-inzidenz-a3492277.html

Die nachfolgenden Inhalte wurden von obige Quelle als Sicherungskopie für den Fall der Löschung oder Sperrung der Original Quelle kopiert. Wir gehen davon aus, dass unserer Vorgehensweise im Sinne der Urheber ist. Sollte dies nicht der Falls sein, bitten wir um eine kurze Nachricht an redaktion äät deutungsvielfalt.de. -> weitere Hinweise

Zwei namhafte Gesundheitsexperten Deutschlands warnen dringend davor, die kommenden Maßnahmen im Infektionsschutzgesetz allein von den Inzidenzwerten abhängig zu machen. Prof. Dr. Detlef H. Krüger und Prof. Dr. Klaus Stöhr wenden sich dazu mit einem offenen Brief an den Deutschen Bundestag.

Sie schreiben: „Wir raten dringend davon ab, bei der geplanten gesetzlichen Normierung die ‚7-Tages-Inzidenz‘ als alleinige Bemessungsgrundlage für antipandemische Schutzmaßnahmen zu definieren.“

Prof. Dr. Krüger ist der Vorgänger von Christian Drosten, er leitete 27 Jahre lang das Virologische Institut an der Berliner Charité, bevor er im Jahr 2017 diese Arbeit an Prof. Drosten abgab. Prof. Dr. Stöhr leitete das Globale Influenza- und Pandemievorbereitungsprogramm der WHO in Genf. Als SARS-Forschungskoordinator der WHO entdeckte sein internationales Team das SARS-Virus 2003.

Beide sehen einige Lockdown-Maßnahmen der Bundesregierung kritisch. Der Inzidenzwert reiche als alleinige Beiessensgrundlage nicht aus, um die geplanten Schutzmaßnahmen zu definieren.

In ihrem Brief, der der „Welt“ vorliegt, plädieren sie als Bewertungsgrundlage für die sogenannte „Krankheitslast“, also die Häufigkeit der Erkrankungen und ihrer jeweiligen Schwere. Denn: „Die im Gesetzesvorhaben vorgesehene 7-Tages-Inzidenz differenziert nicht, in welchen Altersgruppen, Lebensräumen und Bevölkerungsgruppen Infektionen auftreten. Eine gleich hohe Inzidenz kann dramatisch unterschiedliche Bedeutung haben.“

Das könnte auch bedeuten, dass es auch dann, wenn es weniger Patienten in Krankenhäusern als bei Grippewellen gibt, „massive Einschränkungen der Freiheitsrechte mit gravierenden Auswirkungen auf Wirtschaft, Kultur und die körperliche und seelische Gesundheit erfolgen müssten.“

Ihr Vorschlag ist, auch die täglichen Neuaufnahmen auf Intensivstationen zu einem Kriterium zu machen, differenziert nach dem Landkreis des Patientenwohnortes, Alter und Geschlecht und unter Berücksichtigung zeitlicher Trends. „Die Zahl intensivstationärer Neuaufnahmen kann die Dynamik des Infektionsgeschehens besser abbilden als die intensivmedizinische Belegungsstatistik.“


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!

Berliner Zeitung: Virologe Klaus Stör: „Corona ist auf dem Rückzug“

Der Virologe und Epidemiologe Klaus Stöhr sieht das Abklingen der Corona-Pandemie. Die Angst vor den Mutationen hält er für unbegründet.

Klaus Stöhr hat an der Universität Leipzig Epidemiologie und Veterinärmedizin studiert. Stöhr war lange Jahre Leiter des Global-Influenza-Programms. Als SARS-Forschungskoordinator der WHO hat sein internationales Team das SARS-Virus 2003 entdeckt. Er arbeitete später für den Pharmakonzern Novartis. 

lesen Sie bitte hier weiter: berliner-zeitung.de

ZDF Berlin Direkt: Kritik am 50er-Inzidenzwert

Guter Maßstab oder falscher Richtwert?

Kommentar der Redaktion: Erfreulich, erste kritische Töne im ZDF! Noch vor kurzer Zeit wären solche Äußerungen außerhalb der Leitmedien als Verschwörungstheorien diffamiert worden. das lässt hoffen für das Bund-Länder-Treffen am kommenden Dienstag 19.01.2021.

Monatelang haben Politiker und „Fachleute“ gebetsmühlenartig die Zahl 50 gepredigt. Karl Lauterbach fehlt die Fantasie von seinem „fantasierten?“ Wert 25 abzurücken. Eine solche Aussage ist nur unwissenschaftlich sondern eine Beleidigung für einen gesunden Menschenverstand.

Video ab 11.24 min: https://www.zdf.de/politik/berlin-direkt/berlin-direkt-vom-17-januar-2021-100.html

Patrick Larscheid, Leiter des Gesundheitsamts Berlin sagte in ZDF Berlin Direkt vom 17.01.2021:

Unser Problem ist, dass dieser Wert vollkommen willkürlich ist, der ist einfach mal irgendwann zu Beginn der Pandemie aufgekommen, der hat keine wissenschaftliche Grundlage, der hat keine Grundlage, die wir tatsächlich benennen können, sondern er ist einfach in die Welt geworfen worden, weil sich 50 gut anhört und wir sollten uns nicht auf diesen Zielwert einschießen.

Klaus Stöhr ehemaliger Virologe und Epidemiologe bei der WHO:

Das ist einfach nicht realistisch, sowohl basierend auf den historischen Daten und auch auf den aktuellen Erfahrungen der Nachbarländer zu glauben, dass die 50er Inzidenz bei uns zu erreichen und noch unwahrscheinlicher dann zu halten ist, Vor allen Dingen bleib ja auch in den Köpfen sitzen, wir werden uns jetzt drei oder vier Wochen zusammenreißen, vielleicht auch ein bischen länger und dann wird alles gut. Es wird nicht alles gut werden, wenn man sich an solche demotivierenden Ziele hängt.

Karl Lauterbach:

Wir müssen demnächst bei jedem Ausbruch in der Lage sein zu schauen, ist das die neue Variante oder nicht, weil die neue Variante muss sehr viel schneller und gründlicher kontrolliert werden, las schon bestehende Variante. Um diese Arbeit leisten zu können fehlt mir die Fantasie wie das gelingen könnte bei einem Inzidenzwert von 50 und darüber.

Expresszeitung: Vogelgrippe, Schweinegrippe, Corona Virus Welche Parallelen gibt es?

Kommentar der Redaktion: Sehr anschauliche Zusammenfassung mit der heutigen Situation vergleichbaren Szenarien der Vergangenheit!

Empfehlenswert auch diese Beiträge:
Arte Doku „Profiteure der Angst (2009)“ arte: Doku – SARS H1N1 H5N1 Das Geschäft mit der Schweinegrippe (NDR 2009), WHO hält globale Seuche für unvermeidbar (Spiegel 2004), Schweinegrippe: Wie die WHO das Vertrauen der Verbraucher verseucht (Spiegel 2010)

YouTube Kanal LFM Lokal-Fernsehen-München | expresszeitung.com

Dieser Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt um Stichworte mit einer Volltextsuche finden zu können. Der Text enthält daher einige Fehler und ist auch wegen fehlender Satzzeichen nicht gut lesbar.

Ist dazu verdammt sie zu wiederholen Klaus Stöhr war während der vermeintlichen Vogelgrippe 2005 Leiter des Global influencer Programms und saß forschungskoordinator der who bereits 2004 schätzte er öffentlich die kommenden todeszahlen durch die Vogelgrippe auf 2 – 7 Millionen Menschen weltweit in einer Pressekonferenz verlautbarte er Ende November 2004 Zitat Es gibt Schätzungen die die Anzahl der Toten in den Bereich zwischen 2 und 7 Millionen setzen und die Anzahl der betroffenen wird die Milliarden überschreiten 25 – 30% der Weltbevölkerung wird krank werden Zitat Ende Am Ende waren es bei Menschen einige hundert Fälle weltweit in Deutschland kein einziger trotzdem wurden damals schon Medikamente in Millionen Höhe von den Regierungen eingekauft Anfang 2007 gab stör seinen Posten bei der who auf und wechselte in die impfstoffentwicklung der Pharma Firma Novartis das Vogelgrippe Virus H5N1 könnte möglicherweise der Auslöser einer neuen pandemie werden erklärte im Jahr 2005 auch die Pharma Firma Hoffmann la Roche mit bis zu 7 Millionen todesopfern Ende des Jahres 2006 stieß Frau Doktor Petra Graf vom gesundheitsreferat der Stadt München in dasselbe Horn sie rechnete allein in der bayerischen Landeshauptstadt mit bis zu 400.000 erkrankten und 1500 todesfällen durch die Vogelgrippe am Ende erwies sich die Vogelgrippe als Fehlalarm erster Güte mit einigen hundert Fällen auf der ganzen Welt statistisch nicht einmal erwähnenswert eine Schippe draufgelegt wurde dann im Jahr 2009 bei der vermeintlichen Schweinegrippe ohne einen wirklich triftigen Grund rief die Weltgesundheitsorganisation am 11. Juni 2009 die höchst mögliche pandemie Stufe aus

Im Mai 2009 hatte die who 2 wesentliche Punkte der pandemie Definition entfernt zuvor waren eine enorme Anzahl von todesfällen und Erkrankungen in mehreren Staaten die Bedingungen gewesen das ist seitdem nicht mehr so. Heute reicht zur ausrufung einer pandemie dass sich ein Erreger schnell und massiv in mindestens 2 der 6 who Regionen ausbreitet wie viele Menschen weltweit sterben oder erkranken ist kein Kriterium mehr für eine pandemie

daraufhin schlug eine angstkampagne sondersgleichen los die wir hier nur bruchstückhaft anhand einiger weniger Beispiele aufzeigen können er ist aggressiv breitet sich leicht aus und könnte sich weiter verändern drohte die Münchner TZ am 14. Juni 2009 in Bezug auf das Schweinegrippe Virus H 1 N 1 das Schwein grippevirus ist auf dem Vormarsch auch in Deutschland Punkte das Blatt düster am 7.9.2009 hieß es in der bildzeitung mit Bezug auf die who Direktorin Margaret Chan who warnt Schweinegrippe nicht mehr zu stoppen weiter war dort zu lesen das Virus H 1 N 1 ist besonders für Schwangere und Personen mit gesundheitsproblemen extrem gefährlich infizierte Person sollten bei Grippe Symptomen sofort zum arztes folgte horrormeldung an horrormeldung Ende Oktober 2009 stand da zum Beispiel bei Bild zur Schweinegrippe Professor befürchtet in Deutschland 35.000 rote dazu wurden 30 Millionen infizierte und extrem krankheitsverläufe allein in Deutschland prognostiziert der Experte auf dem Mann sich bezog war Professor Doktor med Adolf Windorfer ein Träger des bundesverdienstkreuzes solchen Experte und von 1997 – 2006 Leiter des niedersächsischen landesgesundheitsamt er beriet damals die Weltgesundheitsorganisation WHO Am Ende hatte windorfer sich wenn man nach offiziellen zahlen geht um mehr als den Faktor hundert verschätzt

In Deutschland wurden dem Robert Koch Institut von April 2009 bis Anfang Mai 2010 insgesamt rund 226.000 bestätigte Fälle der Schweinegrippe und 250 ihr zurechenbarer Todesfälle übermittelt

ichtig geschmacklos wurde es dann im November 2009 als die deutschen Medien man kann es nicht anders sagen eine 15 jährige Schweinegrippe Tote herbei Logen die bildzeitung titelte Schweinegrippe Tote büsra so trauen ihre besten Freundinnen auch die RTL Nachrichten berichteten sie war doch so lebenslustig die 15 jährige Schülerin aus Kassel ist das 12. Todesopfer dass die Schweinegrippe fordert dabei war büsra offensichtlich primär an einer herzmuskelentzündung gestorben. Im Moment gibt es kein Hinweis darauf dass die Schülerin an der Schweinegrippe gestorben ist sagte stadtsprecher Hans Jürgen Schweinsberg auch Karin Müller vom Gesundheitsamt Kassel sagte

Bis heute ist überhaupt nicht klar ob die Schweinegrippe in irgendeiner Weise mit dem Tod des Mädchens in Zusammenhang steht Fest steht dass das Mädchen klinisch an einer Herzmuskelentzündung verstorben ist

doch selbst das Robert Koch Institut führte den Fall büsra in seiner Statistik der Schweinegrippe Toten ist das wissenschaftlich seriös oder sammelte das Robert Koch Institut nicht einfach alles was ich finden konnte um eine bedrohliche Anzahl toter zu erzeugen so scheint es als wäre der tragische Tod eines jungen Mädchens schamlos von den Krippe panikmachern ausgenutzt worden Parallelen zu heutigen Zeiten sind sehr deutlich zu erkennen die Zahl der infizierten in Deutschland erhöhte sich im Juli 2009 plötzlich markant auf nunmehr 3400 berichtete FOCUS Online am 27. Juli 2009 allein in der vergangenen Woche sein innerhalb von 3 Tagen in der Bundesrepublik 1500 neue Fälle gemeldet worden meldet der Focus unter Berufung auf den Vizepräsidenten des Robert Koch Instituts Reinhard Burger schon am 1. August waren es laut bildzeitung plötzlich 6000 infizierte und für den Herbst rechnete die Europäische Union mit einer Millionen infizierten und vielen Toten also schon damals der exponentielle Anstieg der Fall Zahl wie heute wieder vom Robert Koch Institut verkündet wird. Deuteten diese damals rasant ansteigenden Fallzahlen auf eine Gefahr hin Nein kein bisschen Es wurde schlicht grundlos Panik geschürt das erkannten im Nachhinein viele Nachrichtensendungen

Es war eigentlich schon früh klar dass das eine luftnummer war die ersten zahlen aus australien hat gezeigt dass es eine ganz milde grippe sein würde aber das wurde komplett ignoriert

So strahlte beispielsweise die ARD ein Beitrag mit dem Titel aus milliardengrab Schweinegrippe Wer steuerte die who die Reporter der ARD stellte darin fest

heute steht fest das Schweinegrippe Virus verdrängte sogar das gefährlichere saisonale der Virus für Deutschland hieß das statt tausender grippetoter wie in anderen Jahren 255 bestätigte Todesfälle durch Schweinegrippe im letzten Winter

nachdem sich die Horror Szenarien zur Schweinegrippe monatelang durch die Schlagzeilen gezogen hatten war das Ergebnis sogar gegenläufig. Einem Vergleich extrem harmloses Grippe ja auf der ganzen Welt und damit ein Skandal erster Güte was Politik und Medien hier veranstaltet hatten in der selben Dokumentation sagte Professor Doktor Ulrich Keil Epidemiologin der Universität Münster über

die Schweinegrippe die Stufe 6 nicht ausgerufen worden dann hätten wir nichts davon bemerkt und wir hätten gesagt aber das war jetzt ein Bilder Verlauf das war mal schön in diesem Jahr

nachdem der Schweinegrippe halb langsam wieder abgeklungen war und der blöfft der who allmählich offenbar wurde kam der momentane Star virologe und regierungsberater Christian drosten in der Süddeutschen Zeitung zu Wort der das Tote Pferd weiter ritt. Der angsteinflößende Titel aus dem Mai 2010 die Welle hat begonnen Zitat die Schweinegrippe breitet sich immer schneller in Deutschland aus in der 43. Kalenderwoche sind 3075 Personen neu erkrankt wie das Robert Koch Institut am Montag in Berlin mitteilte in der 42. Kalenderwoche habe die Zahl der neuerkrankungen noch bei 1860 gelegen insgesamt sind nach Angaben des er ki deutschlandweit bislang 29.907 Fälle der neuen Krippe registriert worden die Welle hat begonnen sagte der Präsident des Robert Koch Instituts Jörg Acker der Leiter des Instituts für virologie der Universitätsklinik Bonn Professor Christian drosten sagte es gebe eine drastische Zunahme der Erkrankungen in Süddeutschland er geht davon aus dass die Welle von Süden aus in einem Zeitraum von 5 – 6 Wochen Über Deutschland hinwegziehen werde nach er ki Zahlen sind allein in Bayern seit Ausbruch der pandemie im April fast 7500 Fälle registriert worden 2 Menschen starben im Freistaat an der Infektion Trost in rief dringend dazu auf sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen

Bei der Erkrankung handelt es sich um eine schwerwiegende allgemeine Virusinfektion die erheblich stärkere Nebenwirkungen zeigt als sich irgendjemand vom schlimmsten Impfstoff vorstellen kann.

Interessant, inzwischen ist es nachgewiesen dass Schweinegrippe Impfungen damals schwere Nebenwirkungen verursachten, also genau die Impfungen die trösten hier empfahl

mehr als 1500 Menschen weltweit sind wie Alicia Narkolepsie erkrankt nachdem sie gegen die Schweinegrippe geimpft wurden, ein Zufall? alicias Eltern glauben das nicht sie kämpfen jetzt darum dass der Impfschaden anerkannt und Alicia finanziell entschädigt wird, schließlich war es eine staatliche empfohlene Impfung. Bei den landschaftsverbänden in NRW sind mittlerweile 6 Anträge auf im Schaden durch Pandemrix gestellt worden 3 wurden bewilligt, gibt es also den Zusammenhang zwischen Impfung und narkolepsie. der Hersteller teilte uns mit bei der Impfstoffentwicklung habe es dafür keine Daten gegeben. NRW Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Die Grünen) erinnert sich allerdings dass es bedenken gab:

wir hatten damals bei der Schweinegrippe schon sehr frühzeitig den Hinweis darauf dass die Zusatzstoffe dieaktive anziehen zu Nebenwirkungen führen können ab dem Zeitpunkt wo die Diskussion öffentlich war haben wir auch gesehen dass eine deutliche Abnahme der Impfung gab und es bei der Schweinegrippe viele Menschen gab, die Entscheidung gegen diesen Impfstoff dann auch für sich getroffen haben wegen der möglichen Risiken

erstmal hatte der impfmittel Hersteller glaxo Smith kline abkassiert Schweinegrippe hat GlaxoSmithKline so gut getan schrieb das Handelsblatt 2010 unverfroren im Titel der pharmariese Klasse Smith kline hat das vergangene Quartal mit einem höheren Gewinn abgeschlossen ganz besonders dank der Schweinegrippe über die folgen berichtete unter anderem der spiegel 2016 Titel Schaden nach schweinegrippeimpfung Schweden entschädigt narkolepsie Patienten weiter nach der schweinegrippeimpfung erkrankten in Europa auffällig viele Menschen an narkolepsie Schweden zahlt den betroffenen jetzt bis zu eine Million Euro vielen genügt das nicht Es handelt es sich in Schweden sowie auch in Finnland um Hunderte nachgewiesene impfschäden durch GlaxoSmithKline an dem ricks der Hersteller räumte im Jahr 2013 medienberichten zufolge ein das seit Einführung des impfstoffs in ganz Europa 795 Menschen eine narkolepsie entwickelt hätten. Deutschland gab zu Schweinegrippe Zeiten satte 700 Millionen Euro für pandemrix aus besonders brisant, Christian Drosten der im Mai 2010 in der Süddeutschen eine solche Impfung empfahl, bekam 2014 GlaxoSmithKline Förderpreis für klinische infektiologie doch Trost ins Aufforderung nützte nichts mehr denn die meisten deutschen hatten immer noch keine Lust auf eine Schweinegrippe Impfung und die von Pharmaherstellern wie Roche und GlaxoSmithKline eingekauften Rente blieben bei den Regierungen liegen die diese 2009 aufgrund der Schweinegrippe Hysterie eingekauft hatten die Warnung Drostens und des Robert Koch Instituts entpuppten sich daraufhin wieder als Unsinn es gab keinen Grund zur Sorge besonders interessant schon Damals war eine der lautesten Kritiker der Schweinegrippe Panikmache durch trösten und Co ein gewisser Wolfgang Wodarg heute wird dieser in den Medien als unseriös verunglimpft damals hatte er jedoch recht Wolfgang wodarg hat die Angst vor einer pandemie für übertrieben der Arzt war 2009 für die SPD im Bundestag und sprach sich offen gegen die Impfung aus das

was wir erlebt haben war eine Geldmacherei denn wenn wir wirklich eine Pandemie haben dann kann man sich überlegen wie man das Problem löst und dann muss man lange und gründlich untersuchen, aber möglich sollten diesen Untersuchungen unter staatlicher Aufsicht erfolgen und nicht die Studien einer pharmazeutischen Firma, die hauptsächlich er Geld verdienen will überlassen bleiben

Warum sollte heute Unrecht haben warum werden heute im Fall corona aus diesen hanebüchenen Fällen von Fehlern und desinformation der Vergangenheit keine Konsequenzen gezogen. Eigentlich hätten spätestens nach der völlig harmlosen Schweinegrippe alle Verantwortlichen Personen und Institutionen jegliche Glaubwürdigkeit verlieren müssen. Ihre Verlautbarungen müssten heute mit allerhöchster Skepsis betrachtet werden. Wie ist es möglich dass wir heute denselben Institutionen weiter vertrauen, die teilweise ein Programm abspulen das wie eine Wiederholung der grundlosen schreckenszenarien rund um Schweine und Vogelgrippe wirkt. Denken sie darüber nach, ihre Express Zeitung

ZDF Frontal 21: WHO versagt bei Ebola (2014)

Die WHO steht seit Wochen in der Kritik, auf die Ebola-Krise in Westafrika zu spät und zu zögerlich reagiert zu haben. Grund dafür ist nach Meinung der Experten die fragwürdige Finanzierung der WHO.

ZDF Frontal 21 vom 21.10.2014 (Autor Andreas Halbach Halbach.A@zdf.de)

  • Sudhir Bhatia (Virologe, Biotechnologie Unternehmer)
  • Thomas Gebauer (Medico International)
  • Wodarg
  • Albert Osterhaus, Vorsitzender der ESWI
  • Professor Wolfgang Göhde, Medizinische Fakultät Uni Münster

Dieser Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt um Stichworte mit einer Volltextsuche finden zu können. Der Text enthält daher einige Fehler und ist auch wegen fehlender Satzzeichen nicht gut lesbar.

ZDF: Ebola, das tödliche Virus in Westafrika ist schneller als die eintreffende Hilfe überall fehlt es am nötigsten Menschen in Todesangst er würde gerne helfen der virologe so der badja hat einen DNA Schnelltest für ebola entwickelt 6€ kostet die Untersuchung das Virus wird in Blut oder Speichel in knapp 4 Stunden erkannt damit könnten infizierte in Westafrika viel schneller isoliert werden und so weniger Menschen anstecken doch der Biotech Unternehmer aus Duisburg scheitert seit Monaten an der Weltgesundheitsorganisation denn die entscheidet was an Therapie und Diagnostik in krisengebieten zum Einsatz kommen darf als mittlerweile haben wir ein Problem mit WHO WHO ignoriert uns dann bleibt Ich war in USA im April dieses Jahr und Ich habe versucht mit WHO einen Termin durch Urlaub zu bekommen aber leider war ich nicht erfolgreiche unsere Bundesregierung verlasse ich auf WHO und wenn die WHO und ignoriert können wir als deutsches Unternehmer deine Aufträge bekommen die Weltgesundheitsorganisation kurz WHO hat ihren Hauptsitz in Genf hier bestimmen sie die weltweit gültigen Normen für die Medizin doch die sonderorganisation der Vereinten Nationen mit weltweit rund 7000 Mitarbeitern offenbar gerade bei kriseninterventionen immer wieder eklatante Schwächen auch in der aktuellen ebolakrise steht die WHO seit Wochen international in der Kritik die WHO zu spät zu zögerlich zu unentschlossen

homas Gebauer (Medico International): die EU hat viel zu spät reagiert das liegt aber auch daran dass sie die Mittel ausgehen in den Bereichen fehlen die jetzt notwendig wären um adäquat auf so eine Krise wie ebola reagieren zu können sie ist unterfinanziert sie braucht eine anständige angemessen phonation wie groß die WHO finanznot ist zeigt sich im aktuellen zweijahreshaushalt dort sind die Gelder für den kriseneinsatz um mehr als 50% gekürzt worden so ist die WHO mehr und mehr auf Stiftungen und große Sponsoren aus der Wirtschaft angewiesen Thomas Gebauer sieht dadurch die Neutralität der WHO gefährdet wir müssen die privaten Interessen zurückdrängen dafür ist es notwendig die die WHO zu demokratisieren die eine andere Struktur zu geben und dieser Prozess der Reform ist längst überfällig

ZDF: die fehlentwicklung der WHO kritisiert Wolfgang wodarg gesundheitsexperte von Transparency International schon seit Jahren der deutsche Mediziner und frühere europapolitiker beklagt die viel zu niedrigen pflichtbeiträge für die Mitgliedstaaten. dadurch soll die WHO von 2001 an in die Arme der Industrie getrieben worden.

Wodarg: in Davos auf dem wirtschaftsgipfel wurde die Industrie eingeladen eine Public private Herz Partnership mit der WHO zu machen das haben einige große Unternehmen sich nicht nehmen lassen und sie nutzen jetzt die WHO um ihre marketingstrategien ja mit der EU gemeinsam dann durchzusetzen

diese Abhängigkeit von Sponsoren bestätigt der WHO Haushaltsplan knapp 4 Milliarden US-Dollar stehen zur Verfügung davon sind gut 3 Milliarden freiwillige Beiträge das heißt 3 Viertel aller WHO Mittel kommen von Spendern die natürlich über die Verwendung des Geldes mitbestimmen auf den WHO sponsorenlisten stehen die weltweit größten pharmakonzerne darunter die Bayer, Merck und Novartis das britische Unternehmen GlaxoSmithKline hat allein in den vergangenen 4 Jahren 41 Millionen Dollar direkt Spenden geleistet das Pharmaunternehmen hatte der WHO 2010 ein glänzendes Geschäft zu verdanken damals grassierte die Schweinegrippe für viele Experten völlig überraschend rief die WHO die höchste Alarmstufe aus eine weltweite Pandemie aus diesem Grund waren Bund und Länder nach diesem Original Vertrag gezwungen bei GlaxoSmithKline Impfstoffe im Wert von weit mehr als 200 Millionen Euro einzukaufen doch die weltweite Pandemie blieb aus im Müllofen landeten schließlich die Medikamente von GlaxoSmithKline im dreistelligen millionenwert der Fehlalarm der WHO soll der pharmawelt insgesamt 18 Milliarden Dollar beschert haben. Die wichtigsten Entscheider die bei der WHO damals für das Schweinegrippe Programm zuständig waren pflegen gute Kontakte zur Pharmaindustrie. Klaus Stöhr, jahrelang an der Spitze der Gruppe Task Force der WHO wechselte später zum Pharmariesen Novartis. Der Niederländer Albert Osterhaus damals Impfstoff Experte der WHO ist bis heute Vorsitzender der ESWI, der europäischen Gesellschaft für Grippeexperten die von der Pharmaindustrie finanziert wird. Der Finne Juhani Eskola. damals ebenfalls WHO Impfexperte kassierte von der Industrie mehrere Millionen für seine Labor.

Als der deutsche Abgeordnete Dr. Wolfgang Wodarg seinerzeit im Europarat korruptionsvorwürfe gegen die WHO erhob, legte die Organisation ein Gutachten vor und bestritt die Vorwürfe. „Die Regeln und Angebote der WHO wurden nicht missbräuchlich von der pharmazeutischen Industrie beeinflusst“

Wodarg: die WHO hat uns mehrfach an der Nase herumgeführt hat uns mehrfach falsch beraten die WHO hat sehr viel Vertrauen verspielt sie hat versucht durch diese eigen Begutachtung durch dieses Gutachten was sie hat machen lassen das wieder gut zu machen, das ist aber nicht glaubhaft, die Strukturen haben sich nicht verändert die Finanzierung der WHO hat sich nicht verändert

ZDF: auch der Brite Paul Flynn in der 2010 die Untersuchung im europarat geleitet hatte wirft der WHO bis heute interessenskollisionen vor gegenüber frontal 21 äußert er sich schriftlich Zitat:

Meiner Meinung nach ist sie die WHO auch heute noch exzessiv beeinflusst von der Pharmaindustrie die sehr geschickt bei der Manipulation von gesundheitsausgaben vorgeh, zugunsten eigener finanzieller Interessen.

Immer wenn die EU im vergangenen Jahrzehnt schreckenszenarien ankündigte die sars Epidemie den Rinder waren die Vogel oder Schweinegrippe profitierten die großen arzneimittelproduzenten. die WHO also erfüllungsgehilfe der Pharmaindustrie? diesen Eindruck hat Professor Wolfgang Göhde Er hat an der Uni Münster ein Gerät zur Diagnostik von Aids Erkrankungen entwickelt obwohl blöder als Erfinder der Technik gilt und die von ihm beratenen Firma einen weltmarktanteil von 40% hat, wurde sie bis heute nicht von der WHO zertifiziert noch immer erscheint die Münsteraner Firma auf der WHO Anbieter Liste mit dem Zusatz: „Die Technik ist nicht in einer unabhängigen Studie überprüft“

Göhde: wir protestiert weil es zu diesem Zeitpunkt schon weit über 30 in der internationale Studien gab über die Leistungsfähigkeit der Technik dieses zum Thema zu machen in Genf bei mehreren Vorstellungen gelang uns nicht die wir waren nicht bereit diese falsche Unterstellung zurückzunehmen

NDR: auch rechtlich konnte sich Professor Göhde mithilfe international tätige Anwälte nicht durchsetzen weil die WHO als extra territoriale Organisation nicht zu Belangen ist die Zertifizierung durch die WHO ist aber oft entscheidend denn in vielen Entwicklungsländern wird nur das gekauft was die WHO empfiehlt doch trotz aller Bemühungen von Professor Göhde geriet seine WHO Zertifizierung zur Fahrt

Göhde: wir wurden gehalten diese Proben an Kindern also die Technik an Kindern zu erproben das ist etwas was man in den meisten Ländern überhaupt nicht durch die ethikkommission durch bekommen das heißt es nicht erlaubt die WHO hat uns zur Auflage gemacht diese vergleichsstudie auszuführen in Addis Abeba und in Thailand in Bangkok in den Referenzlaboren der Konkurrenzfirma aber die Auflage war dass wir bei diesen Test nicht anwesend sein dürften diesen Bildern

ZDF: mittlerweile hat Professor Goethe den Eindruck dass die WHO Großkonzerne aus den USA bevorzugt

Göhde: natürlich ist es so dass wir Indizien haben die dafür sprechen dass die WHO auch die Politik dieser großspender verfolgt

ZDF: denn auf der empfehlungsliste der WHO steht ein Produkt der us Firma Becton Dickinson. Dabei handelt es sich um ein konkurrenzprodukt das deutlich teurer ist als die deutsche Technik für Experten ist klar dass sich amerikanische Unternehmen stets darauf verlassen können dass ihre Regierung Druck auf die WHO ausübt

Wodarg: so haben einige Staaten zum Beispiel wenn ihre Industrie nicht gut behandelt wurde wie die USA zum Beispiel dann haben sie eine Zeitlang einfach ihre Beiträge nicht gezahlt

ZDF: der europarat hatte keine Handhabe gegen die WHO denn sie muss sich allein gegenüber der uno verantworten wenn die Nationalstaaten die wir ja auch nicht zu ihrer Sache machen

Wodarg: wenn sie nicht die Wirtschaft da rausschmeißen die Wirtschaft darf gerne beraten aber sie darf nicht mitentscheiden dann ist die WHO nicht mehr glaubhaft

ZDF: die WHO ist einer der wichtigsten Hüter der weltgesundheit doch offensichtlich hängt sie am Tropf privater Geldgeber. trotz mehrfacher Anfragen von frontal 21 reagierte die Weltgesundheitsorganisation nicht, kein Interview keine Antworten. Ob sich die WHO so wirklich um das Leid der ärmsten der armen kümmert ist fraglich?

SRF Rundschau: Krumme Geschäfte mit der Schweinegrippe (7.4.2010)

Im letzten Juni erklärte die Weltgesundheitsorganisation WHO die Schweinegrippe zur Pandemie und trat damit hektische Aktivitäten los: Allein die Schweiz bestellte 13 Millionen Impfdosen. Die Pharmaindustrie verbuchte gewaltige Gewinne mit einer Katastrophe, die niemals stattfand. Steckt die WHO mit der Industrie unter einer Decke? Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit ging der Europarat dieser Frage nach mit aufrüttelnden Ergebnissen.

Video des SRF vom 7.4.2010: Geschäfte mit der Schweinegrippe
https://www.srf.ch/play/tv/popupvideoplayer?id=69300495-2647-478c-827c-6edd9cf1c77d

Dieser Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt um Stichworte mit einer Volltextsuche finden zu können. Der Text enthält daher einige Fehler und ist auch wegen fehlender Satzzeichen nicht gut lesbar.

Vor einem Jahr warnte die Weltgesundheitsorganisation WHO mit erschreckenden Prognosen von einer gefährlichen pandemie viele Länder auch die Schweiz deckten sich mit teuren Impfstoffen ein und riefen die Bevölkerung auf sich zu impfen was allerdings nur wenige auch Taten und dann das viel weniger Tote als bei einer normalen Grippe dafür höhere Gewinne für die pharmakonzerne steckt die who mit der Pharmaindustrie unter einer Decke das wollte auch der europarat wissen fast unbemerkt von der Öffentlichkeit Serena tinari

Du es bien Falten die Welt fürchtet in den letzten Jahren 4 schreckens der isas Epidemie der die Vogelgrippe und zuletzt natürlich die Schweinegrippe live nur im Nachhinein dass diese Ängste unbegründet erscheint über WLAN das ist im Mai bei der die entscheide der who bringen uns als politisch verantwortliche Parlamentarier in eine sehr ernste Lage vion Straßburg Januar 2010 Vertreter der WHO müssen beim europarat antreten einem Option bezeichnet die Schweinegrippe als erfundene pandemie die Schweizer ständerätin lilian Mori pasci präsidiert die Gesundheits Kommission des europarates der deutsche Arzt Wolfgang wodarg erhebt schwere Vorwürfe es seien Millionen von Menschen unnötigerweise geimpft worden nämlich zusätzlich zu den Impfungen zu saisonalen Grippe wie konnte die who dazu kommen so einen teuren und gefährlichen Blödsinn zu machen wie sie es gemacht hat sie hat das Vertrauen einmal bei der Vogelgrippe und jetzt noch mal wieder bei der sogenannten Schweinegrippe völlig verspielt.

SRF: Die Vogelgrippe, 3 Jahre Ängste die WHO warnte ne Frage der Zeit bis dieses geflügelvirus sich zusammentut mit einem humanen Virus und ein pandemievirus daraus entsteht.

Klaus Stöhr: Wir gehen davon aus dass eine Modelle wir müssen mal sehen was dann wirklich passiert, dass bis zur 17 Millionen Menschen sterben könnten.

SRF 286 Menschen starben an der Vogelgrippe sie hatten zuvor engen Kontakt zu den Tieren Regierungen kaufte der Wahl tamiflu und spielten rund 4 Milliarden öffentliche Gelder in die Kassen der Firma Roche das Medikament hätte bei einer Vogelgrippe Epidemie helfen soll Mexiko im letzten Frühjahr erste Schweine Grippe Fälle die schutzmasken sind wieder en vogue bereits im Juni

Margaret Chan: Die Welt steht jetzt am Anfang der Grippe pandemie 2009

SF Tagesschau: Guten Abend meine Damen und Herren willkommen zur Tagesschau aus der Schweinegrippe Epidemie wird offiziell eine pandemie die Weltgesundheitsorganisation WHO verkündet in diesen Minuten in Genf dass sie den Alarm für die Schweinegrippe auf die höchste Stufe anheben wird

Thomas Zeltner: die generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation hat 10 nach 6 äh Kämpfe Zeit die Phase 6 der äh Grippe pandemie ausgerufen

SRF: mit der who Ankündigung setzt die pandemie Maschinerie ein Desinfektionsmittel schutzmasken Furcht eigentlich ist der erste grippeverlauf eher beruhigend aber die Experten der who warnen sogar es könnte wie bei der spanischen Grippe 1918 enden mit Millionen von Toten

Grgory Härtl: Der Virus und die krankheitsfälle verstanden damals fast völlig im Laufe des Sommers aber nur um im Herbst 1918 mit der Wucht wieder aufzutauchen die wir alle kennen. Selbst wenn wir jetzt nur milde Fälle sehen können wir nicht sagen was in Zukunft geschieht Future

SRF: vor 2 Monaten die Schweizer Behörden erklären Ende der pandemie die dänische Welle kommt zu ihrem Ende die Epidemie scheint ein klein bisschen weniger schwer gewesen zu sein als man im August prognostiziert hatte ist ja nur

SRF: vergleichen wir die Daten nach rund einem Jahr zählt die Weltgesundheitsorganisation bei der Schweinegrippe 17.483 Tote auf der gesamten Erde. Pro Jahr sterben auf der ganzen Welt an Tuberkulose bis zu einer 1.780.000 Menschen

Wodarg: die Ressourcen im Gesundheitssystem die sind überall knapp und wir wissen das Jeden Tag 26.000 Kinder sterben an Hunger oder an vermeidbaren Erkrankungen woher was tun könnten Zigaretten könnten dafür brauchen wir Geld und immer heißt es wir hätten zu wenig Geld und wenn man dann in einer solchen Situation für eine unnötige und sogar schädliche Maßnahme so viel Geld ausgibt und das sind in Europa bis zu 5 Milliarden wird geschätzt, nur in Europa, und 18 Milliarden weltweit dann ist das sehr viel Geld da kann man sehr viel Gutes dafür tun.

Der Flop der pandemie impfkampagne ist der Tropfen der das Fass zum überlaufen brachte die Regierungen hat Millionen ausgegeben um riesige Mengen an Impfstoffen einzukaufen, immer das schlimmstmögliche Szenario vor Augen. Aber der Großteil der Bevölkerung entschied sich nicht impfen zu lassen und so lagern viele Staaten Unmengen ungebrauchte impfdosen Im Kühlschrank ein charakteristikum dieser pandemie auch in der Definition war immer dass es eine hohe Morbidität und eine hohe Mortalität mit sich bringt das heißt sehr viele Menschen werden schwer krank und sehr viele Menschen viel mehr Menschen als üblicherweise sterben an dieser Erkrankung die sich so schnell verbreitet Doch dann hat die who Anfang letzten Jahres die pandemie Definition plötzlich abgeändert wichtig war jetzt nur noch die schnelle Verbreitung aber wenn die Anzahl toter nicht mehr relevant ist was soll dann der Vergleich mit der spanischen Grippe gemäß Wolfgang wodarg gibt es eine auffällige koinzidenz bei den verträgen mit der Pharmaindustrie Die Änderung dieser dieser Definition ist dadurch erst möglich geworden eine ganz normale eine stink normale Grippe zu einer pandemie hochzustilisieren was dazu geführt hat dass diese Geschäfte plötzlich dann anfing zu laufen eine schwere Anschuldigung doch tatsächlich der von Deutschland 2007 mit GlaxoSmithKline abgeschlossene Vertrag hält fest wenn die who Stufe 6 erklärt beginnt die pandemie und es treten die Vereinbarungen in Kraft zur Lieferung der speziellen pantemie im stoffes die who bestreitet die Anschuldigung wann ist lassen sie mich für das Protokoll klarstellen die Grippe pandemie Regeln und Angebote der who wurden nicht missbräuchlich von der pharmazeutischen Industrie beeinflusst und bei der Industrie das heutige Thema kommt im Schweizer ja in den europarat Michelin kalmare präsidiert das ministerkomitee und lilian Mori pasci die gesundheitskommission die Schweizer Delegierte ist Hebamme und präsidiert auch den nationalen Berufsverband welche Bilanz zieht sie von der Anhörung der Weltgesundheitsorganisation Klima es mich erstaunt die Vertreter der who waren nicht fähig die Zweifel zu beseitigen führe auf alle Fälle waren sie nicht sehr überzeugend und es ist beunruhigend dass sie nicht imstande sind zuzugeben dass vielleicht nicht alles korrekt verlaufen ist der korrekte mangroven Schwindel bezeichnen bedeutet die neueste Entwicklung und Forschung zu ignorieren und den Tod von über 14.000 Menschen und viele zusätzliche schwere Erkrankungen zu bagatellisieren Str gibt es Leute die gleichzeitig für die who und für Pharmafirmen arbeiten Ich glaube das sind nicht nur kleine Fische Herr gute Kuss welche fukuda tatsächlich sind belastende Fälle aufgetaucht Klaus still stand jahrelang an der Spitze der Grippe Task Force der weltgesundheitsbehörde in Fernsehsendungen informierte er jeweils über die Vogelgrippe später wechselte er dann zu Novartis als bedeutende Experte im Bereich Grippe im Stoffe der Holländer Albert osterhaus setzt im Stage dem Impfstoff Experten Komitee der who und ist Präsident der es vei der europäischen Gesellschaft für grippeexperten gleichzeitig ist er an einer Firma beteiligt die selber im Stoffe produziert es Wie ist zudem zu hundert Prozent von der Pharmaindustrie finanziert im stoffproduzent GlaxoSmithKline finanziert mit jährlich 6 Millionen Euro zudem die Forschung des finnischen Labors von Professor escola ebenfalls who Experte für Impfstoffe kann man da noch von Unabhängigkeit sprechen in A in einer Welt wo die Zahl wirklicher Grippe Fachleute recht klein ist ist es unvermeidlich dass solche Experten von allen beigezogen werden soll aber wie versucht die who mögliche Interessenskonflikte zu vermeiden ja Wir bieten diese Experten ihre Beteiligungen auf einem Formular zu deklarieren und dieses Formular wird im Sekretariat und im Vorsitz der Komitees diskutiert das gilt für alle Komitee ist der who nicht nur für das Search für jedes Komitee innerhalb der who Protokoll der Search 7. Juli 2009 mitten in der Schweinegrippe pandemie Albert osterhaus war dabei deklarierte Interessenskonflikte keine nur der Thema kaner Peter figueiró A deklarierte an den Beitrag von der pharmazeutischen Industrie escola an der Sitzung im Oktober 09 mit dabei escola deklarierte zwar einen kleinen zustupf von Novartis aber keine Spur von den Millionen die sein finnisches Labor von GlaxoSmithKline erhält der pin die sind seit rund 10 Jahren hat die die Partnerschaft zwischen öffentlichen und privaten stellen entwickelt klar solche Partnerschaft ist ein bisschen wie wenn man den Bock zum Gärtner machen wir aber dafür sind die Staaten zweifellos mitverantwortlich weil sie der Weltgesundheitsorganisation die Gelder verweigerten die unabhängige Experten Kosten Meyer da war äh diese Expertise Porno eines ist sicher die stadtnamen den pandemiealarm der who ernst und müssen jetzt gesalzene Rechnungen begleichen alle bis auf einen Polen hat nicht eine Dosis Impfstoff gegen die Schweinegrippe gekauft mein Konto wenn man die sind beide in meinem Land hat die Regierung keine Schweinegrippe Impfstoffe gekauft sie konsultierte nämlich Ärzte und Spezialisten und die sagten voraus es werde keine schwere Grippe sein unsere Gesundheitsministerin ewa kopacz war sehr überzeugend in ihren Äußerungen sehr vertrauenserweckend und die Bevölkerung glaubte er ewa kopacz ist selber jetzt in und dem ungeimpften Polen gab es nicht häufiger Schweine Grippe Fälle welches Mittel Namen Professor Ach als erkrankte ja ja ein sehr traditionelles nichts spezifisches es ist ein Virus meine Frau machte mir eine sehr gute Brühe die nehme ich gerne wenn ich Fieber habe er er ein Jahr lang verfolgte die Angst vor der pandemie auch die Schweiz eine Pressekonferenz jagte die andere mhm 5. Februar 2010 das Bundesamt für Gesundheit erklärt das Ende der pandemie das Interesse der Medien und der Bevölkerung ist geschwunden offenbar ließen sich nur 14% der Bevölkerung impfen übrig bleiben allein in der Schweiz 11 Millionen impfdosen für 70 Millionen Frank der europarat hat nun den englischen Abgeordneten Paul Flynn mit einem Bericht beauftragt Bobby und in der es was wir nun wissen wollen Wer berechnete das Risiko Wer setzte die Messlatte um solche Erklärungen abzugeben welche die ganze Welt erschreckt höher das Risiko berechnet aufgrund medizinisch unabhängiger epidemiologische Evidenz oder war das Risiko von Leuten berechnet worden die Geld verdienen wollen mit dem verkaufen im Stoffwechsel vor wir Es ist Zeit daraus zu lernen um es besser zu machen Buch wenn nicht diskreditiert sich die who selber und beim nächsten wirklich gefährlichen Virus wird sie niemand mehr ernst nehmen der hä ja auch die who lässt die schweren Vorwürfe nun untersuchen bevor die Resultate nicht vorliegen wenn sich das Bundesamt für Gesundheit zum Fall nicht äußern