SWR1: Radiologe Gerd Reuther rechnet nach 30 Jahren mit seinem Berufsstand ab

Ein langes und glückliches Leben in Gesundheit steht auf der Wunschliste der meisten Menschen ganz oben. Doch wer den Therapieempfehlungen der Mediziner rückhaltlos vertraut, schadet sich häufiger, als er sich nützt. Das sagt Dr. med. Gerd Reuther, Facharzt mit Lehrbefugnis für Radiologie, der nach 30 Jahren als Arzt seinen Berufsstand schonungslos seziert. Er deckt auf, dass die Medizin häufig nicht auf das langfristige Wohlergehen der Kranken abzielt, sondern in erster Linie die Kasse der Kliniken und Praxen füllen soll. Eine bessere Medizin müsste mit einer anderen Vergütung medizinischer Dienstleistung beginnen und Geld dürfte nicht mehr über Leben und Tod bestimmen – so seine Forderung. Moderation: Nicole Köster Abonnieren Sie den Kanal SWR1: http://bit.ly/swr1bw Dies ist ein offizieller Kanal des Radioprogramms SWR1. Hier finden Sie alle Clips der Radio-Sendung „SWR1 Leute“ – die vergangenen Interviews und alle brandaktuellen Talks der laufenden Woche. Der Begriff wird gern benutzt, hier trifft er zu: Kult. Vor drei Jahrzehnten als erste Talkshow im Popradio aus der Taufe gehoben, ist sie heute aus der Radiowelt nicht mehr wegzudenken. Viel Zeit für (meist) einen Gesprächspartner. Menschen, die im Mittelpunkt stehen. Menschen, die Herausragendes leisten. Menschen mit einer spannenden Lebensgeschichte. Bei unseren Moderatoren Wolfgang Heim und Nicole Köster ist alle Welt zu Gast: Show- und Sportstars, Schauspieler, Musiker, Politiker, Unternehmer, Nobelpreisträger, Wissenschaftler oder einfach Menschen mit einer interessanten Biografie. Schauen Sie doch einfach in unsere Kult-Sendung rein! Fan werden bei Facebook: http://www.facebook.com/swr1bw Offizielle Homepage: http://www.swr1.de/bw

Dieser Text wurde maschinell mit einer Transscriptionssoftware erstellt um Stichworte mit einer Volltextsuche finden zu können. Der Text enthält daher einige Fehler und ist auch wegen fehlender Satzzeichen nicht gut lesbar.

Leute es werden Leute heute Vormittag mit Gerd reuther herzlich willkommen Hallo Guten Morgen sie sind radiologe mit 30 Jahren berufspraxis und es heißt über sie sie gehen jetzt schonungslos mit ihrem Berufsstand um da mag sich der ein oder andere die Frage stellen warum konnten sie das nicht als praktizierender Arzt waren sie dazu sehr Teil eines Systems ja zunächst mal wenn man Medizin studiert hat und in dem Beruf hineinkommt überblickt man ja vieles gar nicht man es am Ende des Studiums überzeugt dass 90% dessen was in der Medizin passiert tatsächlich richtig gut und von Nutzen für die Patienten ist und im Laufe dieser berufsjahre hat sich eben gezeigt das ist das Gegenteil ist am Ende meiner 30 berufsjahre ist eigentlich der Überzeugung so dass ich sagen musste 90% der Medizin Schaden mehr als sie nutzen erst am Ende oder war das vielleicht auch ein Prozess ist ein Prozess der im Laufe der Zeit ist ich hatte mir auch mit Mitte Ende 30 überlegt ob ich vielleicht nochmal das fachwechsel und etwas mache was vielleicht mehr oder weniger unnütze Medizin enthält nämlich Unfallchirurgie ich habs nicht gemacht und habe lieber in meinem Fachgebiet noch versucht medizinischen Unsinn medizinische übertherapie zu verhindern wie sind sie denn in diesem Prozess vorgegangen Wir haben sie festgestellt das was ich hier eigentlich mache entspricht gar nicht so vielleicht auch dem Eid des hippokrates dass sie sagen ich mach hier was falsches ja als radiologe kann man vielleicht wenn man es mit dem Sport vergleichen will sehen dass man so eine Art Linienrichter ist man ist gar nicht so direkt auf dem Spielfeld man macht ihr vor allem Diagnostik nur ganz wenig Therapie und man sieht aber als Linienrichter alles sehr genau und da erkennt man eben wie viele Schäden durch Medizin entstehen und wenn man das sieht und häufiger sagen muss dass das unterlassen der Medizin für den Patienten günstiger gewesen wäre als das behandeln muss man irgendwann mal die Seite wechseln und sagen wir müssen dafür sorgen dass einfach nur die Medizin stattfindet die tatsächlich wissenschaftlich gesichert sinnvoll für den pazifismus wie viele Schäden durch Medizin entstehen können Sie uns Beispiele nennen worauf beziehen sie das konkret ja die Schäden durch Medizin sind einerseits die Schäden durch Operation folgen dann durch Medikamente und an die Klinik Infektionen und da haben wir relativ klare zahlen Klinik Infektionen werden zwar gern immer 15.000 pro Jahr Tote kommuniziert das Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V besagt aber dass etwa 30 – 40.000 sind das entspricht auch der lebensweltlichen Erfahrung nach 30 Jahren Medizin dann wissen wir bei medikamentenwirkungen das 0,3% der Patienten in deutschen Kliniken maßgeblich oder ausschließlich an medikamentenwirkungen verstärken versterben und da haben wir eben 3020 Millionen klinikpatienten und 0,3% davon sind 60 – 70.000 Tote jedes Jahr und bei den Operationen da hat sie vor einigen Jahren EU weite Studie gegeben dass die Quote 2,5% in Deutschland beträgt von Menschen die innerhalb von 30 Tagen nach einer Operation ver sterben aber da wird es natürlich auch viele Menschen und viele Patienten geben die sagen mir hat es geholfen Ich war in einer schwierigen Situation und die Medizin hat mir helfen können wir steigen dann gleich mal näher darauf ein sie haben ein neues Buch schrieben die Kunst möglichst lange zu Leben klar das möchten die meisten und sie haben erstaunlich vieles zusammengetragen was nicht in neuesten Studien entspricht und sind dabei auf einen Arzt gestoßen der schon vor mehr als 200 Jahren gelebt und praktiziert hat nämlich Christoph Wilhelm Hufeland der hat auch Goethe und Schiller behandelt und dessen Ratschläge empfehlen sie heute wenn man das so hört dann stellt man sich natürlich auch die Frage hat es in der Medizin keine Entwicklung gegeben dass sie so etwas altes empfehlen ja natürlich die Entwicklung gegeben aber viele Grundprinzipien haben sich nicht unbedingt verändert obwohl das damals eine ganz andere Medizin war diesen ganzen entleerungs Therapien Aderlass und klistier aber überhaupt die Überlegung ob man behandeln soll oder besser dem spontanverlauf Zeit lässt das ist eine ganz überzeitliche Überlegung die alten Griechen und Römer gemacht haben und die eben auch der hufeland ganz vorne angestellt hat weil er gesagt hat wenn ich behandle habe ich auch ein schadenspotential und das muss sicher geringer sein als der nutzen der vielleicht den ganzen springen kann und etwas was hufeland auch sehr gereizt hat war herauszukriegen warum Leben manche Menschen länger als andere und Er hat dann viele Theorien angestellt eine seine Theorie war zum Beispiel Menschen mit Mittel großen Füßen haben eine höhere Lebenserwartung als Menschen mit sehr kleinen oder sehr großen Füßen musste sehr lachen als ich das gelesen habe halten sie das für relevant es ist tatsächlich so dass also das durch Studien heute belegt ist mit den Mittel großen Füßen das sozusagen extremer Varianten der Spezies Mensch eher schlechtere Überlebenschancen haben aber Er hat natürlich auch andere Dinge damals entnommen aus Publikationen zum Beispiel dass die meereshöhe eine Rolle spielen würde oder ob man auf einer Insel lebt also das sind Dinge die sie haben nicht bestätigen lassen aber es ist eben doch erstaunlich vieles was zutrifft obwohl er damals keine wissenschaftlichen Studien gemacht hat wobei mehrere eine gewisse meereshöhe und Insel macht ja vielleicht insofern wieder Sinn wenn man sagt Menschen die nicht in den Städten Leben die auf einer Insel Leben haben vielleicht eine bessere Luft und haben gute klimatische Verhältnisse bei dem könnte man ja vielleicht sogar zustimmen ja es ist aber ein weniger die meereshöhe sondern einfach die Ansammlung von Menschen und da hat er ja auch etwas festgestellt was heute noch gilt das für ein langes Leben das Leben in kleinen städten förderlich ist und wenn man heute sagt man lebt weit entfernt irgendwo auf dem Land dann ist die lebensprognose schonmal schlechter weil man viel im Auto sitzt das Unfallrisiko hat und das Leben in großen städten Lärm Feinstaub Stickoxide also da ist die Kombination die man irgendwo in der Kleinstadt am günstigsten wobei dann sitzt man sie sagen es ja man sitzt viel im Auto und dann steht man vielleicht auch im Stau und wir wissen alle auch im Stau stehen sorgt dann für Stress und dieser Stress ist wiederum ungesund vielleicht geht die Rechnung auch inzwischen nicht mehr so auf das Auto ist ein Lebens verkürzer muss man ganz klar sagen darf man zwar nicht gerne sagen weil das Auto ist bekanntlich das liebste Kind des deutschen aber Wir haben einfach viele stressfaktoren Wir haben keine frische Luft im Auto nicht nur durch die Abgase des vordermanns sondern auch durch die ausdünstungen der ganzen Kunststoffe die im Innenraum verbaut sind Wir haben die Stresssituationen und Wir haben einfach weniger Zeit die wir im menschlichen Leben verbringen können also zum Beispiel mit anderen Menschen und ist ja bekannt dass Menschen die viel und lange im Auto fahren häufiger den Partner wechseln und welchen Anteil hat die Lebensweise daran wie alt wir werden für die Lebensweise ist ganz entscheidend Es gibt ja diesen alten Spruch dass eine Unze Prävention mehr Wert ist als ein Pfund Behandlung von Benjamin Franklin mutmaßlichen würdest du mir dazu geschrieben das ist sicherlich bis heute so und das wird immer auch so gelten weil wenn wir behandeln müssen dann haben wir immer riesigen bei der Behandlung dabei und manche Sachen werden sich auch nie behandeln lassen und das beste ist immer wenn der Körper einfach im guten und gesunden Zustand ist und das geht nur durch die tägliche Lebensweise und sie haben sich ja sehr intensiv mit dem Thema befasst wie haben sie denn ihre Lebensweise verändert überall die Erkenntnisse die sie gewonnen haben also weniger speziell jetzt durch das Buch das hab ich eigentlich vorher schon angepasst also das wichtige ist einfach dass man er sieht dass der Mensch immer einer gewissen nahrungsknappheit gelebt hat und von daher eigentlich Überangebot von Nahrung immer mit Vorsicht zu sehen ist daß es sich vielfältig ernähren muss das hab ich eigentlich schon mein Elternhaus mitbekommen dass es sich regional ernähren muss reizüberflutung als Stress Faktor heute war für mich immer ein persönlicher Stress gewesen den ich immer vermieden habe und das hat sich eigentlich bestätigt wenn man sich umschaut und dass man möglichst harmonische Beziehungen in seiner Umgebung haben sollte das ist das was man versucht aus eigentlich immer gelingt wenn wir gleich bei den ersten Punkt mal bleiben das Überangebot der Nahrung sie schreiben da ich erinner mich gerade auch an eine Szene von aus okinawa dort halten es die Menschen so sich nur Ich glaube 80% satt zu Essen und dann hören sie auf also das wäre auch eine Empfehlung ja das ist eine Empfehlung die sicherlich gut funktioniert wir stellen das ja auch fest wenn wir richtig Hunger haben und aus irgendwelchen Gründen bekommen wir nicht sofort was zu Essen zum Beispiel weil es in der Gaststätte sehr lange dauert und wenn das Essen eine Std später auf dem Tisch steht hat man schon gar kein Hunger mehr leiden offenbar nur wirklich eine Weile warten und Das Problem ist mit dem Hunger dass er so negativ behangen ist von Gefühlen her das eben Heißhunger auftreten kann der Heißhunger hat aber meistens was damit zu tun dass man die falschen Nahrungsmittel zu sich nimmt nämlich schnell verwertbare Kohlenhydrate die werden sehr schnell resorbiert dann steigt das Insulin massiv hoch es kommt zu einer Unterzuckerung und man hat dann also diesen extremen Heißhunger wo man glaubt um zu kommen während ist man Dinge die langsamer resorbiert werden dann kommt es gar nicht zu diesem Insulin spritzen und dann empfindet man Hunger aber der ist gar nicht so stört also Hunger sollte ein Teil des lebensgefühls irgendwie sein wo wir sagen hunger ist urlaub für unseren Körper.

Und möglichst langsam lässt Essen ist ja auch schon eine Botschaft die im Grunde nicht neu sie sind auch viele alte Botschaften gestoßen um möglichst lange zu Leben und treffen auf Christoph Wilhelm Hufeland so ganz unkritisch ist aber wohl auch nicht zu betrachtenden. Hufeland war Anhänger der Illuminaten und Freimaurer. Als Goethe 1801 dann schwer erkrankte da hat er sich von hufeland gar nicht mehr behandeln lassen wollen und hufeland war auch Anhänger viele Thesen die in der Pseudomedizin bestand hatten und Er hat sich ja auch den Wissenschafts medizinischen Prinzip wohl eher verweigert warum sind sie dennoch so ein großer Anhänger ja also Es gibt für mich keine säulenheiligen nicht in unserer Zeit und auch nicht in der Vergangenheit und hufeland ist auch für mich kein säulenheiliger Er hat sich auf oft genug getäuscht ja das allerdings auch eingestand muss man sagen immer wieder in seinem Leben Ich fand halt nur deswegen äh für mich eine gute Grundlage weil er das erste Buch in deutscher Sprache geschrieben hat was ich tatsächlich mal mit den Bedingungen beschäftigt hat was für ein langes Leben wichtig ist vorher hat es in deutscher Sprache einfach keiner gemacht und Es sind eben Dinge die er damals geschrieben hat trotz einer andersartigen und oft ganz falschen Medizin die eben bis heute Bestand haben einfaches Beispiel die Kurzsichtigkeit 50% der Kinder in Deutschland sind auch heute kurzsichtig und die Ursache ist einfach der lichtmangel die sind zu wenig im Freien draußen und das hat hufeland damals bereits korrekt beschrieben und die Bevormundung der Öffentlichkeit Beispiel von alten ärztlichen ratschlägen dem sind sie auch nachgegangen das können wir auch gleich am Beispiel wo sie das Stichwort Kinder gerade nennen können wir auch da verdeutlichen bauchlage bei Säuglingen ist gefährlich Risikofaktor für den plötzlichen kindstod Gerd Reuter sie kritisieren das viel zu lange andere Erkenntnisse verbreitet wurden wusste man das nicht besser ja man wusste es eigentlich schon besser also diejenigen die in der Praxis tätig gewesen sind die haben ja immer gewusst dass ein Kind bis zum Alter von 3 Monaten den Kopf nicht eigenständig Leben kann und sich in bauchlage wenn die Atem Wege verlegt sind auf jeden Fall gar nicht selbst befreien kann und kann wieder Luft bekommen es hat jeder gewusst das ist eine Erkenntnis die in anderen völkern immer bestanden hat China hat man beispielsweise die Kinder auf den Bauch gelegt aber man hat es nicht wahr haben wollen weil diese Information von einer Autorität einem amerikanischen Kinderarzt kam und dann einfach immer wieder abgeschrieben worden ist durch irgendeine Studie ist nie belegt gewesen und sie beschreiben damit eben eine Bevormundung der Öffentlichkeit durch Ärzte dies einfach gegeben hat hängt das nicht aber auch immer selbst von den Patienten ab ob der nicht Dinge auch hinterfragt muss ich nicht selber auch ein mündiger Patient sein richtig muss man sein es wird nur gerne suggeriert dass er das in der Medizin im Gegensatz zu anderen geschäftsbereichen gar nicht sein müsste weil er hier ja objektiv von Menschen informiert wird die Ethik ganz oben stehen haben und die Ethik steht in der Medizin sicherlich nicht höher als bei autoverkäufern wie hat sich das entwickelt war das schon immer so ja Ich denke schon es ist keine Erscheinung in unserer Zeit denken wir nur an die Komödien die Herr goldoni geschrieben hat wo sich nicht nur über Rechtsanwälte sondern auch über jetzt lustig gemacht hat das ist natürlich eine Aussage von einem Arzt getroffen wo sie sicherlich sich nicht gerade in ihrer Szene auch beliebt machen welche Erfahrung haben sie dort gemacht Ich werde nicht bekämpft oder nur in geringem umfange sondern im Wesentlichen totgeschwiegen das ist ja immer die Methode die man macht gibt er diese alte Sache von Mahatma Gandhi der gesagt hat:

Zuerst wird man belächelt, dann totgeschwiegen, dann bekämpft und am Schluss gewinnt man.

Als was sehen sie sich denn dann in welcher Rolle sind sie jetzt unterwegs?

Ich bin Medizin Aufklärer weil Ich glaube dass in der Medizin heute im Gegensatz zu früheren Zeiten durchaus sinnvolle Dinge gemacht werden allerdings häufig bei den falschen Patienten und viel zu oft aber der Patient ist natürlich in einer Notsituation und erhofft sich von einem Arzt auch eine Hilfe Wie kann der Patient also heute im Jahr 2019 Vorgehen dass er gut behandelt wird für die erste Überzeugung soll der erstmal sein dass jeder Mensch weiß dass das effektivste Wasser zur Verfügung hat die eigene selbstteilung ist und auf diese Selbstheilung kann erstmal Vertrauen und das hat die Medizin den Menschen aber eigentlich ziemlich ausgetrieben sondern im glauben erweckt dass man ohne Behandlung nicht gesund werden würde das stimmt ja gar nicht in den meisten Fällen nehmen sie nun die Grippe können Sie 8 Tage lang behandeln aber wenn sie 8 Tage nicht behandeln werden sie genauso gesund wie es beim knochenbruch beim knochenbruch da müssen sie unter Umständen was machen aber auch nicht zu häufig operieren wie man das zum Beispiel heute macht viele Brüche könnte man auch schienen und gibst du mir mal das früher gemacht hat die funktionellen Ergebnisse sind dann auch genauso gut kann ich denn wenn ich da mit meinem knochenbruch ins Krankenhaus komme und sage ich bestehe darauf dass diese Arm jetzt gegipst wird kann ich mich als Patient durchsetzen das ist sicherlich schwierig es ist auch die Frage ob sie das als Patient wirklich selbst entscheiden können ähm hier kommt einfach darauf an daß sie darüber aufgeklärt werden dass es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten gibt und wenn das ein stark verschoben splitterbruch oder gar ein offener Bruch ist dann hat das natürlich so keinen Sinn dass man das ganze mit dem gipsverband nur macht aber eben bei anderen fehlstellungen die man reponieren kann und die man wieder stellen kann und vor allem in höherem Lebensalter ist es eben durchaus eine Überlegung und überdies sollte gesprochen werden wenn über solche Alternativen gar nicht gesprochen wird dann ist das immer ein bisschen verdächtig also das heißt ich muss selbst als Patient das Gespräch dort auch hin leiten weil Es gibt natürlich auch wo möglicherweise Auflagen dass bestimmte Operation erfüllt werden müssen beispielsweise ein junger Assistenzarzt der so viele Operation haben muss damit er auch weiter kommt ja eigentlich sollte es nicht notwendig sein dass wir als Patient darauf hinweisen muss sondern ich sagte gute Arzt klärt ebenso auf dass er alle Möglichkeiten aufzeigt einschließlich der Möglichkeit der nichtbehandlung und auch sagt dass beispielsweise bei einer nichtbehandlung die Ergebnisse gar nicht schlecht sein müssen und dann kann der Patient entscheiden es ist nicht der Arzt entscheidet sondern der Patient denn er trägt die Kommunikation und das Thema Selbstheilungskräfte hat sie sehr beschäftigt sie haben sich intensiv mit der Kunst des langen Lebens auseinandergesetzt und sind da auch auf die Selbstheilungskräfte gestoßen was tun sie denn persönlich für ihre Selbstheilungskräfte ja versuchen einen gesunden Lebensstil zu haben das fängt an bei der Ernährung wo man eben schaut dass man kein Übergewicht bekommt dass man versucht möglichst gesunde Produkte zu Essen und was heute Ernährung ist ja in aller Munde aber oft ein bisschen vergessen wird vor allem auch die gesunde Luft dass man sich also möglichst viel Zeit in gesunder Luft aufhält 10.000 Arten Züge haben wir jeden Tag ja einiges davon hatten wir ja auch schon angesprochen kommen viele hörerfragen rein Wir haben ihnen jetzt schon einiges weitergeleitet aber eine von John aus Freiburg passt vielleicht gerade im Bezug auf das Essen und superfood was ja so ein Stichwort ist und was gehabt wird von chia Samen und goji Beeren und was es da alles gibt und er möchte jetzt wissen wie steht es denn um Heuschrecken mehlwürmer und Co sind das überhaupt Dinge die unter superfood fallen gibt es vor und nachteile?

Der Samen und goji Beeren und was es da alles gibt und er möchte jetzt wissen wie steht es denn um Heuschrecken mehlwürmer und Co sind das überhaupt Dinge die unter superfood fallen gibt es vor und Nachteile also den Begriff superfood Liebe ich überhaupt nicht Es gibt kein besonderes Essen des außergewöhnlich gesund ist und zu einem längeren Leben beitragen würde das ist für nie etwas nachgewiesen worden und wenn jeweils ein halb heute entsteht dann hat er immer kommerzielle Hintergründe und das ist natürlich auch bei Heuschrecken und bei ähnlichen Dingen so vor allem muss man bei diesen Dingen auch berücksichtigen das ist ja keine regionalen Produkte sind die kommen aus einer großen Entfernung wir kennen nicht die Bedingungen unter denen sie gewonnen worden sind und dann müssen sie über den weiten transportweg kommen wo sie vielleicht konserviert werden müssen und von daher ist diese Ernährung immer viel schlechter kalkulierbar als dass wir selbst vor Ort anbauen und halb hat es ja schon immer gegeben auch zu der Zeit von Christoph im hufeland auf den sie gestoßen sind und dessen Theorien sie auch verfolgen und empfehlen und was hatte denn hufeland geglaubt wie alt man werden könne ja erst leider davon ausgegangen dass das durchaus 160 oder 180 Jahre werden können weil es da einige Berichte in der Literatur gegeben hat da hat er allerdings sehr unkritisch nicht festgestellt damals gerne mal Menschen das Geburtsdatum ihres Vaters oder ihrer Mutter übernommen haben und dann plötzlich mal 160 Jahre alt gewesen sind auf dem Papier aber Sie waren es tatsächlich nicht was halten sie denn für realistisch ja realistisch ist das was auch in der Bibel schon drin steht nämlich etwa 120 Jahre das zeigen die Aufzeichnung der letzten 50 Jahre über die höchsten Lebensalter die höchste Person die jemals gelebt hat weil er angeblich eine südfranzösin mit 122 Jahren die ist aber vor kurzem auch int Antworten mit einer sehr großen Wahrscheinlichkeit von dem russischen Wissenschaftler eben festgestellt hat es kann nicht anders gewesen sein als daß auch sie das Geburtsdatum ihrer früh verstorbenen Mutter übernommen hat und so wäre jetzt die älteste Person eine amerikanerin mit 119 Jahre auf Kuba gibt es aber wohl ja sogar einen Club der 120 jährigen spielt an die Region eine besondere Rolle nicht wirklich also wie gesagt wirklich definitiv viel älter als 120 Jahre nachgewiesen ist niemand geworden nach den Aufzeichnungen die Wir haben bei hohen lebensaltern gibt es ja sehr sehr viel Fake News und eben die alten in einer bestimmten Region da bleibt oft auch nicht mehr irgendetwas übrig wenn man das mal genauer überprüft man hat ja viele Jahre geglaubt dass die eskimos besonders alt werden aber die haben nur alt ausgesehen die häufigsten Todesursachen sind Herzinfarkte und Schlaganfälle also gilt es die Arterien vor Verstopfung zu schützen wie macht man das am besten ja die häufigste Todesursache ist die Medizin das sind Schlaganfälle und Herzinfarkte und Schlaganfälle und Herzinfarkte die arbeite keine Ursachen sind steht immer falsch auf den totenscheinen drauf das sind ja nur todesarten gibt es eben verschiedene Ursachen und es ist nicht das kolisterin was die Arterien verstopft sondern Es sind häufig Störung in der Zusammensetzung des bluts Entzündungen der gefäßwände und spielen sogenannte Feinstaub also Partikel die wir über die Atemluft aufnehmen leider eine große Rolle aber eben auch Medikamente spielen eine Rolle also gerade die heute sehr verbreiteten schmerzmedikamente vom Typ diclophenac und voltaren äh die erhöhen das Herzinfarkt Risiko um 50% das wird nur nicht so kommuniziert sie haben gerade schon die Medizin als Todesursache Nummer 1 benannt etwa 930.000 sterbefälle gab es im Jahr 2017 in Deutschland Gerd reuther Was ist Todesursache Nummer 1 ja es ist eine medizinische Behandlung heute wir müssen von etwa 300.000 sterbefällen maßgeblich durch die Medizin ausgehen aber lassen sich den medizinische Behandlungen als Todesursache statistisch erfassen lassen sich erfassen Sie werden aber nicht erfasst auf dem totenschein gibt es kein fällt bei uns wo draufsteht tot mutmaßlich die keine medizinische Behandlung in Finnland zum Beispiel gibt es ein Kästchen was man ankreuzen kann die kommen sie denn dann auf ihre zahlen ja als Studien gibt Studien zu den Toten nach Operationen und guten zu die Toten durch Medikamente und auch zu den klinikinfektionen was glauben sie denn was müsste passieren um da eine bessere Klarheit zu haben ja man muss einfach jeden Todesfall im Prinzip objektivieren Das bedeutet das heißt man muss in vielen Fällen auch eine Obduktion machen bei jedem unklaren Todesfall also ich fordere jetzt hier nicht das neunhunderttausend Menschen obduziert werden bei vielen Menschen gerade auch im hohen Alter macht es nicht unbedingt Sinn und das ist für die betroffenen für die Angehörigen dann auch nur leidvolle Angelegenheit und wäre auch von den medizinern Die Zahl derjenigen die damit befasst sind gar nicht zu leisten aber auch bei unklaren todesfällen in Kliniken werden häufig keine Optionen gemacht also Optionen werden gemacht wenn es ein Verdacht auf einen gewaltsamen Tod oder vor feuerbestattungen auf ein Tod gibt das muss ich noch grammatikalisch einfügen aber Ich glaube es wäre doch bei vielen Menschen auch etwas was etwas auslösen würde wo Menschen sagen Ich möchte aber keine Obduktion weil es etwas komisches hinterlassen würde oder halten sie das für durchsetzbar Ich denke man muss einfach darüber aufklären und man muss sich überlegen welche Konsequenzen jetzt die Annahme einer falschen todesart hat denn das was auf den totenschein entsteht ist ja praktisch nie die Ursache sondern immer nur die todesart und das muss man auch mal differenzieren äh dass man darüber aufklären muss dass man sonst auch in vielen Fällen mit einem falschen Bewusstsein lebt woran jemand gestorben ist und man wäre in der Medizin nicht weitergekommen wenn man nicht durch Obduktion festgestellt hätte woran Menschen sterben daran konnte man dann auch erstmal neue behandlungsformen entwickeln glauben sie dass das Interesse dafür da ist Ich glaube nur bei wenigen Mediziner haben kein Interesse daran in den meisten Fällen und auch viele betroffene Menschen haben letzten Endes kein wirkliches Interesse daran warum halten sie es dennoch für so wichtig was könnte das verändern wenn die Medizin besser werden will dann nur dadurch denn es ist doch in allen gesellschaftlichen Bereichen so wenn sie keine Qualitätssicherung haben Wir wollen sie dann besser werden und Qualitätssicherung ohne dass sie wissen woran jemand stirbt und ob er vielleicht durch ihre Behandlung stirbt die ist ja nicht vorhandenem das würde das für die Ärzte dann im konkreten Fall bedeuten ja jetzt müssen sich häufiger kritische Fragen stellen und sie müssen sich auch häufiger darüber klar werden dass sie mit ihren Behandlungen grundsätzlich zusätzliche Gesundheitsrisiken für den Patienten verursachen und da ist man in einer entsetzlichen Art und Weise blauäugig heute dass man davon ausgeht dass Operationen Routine Eingriffe sind und Medikamenten Medikamente in wenigen Fällen unerwünschte Nebenwirkungen haben das war auch etwas was vor 200 Jahren hufeland oder hahnemann anders gesehen haben die haben eben gesagt Es gibt Arznei Krankheiten und Operationen Krankheiten das sind Krankheiten wie die natürliche Krankheit die man vorher hat und der Ausdruck unerwünschte Arzneimittelnebenwirkungen ist ja schon eine beschönigung unerwünscht ja aber das ist eine Nebenwirkung ist das ist eigentlich eine Erfindung der Pharmaindustrie denn wenn die Nebenwirkung ein tot ist ist ja keine Nebenwirkungen aber es lässt sich natürlich nicht leugnen dass Medikamente vielen Menschen auch nutzen und dass viele Behandlung eben auch einen positiven Effekt haben.

Ja das wird überschätzt es ist ja bekanntermaßen so weil die selbstheilung immer abläuft und während dessen eine Behandlung gemacht wird glaubt der betroffenen natürlich dass die Behandlung in wieder gesund gemacht hat aber der einfachste Fall der Grippe zeigt ja nehmen sie grippemittel ein Sie werden wieder gesund können Sie natürlich glauben dass es die Grippe Mittel waren aber Sie werden auch so wieder gesund geworden aber auch wenn es in Bandscheibenvorfall haben wenn sie ohne Operation auch wieder gesund geworden und langfristig zeigen Untersuchung nach ein 2 Jahren dass sie eben stabiler gesund geworden sind als durch eine Operation ist es tatsächlich richtig dass eine Bandscheibe sich auch so von alleine wieder erholt und daß sie von Operation abraten dringendst ja bandscheibenvorfälle sind so alt wie die Menschheit wir wissen ja dass sie durch schweres heben ausgelöst werden können Menschen haben früher viel schwerer gehoben als wir heute so aufgetreten die Klinik ist ganz typisch mit Nerven Lähmungen und zeitweisen gefühlsstörungen und das bildet sich innerhalb von mehreren Wochen zurück und das macht es auch heute wieder viele Patienten immer wieder festgestellt haben die sich nicht am operieren lassen man wird halt schneller beschwerdefrei wenn man sich operieren läßt hat aber dann ein Risiko das in 20 – 30% der Fälle ist an der gleichen Stelle zum erneuten Bandscheibenvorfall kommt und Wer sich nicht operieren lässt und dann schreib Material schrumpft der hat eine stabile verklebung und es zeigen Studien 2 Jahre nach einer bandscheibenoperation sind die nicht operierten deutlich besser als die operierten aber sind natürlich höllische Schmerzen durch die Patienten gehen müssen was raten sie den Patienten um dann dennoch möglichst schnell beschwerdefrei zu werden wenn sie auf die Operation verzichten wollen dann muss die Zeit der starken Schmerzen überbrücken dafür haben wir in der Medizin heute einige Möglichkeiten man kann gezielt eine entzündete komprimierte nervenwurzel infiltrieren unter sich zum Beispiel der Computertomographie und kann hier für einige Zeit die Beschwerden erheblich reduzieren man kann eine Physiotherapie machen die die Muskulatur stärkt und notfalls halt auch systemisch mal für kurze Zeit Schmerzmittel geben und das reicht aus dass dann wenn man diese Medikamente und diese Maßnahmen Absatz beziehungsweise die nicht mehr wirken die Beschwerden gar nicht mehr so schlimm sind und der betroffene ohnehin keine Operation haben will können Sie das als radiologe so beurteilen oder haben sie sich das an gelesen über Studien Nein Ich habe sehr viele Patienten selbst durch gezielte infiltrationen behandelt also das ist eine Tätigkeit über 20 Jahre wo ich sehr viele Patienten gesehen und gesprochen habe und eben auch gesehen habe Operation passiert ist über Nebenwirkung haben wir eben schon kurz gesprochen Es gibt ja auch heute die Meldung dass gewarnt wird vor starken Nebenwirkungen bei Antibiotika und dass die pharmakonzerne vor den gängigen Antibiotika warnen sie haben schon sehr lange vor Antibiotika gewarnt sehen sie sich dahingehend jetzt bestätigt ja natürlich Antibiotika sind Mittel die fast nie einen Sinn machen warum weil Wir sind ja als Menschen jetzt keine einzelpersonen sondern Wir sind für die Bakterien die wir beherbergen eine Art korallenriff und Wir sind so gesund wie die Bakterien in und auf uns und alle Arten von Antibiotika Konservierungsstoffe wir zu uns nehmen die machen Bakterien kaputt und leider die überwiegende Anzahl derjenigen die für uns gut sind und damit geben wir natürlich einer um Stimmung dieser bakteriellen wählt die wir in uns tragen Vorschub nämlich die schädlichen Bakterien für uns die gewinnen dann überhand und die produzieren vielleicht chronisch Giftstoffe die unseren krank machen was raten sie denn wenn Menschen beim Arzt sind und es da auch merkwürdige Situation gibt es beispielsweise ein Arzt darauf hinweist und sagt ja wenn sie dieser Behandlung nicht zustimmen dann müssen sie jetzt unterschreiben dass die Behandlung weiter auf ihre eigene Verantwortung läuft auch solche Szenarien hat es ja schon gegeben wie sollen Patienten am besten Vorgehen ja dann wissen sie ganz sicher daß sie beim falschen behandler sind und dann sollten sie auf jeden Fall keine Behandlung mit diesem behandle eingehen Entscheidend ist dass sie von sich aus ohne Rückfragen objektiv über behandlungsalternativen und den behandlungsverzicht informiert werden und daß der behandler ihnen sagt ich gebe ihnen alle Informationen die sie haben möchten und egal wie sie sich entscheiden ich stehe ihnen zur Seite aber das ist leider die Ausnahme Nur wer das nicht macht der akzeptiert eben nicht den selbstbestimmten Patienten und das ist das wichtigste also muss man sich im Grunde als gesunde schon den Arzt suchen den man braucht wenn man krank wird ja kann man fast so sagen zumindest mal diese Grundeinstellung muss ich jetzt erstmal gar nicht medizinisch gelesen über ein Krankheitsbild sondern einfach nur diese psychologischen Hintergrund ein bisschen anschauen man macht keinen Druck auf eine Entscheidung vor allem dann nicht wenn jemand als kranker in der zwangssituation steht dann macht man auch keine Angst Szenario alles in dieser Richtung ist unseriös haben sie Angst vorm Tod Nein Angst davor das ist vielleicht ein schreckliches Ende sein könnte aber nicht Angst vorm Tod der gehört zum Leben und Ich glaube Es gibt auch eine Zeit und bei mir mit knapp 60 müssen sie eigentlich immer sagen können da hatten sie sehr viel Zeit für ihr Leben da müssen sie ihr Leben gelebt haben eine gesunde Einstellung zum Tod hilft dir auch für ein langes Leben ja Ich glaube das ist wichtig denn Angst ist immer ganz schlechter Ratgeber und Angst macht bekanntlich auch psychosomatische Störungen und deswegen sollte man keine Angst haben und schreibt die jeschke aus Stuttgart meine großtante ist 103 geworden und sie hat ihr ganzes Leben bis kurz vor ihrem Tod selbstständig gelebt und jeden Tag selbst gekocht keine fertignahrung immer frische Sachen so wie es als junges Mädchen gelernt hatte da sagen sie wahrscheinlich da ist noch mehr drin oder so hat alles richtig gemacht und Wir haben gewisses Potential unseres Alters das ist uns auch genetisch vorgegeben in einem Rahmen und da können wir dann plus -4 5 Jahre sicherlich mit unserer Lebensführung gestalten aber dass wir alle grundsätzlichen Art biologischen Anspruch auf 120 haben das nicht der Fall in ihrem Buch die Kunst möglichst lange zu Leben lautet ihr schlusssatz länger und gesünder lebt man nicht durch industrielle Wundermittel sondern durch einen präventiven Lebensstil mit Strategien des verzichts den Willen zum Glück und dem nötigen zutrauen zu sich selbst da mag es vielleicht auch enttäuschte Leser gegeben haben die sagen Ach so neu sind die Erkenntnisse jetzt nicht ich hatte da eher auf spektakuläreres gehofft haben sie das erlebt da gibt natürlich Leute die sagen ja ist ja an sich alles bekannt haben schon alte Griechen und Römer geschrieben stimmt aber Ich habe dieses Buch ja auch deswegen geschrieben weil genau dieses wissen eigentlich zugeschüttet wird mit einer Fülle von Literatur über antiaging und langes Leben wo eben genau diese Wundermittel verkauft werden für dies nur überhaupt keine Studien gibt sollte man sich dann auch eher bewusst machen was dahinter steckt ja da gibt es immer eine Strategie und deswegen muss man auf das einfache zurück nehmen sie nur Lebensmittel wenn draufsteht gesundes Produkt dann Vorsicht auf dem wirklich gesunden Produkt wie auf einem Apfel oder einer Karotte steht nicht drauf dass es gesund ist sie bedanken sich dann auch am Ende des Buches auch bei ihrer unbequemen aber besseren Hälfte das klingt nach einer guten streitkultur bei ihnen zuhause ist es so ja Wir haben die streitkultur zu Hause hä ich sag mal so da gibts nicht unbedingt ein pardon manchmal geht es vielleicht auch zu weit worüber haben sie zuletzt gestritten über das Ausmaß an persönliche Zuneigung die vielleicht immer da sein muss auch wenn man den anderen in der Sache berechtigt kritisiert war das Ausmaß zu groß oder zu klein das Ausmaß war ihr zu groß gewesen muss ich zugeben ja gut dann lassen wir sie damit jetzt wieder alleine und heute Abend dürfen sie dann ihren Vortrag halten in der Buchhandlung wittwer thalia so heißt sie jetzt in stuttgart und ihn alles gute herzlichen dank für den besuch in ss leute gerd reuther ja danke für